Der Effekt von Assessmentinstrumenten

hartwig

Stammgast
Registriert
02.04.2006
Beiträge
338
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Dozent, Stationäre Pflege
Moin, moin!

Assessmentinstrumente schiessen in der Pflege wie Pilze aus dem Boden. Sicherlich haben sie eine wichtige Bedeutung als Diagnose- und Evaluationsinstrument, andererseits vergeuden ungeeignete Instrumene wertvolle Zeit...
In der Forschung wird zwar oft die Güte solche Instrumente nach verschiedenen Kriterien untersucht aber die für die Praxis wichtigere Frage ist doch, was änderen diese Instrumente am Pflegeverhalten? Wie sind da eure Erfahrungen? Richten sich pflegerische Interventionen tatsächlich nach Ergebnisse von beispielsweise Risikoanalysebögen? Wählt beispielsweise eine Pflegekraft bei einer bestimmten Punktzahl der Bienstein Atemskala andere Massnahmen als bei einer höheren Punktzahl? Hat das Ergebnis eines MiniMental Status Test in der Altenplfege irgendeine Auswirkung auf pflegerische Interventionen?
Dienen also solche Instrumenten in der Praxis nur als Dokumentation des "Ist" - Zustandes, oder bewirken sie tatsächlich auch einen Änderung des Pflegeverhaltens?


Gruss Hartwig
 

Josefine13

Stammgast
Registriert
21.11.2006
Beiträge
326
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdiziplinäre Intensivstation
Funktion
Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
Also meine persönliche Meinung ist, das sämtliche Liste oder Skalen nicht schlecht sind , aber nur als Richtwert ich persönlich habe oft erlebt das das ermittelte Risiko oder Ergebnis nicht annähernd mit dem tatsächlichen risiko übereinstimmt. Es ist doch tatsache, das es leztendlich doch in der Verantwortung der Pflegekraft liegt das tatsächliche Risiko zu bestimmen und entsprechend/adäquat zu reagieren.
 
S

sigjun

Gast
Guten Morgen,

Ich kann nur aus eigenen Erfahrungen berichten und meine Meinung äußern.
Skalen werden häufig nur ausgefüllt, weil AG es verlangt. Manche Skalen schalten bei manchen MA das Denken aus. Skalen sind immer pauschal für ALLE Personen geschaffen, aber jeder Mensch ist ein Individuum, d.h. es muss der Mensch zusätzlich auch noch in seinen Besonderheiten beobachtet werden.
Eine Ersteinschätzung wird selten wiederholt, auf Gültigkeit überprüft oder ähnliches.
Dem Himmel sei Dank denken die meisten Kollegen dennoch mit, wenn Diskrepanzen zwischen den Skalen und der Einschätzung mit professionellem Blick entstehen und ergreifen die notwendigen Maßnahmen.

Positiv erlebe ich Skalen um bei manchen Kollegen erst einmal das Bewusstsein für Probleme zu schaffen, die Beobachtung zu fördern und ähnliches.
 

dr.house

Junior-Mitglied
Registriert
18.10.2006
Beiträge
67
Ort
NRW
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Akutgeriatrie/Primary Nursing/Digitale Akte
Funktion
Wundassistent DDG; Wundexperte ICW; Pflegeexperte Diabetes in der Geriatrie DDG
Hallo,
glücklicherweise ist unsere Kurvenführung seit 3 Jahren digital und errinnert uns ergelmässig-ca. alle 5- 7 Tage daran welches Assesmentinstrument mal wieder aktualisiert werden sollte...

nette Grüsse Dr. House
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
... gelesen... gelacht/ angekreuzt... gelocht...

Elisabeth
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!