Cannabistropfen?

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von Nicci, 17.10.2002.

  1. Nicci

    Nicci Stammgast

    Registriert seit:
    06.08.2002
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Was kann ich mir unter Cannabistropfen vorstellen????Was bewirken sie???Als ein Patient mir sagte er nimmt Cannabistropen,habe ich nur gedacht und was raucht er??? :P
     
  2. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    Hallo Nicci,
    dieser Patient ist wahrscheinlich ein Patient mit Tumorschmerzen oder MS. Es gibt ja schon länger die Diskussion um Cannabis bei Schwerstkranken.

    Hier ein Link wo Du mehr über Cannabis erfahren kannst.

    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
     
  3. Nicci

    Nicci Stammgast

    Registriert seit:
    06.08.2002
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Habe heute erfahren das er sie nur nimmt um besser zu schlafen.Gruss Nicci
     
  4. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    Das halte ich für sehr seltsam.

    Vielleicht hat ja aus dem Forum jemand Erfahrungen damit.

    Bin mal gespannt
     
  5. Gaby

    Gaby Gesperrt

    Registriert seit:
    07.04.2002
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Wer einmal einen Tumorpatienten nach Cannabis erlebt hat, fühlt mit ihnen und kann ihren Wunsch nach der Legalität von Cannabis bei Tumorpatienten verstehen!

    Cannabis zum Einschlafen halte ich für bedenklich, seltsam und nicht diskussionswürdig!

    Liebe Grüße aus Wien

    Gaby
     
  6. Mylo

    Mylo Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.07.2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-/Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC/ITS
    Funktion:
    Mentor Schmerztherapie
    Cannabis sativa E seminibus Trp.

    Wieso bedenklich?
    Das hat nix mit berauschenden Mitteln zu tun und noch weniger mit der Behandlung von onkologischen Erkrankungen.
    Das ist ein rein homoöpathisches Mittel was wohl beruhigend und schlaffördernd sein soll. Es ist frei verkäuflich. wenns dem Pat. hilft ist doch gut.
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Gibt auch Cannabis-Tropfen in nicht homöopathischer Dosis, unter dem Namen Dronabinol. Wird bei Tumorpatienten gegen Übelkeit eingesetzt. In dieser Dosis fällt es unter das Betäubungsmittelgesetz.
     
  8. Mylo

    Mylo Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.07.2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-/Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC/ITS
    Funktion:
    Mentor Schmerztherapie
    Der hier beschriebene Pat.nimmt sie numal zum schlafen.
    dronabinol ist mir sehr wohl bekannt aber aufgrund recht häufiger Nebenwirkungen die bei uns im Haus bei den Pat beobachtet wurden wie z.B. ein Abstinenzsyndrom,Gereiztheit,Unruhe, und zum Teil Schlafstörungen,geben wie jetzt wieder "herkömmliche" Sachen.
    Also geh ich jetzt davon aus das der oben genannte Pat. kein Dronabinol nimmt.
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wir werden es sicher nie mehr herausbekommen, er wurde vor 6 Jahren entlassen ;)
     
  10. pollux

    pollux Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro-ICU
    Wir verwenden gerade Dronabinol bei einem Tumorpatienten.
    Durch die Tropfen geht es ihm nach seinen Aussagen wesentlich besser und er isst auch mehr (wird ja auch darauf abgezielt).
    Ich glaube dass er gar nicht weiss dass er Cannabis bekommt, da die Ärztin einfach mal fragte wie die "neuen Tropfen" so wirken.
    Verabreichung 3mal täglich in recht geringer Dosis, NW´s haben wir noch keine beobachtet.

    Cannabis zum Schlafen ist doch schon lange gängig in der Drogenszene (Downer) um vom Koks runter zu kommen. Aber das würde hier den Rahmen sprengen.
    Ausserdem gibts die Koksstreifn auch noch im Krankenhaus.
     
  11. Schwester Schnecke

    Schwester Schnecke Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    in Fachweiterbildung Onkologie
    Funktion:
    Mentorin
    Bei uns im Haus wird Dronabinol auch nur sehr selten und nur auf ausdrücklichen Wunsch der (onkologischen) Patienten verordnet.

    Inzwischen gibt es mehrere unabhängige Studien zu diesem Medikament, in denen positive und erwünschte Wirkungen, aber auch die NW beschrieben werden:

    pharma-kritik, Dronabinol


    Schwester Schnecke:nurse:
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.