Der Weg zur Arbeit

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Rasmus, 15.08.2004.

  1. Rasmus

    Rasmus Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.04.2004
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo @ all,
    Wie weit habt Ihr's bis auf Arbeit?
    Empfindet Ihr den Weg als zu lang?

    Seit ich denken kann,hab ich's immer etwas weiter zum Job.
    Mein Ausbildungs-KH war 40km vom Wohnort entfernt,das hieß mit einem Jahr befristeten Vertrag insg. 4 Jahre 80 km täglich,rein dienstlich.
    Aktuell sind eine Tour bei mir 50km,also 100 km tgl..
    Bin mal gespannt,wie's im Winter wird.

    Also,laßt hören.

    Greetings,Rasmus
     
  2. Katie

    Katie Newbie

    Registriert seit:
    07.02.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rasmus,

    ich fahre seit sechs Jahren täglich nach Hamburg rein, eine Fahrt 60km, also 120 täglich, ich hab da schon so einiges erlebt. Im Winter hatte ich bisher selten "wirkliche" Probleme, meist laßt es sich auch um 5 Uhr morgens schon gut fahren.

    Gruß Katie
     
  3. es

    es Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2002
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    südl. von München
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Privatstation
    hm, ich wohn in den Personalwohnungen direkt neben dem Kh. Also so ca 300 Meter (?).

    Und ich muss echt sagen, dass ich die Leute, die jeden Tag erst mal soviel fahren echt bewunder. Ich wär einfach nicht fähig vor nem Frühdienst erst mal noch ewig Auto zu fahren. :schlafen: Vor allem bei nem Wechsel von Spät-Früh...

    In der Ausbildung wars für mich jetzt in Ordnung so nah am Kh zu wohnen, weil ich wenn ich frei hatte eh fast immer zu meinen Eltern gefahren bin (60km, aber täglich hätt ich das nicht gepackt).
    Aber für langfristig gesehen wär das glaub ich auch nix...
     
  4. Akiko82

    Akiko82 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2004
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester seit `02, in der KJP seit `03
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinder-&Jugendpsychiatrie
    Funktion:
    Fachkrankenschwester für Kinder- und Jugendpsychiatrie
    In der Ausbildung war`s unterschiedlich: Wohnheim lag recht zentral, aber kamen je nach Einsatzort auch schon einige Kilometer zusammen.
    Am besten fand ich immer das BVG-fahren,... So ganz weit raus (Buch oder so,...).:motzen:

    Nach der Ausbildung dann was zw. 30 - 40 km pro Strecke; spaßig nach dem ND und Sommer wie Winter nach`m Früh- und vor`m Spätdienst. Also eig. immer...:-?

    Jetzt ca. 1,2 km bis zum KH;
    nur leider wissen das alle, sodaß ich erster Ansprechpartner für kurzfristige Vertretungen bin... (kommt aber zum Glück selten vor)

    Ich möchte auch nicht mehr so weit fahren müssen, aber viele meiner Kollegen müssen`s täglich machen.
    Die ganz Sportlichen fahren sogar im Sommer bis zu 25km (eine Strecke) mit dem Rad zur Arbeit.:eek1:

    Auto fahren macht schon Spaß, aber nur mit Musik und nie ohne Klimaanlage... :verwirrt:
     
  5. Timmy

    Timmy Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.05.2004
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie, Mitarbeitervertretung
    Hi zusammen,

    Ich brauche für die ca. 3km lange Strecke ungefähr 15 Minuten mit dem Fahrrad. Die Anfahrt ist also morgens gut zum wachwerden, außerdem gibt es kaum Gegenverkehr. Es ist für mich ziemlich praktisch, daß ich meine Ausbildungsstelle in meiner Heimatstadt bekommen haben. Wenn ich daran denke, daß andere vor Dienstantritt schon eine 45minütige Autofahrt hinter sich haben, wird mir ganz anderes. Es wäre jedenfalls nichts für mich.
     
  6. spielemann

    spielemann Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.01.2004
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo!
    Ich bin umgezogen, als ich wußte wo ich arbeiten werde. Somit sind aus 35 km 4km geworden. Hat zwar ein bischen gedauert bis ich was gefunden hatte, hat sich aber rentiert. Auch für die Familie denn somit war ich nicht immer zusätzlich zur Arbeit noch eine weitere Stunde weg.
    Gruß
    Axel
     
  7. Ute S.

    Ute S. Stammgast

    Registriert seit:
    15.03.2002
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau HöFa-1
    Ort:
    Schweiz
    Funktion:
    Praxisausbilderin
    Habe bis jetzt eigentlich immer einen maximalen Arbeitsweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln von 20 Min. (jetzt) gehabt. Eine zeitlang habe ich in einem Wohnheim in unmittelbarer Nähe der Klinik gewohnt und würde dies nie wieder machen, da man wirklich ständig in "Rufbereitschaft" ist. Die "Hemmungen" jemanden zu holen, der so nah wohnt ist einfach geringer.

    Jetzt spielt es eh kaum mehr eine Rolle, da ich keinen Schichtdienst mehr mache und im Moment noch mehr Kompensationsmöglichkeiten gibt, falls jemand ausfällt.

    Ute S.
     
  8. Nutella Woman

    Nutella Woman Poweruser

    Registriert seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Chefin für FSJler
    Hallo!

    Ich fahre jeden Morgen 10 Minuten mit der DB (wenn sie denn mal pünktlich ist :angryfire: ) 2 Stationen zum Hbf, danach noch 15 Minuten laufen (wenn man langsam geht - sportlichere aus unserem Kurs haben das schon in 7 Minuten Dauerlauf geschafft :schraube: ). Sonntag Frühdienst wird dann noch mal zum Problem - da fährt nix! Also Ausweichen auf das Auto von meinen Eltern :-)

    Gruß,
    Nutella Woman
     
  9. aries82

    aries82 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    "Mein Krankenhaus" ist ca. 25km von meiner Wohnung weg. Da ich kein Auto habe, bin ich mit Bus und Bahn unterwegs. Zum Frühdienst muss ich halb 5 los. :schlafen: Es macht nicht soooo viel Spass, aber so viel Glück, dass das Krankenhaus gleich um die Ecke liegt, hat heute nicht jeder.
    Außerdem kann man sich an alles gewöhnen, man hat als Schüler ja das Ende in Sicht.:klatschspring:
    Bye ... Aries
     
  10. Rasmus

    Rasmus Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.04.2004
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin
    @ all,

    Danke für die Rückmeldungen!
    Ich empfinde den Weg nicht als zu lang,ich kann beim Autofahren wunderbar entspannen-sofern es noch rollt...Man muß halt die Zeit für's Fahren draufschlagen,u.dabei nicht zu knapp kalkulieren,sonst wird's spannend.
    Allerdings werd ich demnächst auf Diesel umsteigen.
    Wenn Tatsache mal Not am Mann ist,ein kurzer Wechsel anliegt(Gesetzeshüter bitte weghören!),dann gibt es immer noch das Bereitschaftszimmer.Keine Dauerlösung,aber eine Alternative-jedenfalls bei uns.

    Greetings,Rasmus
     
  11. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo!


    Ich habe einen Weg von ca. 5 km zurückzulegen. Und da ich im ambul. PD arbeite und mein Einsatzgebiet etwa 3 km von zu Hause weg ist, kann ich während der Tour, wenn es denn sein müsste, jederzeit mal eben kurz nach Hause fahren:aetsch: . Habe ich bisher nur selten gemacht, wenn ich z.B. im Büro noch einiges zu erledigen hatte und ich wusste ich komme sonst so spät zu meinen Hunden nach Hause!
    Ein Kollege wohnte sogar einige Zeit direkt über dem Büro, und jetzt nur paar hundert Meter davon entfernt.
    Also ich finde das alles super toll und so richtig praktisch, wenn man nicht so weit fahren muss. Wir haben schliesslich auch ab und an Ruf- und Einsatzbereitschaft, da ist es eben besser man hat die Pat. mehr oder weniger um die Ecke wohnen.
    Habe aber vorher in einem KH gearbeitet, das war 35 km (ein Weg) entfernt, aber mit lauter guter Musik :megaphon: hat die Fahrerei eigentlich Spass gemacht...!

    LG
    Trisha
     
  12. missy

    missy Newbie

    Registriert seit:
    16.08.2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Salzgitter
    Hallo Leute!
    Auch wenn ich erst im September mit der ausbildung anfange weiß ich das ich nur ca. zehn minuten mit dem Auto zum Kh fahren muß(schonmal ausprobiert).:klatschspring:
    Unser Wohnheim liegt direkt hinter dem KH also brauchen die Leute dort nur 2minuten bis zur Station. Ich finde es richtig gut das es nicht so weit ist, reicht schon wenn wir lange unterwegs sein müßen um in anderen Kh zu arbeiten.

    macht es gut

    Missy
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Arbeit Forum Datum
Arbeiten in der Notaufnahme! Interdisziplinäre Notfälle Gestern um 20:22 Uhr
Neuseeland Praktikum oder Arbeiten? Ansprechpartner / Institutionen und Erfahrungsberichte Mittwoch um 23:08 Uhr
Wie weit darf Arbeit vom Arbeitsvertrag abweichen? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge Mittwoch um 12:05 Uhr
Thema für die Facharbeit gesucht :( Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 28.11.2016
Verpflegung für Mitarbeiter Adressen, Vergütung, Sonstiges 21.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.