CVVHDF und die Kaliumsubstitution

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von KristinaR, 17.04.2011.

  1. KristinaR

    KristinaR Gast

    Hallo,

    ich bin seit knapp einem Jahr auf einer interdisziplinären intensivstation tätig. Ab und an läuft bei uns auch mal die Hämofiltration (CVVHDF). Meine Kollegen sind sich aber nicht einig über die Kaliumsubstitution, die einen sagen "Nimm´ lieber nen Perfusor, damit du es einfach ausmachen kannst falls dein Kalium zu hoch ist!" und die anderen sagen "Mische in die Multibic Lösoung dein Kalium rein, dann hast du einen konstant gleichbleibenden Spiegel ohne große Schwankungen!"

    Rein logisch gedacht finde ich die Idee aus der 2 mol Lsg eine 4 mloare zu machen und damit das Serum Kalium zwischen 4 und 5 zu halten besser. Da wenn ich es über den Perfusor gebe und das hohe Kalium im Blut an der 2 molaren Lsg her läuft doch gleich wieder rausfiltriert wird, wegen des hohen Konzentrationsgefälles oder nicht?

    Wie handhabt ihr das denn auf euren Stationen?

    Lieben Gruß Kristina
     
  2. intensivotter

    intensivotter Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Hallo,
    wir haben für unsere CVVH 2er und 4er Kalium Multibic- lösungen, so dass wir so den Kalium- Wert im Serum so steuern.Also wir würden mit unserer Dialyse mächtig Ärger kriegen, wenn wir Kalium in eine Lsg zu geben würden.:eek1: Ich bin mir sicher, das dieses auch hygienisch nicht wirklich zu lässig ist.
    Wenn ihr nur 2er Kalium- Lsg habt, würde ich persönlich den Kaliumwert via Perfusor steuern.
    Mfg
     
  3. Werner Rathgeber

    Werner Rathgeber Stammgast

    Registriert seit:
    01.09.2005
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A+I, Rettungsassistent, Praxisanleiter DKG
    Ort:
    Neubiberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Fachkrankenpfleger für Nephrologie (DKG)
    Funktion:
    50% Praxisanleiter, 50% Dialyse
    Hallo Kristina,

    ich kann mich der Vorschreiberin nur anschließen.
    Nimm den " 4-er Beutel" und der Kalium- Wert wird im gewünschten Bereich liegen.
    Begründung:

    Kalium ist neben Calcium das Molekül, welchs sich durch die Diffusion am Filter am schnellsten anpasst.
    Die CVVH läuft fast ohne Pause, so das immer ein ausreichender Austausch vorhanden ist.

    Perfusor gespart (bei den "Christbäumen", die oft neben den Patienten hängen), Arbeitszeit gespart (aufziehen) und Medikamentenkosten gspart
    (ich weiß, ist ja nicht sooo teuer...)

    Immer gut laufende Shaldon`s wünscht

    Werner
     
  4. KristinaR

    KristinaR Gast

    Warum sollte das denn hygienisch nicht zulässig sein? Die Beutel haben doch extra einen Konus in dem ich etwas reinspritzen darf und es ist doch steril wenn ich es mit einer spritze aufziehe und den konus vorher desinfiziere!

    Aber danke schon mal für eure Antworten. Wusste gar nicht dass es auch 4 molare Lösungen gibt, werde dann wohl mal fragen ob wir die noch dazu bestellen können!

    :-) LG Kristina
     
  5. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Ich hoffe, dass ihr den Inhalt des Waschzettels kennt und euch bei Fresenius entsprechend informiert habt....Dort steht folgendes:

    6.2 Inkompatibilitäten Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Arzneimittel nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden. Nur nach Beurteilung der Kompatibilität darf ein Zusatz zur Hämofiltrationslösung erfolgen, der dann in die intensiv durchmischte gebrauchsfertige Lösung erfolgen muss.

    Fresenius bietet ja nicht umsonst 2er, 3er und 4er Beutel an.
     
  6. KristinaR

    KristinaR Gast

    Wirklich gut zu wissen, meine Kollegen machen das schon ewig so und ich habe mich halt gefragt was richtig ist! Danke, ich werde das gleich Montag mal ansprechen!
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Blöde Frage - habt ihr nur eine Konzentration?

    Wer ordnet an, gegen welches Kalium die CVVHDF läuft?
     
  8. KristinaR

    KristinaR Gast

    Ja haben nur eine konzentration und zwar die 2 mmol Lsg.
    Die Pflegekräfte entscheiden mit dem Arzt gemeinsam wie die Filtration und die Kaliumsteuerung läuft!

    Ich persönlich wunder mich nur, dass es jeder anders macht und nen Perfusor macht für mich am wenigsten sinn. Aber wie gesagt ich werde anregen auch die 3 und 4 molare Lösung zu bestellen!
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Die Preisunterschiede sind nicht gravierend und der Lagerplatz hält sich auch im Rahmen.
     
  10. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Wir nutzen sowohl Beutel mit kalium (+kaliuumperfusor), sowie beutel ohne kalium (dann auch keinen kaliumperfusor, der trotzdem aber eingespannt ist).

    Kommt ja immer zu Änderungen, Patienten, die dann wieder Katecholamine oder Insulin in höheren Mengen brauchen, verbrauchen auch dementsprechend Kalium, da kommt man mit den Beuteln selbst ja nicht hinterher.

    MfG
     
  11. spflegerle

    spflegerle Stammgast

    Registriert seit:
    13.07.2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    17
    Für die Citrat-CVVHD haben wir nur die Calcium-freien 2mmol/l-Kalium-Beutel, weiss gar nicht, ob es diese in der 4erKalium-Variante gibt. Also: bei Citrat-Antikoagulation zusätzlich ein Kalium-Perfusor, bei normalem Verfahren haben wir auch die 2er- und 4er-Kalium-Beutel, benötigen also keinen zusätzlichen Perfusor. 3er-Kalium macht wenig Sinn (Stauraum...), da man hierfür ja lediglich einen 4er mit einem 2er kombinieren muss. Entleert sich ja paralell (Fresenius multifiltrate)

    Gruß spflegerle
     
  12. the fatalist

    the fatalist Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.07.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    1
    Wir benutzen Perfusoren während der CCVHDF. Wenn ich überlege mit welchen Flussraten wir die teilweise schon laufen lassen mussten, bin ich auch ganz froh darüber.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - CVVHDF Kaliumsubstitution Forum Datum
CVVHDF mit Prisma Flex Dialyse 07.01.2007
Citratantikoagulation bei CVVHDF Intensiv- und Anästhesiepflege 06.08.2006
Venenreizung durch i.v. Kaliumsubstitution Pharmakologie 20.12.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.