Demenz

Dieses Thema im Forum "Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege" wurde erstellt von avidan, 25.08.2014.

  1. avidan

    avidan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.09.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Elisabth danke für deine ideen,das sind wirklich wertvolle informatioen für mich :-)deine äusserungen und vorstellungen hatten mich schon von meinen anderen beiträgen,überzeugt gehabt.danke nochmal.
    Du bist erfahren und hast auch das wissen.Ich dagegen bin neu und muss es noch vestehen können :-)
    ich habe eine frage an dich elisabeth,wiedermal :-)

    ehmm wie nennt man das verhalten von den bewohnern die eine hinlauftendenz haben aber dabei auch alles packen,sei es tasche,tücher ,alles was denen ind die hände kommt...Sie bepacken manchmal sogar papiertücher on masse unterm pullover ohne das es denen stört,nemhmen einfach alles mit und sind trotzdem glücklich in ihrer situation und überzeugt das es so richtig ist..:-)...wie nennt man so ein verhalten...nesteln ist es denke ich nicht.
     
  2. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Begriffsklärung : "nesteln" beschreibt ein Verhalten, bei dem Gegenstände unablässig in den
    Händen bewegt werden.
    Dinge einzupacken und mit sich zu führen, würde ich als "horten" bezeichnen.
    Das "horten" findet man gehäuft bei Menschen, die Krieg, Flucht oder Vertreibung
    erlebt haben.
    Wie Elisabeth richtig feststellte, ist die Biografiearbeit der Schlüßel zum Verständnis
    und zwingend nötig, um dem Bew. helfen zu können.
     
  3. avidan

    avidan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.09.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    danke für die antwort,sehr hilfreich.Bio arbeit ist natürlich relevant ,nur ist es so das wir über diesen BEw fast keinerlei informationen haben was die die Prägungszeit angeht.....
     
  4. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Ich bitte dann gerne die Verwandten oder andere Kontaktpersonen
    des Bewohners mir dabei zu helfen, ihn besser kennen und helfen zu lernen.
     
  5. avidan

    avidan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.09.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Also nennt man so ein verhalten eher HORTen als nesteln,bunkern sozusagen ja.Haben das auch nicht die die an messie-syndrom leiden.Di saMMELn ja auch eig alles was sie in die Hände kriegen...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Demenz Forum Datum
News Experte: Menschen mit Demenz humorvoll begegnen Pressebereich 05.10.2016
Umgang mit Demenzerkrankten Pflegebereich Innere Medizin 28.09.2016
News "Woche der Demenz" vom 19. bis 25. September Pressebereich 19.09.2016
News Demenz : Nichts geht ohne Angehörige Pressebereich 08.09.2016
News Spezielle Herausforderung: Pflege von Menschen mit einer seltenen Demenzform Pressebereich 11.07.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.