Das Bild vom anderen

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Brady, 23.10.2007.

  1. Brady

    Brady Gast

    Das Bild vom anderen

    Der erste Eindruck

    Der erste Kontakt mit einem Menschen ist sehr prägend. In der Regel wird im Bruchteil einer Sekunde eine Einschätzung vorgenommen.
    Sie wird beeinflusst durch Wahrnehmungen über die Person, die uns gegenüber steht. Im Fokus stehen dabei:

    Physiognomie (Gesamterscheinung)
    Mimik
    Gestik
    Körperbau
    Körperhaltung
    Gang
    Kleidung
    Stimme
    Sprache
    Sprechart

    Diese Informationen werden durch den Eingangskanal Augen oder Ohren
    aufgenommen und gelangen ins Gehirn. Im Zwischenhirn werden sie mit
    früheren Erfahrungen verglichen und unterlegt.

    Stellen wir Z.B.ein hervorstechendes Merkmal bei einem Neuling fest, das wir von einem uns sympathischen Bekannten her bereits kennen, dann werden wir positiv eingestellt sein. Hat der Neuling einen Dialekt, den wir in Verbindung mit einem früheren, gehassten Lehrer, in Verbindung bringen, dann wird er einen negativen Eindruck auf uns machen. Viele Menschen sind davon überzeugt, dass der erste Eindruck der richtige ist.

    Abgesehen davon, dass wir mehr oder weniger gute Erfahrungen mit
    Menschen gesammelt haben, ist der erste Eindruck oft ebenso falsch oder richtig wie der zweite!

    Dass der erste Eindruck falsch sein könnte, gestehen wir uns aber nicht gerne ein.

    Nur in krassen Fällen, in denen wir eines besseren belehrt wurden und unsere Meinung sich radikal verändert hat, ist uns die Fehleinschätzung bewusst. Meist ändert sich unsere Meinung so langsam, dass wir es gar nicht merken und zum Schluss von uns selbst glauben, "den hab ich schon immer richtig erkannt".

    Der erste Eindruck wird begleitet von sogenannten Wahrnehmungsfiltern. Einige typische Wahrnehmungsfehler werden im Folgenden beschrieben.


    Gegenseitige Beeinflussung
    Man wird, wie man vom Partner gesehen wird

    Der Mensch verhält sich so, wie er glaubt, dass es seine Umwelt von ihm erwartet. D.h. er nimmt die Vorurteile, die ihm entgegengebracht werden, bzw. Eigenschaften, die ihm nachgesagt werden, an und verhält sich entsprechend. Jemand, der glaubt als leistungsschwach oder unmotiviert gehalten zu werden, traut sich selbst auch nur Aufgaben mit geringem Anspruch zu. Auf Dauer wird dann die vorhergefasste Vermutung bestätigt und nur die Dinge wahrgenommen, die das negative Bild von dem Menschen unterstützen.
    Bei pessimistischen Menschen wird dies besonders deutlich: "Das kann ich nicht, das hab ich schon immer gewusst" sind Aussagen die ein Scheitern" vorprogrammieren".

    Selektive Wahrnehmung
    Es wird nur wahrgenommen, was wir wahrnehmen wollen

    Die menschlichen Sinne sind auf Auslese angelegt. Die vielen Millionen Eindrücke, die über den Eingangskanal Auge das Gehirn erreichen, hätten verheerende Folgen, würden nicht alle für uns oder die Situation unwesentlichen Signale selektiert.
    Der Nachteil ist, dass die Wahrnehmung so subjektiv wird und u.U. wichtige Informationen verloren gehen.

    Übertragung
    Frühere Erlebnisse und Erfahrungen werden auf die aktuelle Situation
    übertragen.

    Der Wahrnehmende stellt einen Vergleich her zu dem, was ihm bekannt ist und dem, was er aktuell wahrnimmt. Dabei werden dem Neuen viele bekannte Dinge hinzugefügt, obwohl die Hinzufügungen in der aktuellen Situation überhaupt nicht wahrnehmbar sind.
    Bei der Einschätzung von Menschen führt dieser Filter dazu, dass nur wenige Eindrücke zu einem kompletten Bild einer Person führen.
    Beispiel: Weil ein früherer Vorgesetzter ihn ungerecht behandelt hat, misstraut der Mitarbeiter jedem Vorgesetzten.

    Rolle und sozialer Status

    Wir sehen den Gesprächspartner nur in seiner augenblicklichen Rolle z.B. als Patient

    Alle anderen Rollen, die ein Mensch in seinem Alltagsleben einnimmt, werden hierausgeschlossen.

    Sympathiefehler (Halo Effekt)
    Halo =Hof Sympathie oder Antipathie überstrahlen andere Eigenschaften

    Der Halo-Effekt beschreibt, dass ein bestimmter Eindruck alle weiteren Eindrücke dominiert.
    Die Dominanz eines Eindrucks kann von anderen Personen als völlig normal wahrgenommen werden.

    Dieser Filter hängt mit den eigenen Werthaltungen des Wahrnehmenden zusammen.
    Ich sehe dann nur Ausschnitte einer Person, die mir aus unterschiedlichen Gründen besonders wichtig erscheinen.
    Beispiel: Der sympathische Kollege "ist zum Glück kein Pedant", der unsympathische "kann keine Ordnung halten".

    Kategorisierung
    Es genügt ein Merkmal, um einer Person eine bestimmte Rolle zuzuschreiben

    Wir schließen aufgrund von Äußerlichkeiten, z.B. Kleidung auf das Verhalten oder auf die Zugehörigkeit zu bestimmten gesellschaftlichen Gruppen.

    Einfrieren

    Es wird angenommen, dass einmal vorhandenen Anlagen oder Verhaltensweisen von Mitmenschen sich nicht mehr ändern.

    Beispiel: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht..."


    Projektion

    Übertragung eigener Fehler auf andere

    Beispiel: Fehler die der Mitarbeiter bei sich selbst entschuldigt, werden bei einem Vorgesetzten nicht akzeptiert "Wie kann man sich nur so verhalten."

    Vermutungen

    Sind eigene Persönlichkeitstheorien

    Sie sind ebenso häufig wie falsch. Da wir in keiner Situation lückenlose Informationen haben, sind wir auf Vermutungen angewiesen. Es kann aber gefährlich sein, Vermutungen als Fakten anzusehen.

    Beispiel:
    Der Patient lehnt die angebotene Mahlzeit ab.
    Vermutung: Er hat keinen Appetit
    Mögliche Wirklichkeit: Er verträgt keine Möhren

    Die Patientin grüßt mich nicht.
    Vermutung: Sie hat was gegen mich
    Mögliche Wirklichkeit: Sie ist mit eigenen Sorgen beschäftigt.
     
  2. MiChung

    MiChung Gast

    Hi Brady,

    es ist gut, sich dessen immer wieder bewusst zu sein - dass nicht immer der erste Eindruck der Richtige ist...... und welche Gegebenheiten unsere Wahrnehmung prägen... und das nicht nur in Zusammenhang mit unseren beruflichen Kontakten ;)

    LG
     
  3. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Zusammen!

    Einen schönen Link, der sich mit der Wahrnehmung (und möglicher Fehler) beschäftigt, findet Ihr hier (auch mit einem "Selbsttest"):

    Psychologie der Personalbeurteilung - ein Lernprogramm

    Da geht's zwar um Personalbeurteilung, aber die Inhalte lassen sich auch gut auf Pflegesituationen übertragen.


    Schönen Gruß, Gego.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bild anderen Forum Datum
Direkt nach der Ausbildung in einen anderen Bereich? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 26.03.2014
Ausbildung trotz Job in einem anderen Bereich Adressen, Vergütung, Sonstiges 13.05.2011
Fragen bzgl. der Ausbildung in einer anderen Stadt Adressen, Vergütung, Sonstiges 03.12.2010
Hilfe: 2 Ausbildungsverträge, einen für Okt. den anderen für April Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 10.07.2010
Zusammenarbeit mit anderen Auszubildenden? Ausbildungsinhalte 14.07.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.