Defibrillation unter EKG-Kontrolle

Dieses Thema im Forum "Interdisziplinäre Notfälle" wurde erstellt von miramira, 17.02.2009.

  1. miramira

    miramira Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo,

    Bin gerade in meinem ersten Praxiseinsatz, eine Schwester hat mir gesagt, dass Defibrillationen unter Monitorüberwachung stattfinden. Meine Frage ist, wie defibrilliert werden kann, wenn an den Stellen, wo der Defi angesetzt wird Elektroden kleben?

    Lg
     
  2. Spargelhuhn82

    Spargelhuhn82 Stammgast

    Registriert seit:
    14.05.2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensiv
    Also wenn wir einen Patienten kardiovertieren, wird er sogar doppelt abgeleitet, d.h. die üblichen Monitorableitungen und zusätzlich 5 Ableitungen vom Defi.. muss man die Elektroden halt etwas versetzt anordnen.

    Wo bist du denn eingesetzt, dass gleich im ersten Einsatz sowas aufkommt?
     
    #2 Spargelhuhn82, 17.02.2009
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2009
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Meine Gegenfrage: Hast du das "unter der Monitorüberwachung" vielleicht etwas wörtlich genommen?
    ;)
     
  4. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Also, bei uns kommt der Arzt erst einmal rein und führt, auf Grund seines Auftretens, zu einem Ohnmachtsanfall, danach prüft er an der Schülerin die eingestellte Joulzahl und klärt dann den Patienten in einem Satz auf. :mrgreen:

    Nein, mal ernst, du kannst doch die 3polige Monitorableitung so legen, dass sie nicht auf den geplanten Paddlestellen liegen und die vom Defi setzt man einfach daneben, sortiert noch den Kabelsalat und dann hat man Platz.

    Womit sediert ihr denn eure Patienten? :-)

    Gruß
    Dennis
     
  5. Tiyzery

    Tiyzery Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2009
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Bei uns wird bei geplanten Defibrilationen nur mit Klebeelektroden gearbeitet.
    Und da hat man dann Automatisch eine Ableitung.

    Und auch wenn man mit den Paddels arbeitet hat man ja eine Ableitung.
     
  6. miramira

    miramira Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Bin auf ner inneren eingesetzt,wir haben einen Patienten von der intensiv übernommen, und auf dem brustkorb waren halt noch die elektroden, und so geklebt, wo lt lehrbuch die paddels angesetzt werden.
     
  7. miramira

    miramira Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    kann mir vielleicht noch jemad sagen, warum bei unterkühlten Pat Defibrillation kontraindiziert ist, bzw was in dem Fall bei Kammerflimmern gemacht wird?
     
  8. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
  9. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo,
    wer behauptet, dass eine Defibrillation kontraindiziert ist ? :gruebel:
    Es kommt grundsätzlich darauf an, wie tief ein Patient unterkühlt ist (ich gehe davon aus, dass Du eine schwere Unterkühlung meinst). Unter 28-30°C wird eine erfolgreiche Defibrillation sehr unwahrscheinlich, daher wird nur zu einem "Versuch" geraten. D.h. nach 3 Defibrillationen (je nach Quelle), wird zu einer durchgehenden Reanimation, ohne Unterbrechung geraten. Das Gleiche gilt überigens auch für die Gabe von Medikamenten (insbesondere Supra - Adrenalin), hier wird ebenfalls nur zu einer einmaligen Gabe geraten. Hier ist aber die Gefahr, dass sich die Medikamente in der Peripherie "verstecken" und dann bei einer Wiedererwärmung zu unerwünschten Komplikationen führen.
    Meistens wird aber auch kein Zustand eines Kammerflimmern bei Unterkühlung auftreten (zumindest mir bekannt), sondern von der Bradykardie eine Asystolie ausgehen.


    Hoffe ich konnte etwas "helfen" !:-)
     
  10. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    ... was gemacht wird ... ?

    wie gesagt, möglichst durchgehende Reanimation bis zur Wiedererwärmung !
    Dann Abbruch oder Reanimation mit allen Möglichkeiten der erweiterten Maßnahmen.

    :-)
     
  11. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    :gruebel: blöde Frage, gibt es geplante Defibrillationen (oder ist Kardioversion gemeint)?
     
  12. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo,
    also für eine Defibrillation brauchst Du auf jeden Fall eine "Monitorüberwachung", überhaupt um zur Diagnose Kammerflimmern, oder pulslosen ventrikulären Tachykardie zu kommen und dann, um den Erfolg einer Defibrillation zu sehen.
    Die Monitorüberwachung ist natürlich über die "normalen" EKG-Elektroden möglich (evtl. muss der Platz etwas verändert werden), sog. Klebepads (bei versch. Defibrillatoren, wie auch AED-Geräten -> U-Bahn) oder auch über die "Paddel" des Defibrillator (jedoch oft keine sehr gute Ableitung).

    bei Fragen ... einfach nochmal melden ! :-)
     
  13. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Geplante Defibrillationen sind Kardiversionen. Jo.
     
  14. nekskorpio

    nekskorpio Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Stimmt, mit dem Unterschied das Kardioversionen ärztl Tätigkeiten sind und nur nach vorheriger synchronisation durchgeführt werden.:emba:
     
  15. Tiyzery

    Tiyzery Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2009
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Und wer hat das Gegenteil behauptet?
     
  16. nekskorpio

    nekskorpio Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Keiner, wollte das nur hinzufügen...:mrgreen:
     
  17. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo,
    ich sehe da schon einen gewissen Unterschied, zwischen Kardioversion und Defibrillation (das gemeinsame ist, dass Strom Richtung Patient geschickt wird), der Rest unterscheidet sich schon recht (inkl. der Indikation). Aber da es hier nicht darum geht und dies auch in Büchern gut beschrieben ist, möchte ich nicht näher darauf eingehen. Bei Beiden gehört aber natürlich ein Monitoring zur Überwachung und Dokumentation.

    Gruß :-)
     
  18. AndreaT

    AndreaT Gesperrt

    Registriert seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Bayern
    Kann man nicht auch zur Not über die Schockpaddles ableiten?
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Andrea,

    wenn eine Cardioversion stattfinden soll, müssen "normale" EKG-Elektroden aufgeklebt sein, da ansonsten keine R-Zacken gesteuerte Defibrillation stattfinden kann.

    Es müssen auch die Elektroden vom Defi sein, wenn Defi und Patientenüberwachungsmonitor nicht verbunden sind.

    Verschneite Grüsse
    Narde
     
  20. miramira

    miramira Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Danke für die vielen Antworten.
    finde in meinen Büchern leider nichts ausführliches zum Thema Reanimation.
    kennt jemand vielleicht eine gute Internet Seite oder ein Buch dazu?

    Weiss nur, dass bei uns im Haus, mit paddles und Xylocain Gel gearbeitet wird. Kommt es auf ner peripheren Station zur Reamination, werden die pat sofort auf Its geschoben (haben kein Rea Team). Wird der Defi dann mit den Monitoren dort verbunden? Oder der Pat über Elektroden mir dem Defi???
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Defibrillation unter Kontrolle Forum Datum
Synchronisation bei Defibrillation: ja oder nein? Interdisziplinäre Notfälle 15.07.2009
Kardioversion-Defibrillation Intensiv- und Anästhesiepflege 18.04.2008
Defibrillation ohne Arzt!? Interdisziplinäre Notfälle 04.08.2006
Kongressbericht / Frühdefibrillation Fachliches zu Pflegetätigkeiten 17.08.2002
Ausbildungsvertrag erstmal unterschreiben? Adressen, Vergütung, Sonstiges 17.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.