CRT im Herzkatheterlabor

Dieses Thema im Forum "Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie" wurde erstellt von angiemaus0511, 06.11.2010.

  1. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Hallo Zusammen!

    Ich wollte mal eure Erfahrungen hören, die Ihr so gesammelt habt.
    Wir haben in der letzten Woche 3 CRT-Systeme eingesetzt und mir ist vorher garnicht so klar geworden, wie lange so eine Implantation dauern kann, vorallem in Sachen Strahlenbelastung für die ass.Schwester und den Untersucher. Bei dem letzten CRT-System sind 136 Minuten reine Durchleuchtungszeit zusammengekommen. Insgesamt hat es fast 9 Stunden gedauert.
    Kommt das denn öfter vor? Wer hat mehr Erfahrungen damit? Wie kann sich das Personal noch besser schützen außer die üblichen Bleischeiben und das man öfters vom Tisch abtritt?
    Also, ich mache mir verdammt viel Sorgen, da strahl ich ja bald im Dunkeln...:-? und der Patient auch...
    Wäre nett, wenn ich noch Tips bekäme, die ich schnellstmöglich umsetzen könnte, weil das nächste CRT-System ist schon bald...

    Liebe Grüße
    Angiemaus0511
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Eigentlich hab ich keinen Schimemr davon. WOllte nur anmerken, dass die OP bei uns 60-90min dauert.

    9 Stunden... :eek1:
     
  3. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Hallo!
    60-90 Min.,wie macht ihr das?
    Ist das ein normaler Defi oder dieses CRT-System?
    Die 1.OP war 3 Stunden, die 2.OP war 4 Stunden, die 3. halt 9 Stunden.
    Die Platzierung der 3.Sonde (Coronarsinus)ist wohl oft so schwierig.
    Ich habe auch Informationen von anderen Häusern,das es schonmal bis 6 Stunden dauern kann...oje
    Nur was mir Sorgen bereitet, sind die Durchleuchtungszeiten...ich find es unverantwortlich...:gruebel::gruebel:

    LG
    Angiemaus
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ah, excuse me, ich sag doch: Keinen Schimmer ;)

    CRt war mir nur als alternativen Begriff für eben den Defi geläufig.
    Kannst mir "deinen" CRT verlinken?
     
  5. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    ...iss ja nicht schlimm...ich hab mal geschaut, ist ja auch als biventriculärer ICD eher geläufig.Wir bauen 3 Sonden ein, von den anderen normalen SM und ICD`s hab ich keine Ahnung,weil die im OP eingebaut werden.Und nun bauen wir halt diese CRT`s ein,weil die Bildqualität im HKL viel besser ist.
    Freu mich,das du dich gemeldest hast,danke.

    http://www.dgk.org/cme/downloads/28\goetze.PDF

    Liebe Grüße
    Angiemaus
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    OK, danke :-)
     
  7. saphena78

    saphena78 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.02.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester A/I
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Funktion:
    Mentorin
    Hm, ja ist bei uns auch schon mal passiert, dass eine CRT Implantation 6 Stunden gedauert hat mit 120 min DL Zeit.:spopkorns:
    War aber eine Ausnahme. Ich stell mich halt dann so weit wie möglich vom Patienten weg oder nehme mir die Bleiglasscheidbe. Die Docs können die bei einer CRT Implantation eh nicht gebrauchen. Oder wir lösen uns mal ab, dass nach einiger Zeit ein andrer rein geht. (oder assistierst Du?)
    Was die Strahlenbelastung für den Pat angeht..... ja ist auf alle Fälle nicht gesund.:angryfire:
    Macht ihr das nicht so oft?
    Bei uns wird jetzt öfter mal ein CRT eigebaut und inzwischen ist einer unserer Oberärzte echt fix im Coronarsinus finden, jetzt sind wir in 3 - 4 Stunden fertig mit allem drum und dran.
    Dauert ja schon über ne halbe Stunde bis der Patient vorbereitet ist....

    LG Saphena
     
  8. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Hallo Saphena!

    Wir haben erst Ende Oktober damit begonnen, CRT`s einzubauen.
    Bei den letzten 3 hatten wir eine OP-Schwester dabei, die mich aber angelernt hat, und beim nächsten werde ich schon assistieren. Und dann werden immer mehr Mitarbeiter angelernt.
    Assistiert ihr auch oder springt Ihr?
    Mit dem Ablösen lassen, das wäre ne super Sache.
    Mit dem Bleischutz(Handblei) wäre es schon vorteilhaft,hat sich auch bei uns als störend herausgestellt.
    Wie schützt Ihr denn die Patienten noch zusätzlich?
    Die Pat.sind ja teilweise auch sehr jung...wir hatten jetzt auch Gonadenschutz.Was habt Ihr denn noch so für die Pat.als Schutz???
    Die Vorbereitungen waren bei uns auch sehr langwierig,mit Anästhesie...und die OP-Vorbereitungen...:verwirrt:
    Wie macht Ihr das denn?Habt Ihr auch eine feine Wärmedecke für den Pat.?
    Wie gesagt, wir haben erst 3 implantiert,am Mittwoch ist der nächste.Ich würde mich über jeden Tip freuen, man lernt immer dazu und nie aus... :thinker:

    Liebe Grüße
    Angiemaus0511
     
  9. FamouseLastWords

    Registriert seit:
    03.11.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Bei uns dauert das CRT so ca. 2-3h, es heißt aber, dass man mit bis zu 6h rechnen soll!
     
  10. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Danke für Eure Beiträge.

    Wir haben seit Januar nen neuen Chefarzt.
    Jetzt sollen wir die Sedierung bei dem Eingriff ( CRT ) übernehmen.
    Das heißt: Analgosedierung : Propofol, Fentanyl und Dormicum über Perfusor.
    Ist das so üblich?
    Ohne Anästhesist?
    Ist das nicht zu gefährlich? Ich meine, die Patienten sind schwer krank!
    Irgendwie hab ich dabei ein super schlechtes Gefühl.

    Wer hat Erfahrungen?

    LG angiemaus0511
     
  11. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Propofol wird bei uns auch machmal zur Kurznarkose über nen Perfusor gegeben. Immer mit nem 2 Arzt dann dabei. Dieser ist jedoch kein Anästhesist unbedingt.
     
  12. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Heute hatten wir wieder ein CRT.

    Der neue OA das erste mal da...

    Der Anästhesist wurde direkt vergrault, alles nur in örtlicher Sedierung "aus der Hand", nix Perfusor...

    Bei Bedarf wurde Dormicum, Dipidolor gespritzt.
    Weil der Patient ziemlich hypoton war gabs noch Dobutrex und Akrinor i.v..

    Teilweise war das ziemlich extrem, der Patient gejault wg.Schmerzen...
    Ich weiß nicht, ob das alles so richtig ist...:wut:

    Ich fands einfach nur ....HÖLLE !!!:boxen::boxen::boxen:

    Nach dem Eingriff gabs ne Reflexion...:deal: er fand es so gut.

    Ich bin völlig schockiert, aber gut das der Patient unter Dormicum hoffentlich alles vergessen hat...

    LG angiemaus0511
     
  13. sr.juju

    sr.juju Newbie

    Registriert seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ja, das mit dem Vergessen ist 'ne feine Sache für den Patienten. Aber man selbst denkt halt doch dran. Ich kann das so auch nicht richtig finden. Mein bisheriger "Chef" hat alles nur in Lokaler operiert (keine Bivents, nur "normale" Defis). Gerade die Bildung der Tasche war für die Patienten oft kein Zuckerschlecken. Den Wunsch der Pat. nach Dormicum o.ä. lehnte er katgorisch ab. Versteh' ich nicht, wie man so sein kann, aber ich wechsle jetzt eh' und an meiner neuen Stelle macht der Chef wohl auch mehr zum Wohle der Patienten. Die Menschlichkeit sollte doch nicht auf der Strecke bleiben! Bin übrignes gespannt, wie lange dort die CRTs dauern, werde dann mal berichten! LG, sr.juju:nurse:
     
  14. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Kein Zuckerschlecken? Du meinst, wegen der trotz lokaler, auftretenden Schmerzen oder wegen der unangenehmen Situation?
    Ich gebe nur zu Bedenken das Dormicum kein Analgetikum ist.
     
  15. definurse.bs

    definurse.bs Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS
    Ihr schilder aber durchaus keine Eingriffe aus der Tiermedizinischen Hochschule???????
    fassungslose Grüsse
    D.
     
  16. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Hallo!

    Nein,es sind keine Eingriffe an der tiermedizinischen Hochschule.
    Leider Realität am menschlichen Körper.

    Nunja, am Montag ist es jedenfalls besser gelaufen.
    Bevor "Schnitt" war, habe ich mir den Oberarzt nochmal geschnappt und siehe da, an der Medikation wurde einiges verbessert.
    Es gab dann einen feinen Dormicum + Fentanyl-Perfusor und der Patient hat seelig geschlafen...es war wesentlich ruhiger für Patient und Pflegepersonal...also es geht doch!!!:beten::beten::beten:

    LG angiemaus0511
     
  17. timeless

    timeless Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Hallo

    bei uns Implatieren die Ärte im ambulanten OP ich selbst bin nicht dabei, dazu hab ich keine Zeit aber wenn wir irgendwann unser eigenes Labor haben, dann werden wir diese CRT's auch dort implantieren. Nur bis jetzt dauert eine OP ca. 60-90min
    naja und vom Schutz kann man da auch nicht wirklich sprechen, man könnte höhstens eine voll kompackte Schürtze tragen mit kurzen Ärmeln sowie einen helm und bleibeschichtete Handschuhe, dies habe ich mal im Kliniukm Coburg gesehen, selbst tragen wir dies aber auch nicht.
    Aber eine Röntgenschutzbrille ist wichtig.

    PDn Patienten "schlafen" legen ohne Anästhesie? Hmm gefährlich meine ich, da nach diesen Medis eine Intubation erforderlich machen. Da würde ich aufpassen und mal mit deinem Chef darüber sprechen, einfach mal nachfragen.

    Gruß
     
  18. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Mit dem Propofol, das nehm ich zurück!!!

    Bei Implantation von CRT-Systemen wird bei uns definitiv kein Propofol gegeben, weil die Patienten schwer krank sind ( DCM, schwere Herzinsuffizienz, Linksschenkelblock ).Da ist Propofol kontraindiziert !!!

    Das wollte ich nur nochmal klarstellen.

    LG angiemaus0511
     
  19. sr.juju

    sr.juju Newbie

    Registriert seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    @mary-jane: Nee, ist klar dass Dormicum kein Analgetikum ist. Die Stelle, an der die Tasche gebildet wird ist ja mit Lokaler anaesthesiert. Aber die Pat. merken ja trotzdem noch was der Arzt da so macht und haben schlicht Angst und verspannen sich. Daher mein Plädoyer für Dormicum.

    @timeless: Ich hab' auch mal im Klinikum Coburg im HKL hospitiert und da diese ominöse Blei-Kopfschutzhaube, Brille und Handschuhe gesehen. Das hatte der eine Oberarzt dort aus seinen USA-Aufenthalten "mitgebracht": Viele Ärzte, die sich so oft so lange so viel Strahlung aussetzen bekommen nämlich tatsächlich mehr Hirntumore als andere Menschen. Was wohl auch für die Schwestern gelten mag. Womit wir wieder beim Thema wären...
     
  20. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Hallo!

    Die blei-beschichteten Handschuhe hat unser OA ausprobiert.
    Diese sind natürlich sehr dick in der Beschichtung.
    Gerade auch beim CRT ist Fein-Motorik wichtig, wie auch generell bei den interventionellen Therapien, also bei uns sind die leider durchgefallen.
    Und das war wohl schon ein neuestes Modell...

    LG angiemaus0511
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Herzkatheterlabor Forum Datum
Job-Angebot MTRA / OTA oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in für Herzkatheterlabor in Bremerhaven Stellenangebote 20.07.2016
Job-Angebot Herzkatheterlabor sucht Verstärkung Stellenangebote 14.04.2016
Gesundheits- und Krankenpfleger oder OTA oder MTA-F (m/w) für unser Herzkatheterlabor Stellenangebote 03.04.2014
Weiterbildung "Kardiologisches Assistenzpersonal im Herzkatheterlabor Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie 28.05.2013
Stuttgart: GKP / OTA / MTA-F (m/w) für Herzkatheterlabor Stellenangebote 28.01.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.