Diazepam 10mg Rectiolen über PEG?

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von piatiba, 06.06.2009.

  1. piatiba

    piatiba Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie, Dialyse, Intensivpflegedienst
    Hallo,
    mich würde mal interessieren, ob man diazepam rectiolen auch über die peg verabreichen darf oder kann.
     
  2. Schwester Andy

    Schwester Andy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.07.2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Ges.- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bodenseeregion
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    hm, gute frage.

    ich würde sagen, dass nein, denn: es heißt ja nicht umsonst rectiole. diazepam 10 mg gibt es ja auch als tabletten, die man auflösen kann und über die PEG verabreichen.

    schönen tag
     
  3. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Hab die Teile selbst noch nie benutzt. Kenne die Viskosität nicht.

    Simple Sache: Apotheke anrufen oder Beipackzettel lesen.
     
  4. piatiba

    piatiba Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie, Dialyse, Intensivpflegedienst
    mmmhhhh...
    dachte ich mir, das problem ist, das der patient diazepam nur als notfallmedikament bekommt und es sich als sehr schwer gestaltet, den pat. während des krampfes auszuziehen und ihm diese rectiole zu verabreichen, haben aber auch noch diazepam tropfen, vielleicht ist das die bessere wahl, denn die kann man ja über die peg sondieren.
    danke dir erstmal
     
  5. Pierre

    Pierre Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.12.2004
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Palliativ Care
    Ort:
    Bochum
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Mich würde interessieren,warum ?

    Die Rectiole könnte neben rectal auch sublingual gegeben werden, Schleimhaut ist Schleimhaut.Ist wohl auch Geschmacksfrage !
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Möglich ist es sicher. Aber welchen Sinn sollte das machen?

    Diazepam Desitin® rectal tube 5 mg/-10 mg
    5 rectal tubes (N1) 5 mg 23,72
    5 rectal tubes (N1) 10 mg 25,97

    Diazepam-ratiopharm® Tropfen
    25 ml (N2) (FB 10,77) 10,69

    Die Resorption erfolgt bei beiden nahezu vollständig innerhalb weniger Minuten.

    Elisabeth
     
  7. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Hm... also ich nehm mal an der Patient ist Epileptiker.
    Da möchte ich fast behaupten, dass seine Anfälle weniger lang dauern als der Wirkungseintritt von Diazepam oral/via PEG ist.

    Kriegt er nichts prophylaktisch?
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Man gibt es um einen Status zu vermeiden bzw. den Statuszeit zu verringern.

    Hast du schon mal GrandMal- Anfälle beobachtet?

    Elisabeth
     
  9. piatiba

    piatiba Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie, Dialyse, Intensivpflegedienst
    vielleicht ist es besser, zu erwähnen, dass der pat. nicht in der lage ist zu schlucken, also oral gabe von diazepam ist nicht möglich, wenn dann nur über peg oder rektal.
    bis jetzt hat der pat. noch nie diazepam erhalten müssen, da sich der tonische krampf nach spätestens 1 min.von alleine aufgelöst hat.
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    wenn man der Fachinfo der Roten Liste glauben darf, ist das Medikament rektal anzuwenden.

    Über die PEG würde ich Diazepam Tropfen empfehlen.

    Wie ein Medikament rektal wirkt, ist dir bekannt?

    Schönen Tag
    Narde
     
  11. Pierre

    Pierre Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.12.2004
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Palliativ Care
    Ort:
    Bochum
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Auch wenn er nicht schlucken kann,ist die sublinguale Gabe theoretisch möglich + schneller Wirkeintritt.
    Es traut sich aber keiner an den Mund beim Krampfanfall :gruebel:
     
  12. piatiba

    piatiba Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie, Dialyse, Intensivpflegedienst
    danke erstmal für eure antworten,
    pat. ist epileptiker von geburt an und bekommt zur zeit keppra und lamictal, sonst keine weiteren medis.
     
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Naja, der Zungenbiss beginnt ja intial.
    Wenn man den Pat einigermaßen ruhig halten kann, ist s.l. sicher möglich (kenne ich pers bei Diazepam aber garnicht).
    Über Peg halt eben die Tropfen. Dürfte schnell gehen, wenn er denn nicht grad den ganzen magen voll Fresubin (oÄ) hat...)
     
  14. frecheplappertasche

    Registriert seit:
    04.06.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    z. Zt Gyn/Wöchnerin
    sagt das wort rectiole nich schon aus das es rectal gegeben werdn soll sonst hieße es ja sublingual...oder etwa nich...außerdem is das med doch dafür da den magen zu umgehen oder nich??? und eig sind ja die rectiolen für n krampfanfall oder nich??? sonst kannste doch normales diazepam mörsern und über peg geben...oder versteh ich denn sinn der frage nich???:knockin::gruebel:

    und bei nem direkten krampfanfall wirkt aber das med über peg gar nich so schnell deswegen sa s.l oder rectal und die meißten pat haben doch im KH eh nachthemden an oder so dass man an den Po rankommt...
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Scheint wirklich einen Unterschied zu geben. Habt ihr das Problem schon mal mit dem Doc besprochen?

    Elisabeth
     
  16. mostbirne

    mostbirne Gast

  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Gute Empfehlung um sie an den Doc weiterleiten zu können.

    Elisabeth
     
  18. Vicodin

    Vicodin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    verschiedene darreichungsformen darf man bloß nie anders verwenden als vorgesehen. sonst geht die wirkung verloren oder wirs verstärkt. die sind ja nicht umsonst galenisch so unterschiedlich.
     
  19. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    Man darf grundsätzlich Medikamente wie auch Geräte nur nach Hersteller-Angabe benutzen! Ich würde dringend abraten, solche Esperimente zu machen. Und warum nicht rektal? Wird mindestens so schnell resorbiert. Ansonsten gibt es für eine orale Gabe andere Darreichungsformen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Diazepam 10mg Rectiolen Forum Datum
Lagerung von Diazepam Pharmakologie 21.04.2011
Diazepam Rektiole noch zeitgemäß? Interdisziplinäre Notfälle 18.03.2011
Alkohol Delirium - Diazepam oder Distra? Intensiv- und Anästhesiepflege 24.10.2009
Diazepam Pflegebereich Innere Medizin 12.07.2008
Diazepam bei einem 28 Monate alten Kind Kinderintensivpflege 03.03.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.