Dauernachtwache plötzlich Tagdienst - Mobbing?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von schwester_x, 18.07.2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schwester_x

    schwester_x Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich habe folgendes problem: ich arbeite schon seit ca 8 jahren in einem pflegeheim als dauernachtwache mit ca 160-170 stunden im monat. nach vielem einspringen und überstunden sind bei uns einige mitarbeiter nicht mehr ans telefon gegangen, worauf der heimleiter bei einer besprechung gesagt hat, dass jeder privat erreichbar sein muss in der zeit von handy und computer. darauf habe ich ihm gesagt, dass es aber nach vielen überstunden verständlich ist, wenn ein mitarbeiter mal nicht ans telefon geht, schließlich haben wir keine rufbereitschaft und müssen auch mal vom dienst abschalten, da man sich auch regenerieren muss, um seine folgedienste gut abzuleisten. kurz nach dieser besprechung wurde ich wieder in meinem frei angerufen und bin wie immer für eine kranke kollegin eingesprungen, habe trotz überstunden noch nie abgesagt, wenn ich einspringen sollte.
    nun kam der neue dienstplan raus und mein chef hat mich ohne mein wissen in den tagdienst eingeteilt, obwohl mir im vorstellungsgespräch, unter zeugen, zugesichert wurde, dass ich nur nachts arbeiten muss.
    ich empfinde es als mobbing, da es kurz nach dieser besprechung kam. was meint ihr dazu mobbing oder nicht? gibt es möglichkeiten sich rechtlich zu wehren? die ganze sache macht mich einfach krank und dass nach dem vielen einspringen!
     
  2. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Nicht jede Schikane ist gleich mobbing.

    Warum hast du dann nicht gleich einen Nachtwachenvertrag abgeschlossen? Oder steht davon was in deinem Vertrag?

    Ob nach so langer Zeit abzuleiten ist, dass damit faktisch Begründet ist dass dich dein AG als Dauernachtwache beschäftigt, kann ich dir nicht wirklich beantworten.

    Aber:
    MAV befragen
    Anwalt für Arbeitsrecht befragen
     
  3. schwester_x

    schwester_x Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    habe damals versucht einen nachtwachenvertrag zu bekommen, mir wurde gesagt, sowas gibt es nicht mehr. es handelt sich um eine private einrichtung. aber mir ging es hauptsächlich um mein empfinden, dass es mobbing vom chef ist. die ganze sache macht mich schon irgendwie voll fertig!
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Nochmal

    das was du schilderst ist evtl. Schikane, hat aber mit Mobbing nicht im entferntesten was zu tun.
     
  5. Neuron

    Neuron Stammgast

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    bevor dich etwas fertig macht, lies dir einfach mal deinen Arbeitsvertrag zwischen deinem AG und dir durch, was da ganz genau drin steht bezüglich deines Aufgabengebietes und und den Arbeitszeiten.

    Als unhöflich würde ich es von deinem Chef evt. empfinden wenn er auf eine Frage von dir ihm gegenüber bezüglich deines Arbeitsvertrages etwa antworten würde: "Sie haben doch in der Schule lesen gelernt, es steht da alles drin, und im übrigen habe ich im Moment für sowas keine Zeit."

    Grüße
    Neuron
     
  6. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Wie renje schon schrieb es ist kein Mobbing .
    Du könntest einen Anwalt befragen aber ich vermute mal daß Dir das wenig einbringen wird.
    Wer waren denn die Zeugen ?Bist Du Dir sicher daß diese sich auch heute noch daran erinnern können/wollen ?

    Was steht zu Überstunden/Mehrarbeit in Deinem Arbeitsvertrag ?

    LG
     
  7. schwester_x

    schwester_x Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    zeugin war eine kollegin, im arbeitsvertrag steht weder nacht noch tagdienst nur wochenstundenzahl. vor ein paar jahren kam eine betriebsvereinbarung mit mehrstundenkonto dazu. bewegt sich alles im *rechtlichen* rahmen aber es nervt, sobald einer überstunden abbaut, baut ein anderer auf. oder baut man selbst in einem monat ab, muss man in den nächsten monaten wieder mehr arbeiten. man baut auch durch urlaub stunden ab, da weniger stunden als beim nachtdienst anfallen.
    alles in allen eine blöde situation.
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wie gesagt, nicht jede Schikane ist Mobbing. Da Du schriftlich nichts über die Schichteinteilung hast, wirst Du rechtlich nicht viel dagegen unternehmen können. Mündliche Verträge lassen sich schlecht beweisen.

    Es ist nicht nett, Dich ohne fragen anders als gewohnt einzuteilen, aber ein Recht auf nette Chefs gibt's leider nicht.
     
  9. schwester_x

    schwester_x Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    aber jetzt mal zu etwas ganz anderem, ist es überhaupt zulässig mehrstunden zu machen, habe ja nur meinen arbeitsvertrag unterschrieben und keine betriebsvereinbarung ( die kam viel später ). und aus meiner wochenarbeitszeit ergibt sich ja die sollstundenzahl, welche ich oft überschreite. darf das mein AG überhaupt?
     
  10. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Betriebsvereinbarungen handelt der AG mit den Vertretern der Arbeitnehmer aus. Wenn er mit jedem AN einzeln verhandeln müsste, hätte er viel zu tun. Allein in meiner 700-Betten-Klinik wären das über 1700 Gesprächstermine!

    Wenn die durchschnittliche Wochenarbeitszeit 48 Stunden nicht überschreitet (wohlgemerkt: durchschnittlich! Eine bestimmte Woche darf durchaus mal mehr Stunden haben!) sind Überstunden auch ohne Betriebsvereinbarung kein Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz.
     
  11. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Du arbeitest seit 8 Jahren nur im Nachdienst? Hast aber nichts schriftliches, richtig??
    Die einzige Möglichkeit die Du hast und die ist nur seeeehr gering, dass Du es als sogenannte "betriebliche Übung" deklarierst. Inwieweit "betriebliche Übungen" aber für Einzelpersonen herangezogen werden können, entzieht sich meiner Kenntnis. Dazu müsstest Du einen Arbeitsrechtler (Anwalt) oder einen Gewerkschaftssekretär fragen.
    Wende Dich doch einfach mal an Eure Mitarbeitervertretung, die können sicher zwischen Dir und Deinem Chef vermitteln.
     
  12. schwester_x

    schwester_x Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    danke für die hinweise! es ist wohl besser, wenn ich mir etwas anderes suche, werde wahrscheinlich in dieser einrichtung nicht mehr glücklich!
    gibt dort ja noch mehrere sachen, die ich hier nicht schreiben kann.
     
  13. sigjun

    sigjun Gast

    Wie geht das denn?
     
  14. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Wenn im Arbeitsvertag eine 39 Stundenwoche festgelegt ist, ein Nachtdienst aber 9 Stunden umfasst und man davon fünf in einer Woche macht.
     
  15. Philipp Tessin

    Philipp Tessin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    PDL, Leadership in der Pflege
    Ort:
    Iserlohn
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    PDL
    Mal die andere Seite, nämlich vom Arbeitgeber bzw. vom "Dienstplanersteller" her gesehen:
    vielleicht erhofft sich dein Vorgesetzter dadurch eine personelle Entspannung? Ich kenne ähnliche Probleme, in denen Dauer-Nachtwachen so einfach nicht mehr machbar waren, weil zuviele Mitarbeiter im Tagdienst fehlten.
    Ich kann das natürlich nicht beurteilen, aber ich würde einfach mal schauen, ob das vielleicht ein Grund sein könnte.
    Und man könnte natürlich auch mal zum Äußersten greifen: reden! Vielleicht erklärt dir dein Vorgesetzter ja, warum er dich im Tagdienst eingeteilt hat?
    Gruß
    Philipp
     
  16. schwester_x

    schwester_x Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    eine andere pflegekraft, welche tag und nacht arbeitet hätte den tagdienst gemacht, sie steht aber in der nacht. naja, mit dem vorgesetzten kann man nicht großartig reden. ich bin normal ein sehr friedlicher mensch und lasse mir viel gefallen, aber ich werde mir wohl etwas anderes suchen, wie 10 meiner kollegen vor mir. ich finde es nur schade, weil ich so lange im haus bin.
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hast du einen handfesten Grund, warum du tags nicht arbeiten kannst?

    Elisabeth
     
  18. schwester_x

    schwester_x Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    ja, gibt es. ist aber egal, habe beschlossen den job zu wechseln.
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hm- du übst aber doch deinen Nebenjob am Tag aus. Und die nicht gewollten Mehrstunden würden dir ja auch mehr Geld bringen. ... Egal, tut hier nix zur Sache.

    Such das vertrauliche Gespräch mit deinem Vorgesetzten und erzähle ihm von der drohenden Privatinsolvenz. Da kannst vielleicht auf Gnade hoffen. Vielleicht gibts ja die Möglichkeit, sofern vorhanden, dass du auf mehreren Stationen eingesetzt werden kannst- sozusagen als rotierende Dauernachtwache.


    Einen Ruhepuls von 120-140 habe ich auch- egal, wann ich gearbeitet habe. Niedriger RR- dito. P rauf und RR runter ist übrigens bei ner ganz bestimmten Körperkonstitution ne einfache Gegenregulation.
    Und die Problematik des verdrehten Tag-Nacht-Rhythmus wird man dir mit der Dauernachtwache- ist ungesund- und mit dem Nebenjob widerlegen.
    Die Argumente kannst also knicken. Sollte dein AG bis dato noch nix vom Nebenjob wissen, hast ein zusätzliches Problem.

    Elisabeth
     
  20. schwester_x

    schwester_x Newbie

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    nebenjob ist nachts. AG weiss bescheid. solange man keine beschwerden hat bei hohem ruhepuls ist es ok, wenn man beschwerden hat nicht.

    mehrstunden hab ich genug, werden aber nicht ausgezahlt,kein zuschlag, nichts... irgendwann... was in weiter ferne steht, bekommt man dafür frei.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Dauernachtwache plötzlich Tagdienst Forum Datum
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) als Dauernachtwache SteA 4046 Stellenangebote Montag um 11:14 Uhr
Job-Angebot Dauernachtwache Pflege - Gehalt 2800.- zzgl. Zulagen - Region 82467 Garmisch-Partenkirchen Stellenangebote 09.02.2016
Job-Angebot Dauernachtwache Vollzeit oder TZ für den Standort München - Pasing Stellenangebote 07.10.2015
Urlaub, Freizeitausgleich und mehr bei Dauernachtwachen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 14.01.2015
Job-Angebot Dauernachtwache w/m für die stat. Seniorenpflege VZ oder TZ (Nachtwache - Pflege) - Schweinfurt Stellenangebote 04.11.2014
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.