Diabetes Medikation

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von aischi, 21.05.2010.

  1. aischi

    aischi Newbie

    Registriert seit:
    08.05.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerinschülerin
    Ort:
    Bad Schwalbach
    Akt. Einsatzbereich:
    Helios Klinik in SWA
    Funktion:
    Schülerin ( Oberkurs)
    Hallo ich habe eine Frage !

    Und zwar in unserem Fallbeispiel was wir gerade bearbeiten haben wir einen Pat. der Diab. Typ 2 mit einer beginnenden Nierenschädigung hat er ist 55 Jahre alt und somit noch recht jung.

    Meine Frage wäre was für eine Medikation wäre hier angebracht?

    Orale Medikation würde ich hier nicht geben weil, diese sehr viele Nebenwirkungen haben und auch die Niere schädigen, Gewichtszunahme und Ödembildung


    Wäre hier Insulin besser angebracht und welches verabreiche ich hier.


    Ich freue mich auf eure Hilfe. Danke im voraus


    LG Aischi
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Die Therapieentscheidung obliegt dem Arzt !!!!!

    Wenn er sagt Tabletten, dann Tabletten, wenn er sagt Insulin, dann wird er auch das entsprechende anordnen.
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Flexi, es ist kein realer Patient, sondern ein Fallbeispiel. Sie soll sich Gedanken machen, welche Medikationsform hier sinnvoll wäre.

    Leider bin ich in punkto Diabeteseinstellung nicht ganz auf dem neuesten Stand.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Egal ob Beispiel oder nicht- Medikation ist Arztaufgabe. Oder hat der TE Medizin studiert. Die Medikamentengabe wird ja von mehr abhängig gemacht, als nur den Nebenwirkungen.
    Manchmal nimmt man die NW in Kauf und behandelt diese mit weiteren Medis.

    Ergo: den Fallbeispielersteller (was für ein Wort *fg*) bitten, sich festzulegen, welche Medis. Erst dann kann das Beispiel bearbeitet werden... *grübel* wobei, bei der geringen Datenlage ist dies eigentlich überhaupt nicht möglich, egal ob man nun die Medis kennt oder nicht.

    Elisabeth
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Biguanide werden renal eleminiert, scheiden also aus.
    Sulfonylharnstoffe dürfen bei starker Nierenschädigung auch nicht gegeben werden.
    Sonstige Gruppen weiß ich nicht auswendig, müsste man googeln.

    Was gibt es sonst noch, vor Insulin? (Frage an die Fragerin ;)
     
  6. praxisanleiter23

    praxisanleiter23 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Der Patient sollte bezüglich Gewichtsreduktion ( Ernährungsumstellung und Sport) beraten werden.

    Falls dies nicht ausreicht, um die Blutzuckerwerte in den Normalbereich zu bringen, benötigt er Tabletten die nicht Nierenschädigend sind.
    --->Arztsache

    Falls dies auch noch nicht ausreicht: Insulineinstellung
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Diabetes Medikation Forum Datum
News Wundmanagement bei Diabetes Pressebereich 06.09.2016
News Runderneuert: Weiterbildung zur "Diabetes-Pflegefachkraft Langzeitpflege" Pressebereich 07.01.2016
Forschungsfragen zu Diabetes mellitus Typ 2 Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 01.07.2015
Heißhunger Diabetes Typ 1 bei Zero-Produkten? Pflegebereich Innere Medizin 12.10.2014
Frage zu Diabetes mellitus Fachliches zu Pflegetätigkeiten 03.08.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.