Brauche Hilfe wegen Vertragsunterzeichnung

Jollinar

Newbie
Registriert
21.06.2012
Beiträge
3
Hallo!
Ich habe echt ein Problem.
Ich habe im März diesen jahres mein Examen als GuK absolviert und suche seitdem eine Anstellung, was mitunter nicht einfach ist, da ich nciht mobil bin und die öffentlichen Verkehrsmittel hier "begrenzt" sind.
Nun habe ich gestern überraschend eine Zusage von einem Pflegeheim bekommen - 100% Stelle aber leider wenig Verdienst (privates Pflegeheim), kein Tarif und könnte am 15.10. anfangen.
Parallel hierzu habe ich noch einige andere Bewerbungen am laufen und die Wahrscheinlichkeit bei einer Stelle das die mich auch nehmen - das wäre eine Klinik.
Ich würde ganz klar die Klinik bevorzugen, allerdings soll ich morgen früh in dem Pflegeheim den Vertrag unterzeichnen.
Was mache ich, wenn die Klinik mir zusagt, ich aber bereits den Vertrag im Pflegeheim unterzeichnet habe oder bereits angefangen habe dort zu arbeiten (Probezeit 6 Monate)?
Wie ist das?
a) Komme ich ohne Probleme aus dem Vertrag raus wenn ich bereits angefangen habe dort zu arbeiten (Probezeit)
b) Vertrag unterschrieben, noch nicht angefangen zu arbeiten und dann Zusage v.d. Klinik und ich springe ab vor Arbeitsantritt

Mir hat nämlich jemand erzählt, das es rechtliche Konsequenzen haben kann, wenn ich den Vertrag unterzeichnet habe und dann doch abspringe.
Bin da echt überfordert

Ich hoffe wirklich mir kann da jemand helfen.
Vielen Dank und liebe Grüße
 

renje

Poweruser
Registriert
16.08.2009
Beiträge
3.643
Ort
Bayern
Beruf
GuK, RA, KHbetrw.
Akt. Einsatzbereich
Angestellt
Kündigungsfrist bei unbefristeten Verträgen in der Probezeit 2 Wochen.

Fang an, bei der Klinik wird ja noch etwas dauern, kündige dann im Pflegeheim und 2 Wochen später kannst du im KH anfangen.

Mir hat nämlich jemand erzählt, das es rechtliche Konsequenzen haben kann, wenn ich den Vertrag unterzeichnet habe und dann doch abspringe.
Theoretisch ja, aber hier könnte der AG nur die anfallenden Unkosten geltend machen. Dass jemand kurzfristig abspringt ist ein unternehmerisches Risiko.
Sollte der pot. AG diese Kosten geltend machen, würden die gerichtlichen Kosten ein vielfaches höher sein.
Macht kein AG, weil der genau weiß, da kommt nichts dabei rum.
 

schlitzkompresse

Poweruser
Registriert
27.01.2008
Beiträge
654
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
Akt. Einsatzbereich
nicht in der Klinik
100% Stelle aber leider wenig Verdienst (privates Pflegeheim), kein Tarif
Nur mal so als Frage, warum lassen sich so viele junge Kollegen so verheizen, find das einfach nur schade.

Andere Frage, was hast du seit März gemacht?

Ansonsten würde ich es auch so machen wie renje schon sagte, zwar nicht so gern aber was solls. Auf der anderen Seite, was spricht dagegen so lange zu warten bis dir die Klinik die Zusage gibt?
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!