Die Ausbildung - eine richtige Entscheidung?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Sweety_Lindy, 24.10.2008.

  1. Sweety_Lindy

    Sweety_Lindy Newbie

    Registriert seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr! :-)

    Hab mich gerade angemeldet weil ich folgende Frage hab...:gruebel:

    Ich bin seit Juli diesen Jahren ausgelernte Arzthelferin. Hab einen super Job, einen netten Chef, gute Kolleginnen... Allerdings hab ich ein Problem. Mir macht der Beruf wahnsinnig viel Spaß, allerdings verdien ich sowas was von schlecht, dass ich es absolut nicht einsehe mein ganzes Leben lang an der Armutsgrenze zu verdienen... Ich arbeite über 40 Stunden in der Woche und bekomm netto gerade mal 950Euro raus... ich kann mir weder eigene Wohnung noch sonst irgendein Luxus leisten... Ich hab kein Kind und wohne noch zu Hause. (gebe 100€ Kostgeld ab). Ich weis nicht jeden Monat muss ich jeden Cent umdrehen um über die Runden zu kommen. Ich weis für eine alleinstehende Person sind 950€ viel Geld... aber was ist wenn ich wirklich mal "Kind und Kegel" hab...ich mein ich komm ja jetzt schon nicht klar damit, weil ich mein Auto abbezahlen muss... muss ich dann Angst haben, dass ich mir kein Essen leisten kann?!? ... Vielleicht liegt es auch daran, dass ich damit mir nie mein Traum erfüllen kann.. seit 10 Jahren träum ich vom eigenen Pferd... reite täglich... bin jede freie Minute im Stall... und muss jeden Monat feststellen, dass ich nicht mal Ansatzweise mir auch nur ein "hufeisen" finanzieren könnte... Es depremiert mich täglich ins Geschäft zu gehen um mir am Ende vom Monat nur das allernötigste leisten zu können.. wie Auto, Kostgeld, Versicherungen und Dinge die man im Alltag eben braucht. Ich liebe meinen Job, bin in der Arztpraxis auch die Erstkraft... allerdings zahlt mir mein Chef deswegen kein Cent mehr. ich hab mit ihm schon drüber geredet, dass ich mit dem Einkommen und meiner Leistung nicht zufrieden bin... Er hat gemeint in 2-3 Monaten vllt. Naja die Zeit ist vorbei und es hat sich nichts getan... Zu dem kann ich zwar Fortbildungen machen, hab aber nie wirklich die Möglichkeit nach "oben" zum kommen und mehr zu verdienen.

    Deswegen hab ich mir überlegt nochmal einen Ausbildung als "Krankenschwester" zu machen. Allerdings müsste ich damit wahnsinnig viel aufgeben. Ich wohn einen Ort weiter, mein Chef ist total nett, wir haben 12 Wochen Urlaub im Jahr und einen sicheren Arbeitsplatz. Mir macht es Spaß dort zu arbeiten. Aber mein Gehalt sagt was anderes.

    Deswegen frage an euch. Ob es sich lohnt alles was man sich aufgebaut hat aufzugeben?! Lohnt es sich finanziell die Ausbildung zu machen?? bzw. hat man Möglichkeiten mehr zu verdienen und aufzusteigen!?

    Ich hab Angst, dass ich alles hinschmeiße und am Schluss meine Entscheidung bereue, weil ich kein Stück weiter bin wie davor..

    Deswegen beantwortet mir ehrlich eure Erfahrung, ob ihr die Ausbildung weiterempfehlen würdet oder nicht. Ich bin völlig verzweifelt... :(

    liebe Grüße Lindy
     
  2. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    als Arzthelferin hast Du genau EINE Aufstiegschance: Du kannst den Arzt heiraten!
    :mrgreen:

    Spaß beiseite: der Pflegeberuf bietet Dir ein deutlich größeres Spektrum sowie - zumindest theoretisch- bessere Verdienstmöglichkeiten.
    Nach Tarif bekommst Du als Ex. GuKP dann brutto etwa 2000,- ...das sind bei Lohnsteurkl. 1 etwa 1200 netto.
    WENN Du nach Tarif bezahlst wirst...viele AG schrauben die Löhne deutlich runter. In amb. PD oder AH wird dann auch mal nur 1500,- brutto gezahlt.
    Das ist dann netto nicht mehr viel mehr als Du jetzt verdienst.

    Von etwa 950 im Monat müssten eigentlich Essen und Miete drin sein *grübel*.
    Auch einen PKW sollt eman davon (bei niedrigen Raten) noch abzahlen könen.
    Natürlich vorausgesetzt, dass Du im ländlichen Raum lebst und billig eine Wohnung hast (gilt nicht für Ballungsräume).

    Ein Pferd....tja, das ist so eine Sache. Es sind nicht die Eisen oder die Boxmiete, sondern die "Endsumme" im Jahr, die einen erschreckt!
    Du musst ja immer mit unvorhergesehenem rechnen...die obligatorischen "5000,-" für den Klinikaufenthalt immer parat haben etc.
    Ein Pferd ist nicht nur Luxus, sondern finanziell auch ein unkalkulierbares Risiko!
    Wäre eine RB nicht eine gute Alternative? Also dass Du gegen eine Kostenbeteiligung ein Privatpferd mitreitest?
    Im Zweifel siehst Du nämlich die teuren Rechnungen für TA und Schmied nicht, bist bei Krankheit und Urlaub flexibel und musst Deine komplette Lebensplanung nicht für 20 Jahre "auf Pferd" einstellen!
     
  3. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Den Beruf der Krankenschwester zu ergreifen aus finanziellen Gründen ist der denkbar schlechteste Grund überhaupt.

    Um auf 1200 € zu kommen, wird Schichtdienst, Wochenende und Feiertagsdienst erwartet. Desweiteren ist eine große Flexibiltät angesagt- Stichwort: kurzfristiger Dienstwechsel. Viel zeit für aufwändige Hobbys bleibt da nicht.
    Die Arbeit ist psychisch und physisch um ein vielfaches belastender als bei der Arzthelferin. Der Patientenkontakt ist "intensiver".
    Von 12 Wochen Urlaub träumen wir noch.


    Elisabeth
     
  5. Krissy84

    Krissy84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.01.2006
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Studentin PM, Kauffrau im Gesundheitswesen
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenzentrum
    Hallo Lindy!

    Ich schließe mich voll und ganz Elisabeth an. Wenn du noch eine zweite Ausbildung machen möchtest, dann doch wegen des Berufs und nicht aus finanziellen Gründen! Arzthelferin und Krankenschwester sind ja nun doch ganz unterschiedliche Berufe.

    Du würdest wohl etwas mehr verdienen und hättest bessere Möglichkeiten dich weiterzubilden, z.B. eine Fachweiterbildung oder ein Studium, aber der Beruf muss dir doch auch Spaß machen!!!

    Hast du schonmal überlegt, einen Nebenjob zu machen? Vielleicht in der ambulanten Pflege, zwei Wochenenden im Monat (ich weiß ja nicht, wie bei euch der Notdienst geregelt ist)?

    LG, Krissy
     
  6. Sweety_Lindy

    Sweety_Lindy Newbie

    Registriert seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch allen für die Antworten!! :-)

    an Lillebrit: Ja du hast Recht 950Euro reichen für eine alleinstehende Person aus. Das weis ich... Ich hasse nur Schulden und hab immer noch 1600Euro vor mir abzuzahlen und wollt des eigentlich dieses Jahr voll schaffen... allerdings werd ich noch ne Weile brauchen... Ist nicht schlimm, weil meine Schwester mir das Geld geliehen hat. Aber dabei merk ich einfach wie wenig Geld ich doch auf die Seite bringe wenn ich damit fertig bin.

    Was ne Reitbeteiligung angeht hast du schon recht. ich hab auch seit 2 Jahren eine/mehrere wie auch immer... Es ist deutlich weniger Geld was investiert wird, da hast du Recht. Ich weis nicht warum ich damit nicht zufrieden bin. Ich weis es nicht... Es ist einfach nur ein großer Traum von mir. Ich träum nicht von der eigenen Wohnung, von Familie oder nem "dicken" Auto... Ich träum einfach nur davon, dass ich auf die Koppel gehe und mir MEIN Pferd entgegenkommt wenn ich nach ihm schreie... Ich kann des Gefühl nicht beschreiben. Jemand der nicht so vernarrt ist in die Geschichte wie ich wird mich nie verstehen... Es ist einfach meine Erfüllung... Andere Pferde zu reiten macht Spaß, aber es ersetzt einfach nicht das eigene... Ich würds mir wünschen wenn es nicht so wäre, weil ich weis das es unmengen an Geld kostet im Gesamten... Und ich meine Zukunft damit abhängig mache, weil ich es mir einfach leisten WILL aber nicht kann.

    Ja wenn ich ehrlich bin, möcht ich einfach nur mehr verdienen. In meinem jetzigen Beruf ist es einfach nicht möglich... deswegen dacht ich, ich komm in einem anderen Beruf vllt. weiter. Und da mir der Umgang mit Menschen sehr viel Spaß macht, hoffte ich dass mich "krankenschwester" weiter bringt.. Ich bin jetzt fast 20... jetzt bin ich noch unanbhängig und ohne große Verpflichtungen... jetzt hab ich noch die Chance was zu machen... mit 25 brauch ich auch nicht mehr anfangen :cry:

    Es depremiert mich einfach, wenn ich hör was meine Freundinnen und Bekannten verdienen... die bekommen mehr netto raus wie ich überhaupt brutto bekomme... :gruebel: und sowas stinkt mir einfach... Ich sag es mal so wie´s ist... Ich arbeite genauso viele Stunden und bekomm nicht mal 1000€... Es macht mich verrückt zu wissen dass "jeder" mehr bekommt wie ich...

    Wobei ich wirklich sagen muss, dass ich mich drüber aufrege, dass ich nicht damit zufrieden bin.. Warum ich nicht einfach damit klar kommen will... Es gibt andere die noch weniger oder gar nichts verdienen... Meine Tante sagt immer "Orientier dich nicht an denjenigen die mehr verdienen, sondern orientier dich an denen die weniger bis nichts verdienen....."
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Lindy,

    wie wäre es mit einem Nebenjob? Du hast 12 Wochen Urlaub im Jahr, in der Krankenpflege hast du ca. 24 Tage, das ist ein Vorteil den du nicht zu schätzen weisst. Du arbeitest im Krankenhaus auch zu Zeiten wo all deine Freunde zuhause sind und wenn sie dann um die Häuser ziehen wollen, ja dann bist du im Dienst, bekommst eine SMS - sind gerade da und da...

    Wenn du richtig Geld verdienen willst bist du in einem sozialen Beruf falsch aufgehoben.

    Was das Pferd angeht, da heisst es sparen, sparen, sparen. Man sagt ein Pferd wäre eine sehr gute Sparkasse....

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  8. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hi Lindy,
    ich kann Deinen Wunsch sehr gut nachvollziehen, da ich auch Pferdeverrückt bin und mit 20 genauso gedacht habe.
    Allerdings hat mich die Realität als Pferdebesitzer (ich habe seit 7 Jahren eins) längst eingeholt.
    Die "Wendy-Szenarien" mit dem fröhlich wiehernden Pferd auf der Weide (...by the way: meiner kommt auch nach 7 Jahren auf Zuruf nicht!...) sind ja ganz schön.
    So ein Hobby bindet jedoch auch jeden Tag mindestens 3 Stunden an Zeit!
    Es ist halt keine frei verfügbare Zeit mehr sondern eine Verpflichtung...in Kombination mit einem Vollzeitjob (und Überstunden) sowie einem eigenen Haushalt bleibt für Freunde oder andere Dinge kaum Zeit übrig...
    Spontan in den Urlaub fahren ist auch nicht...wer versorgt das Pferd? Ausserdem ist nach allen Ausgaben für den "treuen Vierbeiner" auch nichts mehr für eine Reise übrig.

    Natürlich kannst Du trotzdem eins kaufen, solange Du zu Hause lebst - und wenn das Auto abbezahlt ist- müssten dann 300,- (+ /-) Euro drinn sein.
    Aber möchtest Du noch 20 Jahre bei Deinen Eltern wohnen?
    Was, wenn es krank wird...würden Dich Deine Eltern finanziell unterstützen?
    Dein Auto ist bald abgezahlt...aber es hält auch nicht lebenslänglich. Wovon finanzierst Du in 5-8 Jahren den nächsten?
    Was ist mit privater Altersvorsorge? Bei Deinem niedrigen Einkommen rutscht Du im Alter unter den Sozialhilfesatz!

    Du hast 2 Möglichkeiten: Du passt Dein Leben an Dein Gehalt an...oder Dein Gehalt an Deine Vorstellungen!

    Für letztere Variante musst Du den Beruf wechseln.

    Allerdings verdienen Pflegekräfte auch nicht soooo üppig.

    Das beste wird also sein, wenn Du Dein Abitur nachholst, etwas "lukratives" studierst und dann in 10 Jahren Deinen Traum erfüllst.

    Alternativen dazu: Heiraten, Erben, Lotto spielen.
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wir reden hier von 850 € zur freien Verfügung. Von den 950 € gehen lediglich 100 € für Miete, Energie, Versicherungen, Lebensmittel ab = Kostgeld bei den Eltern. Die Rate fürs Auto lege ich mal bei 300 € an... bleiben immer noch 550 €. Was machst du mit dem ganzen Geld?

    Elisabeth
     
  10. Sweety_Lindy

    Sweety_Lindy Newbie

    Registriert seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    an Elisabeth: Also ich geh jetzt von meinem letzten Monat aus z.B. war mein Gecko krank... 6x Tierarzt 150€... dann brauchte ich unbedingt nen neuen Reithelm und ReitSchuhe etc. waren ca. 200€ weg. Handyrechnung 60euro, Tanken 120€, REitunterricht 60euro.. Es rendiert sich... Das Geld fehlt ohne das ich danach was davon sehe, was ich wirklich "anfassen" oder was ich mir "gegönnt" hätte (bis auf meinen Reitunterricht)...

    Auf jeden Fall ist am Schluss nichts mehr übrig....
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Lindy,

    Geckos und Reithelme fallen doch nicht jeden Monat an. Ist auch deine Sache was du mit deinem Geld anstellst, jedenfalls wirst in der Pflege nicht reich.

    Wie ist wäre es nun mit einem Nebenjob? Du solltest genug Zeit haben dafür.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  12. Sweety_Lindy

    Sweety_Lindy Newbie

    Registriert seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    An Lillebrit:Ja du hast Recht... deswegen bin ich total verunsichert.. ich denk den ganzen Tag an nichts anderes... Bin ich im Geschäft, denk ich teilweise "was mach ich hier noch?"... bin ich daheim sitz ich vorm em PC und stöber im Internet nach Möglichkeiten.. bin ich im Stall träum ich von nem eigenem Pferd... Es harmoniert einfach nicht so wie ich das will...

    Natürlich will ich nicht ewig bei meinen Eltern bleiben... was wieder ein anderes Problem darstellt... und vllt. will ich auch mal was anderes fahren wie meinen Polo... aber Momentan ist es für mich einfach noch nicht so wichtig... Ich kanns dir ehrlich gesagt nicht sagen, was in mir vorgeht... Ich bin einfach total verunsichert und hin und her gerissen... Auf der einen Seite will ich meinen Job nicht aufgeben, auf der anderen Seite hab ich Angst, dass ewig die "arschkneiferin" sein muss...

    Wie finanzierst du dein Pferd???
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Der Nebenjob wird da nicht helfen. Es geht hier um die Unfähigkeit mit Geld umzugehen. Das Leben ist nicht nur Fun. Man muss auch mal auf was verzichten können. Und da heißt es Prioritäten setzen.
    Der Lebensstil der Altvorderen musste erarbeitet werden und wir Alten haben alle mal ganz klein angefangen.

    Der letzte Monat enthielt bei der Rechnung nicht mal die Rate fürs Auto. Da stimmt doch was an der Einstellung zum Geld nicht.

    Mädel werd erwachsen. Es gibt Menschen, die müssen von 950 € noch Miete, Energie, Lebensmittel usw. bezahlen und sind trotzdem nicht arm.

    Elisabeth
     
  14. Sweety_Lindy

    Sweety_Lindy Newbie

    Registriert seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    an Narde 2003: Ja des stimmt allerdings.. aber irgendwie kommt jeden Monat ne andere Sch****e... Gut ich weiß, so geht es jedem.. An nem Nebenjob bin ich grad dran.. ich warte nur noch auf eine Antwort... zum Gespräch war ich schon ;) Naja kommt Zeit kommt Rat :/
     
  15. Sweety_Lindy

    Sweety_Lindy Newbie

    Registriert seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Elisabeth: Ja ich muss gestehn.. manchmal glaub ich des auch, dass ich einfach noch nicht umgehen kann damit... Letzendlich hab ich am Ende alles bezahlt, was gezahlt werden muss... aber rumstänkern tu ich trotzdem.... :gruebel:
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Zieh die Notbremse und bitte deine Eltern dir zu helfen... oder noch besser Freunde, die bereits selbständig sind. Weißt du überhaupt, wieviel deine Eltern pro Monat so ausgeben?

    Hier zum Überblick mal ne Liste, was Leben kostet- wofür Geld benötigt wird: **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt** .

    Und damit man nachvollziehen, wieviel du rechnen musst- vielleicht mag ja ein Single hier was eintragen:

    Miete incl. Nebenkosten:
    Strom & Gas:
    Haftpflicht & Hausrat:
    Telefon & Internet:
    Rundfunkgebühren: 51,04 alle 3 Monate
    Hausrat/ Haftpflicht Versicherungen:
    Kfz-Versicherung:
    Kfz-Steuer:
    Kfz-Unterhalt:
    Lebensmittel: ca. 25-30 €/ pro Woche (lt. meinen Studenten)
    Haushalt (Körperpflege, Waschmittel,.ä.):
    Sonstiges:



    Elisabeth
     
  17. Gizmo

    Gizmo Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.11.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegerin
    Hallöchen,

    Das mach ich doch mal... :mrgreen: (Jetzt zu zweit wohnend, bis vor 3 Wochen alleinlebend)

    Das sind unter 800 €, ein echt nettes Leben mit Hobbies, gutem Essen und ohne jeden Cent umzudrehen. Dazu kommen nur noch Spritkosten...

    Das würde in meinen Augen recht problemlos hinhauen. Wenn man will...

    Davon abgesehen: Tu's nicht.
    Diese Ausbildung aus den Gründen?? Bei aller Liebe... Niemals.

    LG,
    Gizmo
     
  18. Mykonossi

    Mykonossi Newbie

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Privatklinik,Innere Medizin
    Hallo!
    Den Beruf Krankenschwester auszuüben,nur des Geldes wegen:Das würde ich auf keinen Fall machen.Gut,ich arbeite in einer Privatklinik,verdiene ca 1400Euro netto.da sieht es schon etwas besser aus.trotzdem:Reich wird man auf keinen!!!Fall.
    Ich würde es wirklich mit einem Nebenjob versuchen:am WE zb in der Pflege,Kellnern oder ähnliches!
    Viel Glück,liebe Grüsse
     
  19. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo Lindy,

    wie ich das Pferd finanziere?
    Nun, mein Bruttogehalt ist etwa doppelt so hoch wie Deins...dafür habe ich aber auch einen ungleich längeren Ausbildungsweg hinter mir!

    Abitur mit 20, 3 Jahre Ausbildung, 1 Jahr Vollzeit Berufspraxis, 5 Jahre Studium...
    "Nebenbei" noch auf 400,- Basis gejobbt, eine 2 Jährige Zusatzausbildung zur Kinaestheticstrainerin gemacht (etwa 1000 Stunden) sowie eine Ausbildung zur QMB.

    Was kommt nun bei rum:
    Brutto knapp 2800,-.
    Netto: knapp 1600,-

    Wenn ich meine Lebenhaltungskosten zusammenrechne, dann komme ich ohne Pferd auf einen Bedarf von etwa 960,- !
    Also Miete, Essen, Energie, Kleidung, Auto. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich in einer sehr günstigen Lage in einer kleinen Stadt wohne.
    Die Wohnung ist Neubau, Ortsrand, beste Lage zu einem qm² Preis von etwa 5,30...
    In einer Großstadt musst Du hierfür natürlich etwas mehr kalkulieren.

    Dabei geht es mir schon gut, ohne zu "knausern".
    Mit Pferd liege ich dann etwa bei 1260,- im Monat (Box, Futter, Wiese, Stroh, Halle, Versicherung...).

    Ich schließe mich dem Rat von ED an: Führ ein Haushaltsbuch und lerne Deinen Bedarf zu kalkulieren. Ohne Überblick weisst Du halt schlecht, wo Du beim sparen ansetzen kannst.

    Bei der Überlegung mit dem Nebenjob denk bitte dran, dass Du auch Zeit benötigst für das Pferd!
    Mein Pferd kostet mich im Jahr etwa 4.700,- Euro ...ohn ebesondere Vorkommnisse!
    Das müsstest Du halt hinzuverdienen, was eine ganze Menge ist und imho so neben einer 100% Stelle nicht machbar!

    Arbeiten im Erholungsurlaub ist verboten; Du müsstest also regulär einen Zweitjob haben. Denk dran, dass Du maximal 48 Stunden / Woche arbeiten darfst...
     
  20. Mortisha

    Mortisha Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.03.2007
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt-/ Schwesternhelferin
    Ort:
    NRW
    Ich habe auch mal als Arzthelferin gearbeitet und bin mit meinem Gehalt nie ausgekommen. Deswegen habe ich am Wochenende immer nebenbei gearbeitet.
    Jetzt arbeite ich seit fast 8 Jahren als Arzthelferin bei einem ambulanten Pflegedienst. Dort verdient mal schon mal um einiges mehr als in der Arztpraxis. Mein Bruttogehalt liegt bei 1700 Euro. Ich muss zwar jetzt alle 14 Tage am WE arbeiten, dafür habe ich mittags um 13:30 Uhr (oft früher) Feierabend.
    Meinen Nebenjob habe ich trotzdem noch behalten.
    Weil mir die Arbeit in der Pflege und im medizinischen Bereich so viel Spaß macht, habe ich mich dazu entschieden im nächsten Jahr noch die Ausbildung zur Krankenschwester zu machen. Auch wenn das bedeutet, dass ich mit 27 Jahren nochmal von vorne anfangen muss und auch in den nächsten 3 Jahren mit einem Ausbildungsgehalt klar kommen muss.
    Das solltest du auch nicht vergessen. Wie willst du denn mit der Ausbildungsvergütung klar kommen, wenn ich fragen darf?
    Und wie willst du die Ausbildung durchstehen, die bestimmt nicht immer einfach ist, wenn es dir eigentlich nur ums Geld geht?
    Das soll kein Angriff sein, aber das sind eben Dinge, die du bedenken solltest.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildung eine richtige Forum Datum
News Ausbildung: Chronik einer Erfolgsgeschichte Pressebereich 27.09.2016
News Pflegeausbildung: Erste Schritte in eine virtuelle Zukunft Pressebereich 08.08.2016
Ausbildung in einer Rehaklinik? Ausbildungsvoraussetzungen 26.01.2016
Großbritannien Engländer wollen eine Ausbildung machen! Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 23.01.2016
Wie stehen meine Chancen auf einen Ausbildungsplatz? Ausbildungsvoraussetzungen 08.01.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.