Der absolute Wahnsinn - 1:1 Betreuung

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Blackcat, 11.05.2010.

  1. Blackcat

    Blackcat Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.08.2006
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte GuK
    Ort:
    ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante pflege
    Funktion:
    Intensiv- und Beatmungspflege
    hallöle :-)
    wollte nach nunmehr 3 monaten in der ambulanten pflege mal von meinen erfahrungen berichten....wobei das, was ich erlebe,keinesfalls repräsentativ ist....eher die absolute ausnahme....
    ich arbeite als reine nachtschwester bei einer wachkoma-patientin, die nach einem stat.asthmaticus und reanmation seit 1,5 jahren im wachkoma liegt (hat PEG, SPK, tracheostoma). zunächst war sie in einem wach-koma-heim untergebracht, wurde aber wegen unzufriedenheit der eltern nach hause geholt und wird seidem von unserem pflegedienst versorgt. morgens, mittags und abends kommt jemand zur pflege, nachts von 22.00 uhr - 06:30 uhr ist ständig wer von uns vor ort, damit die eltern schlafen können. an pflegetätigkeiten ist folgendes zu tun: alle 3 h lagern, sondenkost anhängen,stündlich O2 und puls vom oxymeter ablesen und in die doku eintragen, urin ablassen, bei bedarf absaugen und mit nacl inhalieren....dokumentieren....also alles nichts wirklich wildes......
    das, was echt nervig ist, sind die eltern....beide schon über 70, vater manisch-depressiv, mutter überfordert.
    der vater meint, mir meinen job erklären zu müssen..sprich-wie man absaugt..."erklärt" und macht es völlig falsch....mit sog rein, ohne sog raus, verwendet denselben absaug-kath. mehrmals (wie auch die mutter). habe darauf hingewiesen, den nur einmal zu verwenden wegen infektionsgefahr und das auch so dokumentiert, da kommt von der mutter nur: "ja, saugen sie mal den ganzen tag über ab, da könnten sie auch nicht jedes mal nen neuen nehmen...." herrlich^^.....bekommt pat. ne pneumonie, sind wir ja eh schuld.... weil ich das dokumentiert habe, hat sie sich bei meiner pdl beschwert....gab aber keinenärger mit ihr - warum auch??!!
    letzte woche war pat. 3 tage im kh wegen einer entzündeten PEG-Einstichstelle....da sagte der vater auch, dass wir schuld hätten, weil die stelle ja ganze 14 h! nicht gereinigt worden wäre....naja.....die stelle war bislang immer reizlos. ich vermute vielmehr, dass die entzündung vo der aloe-vera-salbe sich entzündet hat, die die eltern draufschmieren und was wir auch machen sollen. ich habe mich geweigert dies zu tun, denn die stelle soll 3 x tgl mit octenisept verbunden werden, also kommt da auch nix anderes drauf. habe ich auch dokumentiert, rief große empörung hervor, fazit: eltern schmieren das zeug weiter drauf.
    die schwören ja eh total auf dieses aloe vera....saft über PEG 3 x tgl., aloe-vera duschgel, shampoo, deo, etc......naja gut, aber auf wunden gehört das NICHT, meiner meinung nach....
    die beiden nächte, die pat. im kh war, musste ich übrigens dort verbringen...sprich: im kh bei der pat. über nacht bleiben, denn es muss ja lt. eltern jederzeit jemand bei ihr am bett sitzen.....wie die das mit der krankenkasse geregelt haben, weiß ich auch nicht.... die verantwortung hat üb. unsere pdl dafür übernommen.....naja.....
    als ich dann den ersten abend im kh war, hat mich der vater bedroht, wir wären schuld, dass sie im kh ist, er würde mich erschießen, sollte der tochter was passieren...das hat er mehrmals wiederholt....pdl ist informiert, macht aber nichts, wir wüssen ja selbst, wie der vater ist...die kennen ihn ja nicht anders... . er hat auch den ganzen tag unseren pflegedienst terrorisiert wegen der versorgung im kh, eigentlich sollten wir, wenn es nach ihm ginge, auch die weitere versorgung im kh übernehmen....sprich grundpflege nicht durch KH-personal, sondern durch unsere schwestern. das hat pdl allerdings abgelehnt.... nur die nachtwache (sprich ich) musste dorthin....
    um den ganzen wahnsinn noch komplett zu machen, sind die eltern völlig religions-fanatisch...sprich hoch.katholisch....quatschen mich ständig zu, damit dass die moslems die christen verfolgen etc pp ("Sr.xy - was würden sie machen, wenn die moslems den aldi in die luft sprengen?" ich: "dann geh ich eben zum LIDL" - sorry, da konnte ich wirklich nicht mehr ernst drauf antworten....
    alleine in dem zimmer der pat. hängen 7 kruzifixe....und das, wo ich atheistin bin^^
    der lebensgefährte der pat., der auch ab und an da ist, lässt sich in armenien zum fernheiler ausbilden, da kommt dann so nen blödsinn wie "energie-brettchen", auf die die nahrung gestellt werden soll etc...
    ohne worte alles....

    wollte das einfach mal erzählen....zum thema "arbeitsbedingungen in der ambulanten pflege".....der absolute wahnsinn.....

    aber wenigstens mein gehalt ist in ordnung und die arbeit an sich bei der pat. macht spaß^^....sonst wäre ich auch schon nicht mehr da....

    lg die cat
     
  2. Blackcat

    Blackcat Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.08.2006
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte GuK
    Ort:
    ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante pflege
    Funktion:
    Intensiv- und Beatmungspflege
    was den vater angeht, war das, was ich geschrieben habe auch nur die spitze des eisbergs: hinzu kommt, dass er, als pat. im rollstuhl saß, meiner kollegin mit absicht den rolli vors schienbein gedonnert hat, weil ihm wieder etwas nicht gepasst hat, er schlägt seine frau und wir haben die vermutung, dass da etwas auch in richtung mißbrauch läuft, denn er besteht drauf, digital zu tasten, ob pat. verdauung machen muss und hat ihr wohl schonmal an der oberweite beim transfair in den rollstuhl rumgefummelt. das hat mir mal meine kollegin, die dabei war, erzählt. bei dieser tast-geschichte war ich selbst anwesend....er kam nachts runter, wollte kontrollieren, ob alles in ordnung ist und da ist das eben passiert....wobei ich ihm gesagt habe, dass wenn hier überhaupt wer her dgital zu tasten hat, dann wäre ich das. so schnell wie der den finger in ihrem hintern hatte, konnte ich gar nicht reagieren....
    die betreuung hat üb. der bruder der pat, der neurologe in berlin ist und somit auch nicht ständig vor ort ist.... und selbst mit dem legt sich der vater an, weil er lt. vater keine ahnung hat..... traurig aber wahr....
    unsere pdl ist üb. über all dies komplett informiert, schreitet aber nicht ein....wohl, um eben die geld-einbringende kundin nicht zu verlieren.
    andere PD in unserem ort lehnen die übernahme der pat. ab, vermute auch hier wegen der eltern.....
     
  3. Neuron

    Neuron Stammgast

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe diesen langen Beitrag mit großem Interesse gelesen.
    Blackcat, das verstehe ich nicht, wieso stört sich eine Atheistin an Kruzifixen? :weissnix:
    Sei doch erstmal froh, dass du keine Rosenkränze verbal in deine Pflegeplanung einbauen musst. Da sind die Auftraggeber doch eher sehr liberal, wie es mir scheint.

    Also mit all diesen strengen Glaubensgebräuchen kenne ich mich nicht sehr gut aus - ich würde so eine Situation professionell und mit der nötigen Distanz betrachten.
     
    #3 Neuron, 11.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2010
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich glaube, für manche ist es sehr schwer sich bom Klinikalltag loszusagen und in den ambulanten Bereich, in dem der Pat. ein zahlender Kunde ist, umzuschwenken. Der Hauptunterschied dürfte sein, dass ein ambulanter Pat. auf seine Autonomie pocht und schwer den üblichen Argumenten zugänglich ist: das hab ich so gelernt.

    Er schöpft aus seinen Erfahrungen und die zeigen z.B. dass das mehrmalige Benutzen eines Absaugkatheters, anders als in der keimbelasteten Umgebung, keine Penumonie zur Folge haben muss. Werr zahlt eigentlich die Verbrauchsmaterialien? Wird das komplett von der Kasse getragen ohne Probleme?
    Er lässt sich auch von anderen Menschen beraten. Da kann auch schon mal etwas für uns ungewöhnliches bei rum kommen. Warum nicht fragen, ob man die Aloe-Vera-Tube gegen eine neue austauscht, weil die aktuelle Tube ev. Keime enthält. Würde Akzeptanz gegenüber der Kundenmeinung zum Ausdruck bringen. Und das Octenisept zur Heilungsbeschleunigung ist dann der Geheimtipp der Pflegekraft.

    Angehörige wollen nicht bevormundet werden. Schon gar nicht, wenn sie mit ihren Methoden Erfolge nachweisen können. Und wenn die Befürchtungen der Fachkraft nicht eintreffen schürt das ein zusätzliches Mißtrauen.

    Für uns Pflegekräfte, die die Situation 8-12h "ertragen" stellt sich oft die Reaktion der Angehörigen als irrational da. Aber haben die Angehörigen nicht auch ein Anrecht darauf, ihre Art der Verarbeitung ausleben zu dürfen- und wenn es der Glaube an Gott ist. Und wenn sei glauben, dass Aloe Vera hilft- warum nicht. Bis dato hat es keinen Schaden hinterlassen.

    Ich würde meinen, bei der gespannten Situation und deiner Reflektion der Lage solltest du dringend um Versetzung nachsuchen- in beiderseitigem Interesse.

    Elisabeth
     
  5. Kikraintensiv

    Kikraintensiv Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.07.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Uniklinik
    Hm, da muß ich aber auch mal was zu sagen. Bin ja auch seid Jahren in der ambulanten Kinderintensivpflege und kenne die Probleme. Habe ja auch erst im März meine Weiterbildung abgeschlossen, wo es unter anderem auch ums absaugen ging. In der ambulanten Pflege spricht eigentlich nichts dagegen das man einen Absaugkatheter mehrmals benutzt, solange man es hygienisch tut. Wenn die PEG nicht entzündet wäre, würde ich auch kein Octanisept mehr nehmen, denn das soll ja das Sondenmaterial angreifen und genau wie am Tracheostoma kann man da zur normalen Reinigung (nicht bei Entzündung) auch Wasser und Seife nehmen. Man muß sich halt einigen und etwas toleranter sein, ansonsten macht man sich das Leben nur selber schwer, indem man jeden Tag disskutieren muß und sich mit den Eltern anlegt. Wie auch immer ich habe jetzt 2 Stellenangebote aus verschiedenen Unikliniken und bin froh genau wie vieler meiner Kolleginnen endlich kündigen zu können. Dir wünsche ich allerdings gute Nerven und auch sonst alles Gute....
     
  6. Blackcat

    Blackcat Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.08.2006
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte GuK
    Ort:
    ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante pflege
    Funktion:
    Intensiv- und Beatmungspflege
    @elisabeth: prinzipiell habe auch damit auch kein problem, wenn man mit aloe vera hautpflege-produkten arbeitet.
    die sache wird nur an der stelle spannend, wenn wir als PD als behandlungspflege nen octenisept-verband machen sollen und auf reinen wunsch der eltern noch aloe-vera-konzentrat dazu geben sollen.
    wer haftet, wenn die entzündung sich verschlimmert, systemisch wird etcpp??
    theoretisch müssen wir die ärztliche anordnung befolgen....
    auch steht zum absaugen in allen unterlagen, dass bei jedem absaugvorgang ein neuer katheter zu nehmen ist (lt RKI). hier geht es einfach um infektionsprophylaxe und das hat meiner meinung nach nichts mit stationärer oder ambulanter versorgung zu tun.
    so sieht das ja auch meine pdl...und die meinung von angehörigen, die pflegerisch laien sind, muss nicht zwangsläufig als korrekt gelten....oder??

    diese glaubens-geschichte finde ich ja auch gar nicht schlimm, nur mehr amüsant und auch für mich persönlich etwas nervig (wie auch für die anderen kollegen), weil man wirklich fast jede nacht bekehrt wird^^....
    zB wurde mir gesagt, ich solle die ganze nacht bei pat. am bett sitzen und für sie beten.... naja, wenn es den angehörigen hilft, so zu denken, meine lebensweise ist es nicht. bleibe bei solchen äußerungen aber auch immer neutral, sage zu allem mw "ja und amen" (^^ schöner zusammenhang) und gut ist.


    "Sei doch erstmal froh, dass du keine Rosenkränze verbal in deine Pflegeplanung einbauen musst. Da sind die Auftraggeber doch eher sehr liberal, wie es mir scheint."
    hihi - das wäre auch noch schöner^^ ......es reicht ja schon. wenn ich ständig für sie beten soll^^ (achtung ironie!)
     
  7. AP_86

    AP_86 Newbie

    Registriert seit:
    16.04.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenzentrum
    Funktion:
    Statinsleitung
    omg ich verstehe dich ganz genau Blackcat ich könnte so etwas auch nicht gedulden.
    Das mit dem mißbrauch und schlagen der Ehefrau ist der Wahnsinn :S
    Sowas wünscht man nicht mal seinem Feinden.

    Boooaaaa ich kann es wirklich nicht fassen :-) der hammer echt.
     
  8. roebi

    roebi Newbie

    Registriert seit:
    10.06.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Quedlinburg
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulanter pflegedienst
    Funktion:
    PDL
    hallo Du Arme,
    leider haben auch wir , wenn es ein Problem gibt, die meistens mit Angehörigen, aber das ist ja der Kracher.Wir wünschen Dir das die Geschäftleitung Eures Dienstes eine grundsätzliche Regelung mit der Familie trifft um den Mitarbeitern auch das fachgerechte Arbeiten zu ermöglichen, oder die Familie über einen Pflegedienstwechsel nachdenkt.
    Es sollte jeder Patient selbstverständlich der König sein, aber die Angehörigen sich nicht unsinniger Weise als Kaiser aufspielen. Ich würde mit Sicherheit die Pflegekasse informieren und auch meine Umsatzkalkulation korrigieren, denn auch für die Wirtschaftlichkeit eines Pflegedienstes kann dies langfristig schädlich sein. Meine MA wissen, das Probleme die das pflegumfeld tangieren im erträglichen für sie zu halten sind.Kann denn die Versorgung,so wie Du die Leistungen beschreibst, so unglaublich einträglich sein?? Zahlen die Angehörigen denn einen so himmelschreienden Eigenanteil??

    l.G.
    von roebi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - absolute Wahnsinn Betreuung Forum Datum
Was tun bei absoluter Antipathie zwischen Kollegen? Talk, Talk, Talk 04.09.2012
Bin absoluter Buh-Mann Fachliches zu Pflegetätigkeiten 20.01.2011
Absolute Beginner Hilfe, Lob, Kritik und Anregungen zur Website 20.10.2002
News Bundesagentur sieht "Wahnsinn" rund um die Anerkennungsverfahren Pressebereich 20.07.2015
Zwischenprüfung 2013, diese Modulsache macht mich noch wahnsinnig... Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 10.01.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.