Der erste Arbeitstag war eine Katastrophe

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Alexis25, 16.11.2011.

  1. Alexis25

    Alexis25 Newbie

    Registriert seit:
    16.11.2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben

    An einem Tag wurde komplett mein Selbstwertgefühl demontiert :cry1:

    Hatten heute bei uns im Klinikum Kennenlerntag wo wir für einen Tag auf unsere künftige Station gehen sollten wo wir im Dezember 2 Monate verbringen werden.

    Ich bin 26 Jahre jung eine sehr symaprtische, liebe und warmherzige Person. Habe ein abgebrochenens Medizinstudium hinter mir hätte eine Ausbildung als GuK auch in meiner Heimatstadt anfangen können wo ich das Haus qasi kenne, noch zuhause und in meinem gewohnet Umfeld bleiben können was mir beim Start sicherlich der hilfreich und eine Erleichterung wäre.

    Habe mich mit Absicht an anderen Ende der Republik Katapultieren lassen, weil ich einfach einen völligen neuanfang haben möchte war mir irgendwie ungewiss aber habe gedacht mit meiner lockeren, Freundlichen und sympartischen Ader dürfe ich keine Probleme bekommen.

    Meine Klasse finde ich ganz nett komme mit denn meisten supper aus meine 2 Klausren waren ganz gut gelaufen ich lerne wirklich viel da ich auich irgendwie unter Druck stehe und meine Ausbildung gut abschließen möchte.

    Habe 2 Jahre als Aushilfe im Krankenhaus gearbeitet und kann eigentlich vieles bzw. muss vor nix Angst haben.

    Erkenne mich da auch wieder bin eingentlich auch ein sehr sympartischer, witziger Mensch der eigentlich überall ganz cool und gut rüberkommt aber in denn "Entscheidenen Situationen" erkenne ich mich auch garnicht wieder :-(


    Habe mich am Montag auf meiner Krankenpflegestation vorstelt wo ich ab dem 1. Dezember 2 Monate verbringen werde wenn der nächste Schulblock in der Ausbildung beginnt und die Probezeit endet.

    Bin dann hingegangen und habe mich total verkrampft bzw unhöfflich vorgestellt "Hi bin die Alexis fange morgen hier bei euch an meinen Dienstplan hole ich morgen ab viel Spass noch bei der Arbeit Tüsch bis morgen früh"

    Habe auch nicht soverän ,dämlich bzw. so verhalten wie ich es auf keinen Fall wollte.


    Heute bin ich mit meiner Mitschülerin zusammen auf die Station gegangen die in dem Haus schon Nebenbei gearbeitet hat und denn einen oder die andere kennt und sich auch schon aus weis wo was steht und kamm mit denn Kollegen auch direkt ins Gespräch ich war total still und habe nett zugehört.

    Heute morgen sollte ich Blutzucker abnehemen der Examinierte Pfleger hat es mir gezeigt dann war ich dran war total nervös und habe es an 2 Patienten gemacht und es immer falsch gemacht:schraube: war irgendwie total neben der Spur bzw. nicht ich selbst war mega nervös.

    Bin dann mit einer Examinierten und meiner Mitschülerin und einem Dr auf Visite gegangen ich war die ganze Zeit zurückhaltend und habe mich rausgehalten die Mitschülerin hat sich locker mit dem Dr unterhalten und Ihn auch assistiert und ich habe nur Türen aufgehalten bzw Müll entsorgt.

    Habe zwischenzeitlich auch Kompresionsstrümpfe einer Patienten angezogen (Die Dame war sehr zufrieden und die Physiontherapeutin meine ich habe das top gemacht) aber es war keine Examinierte Kraft da die es registriert hat.

    Meine liebe Mitschülerin hat mich 1 mal ich denke mal es war ganz offentsichtlich vor einer Kollegin mit einem blöden Spruch blossgestellt. (Habe gedacht wir sind Freunde,Genossen die das selbe Ziel haben aber einen anderen in die Pfanne hauen ist nicht die feine Art)

    Die Mitschülerin war total engagiert hat sich total interessiert gezeigt und die Pfleger und Ärtzte mit Fragen durchlöchert was auch gut ankamm und ich habe nur nett gelächelt und geschwiegen

    Der Pfleger von heute morgen meinte Zwischendurch zu uns beiden nur "Im letzten Kurs haben von 27 haben 6 die Probezeit nicht geschafft"

    Habe jetzt irgendwie total Angst das ich mir jetzt leider einen schlechten Vorteil erarbeitet habe (die Insulinsache wird laut und das wars)


    Ich will so gerne Krankenschwester werden OK ich habe ein Problem ich brauche halt etwas länger um in einem Team anzukommen aber habe so ****** das ich es mir dadurch verbockt habe
     
    #1 Alexis25, 16.11.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.03.2015
  2. Waldeskind

    Waldeskind Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2011
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Funktion:
    Schülerin
    Du hast Angst das die Insulinsache laut wird?
    Du bist den ersten Tag auf der Station.
    Nur die Ruhe!
    (bei uns darf man BZ erst stixen, wenn man die Lerneinheit hatte, hattet ihr die schon o.o?)

    Was ich sagen will:
    Ok, du hast ein Praktikum gemacht, du hast ein angebrochenes Medizinstudium hinter dir und lernst sehr viel, da du ja weist, dass du die Ausbildung gut machen willst.

    Meiner Meinung nach setzt du dich zuviel unter Druck.
    Ja, die andere Schülerin stellt viele Fragen und unterhält sich locker.
    Aber: sie kennt das Haus schon, du nicht. Das ist ein anderes Gefühl.
    Dazu kommt, dass man am ersten Tag gar nicht soviel fragen sollte ;) Man kann sich eh nicht alles merken. Lieber langsam kleine Bissen als das Essen unnötig schlingen.

    Durch die Probezeit fliegst du nicht, weil du BZ messen nicht hinbekommst oder du zu wenig fragst.
    Da müsstest du andere Dinge leisten. (Zumindest kenne ich das so!)

    Ich habe aber auch den Eindruck, dass du dich eben zu sehr unter Druck setzt. Du kannst noch nicht alles perfekt können. Du bist ein Anfänger und zwar ein totaler (nach dem Examen ist man fortgeschrittender Anfänger ^^). Du bist da um Sachen zu lernen und um sie gezeigt zu bekommen.

    Du musst dich einfach etwas auf der Station zurecht finden. Dann wird das werden, da bin ich mir sicher.

    Und: nur weil eine Examinierte nicht gesehen hat wie du die Strümpfe angelegt hast... So what?
    Es war halt keine da. Aber du kannst es und laut Physio auch gut. Warum möchtest du das eine Exam. das sieht?

    Ich glaube, du musst einfach ein wenig Druck von dir nehmen und auch ein wenig selbst sicherer werden ^^
    (Ich kann es aber nachvollziehen, wenn ich keine Ressonanz bekomme, werde ich auch unsicher. Ich brauch einfach jemanden der mir mal sagt, dass ich gut arbeite xD)

    Und was den Seitenhieb deiner Mitschülerin angeht: frage sie mal unter 4 Augen was das sollte. Vielleicht meinte sie es nicht so, wie du es aufgefasst hast.

    Waldeskind - das selbst im 3. Jahr die ersten beiden Tage wie Falschgeld über jede Station rennt ;)
     
  3. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Also, durch so einen Tag verbockst du dir ganz bestimmt nichts. Ich hab mich an meinem ersten Tag auch nicht viel cleverer angestellt.
    Gib dir Zeit. Niemand erwartet an einem ersten Tag eine perfekte Arbeit von dir. Das solltest du auch nicht unbedingt erwarten. Du weißt, was du kannst. Du bist interessiert. Du willst lernen. Das alles sind die besten Voraussetzungen. Und nach wenigen Tagen findest du auch besser ins Team und vor allem in die Arbeitsabläufe.
    Das mit der Probezeit vergiss auch erstmal. Niemand wird von heute auf morgen gefeuert. Da laufen vorher schon Gespräche.

    Zusammengefasst: Das war nur ein Arbeitstag von vielen, und dazu auch noch der erste. Es wird besser werden!
     
  4. hannasu

    hannasu Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.12.2010
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundexpertin ICW
    Hi!

    Ich glaube, du machst dir viel zu viele Gedanken, was andere von dir denken... so verkrampfst du und bist vielleicht nicht so suverän, wie du gern sein möchtest.
    Ausserdem ist jeder, wenn er auf ne neue Station kommt nervös-der eine mehr, der andere weniger.
    Was ich nicht verstehe ist, warum du zum einen schreibst, dass du ab 1. Dez auf dieser Station arbeiten wirst und warum du dann jetzt schon dort arbeitest.
    Komisch auch, dass ein Schüler Kurs eins BZ messen soll?! Das habt ihr doch bestimmt noch garnicht gelernt?! Und was meintest du mit dem Insulin wenn das raus kommt? Hast du etwa eigenmächtig Insulin gespritzt oder nen BZ-Wert erfunden, weil du kein Ergebnis raus bekommen hast?!
    Das kann nämlich ganz schön böse ausgehen und wenn du dafür Ärger bekommen würdest dann zurecht!
    Vielleicht hab ich das ja aber auch nur falsch verstanden!
    Trozdem möcht ich dir Mut machen-manchmal dauerts einfach ein bisschen länger, bis man auftaut!!
     
  5. Fachidiot

    Fachidiot Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.06.2011
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Hi Alexis,

    fahr mal runter :-))

    die Selbsteinschätzung "cool, warmherzig, lieb, sehr sympathisch, locker" kombiniert mit dem Anfängerstatus + das müsste ich eigentlich können + Mitschüler stellen sich "cleverer" an führt nur zur Verkrampfung ....

    Also sein freundlich, zugewandt, neugierig, zeig das Du clever bist ohne arrogant rüber zu kommen. Nimm Druck raus und keep cool.

    :lol:
     
  6. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Zuerst mal muss ich fragen, was das für Praxisanleiter sind, die dich bereits am 1.Tag solche Dinge machen lassen.Zuerst mal solltest du die Station/Umgebung kennen lernen und damit bist du für den 1.Tag auch schon vollkommen bedient!
    Hattet ihr BZ Messung im Unterricht schon? Wenn ja, dann geh es einfach nochmal in Ruhe durch. Wenn nein, ist es ja klar das du es falsch gemacht hast. Und das ist, egal ob du es schon hattest oder nicht, absolut nicht schlimm. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und genau aus diesem Grund bist du Azubi. Du bist da zum lernen! Und lernen braucht Zeit und beim lernen geht nicht immer alles glatt.Es passieren Fehler! Und es ist Aufgabe des Praxisanleiters, dir diese Fehler aufzuzeigen und sie mit dir zu bearbeiten.
    Gern wird auf Stationen und auch in der Schule ein mega Hick Hack um die Probezeit gemacht....
    Beruhige dich! Wegen so einem Fehler fliegt niemand durch die Probezeit.
    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen: Nimm den Druck raus, mach langsam, eins nach dem anderen! Das wird schon :-)
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nun wollen wir den Ball mal schön flach halten. Die FSJler, BuFDies und sonstige Pflegepraktikanten bekommen die Funktion des BZ-Gereätes erklärt und gehen nach kurzer Schulung selber BZ machen.

    Und nun fängt so ein FSJler, BuFDie oder sonstige Pflegepraktikant eine Pflegeuasdbildung an und darf dann net mehr diese Tätigkeit übernehmen?

    Zum Thema: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und niemand erwartet, dass du alles bereits perfekt kannst. Auch, das manche sich zu Anfang schwer tun, ist nix ungewöhnliches. Also ganz schmuuf. Lass dich net verrückt machen. Morgen ist ein neuer Tag.

    Heute hast du doch auch was gelernt. Es wird sicher net der ganze Tag eine einzige Katastrophe gewesen sein. Versuch dein Augenmerk auf diese positiven Erfahrungen zu lenken. Und mach dich net abhängig vom Lob anderer. Du wirst net ständig für jeden Handschlag ausgiebig gelobt werden. Nix gesagt bedeutet net selten: gut gemacht.
    Es hat dich niemand kritisiert. Das ist doch schon mal was.

    Elisabeth
     
  8. Alexis25

    Alexis25 Newbie

    Registriert seit:
    16.11.2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Das ich BZ messen durfte hat sich denke ich mal aufgrund meiner "Vorerfahrung" zu tun unser Praxisanleiter fragt ob ich schon Erfahrungen in der Pflege gemacht habe ich ich habe gesagt "habe während des Studiums 2 Jahre in 3 Krankenhäusern gearbeitet" und denke ich mal darum wurde mir Vortritt gewährt.

    Er macht es vor dann kam ich dran war wie gesagt total nervös habe seine Schritte irgendwie nicht wahrgenommen war so darauf fixier es zu machen das es daneben ging.


    Waren schon heute auf Station weil es ein "Schnuppertag" sein sollte eh der Praktische Block am 1.Dezember startet.

    Hatten auch schon Insulin in denn Lernblöcken besprochen.

    Ja hannasu mache mir wirklich ein Stück Gedanken was andere Denken und verkrampfe auch so.

    Bin die älteste im Kurs in die Stationsleiterin meinte gewitzt zu mir "na dann bist du ja die Kursmama nicht reichlich Erfahren"


    Ich will nicht perfekt sein hmmm habe einfach denn Wunsch es vielleicht etwas besser so machen da ich älter bin und mein Studium nicht geschafft habe was mich auch irgendwie anspornt.

    Es giebt halt einige "Geschöpfe":smoking: die total cool und rotiniert handeln und auch am Ersten Tag ich gehöre ehr zur 2. Spezies und da macht man gerade am Ersten Tag völlig unlogische /unerklärliche Fehler.


    Mit dem Ärzten bzw. denn Pflegern einfach drauflosquatschen hmm ich sage mal das habe ich vor Jahren auch gemacht . Habe mich zu sehr geöffnet und viel von mir erzählt taste mich jetzt lieber etwas langsamer ran
     
  9. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    An meinem ersten Tag als Azubi auf Intensivstation habe ich mich bei der BGA total ungeschickt angestellt- noch heute, 20 Jahre später kann ich mich genau an die zunehmende Nervosität und Unsicherheit erinnern...Himmel war mir das peinlich...allerdings war mein Mentor auch nicht gerade hilfreich...sehr ungeduldig und borniert...ich hatte danach so eine Angst noch mehr falsch zu machen, und kam mir vollkommen fehl am Platze vor und der Rest des Dienstes war dann auch für die Tonne :cry:...insofern wünsche ich Dir umso mehr , dass Du Dich von diesem blöden Start nicht allzu sehr verunsichern lässt. Wahrscheinlich wirkte das, dem Du momentan noch nachspürst, auf Deine Kollegen längst nicht so schlimm, wie es Dir vorkommt...:flowerpower:
     
  10. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Also mit 26 bist Du in meinen Augen jung, "unsere" Älteste war damals 40, verheiratet, mehrere Kinder (mit Haus, Hof...)
    DAS war die Kursmama!
    Besser zu sein als andere - nee, komm! Weißt wie sich DAS liest?
    Viele Fragen können erst dann entstehen wenn man zuhört, zuschaut, wer nur quasselt - kommt da nicht voran?
    Zu meinen man kann ja schon alles weil man eben schon Erfahrung hat (2 J. Krankenhauserfahrung) kann in die Hose gehen, wenn man wie Du sich sooo sehr unter Druck setzt (alle meinen ich weiß schon alles, was denken sie von mir wenn ich dem nicht entspreche?)
    Es entspricht natürlich nicht Deinem Vorwissen
    aber ich hab nach dem FSJ auch gedacht ich weiß schon soooooooo wahnsinnig viel, ups, da wurde ich ganz schnell eines besseren belehrt.
    Das musste mir erst mal klarwerden. Hab erst mal Federn lassen müssen.
    Hast Du überhaupt schon mal BZ gemessen? Oder wurde ein anderes Gerät verwendet?
    Iwie scheint mir nicht, wäre es so schlimm gewesen das zuzugeben?
    Du kommst von der "anderen" Ecke, hast Du Vorurteile deswegen? Oder nimmst Du an das andere das meinen....
    Bitte, das ist jetzt nett gemeint, nichts anderes.
    Man KANN auch wahnsinnig viel quatschen - ohne was zu sagen - das mach ich wenn ich mit jmd. rede muss dem ich eigentlich "nichts" sagen will - smalltalk, geht prima - wenn es denn sein muss

    also Kopf hoch:freakjoint:und :daumen:
     
  11. Alexis25

    Alexis25 Newbie

    Registriert seit:
    16.11.2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hyprtonne kriese?

    du sprichst mir aus der Seele habe mich wie das 5. Rad am Wagen gefühlt der Dr. und die 2 Krankenschwestern nahmen kaum Notiz von mir habe mich dann innerlixh ausgeklinkt und war froh als Feierabend war naja jetzt noch 2 wochen Schule und dann geht es richtig in denn Praktischen Block.

    Ich hatte einfaach das Gefühl meine Mitschülerin wollte sich durch die dauernde fragerei und plauderei hmm wichtiger machen oder gar stärker wirken als ich. (Waren eigentich ganz gute Fragen)Ich finde immer "gemeinsam gehen" aber irgendwie ist man ja auch Konkurenz oder was meint ihr?

    Das Bz Messgerät war ganz neu (mit digitalanzeigen) der Laser ging nicht,messfehler und habe falsch angelegt beim Blutaufnehmen (2 mal und nicht wie sie es wollte und gezeugt hat "zart drüberstreichen"

    habe keine Vorurteile finde Rheinländer immer noch nett :-)
     
  12. pflegekraft87

    pflegekraft87 Stammgast

    Registriert seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    innere medizin
    Also als konkurrenz würde ich sie nich bezeichnen denn in der pflege arbeitet man in der regel zusammen.Der Anfang is immer schwer und jeder weiss noch wie er sich am 1. tag gefühlt hat. Ich hatte damals auch n kurs kollege der sich tierisch aufgeplustert hat und einfach immer mehr im vordergrund war und letztendlich hat er als einziger nicht das examen gepackt...also des muss garnix heissen und normalerweise wird es immer berücksichtigt das es der 1. einsatz ist. An deiner stelle würd ich auch nicht erzählen das du schon 2 jahre erfahrung in der pflege hast denn dadurch wächst natürlich auch die erwartungshaltung dir gegenüber was dich zusätzlich unter druck setzt...
    geh ganz entspannt an die sache ran jeder lässt dir zeit um zu lernen. sei pünktlich, motiviert,interessiert und integrier dich ins team dann klappt des schon...
     
  13. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    An den Schnuppertagen muß ein Schüler bei uns überhaupt nicht mitarbeiten, er soll nur zuschauen.
    Beurteilt wird da noch überhaupt nichts und von einem Erstkursschüler erwartet man auch nicht, daß er alles sofort kann ohne daß er eingewiesen wurde, sondern man schaut nur wo man beginnen muß.

    Es passiert mir in letzter Zeit auch immer wieder, daß ich meine Arbeit mache und nur zwischendurch Notiz von dem Schüler nehme.

    Der Grund ist, daß ich auf der Arbeit ständig multitaskingfähig sein muß und daß man das einfach 8,5-9,5 Stunden lang nicht sein kann.
    Das hat nicht zwingend etwas mit dem Schüler zu tun, ( der tut mir eher leid), aber es ist leider so, daß ich zb. im Mittagdienst bei 7-10 Notaufnahmen nicht noch Lernaufgaben abhalten kann.

    Wenn Du die erste Woche auf der Station bist, dann kannst Du das alles ausgleichen, was Du meinst, daß schief gegangen ist.
    Oftmals ist es günstiger, wenn man von den Vorerfahrungen die man hat nicht so viel spricht.
    Denn wenn man eine ordentliche Einweisung zu einem Thema erhält erfährt man in der Regel noch mehr über das Thema, als man selbst gedacht hat.

    Insbesondere bei der Blutzuckermessung fällt mir sehr oft auf, daß die Schüler die das angeben zu können, zwar mit der Durchführung vertraut sind, aber nicht mit dem Procedere, daß bei uns nach dem Standard des Internisten danach abläuft oder aber, daß das Eichen des Gerätes und andere Feinheiten leider nicht beinhaltet waren.

    Vom Schnuppertag macht sich kaum einer ein Bild über einen Schüler.
    Da fällt mir eher auf, ob ein Schüler mich versteht oder nicht.

    Viel Glück auf Deiner neuen Abteilung!
    Du hast noch etliche Wochen Zeit bis es tatsächlich zu einer Beurteilung kommt.
    Am besten gehst Du davon aus, daß auch wenn Du Tätigkeiten in der Praxis gelernt hast, daß evtl. ein anderer Ablauf gefordert sein kann, der sich dann nach der Prüfungsverordnung richten wird.

    Laß Dir das ruhig zeigen. Du kannst ja dann Dein Wissen und Deine Fragen in die Demonstration mit einfließen lassen.
    Es ist nicht gefordert alles vorher zu können und oftmals bin ich damit mit den Schülern schon arg reingefallen.
    Das trifft leider auf 90 % der Sachen zu, die angeblich schon gekonnt werden.
    Kaum einer zeigt einer Stationshilfe den Ablauf der in den Prüfungen gefordert ist.
    Das kann Dir evtl. umständlicher erscheinen, als das was Du gewöhnt bist.
    Andererseits wird die Anleitung schneller, wenn Du dabei aktiv mitarbeiten kannst und dann schon vieles gekonnt ist.
    Du erhälst so die Möglichkeit einiges zu reflektieren.
    In eine vorbereitete Lernaufgabe fließen auch andere Informationen ein, die einer Aushilfe oft nicht zuteil werden, weil
    vorrausgesetzt wird, daß diese damit nicht weiterarbeiten muß und daß diese nicht irgendwann alleine arbeiten muß.

    Ich hoffe Du bist offen für einen Rat, den ich Dir mit auf den Weg gebe:

    Ich hoffe oftmals, daß das nicht zu sehr abweicht, was den angehenden Schülern gezeigt wurde.
    Das ist leider oft nicht der Fall und am gefährlichsten ist leider wenn man jemanden anleiten muß, der meint ihm wäre das schon alles gezeigt worden.

    Wenn das nicht dem Schulstandard entspricht was Dir gezeigt wurde, dann hast Du im Nachhinein sehr schlechte Karten.
    Du kannst Dir das lieber ansehen und machst die Erfahrung, daß Du das tatsächlich schon wußtest, und Dein Wissen miteinfließen lassen, als daß die Dich arbeiten lassen und nachher das dicke Ende zum Schluß kommt, weil niemand sich die Mühe machte darauf weiter einzugehen.
    Liebe Grüße Fearn
     
  14. Alexis25

    Alexis25 Newbie

    Registriert seit:
    16.11.2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure aufrechtenden Beiträge die helfen mir wirklich sehr.

    Ich war nie eine Person die sich aufgedrängt hat oder auf Teufel kann raus ankommen möchte bei denn Leuten habe mir immer Zeit gelassen.


    Werde das Wort "Probezeit" versuchen zu streichen mache einfach alles wie bisher was heisst schön lernen,pünltlich sein und motiviert und das teamgefüge wird sich mit der Zeit zusammenfinden :-)
     
  15. Anne77

    Anne77 Stammgast

    Registriert seit:
    21.08.2008
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC, Onkolotse
    Hallo liebe Alexis25,

    solche Tage wirdst du auch als exam. Fachkraft haben. Setzt dich nicht unterdruck, fang klein an und arbeitete dich nach und nach weiter vor.
    Und wie ist hier so schön schriftlich bereits festgehalten wurden??? "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!"
    Und hier noch eine kleine Geschichte zum aufmuntern:

    Bin seit ca 6 Monaten aus der Elternzeit wird im "aktiven Dienst". Springe zwischen Normalstation (pumologische Erkrankungen,speziell für austherapierte Bronchial-CA Patienten) und IMC für Beatmungspat. (Invasie und Nichtinvasive Beatmun) hin und her. Komme aber eigentlich aus dem chirurigschen Bereich, wollte mal nie auf eine Innere.
    Hatte einen Tag Einarbeitung auf der IMC :knockin:. Bin nach dem Tag raus und wusste nicht mehr, wer ich bin und was ich hier mache :hippy:
    Naja, wenn ich Dienst habe auf der IMC, bin ich auf mich allein gestellt, entscheide selbstständig, wann der PAtient beatmet wird und wann nicht bzw wie lange und noch einige andere Dinge.
    Ich hab gedacht, das schaff ich locker, leider kann ich immer nur telefonisch Rat von den Kollegen holen.
    Hatte vor kurzen einen Frühdienst, der war total chaotisch, hab gedacht, den Tag überlebe ich nicht! Als der Spätdienst kam, hab ich erst mal losgeheuelt, hab gesagt, ich hab kein Bock, ich komm morgen nicht mehr wieder, ich schmeiß das hin und lauter solche Sachen.
    Meine Kollegin hat gemeint, du willst doch jetzt nicht aufgeben??? Wir haben alle mal so angefangen.
    Und was soll ich sagen, war zum nächsten Frühdienst wieder da.:mrgreen: Hab nicht aufgegeben und ich lerne immer noch dazu.......

    Du siehst, mir als exam. Fachkraft ergeht es auch manchmal so.
    Also nicht aufgeben!!!!! Schraub deine ANsprüche runter, du hast erst angefangen, du lernst noch und du schafftst das!!!!!!!!:troesten:
    Vor Katastrophentagen ist keiner gefeit

    UNd man wird nicht gefeuert, wenn man das sticksen nicht gleich beherrscht!!!
     
  16. teampartner

    teampartner Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester oder Dipl. Pflegefachfrau HF (gleichgestellt, sowie anerkannt <AKP>)
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirugie
    Liebe Alexis25

    Jeder macht seine persönlichen Erfahrungen. Wenn ich zurückdenke, als ich noch in der Probezeit war (ich habe meine Ausbildung in Deutschland) absolviert, hat mich die erste Station total genervt, dort konnte man es einfach nicht recht machen. Ich wurde am ersten Tag mit einer Schüssel ausgestattet und in ein Zimmer gestellt, da lagen 6 alte Männer und ich keine Ahnung, was von mir verlangt worden ist, stand wie angewurzelt da, eine Schülerin aus dem 3. Lehrjahr meinte, ob ich nun endlich anfange mit waschen, ich kannte niemand und hatte keine Mgl. mich einzulesen, später durfte ich einen Patienten das Essen reichen, eigentlich fehlte mir die Fachkompetenz, er hatte Schluckstörungen und nachdem er sich fest verschluckte und ich schon meinte, dass er erstickt, weigerte ich mich ihn weiter zu ernähren, ich wurde wieder reingeschickt, es könne nichts passieren... Ich hatte Geburtstag, es war mein 18. meine Glückwünsche von dieser Kathastrophen Station: "wir gartulieren Dir, aber Du wirst weder die Probezeit bestehen, noch irgendwann Krankenschwester...." und ich bekam einen Blumenstrauss ???

    Dies war sehr deprimierend, ich war froh, dass ich nicht auf dieser Station das Probepraktikum beendete, sondern auf einer anderen... Ich habe meine Unsicherheit und Erfahrung dieser Abteilung meiner Praxisbeauftragen mitgeteilt, sie hat sich dafür eingesetzt, dass ich nicht mehr auf diese Station gehen musste....

    Seidem sind 15 Jahre vergangen... Ich habe die Probezeit überwunden und meine Ausbildung geschafft... Seid 12 Jahren (direkt nach der Ausbildung) arbeite ich hier in der Schweiz... Auch hier gab es Situationen (wird es sicher auch wieder geben), wo ich mich sicher nicht perfekt angestellt habe.... Was solls, man lernt nie aus im Leben!

    Die Einstellung, dass Du Dich aufs Lernen konzentrieren möchtest und locker herangehen möchtest, gefällt mir.... Du schaffst das schon... das Du aus Fehlern lernen kannst, dass zeigst Du ja schon in Deinen Bericht... :mrgreen: Das Lampenfieber bekommt man früher oder später auch in den Griff :-) (destso öfter Du etwas machst, destso sicher wirst Du werden...)
     
  17. HoneyBloom

    HoneyBloom Poweruser

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Azubine GuK
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Funktion:
    Oberkurs
    In der Praxis zu sein, wie man wirklich ist, musste ich auch lernen.
    Und ich würd sagen ich habs immernoch nicht richtig drauf ;)

    Erwarte nicht so viel von dir. Keiner ist zu einem so ein großer Kritiker wie man selbst. Und irgendwann raubst du dir selbst die Kraft.

    Mei, einige Leute werden dich vllt net sonderlich mögen, andere werden auf dich abfliegen. Die einen loben dich in den höchsten Tönen, und andere widerum schicken dich putzen.

    Finde eine Lösung wie du mit dir selbst klar kommst. Ich musste da auch durch (und ich denke mehr leute, als es zugeben auch ;))

    Ganz viel Kraft und vorallem: Spaß(!) in/an deinem Beruf :-)
     
  18. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Mhm- vielleicht wirkte Deine Mitschülerin vor allem auf Dich
    wichtiger und stärker ?Möglicherweise konnte sie sich an diesem Tag einfach gelassener und selbstsicherer positionieren...ich würde da nicht allzu viel hinein interpretieren...
    Weder noch- ich finde Deinen Rückschluss nicht richtig. Kann es sein , dass Du Dich viel mehr damit beschäfitgt hast, wie Du auf andere wirkst, anstatt Dich unbefangen auf all das Neue einzulassen? Ich vermute mal , dass es Deine Kollegin gar nicht darauf angelegt hat, in dieser Form zu beeindrucken...Und wenn ich mich zurück erinnere, habe ich die, mit denen ich die Ausbildung damals gemacht habe, zu keinem Zeitpunkt als Konkurrenz empfunden...wir haben gemeinsam gelernt und privat auch sehr viel miteinander unternommen. Allerdings gab es damals auch keinen Grund, gegeneinander zu kämpfen- Stellen gab es zur Genüge...:nurse:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - erste Arbeitstag eine Forum Datum
Heute (15.02.) erster Arbeitstag: Wann kann mit erstem Gehalt gerechnet werden? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 15.02.2016
Projektarbeit "Checkliste für Auszubildende für den ersten Arbeitstag auf der Station" Praxisanleiter und Mentoren 01.08.2013
Erster Arbeitstag nach Ausbildung Talk, Talk, Talk 31.08.2012
Erster Job nach Examen, Bezahlung erfolgt außertariflich pro Stunde - Wieviel darf ich verlangen? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 26.10.2016
Lehrling das erste mal im Krankenhaus hat eine Frage? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 23.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.