Dekubitus Grad 1 - was nun?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von HoneyBloom, 01.12.2011.

  1. HoneyBloom

    HoneyBloom Poweruser

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Azubine GuK
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Funktion:
    Oberkurs
    Hallo!

    Sicher gibt es hier schon viele, viele Themen zum Dekubitus, aber ich interessiere mich für den individuellen Ablauf bei "Entdeckung" ;D
    Gerne möchte ich einma in Erfahrung bringen wie genau ihr vorgeht, wenn ihr bei einem Pat (sagen wir mal am Kreuzbein) eine nicht wegdrückbare, gerötete, begrenzte Stelle findet.

    Lagern? Doku? Arztinfo? PCV30?

    Vielen Dank für eure Antworten :-)
     
  2. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Doku, Patienten informieren, Lagerung "beginnen" (falls bereits getan: anderes Lagerungshilfsmittel/steiler&länger Seitenlage), Übergabe an den Kollegen.

    Tada! ^^
     
  3. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Pat über Dekubitusprophylaxe beraten, Dekubitusprophylaxe sofort beginnen, Doku, Info an Kollegen. Beim I. Grad werden die Ärzte nicht informiert. Jedenfalls bei uns.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wodurch entsteht ein Dekubitus? Was muss man machen, damit dieser net weiter voranschreitet? Welche Maßnahmen sind sinnvoll, damit das Gewebe sich erholen kann? Bei letzterem den Reperfusionsschaden beachten.

    Mit dem Hintergrundswissen Kollegen und Pat. nebst Angehörigen aufklären. Gemeinsam einen indidviduellen Therapieplan erstellen.

    Arzt über eingeleitete Maßnahmen informieren.

    Verlauf dokumentieren.


    Elisabeth

    PS PC30V war eine Fangfrage- gelle?
     
  5. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Ich befürchte nein.
     
  6. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Die bisherige Dekubitusprophylaxe evaluieren! Irgendwas muss sich im Vergleich zu vorher "nach" der Entdeckung ändern! ;)
     
  7. Fachidiot

    Fachidiot Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.06.2011
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Da ab 2012 der Deku I° im DRG-System nix mehr bringt: sofort verlegen

    (ja das sollte makaber sein)
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Jepp, von links nach rechts und wieder zurück ;)

    Will heißen: Entlasten. Außer dem schriftliche und fotographische Dokumentation.

    Arztinfo idr erstmal nicht, es sei denn es ergibt sich.
    Öl ? Nein!
     
  9. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Eine Kollegin von mir würde jetzt sagen: Zinksalbe drauf. Egal bei was, einfach Zinksalbe drauf!8O
    pc30v: Würde ich nicht machen. Hab mit diesem ganzen Öl Zeug keine gute Erfahrung gemacht.
    Wenn ein Deku 1. Grades entstanden ist, muss man sich überlegen, warum. Was ist falsch gelaufen dass dieser entstanden ist? Was muss ich also ändern. Dann natürlich Wunddoku, Arztinfo, lagern.
     
  10. HoneyBloom

    HoneyBloom Poweruser

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Azubine GuK
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Funktion:
    Oberkurs
    All meine "Vorschläge" waren reine Hypothesen und hatten nichts mit meiner Meinung zu tun.
    Ich selbst würde kein PCV30 nutzen, ich würde auch keinen Arzt informieren usw..
    das sollten nur "Anreize" sein.

    Der Hintergrund meiner Frage ist, dass ich als Schüler sehr viele verschiedene Handhabungen gesehen habe.
    Von "ach, ja...egal" bis zu "Oh, ich sag Dr XY bescheid und hole mal ein Hydrocol-pflaster"
     
  11. pflegekraft87

    pflegekraft87 Stammgast

    Registriert seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    innere medizin
    Also wir machen auf station sehr gute erfahrungen mit ölen.pc30v haben wir nicht wir mixxen unsre selbst, dass heisst olivenöl mit rosmarin minze lavendel oder zitrone...is meiner meinung eher umgekehrt patienten die nicht mindestens 4 mal am tag eingerieben werden entwickeln eher einen dekubitus.ausserdem riechts im zimmer angehmer die patienten fühlen sich wohler und es hat oft einen effekt(z.b belebend beruhigend etc.) zudem ist die oftmals trockene haut alter menschen mit öl besser gepflegt...
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    PC30V war als Hautschutzpräparat nicht schlecht (aber leider auch nicht besser als günstigere Mittel). Zur Hautpflege gern, als Therapie nicht zu gebrauchen.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum weiß Pflege eigentlich so wenig über die Ätiologie und die Pathogenese eines Dekubitalulceras? Denn anders lässt es sich net erklären, dass man immer noch die falschen Prophylaxe- und Therapieansätze verfolgt: salben und cremen.

    Elisabeth
     
  14. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter

    Du solltest ein bisschen aufpassen , alle über einen Kamm zu scheren. Nicht jeder in der Pflege weiss davon nichts. Es gibt aber leider immer noch genügend, die tatsächlich keine Ahnung davon haben und sich dann auch noch zu fein dazu sind, jemand anderen um Hilfe zu fragen.
     
  15. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    @BamBambsche :bussis:: Oder anders formuliert: Ich freue mich über jede Frage- denn wer fragt, der bemüht sich um Wissen! :flowerpower:
     
  16. Sharice

    Sharice Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2011
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Wachkoma
    Nun ist aber genug:

    "Nicht jeder in der Pflege weiß davon nichts"?

    Was möchtest du uns damit vermitteln?

    "Es gibt aber leider immer noch genügend, die tatsächlich keine Ahnung davon haben und sich dann auch noch zu fein dazu sind, jemand anderen um Hilfe zu fragen.
    "

    Ich finde deine Ansage hier gelinde geagt, total unverschämt. Oder verstehe ich da gerade was falsch? :weissnix:
     
  17. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Ich verstehe nicht, warum du dich aufregst. :weissnix: BamBamsche hat lediglich Elisabeth gebeten, nicht alle über einen Kamm zu scheren. Und das es Leute in der Pflege gibt (Ausnahmen!!), die keine Ahnung haben, gibt es nun mal wie in jedem anderen Beruf auch.
     
  18. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich glaube du verstehst hier irgendwas gewaltig falsch und bringt dementsprechen einen etwas unpassenden Ton an.... Ich habe Elisabeth gebeten, nicht grundsätzlich jeden, der in der Pflege arbeitet, über einen Kamm zu scheren. Denn wenn ich sage: Die Pflege weiss darüber so wenig, dann kommt das so an wie wenn man sagen will, der ganze Berufszweig hat davon keine Ahnung. Und das ist eben nicht so.Es gibt sehr viele Pflegende, die sehr viel Ahnung davon haben. Aber eben leider auch noch genügend, die davon keine Ahnung haben. Wenn ich mich z.b. mit dem Thema Wunde nicht so gut auskenne, dann darf ich mir aber auch nicht zu fein sein, jemanden um Hilfe zu bitten, der dieses Thema einfach super drauf hat. Und ich muss leider immer wieder erleben, das grad Kolleginnen, die schon viele viele Jahre arbeiten, sich von jüngeren nichts sagen lassen. Die ziehen ihr Ding durch, getreu dem Motto: Früher wurde es auch so gemacht. Und sowas kann ich einfach nicht verstehen.
    Eigentlich sollte jeder in der Pflege sich regelmäßig fortbilden und wenn er das nicht macht, dann wenigstens auch die Kollegen zur Hilfe nehmen, die es machen und die dementsprechend eben auf dem neusten Stand der Dinge sind!
    Also es tut mir leid, aber ich versteh nicht, warum du dich so aufregst ... Und ich glaube nicht, das mein Beitrag so geschrieben war, das man ihn falsch versteht.
     
  19. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Gehe wir noch einen Schritt weiter: Manche Pflegekraft hält es nach ihrem Examen leider nicht mehr für notwendig sich in irgend einer Form weiterzubilden. Pflege ist ein kontinuierlicher Entwicklungsprozeß. Insofern bedarf es sehr viel Eigeninitiative, um halbwegs auf dem Laufenden zu bleiben. Selbst die vom AG angebotenen Fort-und Weiterbidlungen werden von so mancher Kollegin dabei eher als lästig empfunden...Fachzeitschriften werden ungelesen weitergereicht und letztendlich beinahe Druckfrisch zurück ins Fach gelegt- joah, deshalb heißen sie dann wohl Fachzeitschriften.
    Wissenslücken sind nicht das Dilemma sondern, dass sie ignoriert werden und - wie es BamBamsche auf den Punkt gebracht hat- sich Kollegen immer wieder dem Wissen anderer Kollegen verweigern.
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Also entschuldige ich mich für die Verallgemeinerung: die Pflege und änder in: viele- um net zu sagen, ein großer Teil- Pflegekräfte haben keine Ahnung, wie ein Dekubitus entsteht. Das zeigt sich u.a. daran, dass man als Prophylaxe- und Therapiemaßnahmen immer noch salben und cremen empfiehlt.

    Worauf ich meine Aussage stütze? Ich habe jahrelang Kurse zum Thema gegeben und dort als Einsteiger ein Spiel á la "Wer wird Millionär" verwendet. Es war eine Tafel Schokolade ausgelobt. Ich bin die niemals losgeworden. Was mich besonders erschreckt hat, wie schnell auch angeblich hochqualifizierte Fachkräfte aussteigen mussten.
    Und wenn ich hier so manche Aussage in den einschlägigen Threads lese, dann scheinen es wirklich sehr, sehr wenige zu sein, die sich wirklich weiterbilden.

    Dekubitusprophylaxe ist nun mal mehr als Skalen ausfüllen und detaillierte Standards á la 2 stdl. lagern auszuführen.

    Und ich bin der Meinung: wir brauchen endlich eine Kammer, damit die von BB und HK beschriebenen Mißstände aufhören.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Dekubitus Grad Forum Datum
Dekubitus Grad 1 Ferse seitlich Wundmanagement 30.06.2016
Dekubitus 2. Grad Wundmanagement 13.01.2014
Dekubitus Grad 2 mit Nekrosenbildung Wundmanagement 19.01.2011
Therapie eines Dekubitus 2. Grades - wie nach neusten Erkenntnissen? Wundmanagement 15.08.2009
Dekubitus Grad IV und grünliches Exsudat... Wundmanagement 22.05.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.