Darf mir meine PDL eine Fortbildung verweigern, wenn...

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege" wurde erstellt von beatnik, 28.05.2011.

  1. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    ... ich diese selbst bezahle und dies in meiner Freizeit tun würde?
    Ich bin eine Krankenschwester in der Altenpflege und arbeite halbtags (20 Stunden pro Woche). Ich möchte die Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft machen.
    Form: Blockunterricht, pro Monat 1 Woche Schule.
    Momentan ist es so, dass ich in meinem Dienstplan wirklich immer mind. 1x pro Monat 6-8 Tage am Stück frei habe, ich sehe also momentan kein Problem darin warum ich diese FB nicht machen kann.
    Nun habe ich meiner PDL gesagt ich hätte mich für diesen Kurs gerne angemeldet und sie tritt mir nicht sonderlich kooperativ entgegen und sagt das wäre nicht so einfach (dienstplantechnisch).
    Meine Frage: Kann sie mir eine Weiterbildung verbieten?? Auch wenn ich das komplett in meiner Freizeit machen würde und selbst bezahle??
    Über Antworten würde ich mich sehr freuen.
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Nein, verbieten kann sie es dir nicht, aber sie muss auch den DP nicht so schreiben wie du willst, wenn sie nicht will.
     
  3. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Danke narde für deine flotte Antwort. Sie schreibt meinen Dienstplan glücklicherweise nicht, sondern unsere Wohnbereichsleitung, die sehr lieb ist und eigentlich auf alle Wünsche Rücksicht nimmt.
     
  4. Birke

    Birke Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.01.2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    AP
    Akt. Einsatzbereich:
    KH
    Zwar schreibt sie nicht die DP, aber sie genehmigt sie, oder genehmigt sie nicht.
    Nun, ich meine, wenn die geschriebenen Dienstpläne personal abgedeckt sind, sollte sie mit der DP- Genehmigung kein Problem sein.
    Eigentlich, es sollte jeden Arbeitgeber, wie den Vorgesetzten erfreuen, dass die Mitarbeiter so viel berufliches Engagement, und persönliche Interesse für die berufliche Weiterbildung zeigen. jede weitere Qualifikation des Mitarbeiters steigert die Qualität der Pflege.:rocken:
    In einem Gespräch mit dem unmittelbaren Vorgesetzten, und dem PDL kann, in Ruhe eine Überzeugungsarbeit, mit guten Argumenten, geleistet werden.
    Weiterbildungen, und Fortbildungen liegen in Interesse beider Seiten.
    L.G.
    Birke
     
  5. VansQueen

    VansQueen Stammgast

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie/Orthopädie/Neurochirurgie
    Das kenne ich - würde gerne die Fortbildung zur Aromapflegerin machen aber ich denke, für meine Station ist dies nicht unbedingt relevant, da jeder bei uns denkt, das gehört nur in den Palliativbereich. Werde dies wohl auch selber bezahlen, weil es mich sehr interessiert. Andererseits denke ich, was bringt es, diese Fb zu machen, wenn man es dann nicht anwenden darf??
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Da mich der Bereich interessiert, habe ich mich darin auch privat fortgebildet. Nutzen in der Klinik - keiner, weil Aromapflege bei uns nicht angewendet werden darf.
     
  7. line09

    line09 Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GESUNDHEITS- UND kRANKENPFLEGERIN
    Ort:
    Apolda
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflegeheim
    Funktion:
    PFK, Hygienbeauftragte
    DA ihr ja ganz gute Tipps habt muss ich jetzt mal fragen.
    Ich wurde einfach zur Hygienebeauftragten ernannt und möchte nun über eine Berufakademie eine Staatliche Ausbildung dazu machen, habe mir Infomaterial dazu besorgt, meinen PDL und Geschäftsführer informiert und mein PDL isrt der Meinung das ein Seminar von eins zwei Tagen reichen würde! jedoch hätte ich dann nur eine Teilnahmebestätigung und nix für die Zukunft
     
  8. line09

    line09 Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GESUNDHEITS- UND kRANKENPFLEGERIN
    Ort:
    Apolda
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflegeheim
    Funktion:
    PFK, Hygienbeauftragte
    ich muss auch gleich mal fragen. Ich wurde einfach von der PDL zur Hygienebeauftragten ernannt und nun will er mir nicht die stattliche Ausbildung dazu ermöglichen , an einer Berufsakademie>>> diese würde ein halbes Jahr dauern aber ich müsste nur einmal pro Woche in die Uni, dann eine Abschlussarbeit mit Verteidigung schreiben und die Prüfungen natürlich bestehen. und dann auch noch 6 Wochen Praktikum. ich weiß das dies eine ganze Weile ist, jedoch muss ich dazu sagen, dass ich dann immerhin die ganzen Fort- und Weiterbildungen im Haus selber geben Könnte und nun fängt er an immer ne andere Ausrede zu finden, dass ich dies nicht machen kann, soll aber die Verantwortung für mehrere Bereiche in dcer Hygiene übernehmen
     
  9. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Es ist nicht vorgeschrieben das Du eine staatl. Anerkennung benötigst .
    Selbst die BGW führt nur 2-tägige Grundkurse durch :
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Das Dein AG die staatl.Ausbildung ablehnt dürfte auch einen finanziellen Grund haben .
    Hier z.Bsp. kostet der 5- wöchige Kurs 1800€ ohne Bildunsscheck .
    Geprüfter Hygienebeauftragter BA - HWBR | Wir bilden Erfolg | We educate success

    Gruß
     
  10. Danka

    Danka Newbie

    Registriert seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    Ich denke nicht, dass Du ein eindeutiges Ja von Deinem PDL erfalten wirst.
    Mit einem eindeutigen Ja von ihm hättest Du ein festes Recht auf fest gelegte freie Tage im Monat.
    Jeder PDL, glaube ich, möchte sich in besonderen Notsituationen ein Hintertürchen offen halten, wie z.B bei Planung/ Genehmigung der Dienste bei einem krankheitsbedingten, längerem Ausfall anderer Mitarbeitern, usw...wo es für das nächste Monat für ein Ersatz im Dienst für den dauer Kranken vorgeplant sein muss, weil der Kollege z.B. im nächsten Monat krankheisbedingt auch ausfallen würde.
    Unfälle passieren immer, und immer wieder...
    Natürlich, von der anderen Seite darf er Dir die Weiterbildung im Beruf nicht verweigern.
    Nun, die Weiterbildung, die er selber anbietet ist mit derer Zustimmung abgesichert auf die feste Ausbildungstage, und damit fester Befreiung von der Arbeit an dem Tagen.
    Die Weiterbildung in Deinem Freien Tagen, ohne seiner Zustimmung, ist wie Deine freie Tage angesehen.
    Dein Frei ist Dein frei, also keine Einspringerei.
    Allerdings die Vorplanung des nächsten ist Deiner Stationsschwester überlassen.
    Falls sie die Dienste abdeckt, und Du Dein Frei an dem Bildungstagen bekommst, sollte doch kein Genehmigungsproblem des Dienstplanes enstehen. Sonst bedarf es der Erklärung, und einer entsprechenden Begründung des PDLs.
    Damit man es nicht falsch als Mobbing versteht, und sich in der Verbindung mit der Personalrat, oder Mitarbeitervertretung setzt.
    In Deiner Frei dagegen kannst Du selber bestimmen, wie Du die freie Tage gestalltes.
    Daher, glaube ich, eine Eindeutige Antwort auf Deine Frage gibt es nicht.

    Es wäre hilfreich, wenn bei der Absprache Dir ganz feste Argumente für Deine Weiterbildung einfallen würden, mit den Du die PDL wirklich überzeugen könntest, dass Deine Bildung dem Unternehmen nur zu Gute kommt.
    Also eine Überzeugungsarbeit ist gefragt.

    Ich habe auch von ein paar Jahren ein 5 jähriges Studium in meinen freien Tagen absolviert, und selber bezahlt.
    Mein PDL hatte nichts dagegen, aber unter der Bedienung, dass wenn es wirklich ein Not am Personal entstehen würde, dass ich ausnahmsweise auch einspringen könnte, oder mein Dienstplan in dem Fall, auch an meinen Studientagen, wahr nehmen muss.
    Das war unsere Absprache.
    Den Dienst hat auch meine direkte Vorgesetzte ( Stationsschwester ) geschrieben, und darauf den Rückschicht genommen, dass ich an bestimmten Tagen frei haben kann.
    In meinem 5 jährigen Studium musste ich nur 2 x auf die feste Studientage verzichten.
    Das war wirklich sehr wenig.
     
  11. thorstein

    thorstein Poweruser

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär
    Gibt es einen Betriebsrat?
    Und warum fragt man vorab? Einen schriftlichen Antrag stellen und gut begründen.
    Und wenn dann die schriftliche Ablehnung kommt, hat man auch Diskussionsstoff.
    Was passiert jetzt? Man hat nachgefragt, die PDL hat spontan abgesagt und jetzt sitzt man in der Falle.
    Natürlich könnte die PDL auch beleidigt sein, wenn man vorab nicht fragt.
    Jeder ist seines eigenen Unglücks Schmied. Wie sieht es denn mit freien Stellen in der region aus?
     
  12. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.305
    Zustimmungen:
    158
    Ich verstehe ja bis heute nicht, warum ich den Arbeitgeber um Erlaubnis fragen muss, wenn ich in meiner Freizeit und von meinem Geld eine Fortbildung mache.
    In meiner Freizeit kann ich doch machen, was ich will. Leibeigenschaft ist doch eigentlich verboten.
     
  13. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn Du aber möchtest, dass der AG Deine Dienste um Deine Weiterbildung herum plant, Dir in den Präsenzphasen freigibt usw., dann bist Du auf sein Wohlwollen angewiesen. Von daher musst Du ihn dann informieren.

    Eine Fortbildung über zwei Tage wird unproblematisch sein; ein Studium über mehrere Jahre mit Präsenzphasen wird kaum möglich sein, wenn der AG nicht mitspielt.
     
  14. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.305
    Zustimmungen:
    158
    Informieren und um Erlaubnis bitten sind aber zwei verschiedene Dinge.
    Und wenn er verlangt, dass man regelmäßig einspringt, dann kann er eine Gegenleistung bringen. Eine Hand wäscht die andere... :flowerpower:
     
  15. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Eine Hand muss aber nicht die andere waschen.

    Der AG kann gar nicht verlangen, dass Du einspringst. Genauso wenig kannst Du verlangen, dass Du an Studientagen frei bekommst. Beide Seiten können darum bitten - das ist aber auch alles.
     
  16. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.305
    Zustimmungen:
    158
    tausche verlangt gegen möchte
     
  17. line09

    line09 Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GESUNDHEITS- UND kRANKENPFLEGERIN
    Ort:
    Apolda
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflegeheim
    Funktion:
    PFK, Hygienbeauftragte
    Erstmal Danke für die Antwort:
    Sorry hatte ich vergessen, ja das würde für das halbe Jahr knapp 1500 Euro kosten jedoch habe ich angeboten mich an den kosten zu beteiligen und eine erklärug, dass ich dananch mind. 5 Jahre bleiben muss war auch schon fertig.
    Jedoch laut neuer Pflegereform läuft es auf eine staatl. Ausbildung hinaus und somit bin ich der Meinung, das ich das gleich so machen kann und nicht erst seminare über Seminare die auch jedesmal mehrere hundert Euro kosten und dann vielleicht nächstes Jahr doch die Große Ausbildung benötige. Zudem man ja auch sehen muss das ich wie gesagt die ganzemn internen Fort- und Weiterbildungen geben dürfte und meine Einrichtung somit wieder Geld sparen könnte.
    das geht jetzt schon über ein Jahr hin und her. Einmal JA dann Wieder NEIN und wieder von vorn
    Das NERVT ganz schön
     
  18. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Wer verlangt das ? Ich kenne nur 3-jährige Bindungsfristen wenn überhaupt .

    Du kannst diese Aussage belegen ?

    Gruß
     
  19. line09

    line09 Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GESUNDHEITS- UND kRANKENPFLEGERIN
    Ort:
    Apolda
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflegeheim
    Funktion:
    PFK, Hygienbeauftragte
    dann habt ihr es wahrscheinlich besser! aber eigentlich will ich ja garnicht kündigen von daher wären die 5 jahre egal.
    kann ja trotzdem gehen muss halt dann nur prozentual bezahlen. also diese 5 Jahresfristen sind nicht nur in unserem Haus Gang und Gebe!

    Also laut des Externen Beraters unseres Hauses wird immer mehr wert auf Staatl Anerkennung solcher "Extra " Aufgaben gelegt wird
     
  20. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Aha den leistet sich Dein AG ?Und der vermittelt dann auch gleich ?

    So ich habe heute mit unserer Hygienebeauftragte gesprochen .Lt. ihrer Aussage reicht der Grundkurs .Seit sie den hat besucht sie regelmässig Kurse um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Erst letzte Woche im Ruhrgebiet .
    Sie hat eine Vollzeitstelle bei uns aber natürlich nicht als Hyg.beuftragte .Jeden Mittwoch jedoch ist sie aus der Pflege raus und kümmert sich um die Hygiene .Hat immer alle Hände voll zu tun .
    Zu der "staatl.Anerkennung" meinte sie nur das das immer gern von den FB -Anbietern angegeben wird .Die verdienen an den Kursen nicht gerade wenig .
    Der "Markt" wird immer härter .

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Darf meine eine Forum Datum
Darf ich als Arbeitnehmer während meiner Krankschreibung kündigen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 12.05.2011
Darf ich meinen Bart lassen? Ausbildungsvoraussetzungen 21.08.2010
Darf ich den Patienten meinen Nachnamen nennen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 18.11.2009
Darf ich als Azubi mittrauern bei meinem ersten präfinalen Patienten? Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 30.07.2009
Unerklärtes Geld vom Klinikum auf meinem Konto: wie lange darf ich warten? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 09.01.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.