Darf ich den Patienten meinen Nachnamen nennen?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Hypertone_Krise, 18.11.2009.

  1. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Wir werden von unserem Chef immer wieder ermahnt, den Patienten weder unseren Nachnamen geschweigedenn unsere Telefonnummer zu nennen . Der Chef beruft sich dabei auf die Schweigepflicht. Selbstverständlich würde ich diesbezügliche Daten von meinen Kollegen niemals verraten, aber was spricht dagegen, dass ich selbst entscheide, wieviel Informationen ich meimen Patienten zukommen lasse? Ob und inwiefern dadurch meine Privatsphäre beeinträchtigt wird, ist doch in erster Linie mein Problem. Wie seht Ihr das? :wavey:
     
  2. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Wir werden dazu angehalten, uns den Patienten und Angehörigen mit unserem Nachnamen vorzustellen (Anrede Frau XY, statt Schwester Hildegard).

    Weitere Infos sind Privatsache.

    Die Schweigepflicht wird in meinen Augen nur verletzt, wenn Informationen über andere (Kollegen oder Patienten) weitergegeben werden.
     
  3. sister c

    sister c Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    stellv. ZL
    Das sehe ich genauso wie Du. Wobei ich noch weiss wie ein ehemaliger Pat. einer Freundin (die damals auch in der amb. Pflege war) dann ihre private Telefonnummer herausgefunden hat und sie dann ständig zuhause anrief. Das ging auch weiter als sie bereits woanders beschäftigt war und hörte erst auf, als sie ihre Nummer ändern liess...
     
  4. Melisande

    Melisande Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.12.2008
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Baden-Württenberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    SL
    Verstehe das nicht so ganz.
    Bei uns hängt das ganze Arbeits-Team hinter Glas an der Flurwand mit vollem Namen.
    Wieso darf uns ein Patient nicht mit vollem Namen kennen?Wenn man andere Berufsgruppen anschaut:Bank oder Supermarkt oder Hotel oder Stewardess oder Pilot oder ...
    die haben alle den Nachnamen an der Kleidung.
    Was wir alle ohne Ausnahme nicht preisgeben ist die private Telefonnummer.Die Nummer vom Arbeitsplatz die kennen die Patienten,das ist auch vollkommen ausreichend.
    Verstecken muß sich vielleicht nur der,der sich im Internet zu weit hinaus gewagt hat mit zweifelhaften Bildern und Texten etc.was man im Nachhinein nicht mehr rückgängig machen kann.
     
  5. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Im Zeitalter des Dienstausweises kann ich meinen Nachnamen eh nicht verheimlichen..
     
  6. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    ...was ja wohl eher die Ausnahme ist und einem in jedem anderen Bereich ja auch passieren könnte.Das ist schon seltsam: In keiner anderen Branche ist es üblich, mit Titel und Vornamen angesprochen zu werden.Und ich glaube nicht, dass Arzthelferinnen , Verkäufer , Ärzte oder mein KFz-Mechaniker häufiger privat behelligt werden als wir.
     
  7. Leann

    Leann Stammgast

    Registriert seit:
    24.03.2006
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    examinierte Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik (MRV)
    Das ist ja mal ne ulkige Dienstanweisung:sdreiertanzs:

    Auf unseren Namensschilder steht nur der erste Buchstaben des Vornamens und der komplette Nachname.
    Das ich nicht sage wo ich wohne ist ja wohl klar....aber Nachname ist so ziemlich das normalste was man in der heutigen Zeit angibt.
     
  8. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Ich finde es irgendwie angenehmer mich meinen Patienten als "Schwester Paula Puschel" vorzustellen. Manche sagen auch "Ich bin Frau Puschel" und manche sagen "Schwester Paula". Kann wegen mir jeder machen wie er oder sie will.
    Am Telefon melde ich mich mit vollem Namen, sonst weiß ja niemand wer ich bin :-)
     
  9. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Huhu

    Also ich halte es so:
    Vorname :Ja..logo;)
    Nachname: NEIN
    Telnummer...NIEMALS

    Es ist wirklich so, das es ausgenutzt wird. Wir haben eine Rufbereitschaft und an die kann man sich rund um die Uhr wenden. Das wird von den Klienten auch super angenommen und genutzt.
     
  10. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Rufbereitschaft für eure Klienten?
    Also die dürfen euch dann anrufen?

    Falls ja:
    Dann ists ja schade, dass ihr eure TelNummer nicht mehr rausrückt; zweck verfehlt.
    Falls nein:
    Wie kommt dann jemand auf die Idee euch anzurufen? Würde auch meine priv. Tel nicht rausgeben. Wozu?
    Aber den Namen... Man kann doch durchaus klipp und klar sagen, dass man nicht belästigt werden möchte.

    Stalking sollte wohl die Ausnahme sein...
     
  11. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Die Rufbereitschaft ist ein gesonderter PDA . Jeder Kollege muss mal ne Woche "dran glauben" und nimmt diesen PDA mit. Die klienten können dann auf diese Nummer anrufen falls etwas sein sollte. (ich bin im ambulanten Dienst) (sei es Attends naß oder nur mal ne Frage, oder der Kollege ist noch nicht dort gewesen etc)
    Die Privaten Nummern bekommen die Klienten natürlich nicht.
    Sonst würden wir ja nur noch "belästigt" werden.
     
  12. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Und wo ist dann das Problem mit dem Nachnamen?
     
  13. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Bei uns gibt es für die Rufbereitschaft ein extra Handy, welches 24 Std. an ist und unter den examinierten sowie der PDL rotiert. Diese Telefonnummer wird natürlich rausgegeben, sowie die Nummer der Sozialstation (amb. Bereich) Mehr aber auch nicht!!! Kein Mitarbeiter darf private Telefonnummern rausgeben! Die Namen hingegen sind ja heute schon normal zu nennen, man kann sich aber mit ner Geheimnummer gegen Patientenanrufe zu Hause schützen... (Wirkt übrigens auch Wunder gegen Werbeanrufe...)


    lg Cassy
     
  14. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Ja genauso ist es bei uns auch..nur die PDL hat keine Rufbereitschaft. Die hat schon genug an den Füßen :(

    Ich stehe nicht im Telefonbuch...das reicht meist auch schon ^^
     
  15. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    nach deutschem Recht ist es genau umgekehrt, als wie es bei euch gehandhabt wird.

    Ich bin verpflichtet, meinen Nachnamen zu nennen. Ich kann umgekehrt sogar darauf bestehen, obwohl es in unserer Branche üblich ist, nur mit dem Nachnamen angesprochen zu werden und nicht mit dem Vornamen.

    Mit der Weitergabe meiner privaten Telefonnummer wäre ich allerdings vorsichtig, denn will ich denn wirklich auch privat noch die Sorgen meiner Patienten lösen?
    Jedoch bleibt dies meine private Entscheidung, mit Datenschutz oder Schweigepflicht hat es nichts zu tun, wenn der Arbeitgeber dies nicht wünscht.

    Gruß

    medsonet.1
     
  16. janine0302

    janine0302 Newbie

    Registriert seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    chirurgie
    hallo zusammen!

    also hier ist es eigentlich erwünscht sich bei den patienten mit nachnamen vorzustellen. in der praxis ist es aber jeder / jedem pflegenden selber überlasseen. ich persönlich stell mich mit vor und zunamen vor und lass die pat dann selber entscheiden wie sie mich nennen möchten. die "jüngeren" pat (bis 60 sag ich mal) sagen meist den nachnamen und bei den älteren pat ist die "schwester" beliebter. die kennen das ja eher noch von früher und finden es ziemlich schwierig sich die ganzen nachnamen zu merken.
    was die telefonnummer betrifft: die würde ich NIE rausgeben! privat ist privat. auch krankenschwesetrn sind keine übermenschen und haben ein privatleben. "schwester stephanie" ist ein falsches bild und das müsste ja eigentlich allen klar sein...
    irgendwann muss auch das helfersyndron feierabend haben :-)
     
  17. Werner Rathgeber

    Werner Rathgeber Stammgast

    Registriert seit:
    01.09.2005
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A+I, Rettungsassistent, Praxisanleiter DKG
    Ort:
    Neubiberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Fachkrankenpfleger für Nephrologie (DKG)
    Funktion:
    50% Praxisanleiter, 50% Dialyse
    Hallo @ all!

    Bei uns steht auch der komplette Name auf dem Dienstausweis.

    Vorstellen tu ich mich immer mit Vornamen. ( Hab ich mir so angewöhnt!)

    Wer meinen Nachnamen wissen will, kann fragen oder ihn einfach ablesen (was auch einige Patienten tun)

    Ich werde dann oft mit " Herr Werner" angesprochen.

    lg

    Werner
     
  18. Sanne3

    Sanne3 Stammgast

    Registriert seit:
    03.09.2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Auf unseren Namensschildern steht auch der Vor-und Nachname!
    Gefällt mir persönlich übehaupt nicht, da es ja auch noch so etwas wie Telefonbücher gibt.
    Meine Kollegin wurde auch des öfteren nachts von einer ehemaligen Patientin angerufen, wegen gesundheitlicher Probleme.
    Den Nachnamen erhielt sie aus dem Telefonbuch.
    Wir stehen deswegen NICHT im Telefonbuch.
    Viele Grüße
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Dann wundert es mich schon, dass sich unsere Ärzte und Ärztinnen alle mit dem Nachnamen ansprechen lassen.
     
  20. Wonderflew

    Wonderflew Newbie

    Registriert seit:
    15.06.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Zürich
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Bei uns steht auch der volle Vor- und Zuname.
    Hatte bisher keine Schwierigkeiten, und im Telefonbuch steh ich nicht drin.
    In der heutigen Zeit stellt man sich ja nun überall mit Vornamen und Nachnamen vor. Und ich glaube, wir sind der einzige Beruf, in dem sich viele nur mit Vornamen vorstellen.
    Ich möchte mal einen Bankkaufmann sehen, der sich bei mir vorstellt mit "Guten Tag, ich bin Bankkaufmann Hans Wernen..." :D Ich glaub dann würd ich auf dem Boden liegen vor Lachen...
    also im Großen und Ganzen gesagt, ist es nicht wirklich ein Problem mit Vor und Nachname. Und die eure Dienstanweisung finde ich schon eher witzig.
    Vllt. hat euer Chef das nur im Spaß gemeint, keinen Namen zu verraten?

    Grüße :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Darf Patienten meinen Forum Datum
Darf die Krankenschwester ihre Patienten umarmen auf der Intensivstation? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 10.07.2014
Nachtdienst: Wie viele Patienten darf eine examinierte Krankenschwester allleine betreuen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 19.01.2014
Darf ich als Azubi mittrauern bei meinem ersten präfinalen Patienten? Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 30.07.2009
Darf ich in der Schwangerschaft einem Patienten Kompressionsstrümpfe anziehen? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 24.04.2009
Darf man sich weigern Patienten zu versorgen? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 14.02.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.