Chirurgische Händedesinfektion

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von schnuppi, 26.12.2007.

  1. schnuppi

    schnuppi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Operationsdienst
    Seit mehr als 15 Jahren arbeite ich im OP Bereich, doch kürzlich kam es zu Unstimmigkeiten mit einer OTA bezüglich der Durchführung der Chirurgischen Händedesinfektion.
    So habe ich es gelernt: 2 Minuten Hände und Unterarme bis Ellenbogen, 2 Minuten bis Mitte Unterarm, 1 Minute nur noch die Hände.
    Sie hat es im Grundsatz genauso gelernt. Geht aber folgendermassen vor: Wenn sie bis zu den Ellenbogen bzw. Mitte Unterarm desinfiziert, wischt sie bis zu den Ellenbogen bzw. Unterarmen, setzt dann ab und beginnt wieder am Handgelenk (also um es vielleicht verständlicher zu machen: Als ob man einen Ärmel hochschiebt). Sie meint, sie hätte das so in der OTA- Schule gelernt. Man würde sonst Keime vom Ellenbogen zum Handgelenk schieben. Obwohl ich dann bei ihrer Technik davon ausgehen muss, dass sie jedesmal die Keime vom Ellenbogen "ans Handgelenk setzt".
    Also ich desinfiziere meine Arme, indem ich mit der Hand am Arm "auf und abfahre".
    Was habt Ihr für Kenntnisse? Gibt es irgendwas Schriftliches? Oder kann ich beides als richtig bezeichnen?
    Jetzt ist man schon so lange im Geschäft, und kommt doch immer wieder ins Grübeln!

    LG
     
  2. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schnuppi,

    netter Name!

    Da ich über keinerlei OP-Erfahrung verfüge, habe ich bezüglich Deiner Frage in mein Hygienebuch (Hygienebuch und medizinische Mikrobiologie, Klischies, Panther, Singbeil-Grischkat, 4. Auflage 2004 reingeschaut und folgendes gefunden:

    Die chirurgische Händedesinfektion besteht aus zwei Phasen:

    Wasch- und Reinigungsphase (2 Minuten): Die Waschung der Hände und Unterarme - einschließlich der Ellenbogen - dient der Reinigung, es werden Verschmutzungen und Schweiß beseitigt. Eine weiche sterilisierte Nagelbürste kann gegebenenfalls für die Nagelreinigung verwendet werden. Um eine Rekontamination der Hände durch ablaufendes Waschwasser zu vermeiden, erfolgt die Waschung mit nach oben gerichteten Fingerspitzen und tief liegenden Ellenbogen. Die Waschdauer von 1-2 Minuten sollte nicht überschritten werden, da zu langes Waschen zum Aufquellen der Haut und somit zu einer reduzierten Schutzfunktion der Hornschicht führt. Das Abtrocknen von Unterarmen und Händen erfolgt mit keimarmen Einmalhandtüchern.

    Desinfektionsphase (3-5 Minuten bzw. entsprechend dem Hersteller-Hinweis): Das Händedesinfektionsmittel muss über einen Zeitraum von 3-5 Minuten in die Hände und Unterarme einschließlich der Ellenbogen, dann erneut in Hände und Unterarme und schließlich in die Hände und Handgelenke eingerieben werden. Während der vorgeschriebenen Einwirkzeit müssen die Hände und Unterarme vollständig mit Desinfektionsmittel benetzt sein. Mehrmalige Entnahme ist dabei erforderlich. Hände und Unterarme dürfen danach nicht mehr abgetrocknet werden. Anschließend erfolgt das Anziehen steriler Handschuhe.

    MfG,
    Helen
     
  3. schnuppi

    schnuppi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Operationsdienst
    @ Helen!
    Lieb, dass Du nachgesehen hast. Diese Info`s sind mir natürlich bekannt. Wäre ja schlimm, wenn ich das als Fachkrankenschwester nicht wüsste. Meine Frage ist wirklich darauf bezogen, von wo nach wo ich das Desinfektionsmittel einreibe.
    1. immer von Hand Richtung Ellenbogen, absetzen und wieder von Hand zu Ellenbogen und so weiter und so weiter bis die Zeit um ist oder

    2. von Hand Richtung Ellenbogen und dann ohne abzusetzen wieder Richtung Hand und so weiter und so weiter - also immer hin und her.

    Ich weiss, dass meine Technik (Nr. 1) richtig ist. Sonnst hätte ich ja auch meine Prüfung nicht bestanden. Aber ist die 2. Variante auch richtig? Oder einfach nur Unsinn?

    GGlG
     
  4. Schwester Sonja

    Schwester Sonja Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.11.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester, Rettungsassistentin, Radiologieassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie OP, NA und Röntgen
    Hallo, Schnuppi!

    Deine Methode ist definitiv die Richtige.
    Falls nicht, mache ich es seit fast 20 Jahren falsch und meine Kollegen wohl auch.

    Muß zu meiner Schande allerdings gestehen, daß ich noch nie bewußt jemanden beobachtet habe und behaupten könnte, daß es wirlklich alle bei uns so machen.

    Die Prüfung ist nun auch schon ein paar Monde her und darauf angesprochen hat mich noch nie jemand, daß meine /unsere Methode falsch wäre.
    Ich setzt auch nicht ab und fange am Handgelenk wieder an. Verstehe die Logig auch nicht so ganz.
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist die Methode nicht zweitrangig, wenn garamtiert werden kann, dass das Desi 2 min einwirkt?

    Worauf kommt es an? Auf die Bewegungsabfolge oder die Einwirkzeit inkusive komplette Benetzung der vorgeschriebenen Bereiche?

    Elisabeth
     
  6. medizin_mann

    medizin_mann Stammgast

    Registriert seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst
    Akt. Einsatzbereich:
    HTC
    Funktion:
    Mentor, Dozent
    hallo
    die dauer der anwendung (verwendung von kurzzeitweckern vs. "gefühlte" desinfektionszeit ) und die konstante befeuchtung der haut mit dem desinfektionsmittel sind sicherlich ausschlaggebend für die korrekte durchführung der händedesinfektion
    zudem möchte ich auf die konsequente befeuchtung der hände und der fingerzwischenräume hinweisen, die oft "vergessen" werden und DIE lücken bei der ch. händedesinfektion sind
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
    so zeigen sich auch die lücken hier:
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    die desinfektion in der ersten phase beinhaltet auch den ellenbogen, wonach aber eben mit diesem ellenbogen der desinfektionsmittelspender bedient wird :schraube:
     
  7. schnuppi

    schnuppi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Operationsdienst
    Hallo Elisabeth,
    das Desinfektionsmittel muss bei der chirurgischen Händedesinfektion insgesamt 5 Minuten einwirken. Nicht nur 2 Minuten. Und natürlich muss die ganze Zeit die Haut während der Desinfektionsphase ausreichend mit Desinfektionsmittel benetzt sein.

    Lg Schnuppi
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Nicht korrekt, die Zeit gibt der Desinfektionsmittelhersteller vor.

    Bei Sterilium zB sinds nur 1,5min...
     
  9. medizin_mann

    medizin_mann Stammgast

    Registriert seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst
    Akt. Einsatzbereich:
    HTC
    Funktion:
    Mentor, Dozent
    hallo und ein gesundes neues jahr,
    natürlich und damit gebe ich maniac recht, ist der produktinformation des desinfektionsmittelpräparates zu entnehmen, wie lange die desinfektionszeit ist.

    um auf die eingangsfrage zurück zu kommen, habe ich u.a. diesen artikel von bode gefunden, der neben einer studie zur einwirkzeit auch die art der desinfektion beleuchtet.
    natürlich protegiert dieser artikel ein bestimmtes produkt und mit der erkenntnis, dass man "nur" 1,5 min. die hände desinfizieren muss hat auch in unserer klinik zu unruhe geführt.
    die selbstdisziplin aller an der operation teilnehmenden personen ist der schlüssel für eine geringe infektionsrate.
    somit sind wir bei 5 min. desinfektionszeit geblieben, weil wir bis zu 4 unterschiedliche produkte in gebrauch haben und um die disziplin zu fördern. wir haben zudem kurzzeitwecker installiert, deren alarm so laut ist, dass er auch im saal noch zu vernehmen ist, das erspart diskussionen ungemein.

    hier also der link:
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    ein schönes wochenende
     
  10. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,
    1.) die Händewaschung vor der Desinfektion ist nicht mehr zwingend Bestandteil der chirurgischen Händedesinfektion. Hintergrund: Haut der Hände wird angegriffen durch zu warmes Wasser, Seifenrückstände und Verdünnungseffekt durch mangelhaftes Abtrocknen.
    2.) Die chirurgische Händedesinfektion dauert 3 min.
    3.) Absteigend ist richtig, als am Ellbogengelenk beginnend und als letztes nur noch die Hände
    4.) es gibt Produkthersteller die eine Desinfektionszeit von 1,5 min. angeben, dies halte ich jedoch für fehleranfällig (siehe dieser Threat)

    Greez Matras
     
  11. medizin_mann

    medizin_mann Stammgast

    Registriert seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst
    Akt. Einsatzbereich:
    HTC
    Funktion:
    Mentor, Dozent
    hallo matras,
    zu deiner 1.)
    "nicht zwingend erforderlich"
    wie willst du das vermitteln ?
    ...wenn die hände kontaminiert sind, ...wenn sie optisch verschmutzt sind ?
    das sieht dann auch jeder MA anders und so kommt es zu keiner einheitlichen arbeitsweise
    ich verstehe deine argumente, aber es gibt ja möglichkeiten dies abzustellen:
    termostate an den wasserhähnen
    gründliches abspülen des wassers
    gründliches abtrocknen der hände

    das ist ja keine "zauberei". mich würde interessieren, wie dein vorgehen anderen / neuen ma vermittelt wird und ob du quellen für deine aussagen hast, eben was speziell die waschung betrifft.
     
  12. medizin_mann

    medizin_mann Stammgast

    Registriert seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst
    Akt. Einsatzbereich:
    HTC
    Funktion:
    Mentor, Dozent
    hallo matras

    was deinen punkt zu sterillium betrifft lese ich
    in den o.g. paper folgendes:

    1,5 MIN.
    – DIE HÄUFIGSTEN IRRTÜMER
    Wie bei vielen wissenschaftlichen und
    praktischen Neuerungen, bestehen bei
    einigen Anwendern auch gegenüber
    der Verkürzung der chirurgischen Händedesinfektion
    Vorbehalte:
    Die 1,5 Min. werden nicht eingehalten
    Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die
    empfohlene Zeit bei der chirurgischen
    Händedesinfektion unterschritten wird.
    Im Gegenteil: Führende Hygieniker wissen,
    dass die „Bereitwilligkeit, Maßnahmen
    zu folgen, grundsätzlich steigen
    (wird), wenn sich Vorteile für das
    Personal ergeben, wie z.B. Zeitersparnis."
    (5) Zudem müsste dann jede
    Anwendungsempfehlung angezweifelt
    werden, bzw. über ein „Sicherheitspolster“
    verfügen. Wären dann für die
    hygienische Händedesinfektion 60 statt
    30 Sekunden besser?
    Verwechslungsgefahr von Präparaten
    Die Gefahr einer Verwechslung unterschiedlicher
    Präparate zur Händedesinfektion
    im OP besteht grundsätzlich,
    ist aber sehr unwahrscheinlich. An -
    wender, für die gezielt ihr bevorzugtes
    Produkt im OP zur Verfügung gestellt
    wird, werden nicht aus Versehen plötzlich
    ein anderes Präparat verwenden.
    Darüber hinaus stehen für die BODEProdukte
    Aufkleber und Uhren mit der
    verkürzten Einwirkzeit zur Verfügung.
    Was kürzer wirkt,
    hält nicht so lange vor
    Untersuchungen zur Langzeitwirkung
    von chirurgischen Hände-Desinfektionsmitteln
    mit verkürzter Einwirkzeit
    am Beispiel von Sterillium® zeigen: Bei
    einer 1,5-minütigen Anwendungsdauer
    liegt die Keimreduktion von Sterillium®
    unter dem Handschuh nach 3 Stunden
    bei 2 log-Stufen. Der 3-Stunden-Wert
    repräsentiert etwa 90 Prozent aller
    operativen Eingriffe. Auch noch nach
    6 Stunden unter dem Handschuh ist die
    Keimdichte signifikant reduziert.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es geht doch um die Benetzung. Wenn garantiert wird das die Fläche die Einwirkzeit über feucht ist- ist es nicht völlig egal von wo? Jeder wird da wohl sein Ritual haben und dies pflegen. Richtig und falsch kann es wohl nicht geben.

    Elisabeth
     
  14. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,
    bitte unter **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt** beim RKI nachsehen. Dass man sich gerne mal die (durch Fäcez) verschmutzten Hände waschen möchte ist unbenommen, es geht um das Ritual unmittelbar vor der chirurgischen Händedesinfektion die Hände zu waschen, das kann auf Grund der genannten Probleme zu Fehlern führen, ohne wirklich viel zu bringen und ist unnötigerweise hautschädigend.
    Die Verkürzung der Einwirkzeit kann ich dennoch nicht gut heißen, da insbesondere unsere (Chef-)ärzte sowieso schon "abkürzen" und dann < als 1,5 min. einfach zu wenig sind.

    Greez Matras
     
  15. medizin_mann

    medizin_mann Stammgast

    Registriert seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst
    Akt. Einsatzbereich:
    HTC
    Funktion:
    Mentor, Dozent
    hallo
    hinsichtlich der nachlässigkeit der "aufschneidenden" zunft haben sich die schon erwähnten kurzzeitwecker bewährt.
    dass sind countdown timer mit einem fest eingestellten countdown ( bei uns die genannten 5 minuten )
    unsere technik hat diesem timer eine metallhülle verpaßt, die allein die betätigung der start-/stop-taste erlaubt. die reset / menu taste ist durch die "hülle" nicht bedienbar. demnach kann auch niemand den countdown verstellen...:boxen:
    zudem sind diese timer-boxen dann an die wand geschraubt, damit sie nicht als eieruhr im haushalt enden.
    :boxen: :boxen:
    funktioniert gut.
     
  16. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo medizinmann,

    da müssten wir unsere Chefs erstmal dazu bringen diese Wecker dann auch zu aktivieren!

    Greez Matras
     
  17. medizin_mann

    medizin_mann Stammgast

    Registriert seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst
    Akt. Einsatzbereich:
    HTC
    Funktion:
    Mentor, Dozent
    hi matras

    naja, geht es um die korrekte chirurgische händedesinfektion oder um die eigenheiten einzelner, wenngleich exponierter personen ? im zweiten fall kann hier wohl jeder aus seiner klinik einiges berichten, aber das kann nicht das ernannte ziel sein.

    eine zeitersparnis wie es z.b. sterillium bringt wird sicher eher angenommen, als eine erhöhte infektionsrate.
    und bei uns bekommt niemand einen kittel, bei dem es nicht klingelt. einigen einfluß hat man ja auch. zudem ja jetzt auch einiges an argumenten.

    ich sage nicht, dass es einfach ist und auf der "beliebtheitsskala" steigt man sicher auch nicht, da uns pflegern aber eh immer das eine gen und der lidstich fehlt, ist mir persönlich das z.b egal.
    aber das ist schon wieder offtopic...
     
  18. medizin_mann

    medizin_mann Stammgast

    Registriert seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst
    Akt. Einsatzbereich:
    HTC
    Funktion:
    Mentor, Dozent
    unter diesem link finde ich :
    beim RKI nachsehen.Notwendigkeit der Hautdesinfektion vor einer Blutzuckerkontrolle?


    Dieser Artikel hilft nicht wirklich weiter...
     
  19. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo medizin_mann
    und natürlich auch alle anderen die mein Senf hier interessiert,

    um Rechtssicherheit herzustellen und als zuständige Hygienefachkraft orientiere ich mich daher an den Eingangs Link zum RKI. Das ist für mich die oberste Instanz, diese Inhalte zu vermitteln gehört zu meinen Aufgaben. Aber ich kann nicht jedem Chef oder Oberarzt hinterher und kontrollieren ob die Desinfektionszeit eingehalten wurde. Die 1,5 min beim Bode-Produkt ist dennoch zu kurz und daher nur für kleine Eingriffe vertretbar (Aussage unter Alkoholeinfluss des zust. Firmenreferenten).......insbesonders dann wenn handwerkliche Problem (siehe Eingangsfrage) hinzukommen!



    Asche auf mein Haupt...
    Hier ist der richtige Link: RKI Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene unter "Prävention postoperativer Wundinfektionen im OP-Gebiet" ist der bewußte Artikel

    sorry

    Greez Matras
     
  20. Rauber

    Rauber Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fach-Gesundheits- und Krankenpfleger für den Operationsdienst
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    OP (Visceral, Gefäß, Trauma) Gyn, HNO, MKG, Orthopädie, plastische Chirurgie
    Funktion:
    Angestellter
    Ich schmeiss da jetzt noch was rein, so wie ich das gelernt habe.

    Händewaschung vor einschleusen in den OP- Bereich dann bleibt genügend Zeit, das die Hände bis zum Waschraum wieder trocken sind.

    ein weiterer Vorteil ist, das man den Waschraum und die Bereichskleidung nicht so einsaut.

    Für mich sind diese Instanzen massgebend.

    RKI **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Hygiene Aspekt

    TRBA250
    http://www.baua.de/nn_15116/de/Themen-von-A-Z/Biologische-Arbeitsstoffe/TRBA/pdf/TRBA-250.pdf

    Mitarbeiter und Patientenschutz

    Der Hygieneplan des Hauses, in dem man arbeitet. >>> Was natürlich voraussetzt, dass die HygieneKommission- /-fachkraft den Plan
    regelmäßig aktualisiert.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Chirurgische Händedesinfektion Forum Datum
Film zur chirurgischen Händedesinfektion OP-Pflege 29.10.2008
Chirurgische Händedesinfektion OP-Pflege 26.01.2005
Job-Angebot Gesundheits- und Krankenpfleger für die chirurgische Privatstation (m/w) Stellenangebote Freitag um 13:10 Uhr
Unterschiede internistische / chirurgische Intensivstation Intensiv- und Anästhesiepflege 11.04.2016
Arbeiten auf einer Unfall-chirurgischen Station: Mutterschutzgesetz? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 08.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.