Dauernachtwache/Sollstunden/Feiertage

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Goldenkenya, 11.04.2012.

  1. Goldenkenya

    Goldenkenya Newbie

    Registriert seit:
    07.04.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo....,
    ich arbeite seit über 20 Jahren als Dauernachtwache in Teilzeit. 4 Nächte Dienst, 10 Tage frei.
    Bisher war es so, dass ich, wenn ein Feiertag in meine freie Zeit fiel, nichts davon merkte. Ist ja auch in Ordnung so.
    Hatte ich aber laut meinem Rhythmus Dienst, wurde am Feiertag keine Sollarbeitszeit berechnet und ich bekam die vollen
    Stunden, die ich an dem Feiertag gearbeitet habe gut geschrieben, bzw an einem anderen Tag frei.
    Jetzt ist es aber dieses Jahr so, das der Feiertag erstmal mit Sollarbeitszeit berechnet wird und ich dann die geleisteten Stunden als Freizeitausgleich bekomme. Das bedeutet für mich, wenn ich jetzt an Karfreitag hätte frei haben wollen, hätte ich dann Minusstunden bekommen.
    Kann das richtig sein?

    Es gibt hier zwar schon Beiträge zu Dauernachtwachen und der Sollarbeitszeit, aber die sind schon recht alt und ich kann nirgends etwas aktuelles zu dem Thema finden.
    Gibt es noch mehr Dauernachtwachen hier, die sich benachteiligt fühlen?
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Zu welchem Tarifvertrag gehörst du?
     
  3. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Hallo,

    ich nehme an, daß es sich bei Dir um eine neue Verteilung der wöchentlichen Arbeitszeit handelt?
    D.h., daß Deine Sollarbeitszeit jetzt gleichmäßig auf die 5-Tage-Woche umgelegt wurde und Du jetzt z.B. jeden Tag 4 Std. leisten mußt? Du arbeitest aber weiterhin in Nachtdienstblöcken?

    Arbeitest Du im Bereich des TVöDs?
    Die paar Infos wären nicht schlecht.
     
  4. Goldenkenya

    Goldenkenya Newbie

    Registriert seit:
    07.04.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo narde, hallo hypurg,
    ja, für mich gilt der tvöd-bt-k.
    Und es ist tatsächlich so, dass jetzt meine Arbeitszeit gleichmäßig über die Woche verteilt wird, obwohl ich in 4 Nächte-Blöcken arbeite.
     
  5. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Hallo,

    damit bist Du nicht schlechter gestellt. Jeder Wochenfeiertag verringert Dein wöchentliches Soll um Dein (jetzt) durchschnittliches tägliche Soll (also um ein Fünftel). Da Du Dauernachtwache bist, zählen aber keine Wochenfeiertage dazu, die auf einen Samstag fallen.

    Ansonsten ist es eine rechnerische Geschichte. Jetzt bekommst Du jeden Feiertag mit Deinem durchschnittlichen Soll berechnet. Früher war es abhängig davon, wie der Feiertag in Deinen Block gefallen ist. Dafür halt einen höheren Stundenwert. Von der Seite her, finde ich das jetzt gerechter, vor allem wenn es mehrere Dauernachtwachen gibt.

    Ich nehme an, daß Euere Urlaubstage dann auch dementsprechend auf die 5-Tage-Woche umgerechnet wurden.

    Nein, Ihr seid dadurch nicht schlechter gestellt. Ist lediglich ein Umdenken. Wobei die Umstellung in meinem Augen nur Sinn macht, wenn man flexibel im Nachtdienst eingesetzt ist und nicht nach einem starren Rhythmus.

    LG
    hype
     
  6. Goldenkenya

    Goldenkenya Newbie

    Registriert seit:
    07.04.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hype,
    nein, leider ist das mit der Reduzierung der Arbeitszeit um ein fünftel der Wochenarbeitszeit,nicht der Fall.
    Viel mehr wird jetzt so gerechnet, als gäbe es überhaupt keine Feiertage. Jeder Tag, von Montag bis Freitag, wird mit 4 Std. berechnet, auch die Feiertage.
    So wird meine Sollarbeitszeit für den Monat ausgerechnet. Im April sind das 21 Tage x 4Std= 84 Sollstunden. Ich habe 8 Nächte Dienst im April= 80 Std.

    Laut Vertrag habe ich eine wöchentliche Arbeitszeit von 20 Std.
    Unsere Urlaubstage werden übrigens nach der 2 Tage-Woche errechnet.

    LG Goldenkenya
     
  7. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Hallo,

    so wie Du das schilderst, paßt das nicht ganz zusammen.
    Deine Sollarbeitszeit ist natürlich nur 76 Std, wenn Deine Sollzeit auf 4Std. täglich festgelegt wurde.
    Zu dieser täglichen Festlegung paßt aber die Urlaubsberechnung mit der 2-Tage-Woche nicht. Also - wenn die Sollzeit auf die 5-Tage-Woche umgelegt wird, muß das auch mit dem Urlaub gemacht werden.
    Habt Ihr 10 Stunden Nachtdienst?

    LG
    hype
     
  8. Claudia B.

    Claudia B. Poweruser

    Registriert seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    1
    Seltsam, der April hat 19 Werktage, 4 Std. X 19 Werktage = 76 Sollstunden, wieso rechnet dieser AG 4 Stunden X 2 Feiertage = 8 Stunden = 84 Sollstunden?

    Da fehlt die Definition von der Arbeitswoche (5 Tage Woche/6 Tage Woche? Bei 4 Stunden pro Wochentag müsstest Ihr eine 5 Tage Woche berechnen): Werktage oder Kalendertage?

    Urlaub hättest Du auch pro Urlaubstag 4 Stunden und genauso viele Urlaubstage wie üblich (30 UT plus erarbeitete ZusatzUT vom ND, soviel ich weiß maximal 4 UT),
    , seltsam, sehr sehr seltsam.....:gruebel:

    LG
    Claudia B.
     
  9. Goldenkenya

    Goldenkenya Newbie

    Registriert seit:
    07.04.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hype,
    in meinem Vertrag steht nur die wöchentliche Arbeitszeit von 20 Std., wie die verteilt sein müssen, ist nicht vorgegeben. Ich arbeite seit
    über 20 Jahren nur im Nachtdienst. Habe meinen festen Rhythmus, immer von Do.-So. einschl., danach 10 Tage frei. Als die Dienstpläne vor vielen Jahren noch per Hand geschrieben wurden und über 4 Wochen gingen, war das kein Problem. Da hatte ich in 4 Wo. ein Soll von 80 Std.,wurde an Feiertags-Nächten erste Spalte mit frei geplant und in der zweiten Spalte mit Dienst. Dadurch hatte ich keine Minusstunden, wenn ich frei nehmen wollte am Feiertag und Plusstunden für die geleistete Feiertagsarbeit.
    Jetzt rechnet das Dienstplansystem am Computer meine Sollstunden über einen ganzen Monat aus. Wenn der Monat 22 Werktage hat, habe ich ein Soll von 88 Std., fallen 9 Nächte in diesen Monat, leiste ich 90 Std. Fallen nur 8 Nächte in den Monat, leiste ich nur 80 Std. und so bauen sich Überstunden immer wieder auf und ab, ohne das ich wirklich welche geleistet habe, bzw. abgebaut habe. Ich habe mir das übers Jahr ausgerechnet und irgendwie gleicht sich das dann wieder aus.
    Aber was ich nicht verstehe, ist, das die Feiertage für uns Dauernachtwachen jetzt nicht mehr existieren. Die Begründung auf meine Nachfrage war: wir fallen unter die Regelarbeitszeit.
    Das bedeutet: wir Dauernachtwachen haben ein höheres Soll übers Jahr gerechnet, als jemand, der täglich seine 4 Std. im Tagdienst leistet, denn da ist es so, dass sich die Feiertagsstunden automatisch vom Soll reduzieren. Bei 8 Feiertagen sind das immerhin 32 Std. die ich dann mehr arbeiten muss.

    LG Goldenkenya
     
  10. Goldenkenya

    Goldenkenya Newbie

    Registriert seit:
    07.04.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claudia,
    im Dienstplan bin ich mit der 2-Tage-Woche vermerkt, so steht es auch auf meiner Gehaltsabrechnung. Aber um das Soll für einen Monat zu errechnen, wird die Arbeitszeit auf 5 Tage die Woche verteilt.

    LG Goldenkenya
     
  11. Claudia B.

    Claudia B. Poweruser

    Registriert seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    1
    Das spricht für eine "Werktag"woche, ich verstehe diese Feiertagsregelung nicht, wieso rechnen sie bei Dir die Feiertage dazu (8 Std.)? Es ist doch vollkommen schnuppe, Sollstunden sind Sollstunden im Monat, egal wann Du sie wie leistest.
    Wieso ändern sich bei Dir die Sollstunden?
     
  12. Goldenkenya

    Goldenkenya Newbie

    Registriert seit:
    07.04.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claudia,
    die Sollstunden ändern sich, weil ich einen Vertrag habe über 20 Std. die Woche. Da der Monat nicht immer 20 Werktage hat, sondern auch mal 21,22 oder sogar 23, muss das Monatssoll ausgerechnet werden und nicht das 4 Wochensoll. Wurde mir gesagt.
    Das kann ich ja auch noch in etwa nachvollziehen. Wenn ich mal in einem Monat 10 Nächte habe, weil das so fällt, dann habe ich vielleicht ein Soll von 84Std. leiste aber 100 Std., im nächsten Monat sind es vielleicht nur 8 Nächte die ich leiste aber das Soll liegt bei 88Std.......
    ich weiß nicht, wie ich es besser erklären soll. Dazu muss man einen Kalender vor sich haben und die Stunden übers ganze Jahr nachrechnen.
    Es kommt letzten Endes ungefähr hin. Es ist jedenfalls ein Kuddelmuddel und nicht wirklich richtig zu kontrollieren ob es stimmt, was in der Summe an Überstunden zusammenkommt.
    Der ****punkt sind aber die Feiertage, die voll mit in die Sollstundenberechnung eingehen. Angeblich weil wir unter den "Regeldienst" fallen.
    Was das bedeutet, weiß ich nicht, ich bin im Netz auf der Suche nach einer Erklärung dazu.

    LG Goldenkenya
     
  13. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Hallo,

    das würde ich mal vom Personalrat prüfen lassen.

    Irgendwo liegt hier ein Fehler. Bei Umstellungen in Dienstplansystemen geht schnell mal was schief, v.a. im TVöD. Manchmal testen AG auch einfach bei der Gelegenheit aus, ob sie einen Tarifvertrag nach Ihren Gunsten etwas anders auslegen können...
    Kann natürlich auch ein Verständnisfehler deinerseits sein, ich möchte dem AG nicht gleich das übelste unterstellen.

    Für Dauernachtwachen gelten die gleichen Feiertage wie für Schichtarbeiter. Die einzige Ausnahme sind, wie gesagt, dass Samstag-Feiertage die wöchentliche Arbeitszeit für Dich nicht verringern.

    LG
    hype
     
  14. Claudia B.

    Claudia B. Poweruser

    Registriert seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    1
    Hä? 20 Std. Wo. geteilt durch 5 Werktage = 4 Std. X 20 Werktage = 80 Stunden geteilt durch ND Stunden (sind bei Dir offensichtlich 10 Arbeitsstunden) = 8 Nächte im Monat, fertig aus.

    So, nun mal laaangsaaam: Den einen Monat machst Du Plusstunden, den anderen Monat Minusstunden und das wird mit Freizeit ausgelichen.

    Es gibt aber keine Erklärung warum sie Dir die Feiertage berechnen, ob sie jetzt wöchentlich, monatlich oder jährlich die Sollarbeitstunden ausrechnen. Feiertag ist und bleibt kein Werktag, arbeitest Du an einem Feiertag steht Dir dafür Freizeitausgleich zu. Arbeitest Du nicht ist das ein normales Frei, ist für mich so wie WE-Berechnung.

    Regeldienst? Hm, keine Ahnung, reguläre Arbeitszeit? Eigentlich sind wir dann auch wieder da wo wir waren, irgendetwas stimmt nicht....
     
  15. Goldenkenya

    Goldenkenya Newbie

    Registriert seit:
    07.04.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ganz genau so sehe ich das ja auch - vom normalen, gesunden Menschenverstand. Warum sollte für den einen ein gesetzlicher Feiertag als solcher gelten und für den anderen nicht, nur weil die Arbeitszeit anders verteilt ist?
    Es muss doch noch mehr Dauernachtwachen geben und es würde mich interessieren, ob die auch solche Probleme haben.
    Ich arbeite im Klinikum der Region Hannover, da gehören ja noch einige andere Häuser zu, aber hier scheint niemand dieselben Probleme zu haben, obwohl die Dienstplangestaltung einheitlich geregelt ist. Oder ist es nur noch keinem weiter aufgefallen?
     
  16. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hab ich jetzt nen Knick? Ich sehe hier keinen Fehler.

    Sie hat keine prozentuale Stelle, sondern eine Stelle mit festem Stundenwert. Was ich hier nur kenne, sind Monatswerte. Aber das muss ja nichts ändern.
    Wenn sie also eine feste 20Stundenwoche vertraglich hat, so hat sie diese auch zu arbeiten. Egal ob da nun 3 oder 0 Feiertage in dem Monat / in der Woche anfallen. im Schnitt!

    Das sich die Sollstunden von Monat zu Monat unterscheiden liegt nur daran, dass der Monat mla 28, mal 29, mal 30 und mal 31 Tage hat. Nicht an den Feiertagen (da fester Wert).

    Natürlich muss sie entsprechenden Ausgleich bekommen (finanziell/Stunden), das steht auf einem anderen Blatt. Aber das Soll ändert sich nicht durch Feiertage!
     
  17. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Das habe ich im TVöD-K noch nie gehört.
    Vertraglich wird immer die durchschnittlich wöchentliche Arbeitszeit und der Prozentwert eingetragen, wenn es sich um eine Teilzeitkraft handelt. Zumindest habe ich das noch nie anders gesehen.

    Wenn die Stundenzahl fest wäre, dann macht es ja noch weniger Sinn, die Sollarbeitszeit auf die 5-Tage-Woche zu verteilen....
     
  18. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich kenne beides.

    Es wird entweder ein vertrag zu xx% geschlossen, oder eben zu xx Stunden. Ich kenne nur Stunden/Monat. Aber das kommt ja aufs Selbe raus.

    Habe ich einen fixen Wert, der im Schnitt eingehalten werden muss, ändert sich durch Feiertage eben nichts. Das bezöge sich auf eine prozentuale Stelle.
     
  19. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Rechnen wir es mal für eine Woche aus:
    Ausgehend von der 5 Tagewoche ergibt sich bei einer Arbeitszeit von 20 Std./Woche eine durchschnittliche Arbeitszeit von 4 Std/Tag.
    Auf Grund dieser 4 Stunden/Tag errechnet sich das zu leistende monatl. Soll.

    Jetzt scheint es so zu sein, dass bei einem Wochenfeiertag (und hier zählt auch der Samstag) 1/5 von der vereinbarten wöchentlichen Arbeistzeit abgezogen wird. Es ist dabei unerheblich, ob an diesem Feiertag gearbeitet wurde oder nicht. Bei ALLEN verringert sich das wöchentliche Soll um 1/5 der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit.
    Sprich im Falle der TE hat sie in Wochen mit einem gesetzl. Feiertag nur 16 STunden Sollzeit (nehme ich an). So wird auch bei uns gerechnet, pro Feiertag verringert sich die Sollstundenzeit um 1/5 der wöchentlichen Arbeitszeit. Ist somit auch einfach auf einen Monat umzurechnen.
    Es ist übrigens kein Hexenwerk die Stunden nachzurechnen, die der Computer errechnet. Bei unserer Umstellung auf EDV habe ich das mehrere Male, immer mal jemand für jemand anderes gemacht und dabei sogar Fehler entdeckt, weil falsche Berechnungen seitens der EDV eingegeben wurden. Mittlerweile aber stiimmt alles.
    Im Internet sind die jeweiligen Arbeitstage pro Monat zu finden, diese werden einfach mit der tgl. durchschnittlichen Arbeitszeit multipliziert und das Ergebnis ist das monatl. Soll.

    Konkret: Du erbringst regelmäßig Deine wöchentliche Sollarbeitszeit innerhalb einer Woche, daraus folgend hast Du die folgende Woche ganz frei.
    Rechnerisch heißt das: Woche 1: 20 Sollstd., Woche 2: 20 Sollstd.
    Du arbeitest aber Woche 1: 40 Std. ( also PLUS 20 Std.), Woche 2: 0 Std. (also MINUS 20 Std.) so dass sich Deine wöchentliche Arbeitszeit immer innerhalb von 2 Wochen ausgleicht.
    Nehmen wir jetzt mal die beiden Oster wochen:
    Rechnerisch: Woche 1: 16 Sollstd. (weil 1/5 Verringerung wg. Feiertag), Woche 2: 16 Sollstd. (weil Ostermontagfeiertag)
    ergibt 32 Sollstd. für beide Wochen.
    Gearbeitet hast Du tatsächlich 3 Tage (Do/Sa/So) à 10 Stunden. sprich 30 Std. Ergibt ein tatsächl. Minus von 2 Stunden.

    Die Frage ist, ob Du vorher von dem Ostermontag überhaupt etwas gehabt hättest. Bei uns war es zumindest so, dass bei denen , die in einem best. Rhythmus arbeiteten die Feiertage, die in einen Freirhythmus fielen nie beachtet wurden und diejenigen einfach Pech hatten. Bei meiner beschriebenen Rechnung ist es weitaus gerechter.

    ich hoffe ich konnte mich klar ausdrücken, war irgendwie nicht einfach aufzuschreiben was ich meine.
     
  20. Claudia B.

    Claudia B. Poweruser

    Registriert seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    1
    Noch mal für Naturblonde (mich), egal ob Feiertag oder WE es wird immer die Woche mit 20 Arbeitsstunden berechnet. April= 4 Wochen = 80 Stunden plus ein Wochentag a 4 Std. = 84 Sollstunden, richtig?

    Claudia B.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Dauernachtwache Sollstunden Feiertage Forum Datum
Sollstundenreduzieren bei Wochenfeiertagen nicht bei Dauernachtwachen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 09.04.2007
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) als Dauernachtwache SteA 4046 Stellenangebote Gestern um 11:14 Uhr
Job-Angebot Dauernachtwache Pflege - Gehalt 2800.- zzgl. Zulagen - Region 82467 Garmisch-Partenkirchen Stellenangebote 09.02.2016
Job-Angebot Dauernachtwache Vollzeit oder TZ für den Standort München - Pasing Stellenangebote 07.10.2015
Urlaub, Freizeitausgleich und mehr bei Dauernachtwachen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 14.01.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.