Defibrillator (Defi) - Entladungszyklen?

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Hallo,


kann mir jemand Auskunft darüber geben, wie oft sich eigentlich ein Defibrillator (Defi) entlädt?
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo ,

ein Defibrillator sollte immer mit Hochleistungsakkumulatoren ausgestattet sein und im Durchschnitt 20 bis 30 mal die volle Joule-Zahl 360 Joule bringen.
Hängt auch ab von der Wartung.
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Ja,


und merkt der Patient davon etwas ??? Und warum dürfen die nicht durch die Sicherheitsschranken z.B. Flughafen ???? (fragt mal dumm)
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Sag mal Ute,

kann es sein das Du mit deiner Frage eher einen Herzschrittmacher gemeint hast, statt einen Defibrillator ?

Es gibt nämlich auch implantierte Defibrillatoren.

Und natürlich merkt der Patient etwas davon.

Klär mich doch mal auf, was Du wirklich mit deiner Frage gemeint hast.
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
ups, den meinte ich doch auch ??? Bin wohl etwas wirr gewesen !!!
 

Simon

Newbie
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
23
Standort
Ösi
implantierte Defis

Implantierte Defis schalten nach einer programmierten Anzahl von frustranen Schockabgaben ab. Die Joulezahl ist sehr gering da direkter Kontakt zum Herzmuskel (max. um die 30 Joule soweit ich mich noch erinnere -> bitte korrigieren). Die Patienten beschreiben es als einen Schlag, oder plötzliches Reissen.
 

Tobias

Poweruser
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
782
Beruf
Fachkrankenpfleger
Ute schrieb:
merkt der Patient davon etwas ???
Ich habe das schon mehrmals gesehen :(, da es zwar nur 30 Juole sind schreien die Leute plötzlich auf! Das sind starke Schmerzen in der Brust.

Da die Pat. nach einer Schockabgabe sich leich in der Klinik melden, wird dort auch gleich der Akku kontrolliert. Da wird keiner mit fast leeren Baterien nach HAuse geschickt!

Ute schrieb:
Und warum dürfen die nicht durch die Sicherheitsschranken z.B. Flughafen ????
Das hat war mit den Magneten zu tun. Man kann einen SM einfach ausschalten, in dem man einen Magneten auf legt. Z.B. um zu sehen ob der Pat. noch eine Eigenfrequenz hat.
Die guten Defi´s haben auch gleich einem SM.
Mit einer Art Magnet werden auch die Daten ausgelesen.

Ist schon blöd, wenn Du in den Urlaub fliegen willst und du bleibst in der Kontrolle leigen weil Dein "Herzel" steht, und keiner Dich aus dem Magneten zieht, sondern Dich in stabile Seitenlage bringen!:knockin:
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!