Dialysepatienten im Urlaub: Urlaubsdialyse?

Lindarina

Senior-Mitglied
Mitglied seit
02.05.2004
Beiträge
154
Alter
34
Ort
Nähe Magdeburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Häuslicher Intensivbereich
Hi @ all.

Ich möchte in der Schule einen Vortrag über Dialysepatienten halten.Nun habe ich mal eine interessante Frage wo ich noch keine Antwort in den Büchern gefunden habe.
Wie ist ,wenn ein Dialysepat.in den Urlaub fahren/fliegen will???Bei der Bauchfelldialyse sehe ich nicht so das Problem aber bei den Pat.die regelmäßig in die Klinik kommen zur Dialyse.Ist das überhaubt möglich??

Lindarina
 

Nutella Woman

Poweruser
Mitglied seit
25.06.2004
Beiträge
546
Ort
Ruhrgebiet
Beruf
GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
Akt. Einsatzbereich
QM, Chefin für FSJler
Die Patienten müssen sich vorher in den Zentren anmelden & fragen ob die zur Urlaubszeit des Pat. überhaupt Kapazitäten frei haben. Danach schreibt der behandelnde Nephrologe daheim einen ausführlichen Übergabebericht (letzte Dialysen gut vertragen?, Trockengewicht, Dialyseart, etc.) der an das Feriendialysezentrum geschickt wird. Bei Rückkehr gibt es dann ebenfalls einen ausführlichen Bericht an den "Hausnephrologen".

Grüße,
Nutella Woman
 
M

mostbirne

Gast
yep, nutella hat recht.. - dialysepatienten können natürlich urlaub machen, vorrausgesetzt am urlaubsort gibts eben ein dialyse zentrum, welches die dialyse während des urlaubs übernimmt... :daumen: :daumen:
... ähmm ja, so als kleine bestätigung, steht ja eigentlich schon oben..
 

merle21

Junior-Mitglied
Mitglied seit
10.01.2004
Beiträge
49
Hallo,
ich habe mich jetzt für eine Stelle auf einem Urlaubsdampfer beworben, die machen da auch Dialysen und das nicht zu knapp, haben da 3 Geräte fest an Bord und könnten bei Bedarf auch mehr mitnehmen. Das finde ich schon ganz unglaublich.
Als Arzthelferin in einer hausärztl. Praxis kann ich mich noch gut errinnern, dass die meisten dialysepflichtigen Pat. in den Urlaub gefahren sind. Und auch Fliegen war, mit ein wenig vorbereitung und Überlegung überhaupt kein Problem. Sie mussten das halt ein wenig besser planen, wenn ich mich recht entsinne, dann gab es fast schon einen "Markt" für Urlaubsdialyse, wo es Praxen gab, die damit geworben haben.
Also, ich fands gut, die Pat. empfanden das als Verbesserung der Lebensqualität und für einige war das selbstverständlich.

LG Merle
 

Lindarina

Senior-Mitglied
Mitglied seit
02.05.2004
Beiträge
154
Alter
34
Ort
Nähe Magdeburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Häuslicher Intensivbereich
Hi

Danke für die Antworten.Haben mir sehr weitergeholfen.

Das mit dem Urlaubsdampfer finde ich ja richtig cool.:klatschspring:


Lindarina
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!