Die Minusstunden werden immer mehr...

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von nightnurseBritta, 12.04.2007.

  1. nightnurseBritta

    nightnurseBritta Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kiel
    Akt. Einsatzbereich:
    Ihre Assistenz Kinderintensivpflege
    Funktion:
    Krankenschwester "pain Nurse",Fachschwester palliative care für Kinder und Jugendliche, Teamleitung
    :weissnix:

    Hallo zusammen,

    mich würde mal eure Meinung interessieren...
    ich werde euch kurz die Sachlage schildern.. ich bin in der 18SSW, arbeite auf einer Hämato/Onko Intensivstation. Von der PDL ist angeordnet das unsere Leitungen uns in den Monaten wo nicht sovieleLeute im Urlaub sind ins Minus planen sollen...wir haben einen Zeitkorridor indem wir uns bewegen dürfen + bzw - 40Std. Da wir unsere Dienstzeiten geändert haben ist es leider so, das wir einen Tag im Monat mehr arbeiten müssen um auf die Soll std zu kommen.
    V-Dienst 7,7Std Frühdienst 1
    D-Dienst 7,5Std Frühdienst 2
    S-Dienst 7,5Std Spätdienst
    NW 8,75Std Nachtschicht

    So, da ich alleine nicht mehr um 6Uhr anfangen darf, ist es natürlich leichter für die leitung mich im normalen Frühdienst oder Spätdienst zu planen...aber ganz toll...man gibt mir im februar mega viel frei und jetzt bin ich bei MINUS 46Std. Ich arbeite effektiv noch knappe 7 oder 8Wochen..der Rest ist Urlaub...dann gehe ich Anfang August in Mutterschutz...
    Im Mai bin ich mit 4Tagen überplant...und habe immer mal nur einen Tag frei und meine freien WE... Habe mal die Leitung gefragt wie ich da als 100%Kraft wieder raus kommen soll....tolle Antwort...mir wurde gesagt ich könnte ja noch für Kollegen arbeiten die viel Plusstunden haben...

    Sehr witzig wie soll das gehen, wenn ich nur 6Tage am Stück arbeiten darf???? ich bin überplant und soll noch zusätzlich arbeiten???
    Ich muss eh shcon mehr arbeiten um auf die Sollstunden zu kommen..mache ja keinen NW mehr.. ist echt blöd..weil jetzt alle immer mich fragen "kannst du da nicht einspringen???"
    Wie soll das funktionieren??? Ist bei uns leider nicht so, wenn man einspringt, das man dann den nächsten Tag oder die nächsten Tage mal frei bekommt...

    Sorry fürs ausko...... aber das brennt mir echt auf der Seele...
    wie läuft sowas bei euch, was meint ihr dazu??

    Grüsse euch alle lieb

    nightnurseBritta:angryfire:
     
  2. Patmuc

    Patmuc Stammgast

    Registriert seit:
    06.04.2006
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo

    Also mit Minusstunden aufbauen ist bei uns auch an der Tagesordnung, aber in einem Rahmen in dem es verträglich ist. (max-20 Stunden, um solche Monate wie Mai abzudecken)

    Jedoch finde ich es von der Leitung als UNVERANTWORTLICH eine schwangere Frau so zu planen. Wie sollst Du das alles noch rein arbeiten? Da muss man schon mal an der Vernunft von solchen Menschen zweifeln, die sich Leitung nennen.
    Ich kenn mich im Mutterschutzgesetz leider nicht so aus, aber schau mal nach, ob das überhaupt so zulässig ist.

    Ich kann da außer Kopfschütteln leider nicht mehr dazu sagen. Man kann seine Mitarbeiter auch demotivieren.

    Drücke dir für deine Gesundheit und die deines Kindes auf jeden Fall die Daumen.

    Patrick
     
  3. Sufenta

    Sufenta Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.01.2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ansonsten sind Minusstunden Sache des Arbeitgebers, dir entsteht dir kein
    großer Nachteil daraus. Und wenn du sie 2 Jahre mit dir rumträgst, du bekommst trotzdem dein festes Gehalt + Zuschläge....
    Und sie loszuwerden ist Sache desjenigen, der plant. Achte im Rahmen deiner
    Schwangerschaft nur darauf, dass alle Regeln des MSG eingehalten werden.
     
  4. darksorceress

    darksorceress Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Also wir werden auch gerne ins Minus geplant, was aber meist Ende des Plans dann doch wieder nicht geklappt hat, Beispiel: ich sollte einen Monat 30 Stunden abbauen, da ich noch so viele Plusstunden habe, aus dem letzten Jahr. Dann ist eine Kollegin krank geworden und ich musste 3 Tage zusätzlich arbeiten, hier und da ne Stunde länger machen usw. Am Ende des Plans hatte ich dann wieder noch mehr Plusstunden :sflouts:
    Aber egal, finds ja mittlerweile schon witzig, bin mal gespannt was daraus wird.
    Aber grundsätzlich achten unsere PDL und SL schon darauf das nicht zu viele Minusstunden gemacht werden und Schwangere werden sowieso nie ins Minus geplant, weil Du kannst ja krank werden, eventuell sogar bis zum MS ausfallen, wie sollst Du die Stunden dann wieder raus holen???

    Willst Du denn nach der Geburt wieder anfangen??? Wenn nicht, kanns Dir doch auf einer Art auch egal sein, sollen sie doch vom letzten Lohn die 40 Stunden abziehen.

    Lass Dich bloss nicht unter kriegen und spring nicht immer ein, das tut Dir und Deinem Baby sicher nicht gut.
    Gib Acht auf Euch, wünsche Dir alles Liebe :bussis:
     
  5. nightnurseBritta

    nightnurseBritta Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kiel
    Akt. Einsatzbereich:
    Ihre Assistenz Kinderintensivpflege
    Funktion:
    Krankenschwester "pain Nurse",Fachschwester palliative care für Kinder und Jugendliche, Teamleitung
    Vielen Dank für die Antworten....

    werde noch kurz was erläutern...unser Zeitkorridor...ist von Januar bis Dezember..da dürfen wir in dem Bereich von plus 40 bis minus 40Std geplant werden...alles was im Dezember über 40 oder unter 40 ist verfällt....

    Ich werde ein Jahr Babypause machen und dann wieder 50% anfangen...werde dann mit den Stunden anfangen müssen, mit denen ich aufgehört habe.
    Klar ist mir egal ob ich mit Minus gehe..
    es geht nur darum...es sollen alle in den Nichturlaubsmonaten ins Minus geplant werden... und im endeffekt bin nur ich bei sooooo viel Minus...

    Ist schon ein witz...aber ich versuche es gelassen zu nehmen.
    Hoffe auf noch ein paar Antworten...

    Liebe Grüsse
     
  6. darksorceress

    darksorceress Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Also Du meinst das es prinzipiell Schikane ist?! Habe ich das richtig interpretiert??
    Wie stehen Deine Kollegen denn im Allgemeinen zu Dir und Deiner Schwangerschaft???
    Wenn Du schon das Gespräch mit Deiner Stationsleitung gesucht hast und nicht wirklich weiter gekommen bist, musst Du vielleicht mal ganz im ruhigen versuchen mit Deiner PDL über Deine Bedenken reden?!
    Liebe Grüsse Dark
     
  7. Pinguin

    Pinguin Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    1
    Hi Britta, mein Beileid für solche Kollegen (kannst Du als Schwangere nicht einspringen...:( ???), die mögen ja ganz nett sein aber Verständnis scheint ja keiner zu haben Beileid für solche Vorgesetzte.

    Ich war selbst in Deutschland lange beschäftigt, habe aber meine Schritt nach Ö nie bereut, die kollegiale Einstellung ist schon besser.

    Meine Empfehlung
    1. ab in die Gewerkschaft (BIG- ist besser als Verdi meiner Ansicht nach - aber
    deine Entscheidung.
    2. sofort weg von der Intensiv, ihr werdet wohl Chemo und hochansteckende Patienten habe. Was willst du deinem Kind erzählen wenn es behindert auf die Welt kommt? Du bist absolut und zu allerest deinem Kind gegenüber verantwortlich und nicht deinem Arbeitgeber( der hier nur mal angemerkt ein absolut unverantwortliches weil kindsgefährdendes Verhalten zeigt, also keineswegs dein Mitgefühl braucht).
    3. für 2. gibt es viele Schutzbestimmungen, unter anderem ein individuelles Beschäftigungsverbot, sollte bei einem guten Gyn zu bekommen sein;)
    4. für Probleme mit dem Dienstplan gibt es 1., weiters kann die Gewerkschaft abklären ob so etwas(Minusstunden einplanen= quasi Rufbereitschaft=Extrabezahlung?) überhaupt zulässig ist
    ass dich dabei weder vom Betriebsrat(selbst schlechte Erfahrungen gemacht)
    noch von gewissen Moderatoren leiten. Nur die Gewerkschaften können dir korrekte und halbwegs unvoreingenommene Antworten geben.
     
  8. nightnurseBritta

    nightnurseBritta Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kiel
    Akt. Einsatzbereich:
    Ihre Assistenz Kinderintensivpflege
    Funktion:
    Krankenschwester "pain Nurse",Fachschwester palliative care für Kinder und Jugendliche, Teamleitung
    Hey Pinguin,

    danke für deine Meinung und auch die der anderen...

    also weg von meiner Station.. niemals..
    ansteckende Pat haben wir nie...ausser mal KH Keine, und die Betreue ich nicht. Ja, wir haben mit chemo zu tun, aber das machen die Doc´s bei uns.
    Also habe ich kaum Kontakt.. und wenn doch schütgze ich mich so wie vorher auch.
    Ich denke ein BV wäre bisher noch übertrieben... aber wenn mir das ganze über den Kopf wächst, werde ich mit meienr Gyn reden.

    Eins steht fest.... ich werde nicht einspringen, denn so wie die Planung derzeit und sicher auch in Zukunft aussieht, kann man mir fürs einspringen kein frei geben...also mir egal!!!!
    Meine Kollegen freuen sich das ich schwanger bin, also wirklich, nicht im sinne von das ich dann bald weg bin. Ich denke meine Kollegen meinen es auch gar nicht böse, wenn sie mich fragen ob ich da oder da arbeiten kann. Ich glaube das es eher verzweiflung ist...
    Wir sind nicht voll besetzt von den stellen... unsere PDL denkt eh wir wären viel zu gut besetzt....morgens 4 nachmittags 3 und Nachts 2.... zur zeit ist es eher Morgens 3 Mittags 2 und einer Zwischendienst....jetzt am WE wirds noch spassiger...so wie es am Donnerstag aussah 2 Früh 2 Spät...bin gespannt wer noch arbeitet...denn es ist aus dem Team wirklich niemand verfügbar....Mir egal, ich arbeite beide Tage Frühdienst und mehr als arbeiten geht nicht.
    Ich lasse mich auf jeden Fall nicht ausbeuten!!!!!

    Glücklicherweise ist meien Zeit begrenzt und ich ahbe noch viel URLAUB!!!

    Hoffe es geht euch anderen wirklich besser, was die Planung angeht!!

    Grüsse
    Britta
     
  9. sie24

    sie24 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    hallo alle zusammen,
    Ich kenne das auch mit den minusstunden. Hatte sogar insgesamt 80Minusstunden und das nur weil unsere PDL zu doof ist den Dienstplan zu schreiben. Mir haben sie deswegen auch Geld abgezogen. Nun ist es so das sie mich wieder ziehmlich in die Minusstunden schiebt. Aber ob man etwas sagt oder nicht das ist ihr egal. Mittlerweile bin ich dann nächste woche wieder bei Minus 36,5 stunden. Und ich sehe es auch langsam nicht mehr ein ständig deswegen einzuspringen.

    LG Sie24
     
  10. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Vielleicht musst du deinem AG mal diesen §§ unter die Nase halten:

    § 615 BGB Vergütung bei Annahmeverzug und bei Betriebsrisiko
    rot durch mich
     
  11. sie24

    sie24 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Danke Flexi für denn Tipp, werde ich beim nächsten mal meiner PDL zeigen.
    Lg sie24:-)
     
  12. sie24

    sie24 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    ich hoffe mir kann jemand weiter helfen. Und zwar geht es darum das wenn das Jahr vorbei ist, ich dann bei minus 100 Stunden bin, kann mir mal jemand sagen wie ich die wieder weg bekommen soll. Muss dazu sagen das ich Schwanger bin. das heißt ich darf weder an Sonntagen noch an Feiertagen arbeiten und mehr wie 8 1/2 Stunden am Tag darf ich auch nicht arbeiten. Und jedes mal wenn ich meiner PDL etwas sage, dann sagt sie zu mir das ist nicht ihr Problem, dabei schreibt sie doch den Dienstplan. Was soll ich da denn jetzt machen? :gruebel:

    Lg sie24
     
  13. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo sie24!

    Ich nehme an, daß Du im Rahmen des durch das MuSchuG erlaubten zur Arbeitsleistung bereit bist. Dann hat der Arbeitgeber das Problem am Hals, wenn der deine Arbeitsleistung nicht einfordert. Du könntest sogar eventuell ausgefallene Vergütungen nachfordern!

    Siehe auch das Posting von flexi!

    Schönen Gruß, Gego.
     
  14. Mone23

    Mone23 Newbie

    Registriert seit:
    07.12.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Neusalza-Spremberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Pflegefachkraft
    Beschäftigungsverbot und Minusstunden

    Hallo ihr Lieben,

    bin seit der 6.SSW im Beschäftigungsverbot, wurde von meinem Arbeitgeber so gewünscht, da ich in der Altenpflege nicht mehr einsetztbar bin. Vor meinem Beschäftigungsverbot habe ich über 70 Minusstunden angessammelt, obwohl ich hätte arbeiten gehen können (hatte lt. Dienstplan aber viel Frei). Jetzt geht mein Beschäftigungsverbot bis zum Mutterschutz (bin jezt 17.SSW). Habe auch dieses Jahr noch Urlaubstage offen und für nächstes Jahr stehen mir ja lt. Gesetz auch noch einige Urlaubstage zur Verfügung. Jetzt will mein Arbeitgeber die Urlaubstage mit den Minusstunden verrechnen, ist das rechtens? Ich kann mir meine Urlaubstage eigentlich auszahlen lassen, doch was wird mit den Minusstunden? Habe keine Lust nach dem Erziehungsjahr mit so vielen Minusstunden wieder anzufangen. Hat damit schon jemand Erfahrung und kann mir Helfen?

    Mone23
     
  15. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Mone23,

    dein Problem gleicht dem, wie dem oben beschriebenen...
    Daher hab ich dich mal angehängt!
     
  16. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Mone23!

    Minusstunden haben keine unbegrenzte Haltbarkeit! ;)

    Nach dem Ausgleichszeitraum verfallen diese. Beim BAT beträgt der Ausgleichszeitraum z. B. 26 Wochen, in der AVR/Caritas nur 13 Wochen.

    Im TVöD und TV-L wird ein Ausgleichszeitraum von bis zu einem Jahr erlaubt, aber viele Betriebsparteien haben noch keine abweichende Regelungen zu den bisher bestehenden getroffen.

    Also frag bei deinem Arbeitgeber/Betriebsrat/Mitarbeitervertretung nach, welcher Tarifvertrag für euren Bereich gültig ist und welche betriebsinterne abweichende Regelungen getroffen wurden.

    Schönen Gruß, Gego.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Minusstunden werden immer Forum Datum
Minusstunden in der ambulanten Pflege Ausbildungsvoraussetzungen 16.02.2015
Minusstunden trotz Krankmeldung? Weihnachten und Silvester, Hilfe bitte! Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 29.11.2014
Minusstunden Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 09.01.2014
Minusstunden / Krankschreibung Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie 29.04.2013
Frage zu Minusstunden und AVR-Vertrag Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 03.04.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.