Brauche dringend Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von tascha771, 27.10.2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tascha771

    tascha771 Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben,

    bin neu hier im Forum und brauche dringend eure Hilfe.

    Also fang am besten gleich mal an(man hier zuschreiben fällt mir nicht gerade leicht,da ich mich echt dafür schäme)Na ja ich fang mal an:"Also ich bin vor kurzem zu 3 Jahre auf Bewährung verurteilt worden,weil ich offene rechnungen nicht bezahlt habe.Das wird heute mit Betrug bestraft.Der Richter meinte das er diese strafe auch nur Verhängt damit ich so was nie mehr mache.Jetzt hab ich hier im Forum gelesen,dass man ein Führungszeugnis zur Ausbildung benötigt-oh man-ist also somit für mich eine Ausbildung unmöglich?Hab am Samstag Post von einer Krankenpflegeschule bekommen-zu einem Vorstellungsgespräch.Was soll ich tun?Garnicht hin gehen.Dieser Beruf war schon immer mein Wunsch und nun so etwas-alles verbaut.Im moment arbeite ich als Pflegehilfskraft in einem Altenheim,auch dort hat man mir eine Ausbildungsstelle für 2010 angeboten.Ich liebe meine Arbeit und eine Ausbildung in diesem Bereich wäre einfach super.Was wäre denn euer Rat an mich,soll ich es beim Vorstellungsgespräch beichten oder....was soll ich nur tun?

    Liebe grüße
    tascha771

     
  2. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    :gruebel::gruebel: Ich habe keine Ahnung,vlt.trifft sich ja hier zufällig ein/e Unterrichtskraft.
    Was spricht dagegen,Deine Bewährungsstrafe beim Gespräch offen anzusprechen??
     
  3. tascha771

    tascha771 Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Na ja,hab halt Angst,dass man mich nicht nimmt!
    Es ist mir echt sehr wichtig,eine Ausbildung in diesem Bereich machen zukönnen(dürfen).

    LG tascha771

     
  4. charlybaby

    charlybaby Newbie

    Registriert seit:
    14.10.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Laupheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Internistische Station
    Funktion:
    Mentor und 100% Pflegekraft
    hey du,

    ich denke,dass du es zum Vorstellungsgespräch ansprechen solltest und du die gründe dafür nennen solltest.
    wenn du leuten gegenübersitzt,die herz haben verstehen die es vielleicht.

    bei deinem jetzigen Arbeitgeber hast du vielleicht einen guten draht und mit denen kannst du auch reden.die kennen dich ja schon,so wie du bist und dass du deine arbeit gut machst.sollte dir das angebot einer ausbildungsstelle zeigen.

    also spiel mit offenen karten,denn das hat ja nix mit deinem beruf zu tun,da du ja keine menschen verletzt hast.

    helfen werden dir bestimmt einige.........
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ehrlich währt am längsten, spätestens wenn du das Führungszeugnis vorlegen musst, wird man es lesen können.
    Du musst zu dem stehen was du damals verbockt hast, ich nehme an, dem AG ist es egal mit welcher Begründung der Richter die Strafe verhängt hat.
     
  6. tascha771

    tascha771 Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Erstmal vielen dank für eure erlichen"Meinungen"
    Ja ich denke auch,dass ich mit offenen Karten spielen werde.Bei meinem jetzigen Arbeitgeber,war ich ja schon beschäftigt,bevor ich Verurteilt wurde.War allso zum Zeitpunkt der Einstellung noch nicht Vorbestraft.Und beim Vorstellungstermin werde ich auch erlich und offen sein.Vielen Dank für eure Hilfe.

    LG tascha771
     
  7. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Bei 3 Jahren musst du schon ziemlich heftig betrogen(§ 263 StGB) haben, und die Bewährung (§56 StGB) gibts eigentlich nur bei Strafen, die nicht über 2 Jahre hinausgehen.

    Summa summarum wird es für dich im Bereich des öffentlichen Dienstes sehr schwer werden. Dort musst du nämlich ein Führungszeugnis bei der Einstellung vorlegen müssen.
    Spätestens bei der Beantragung der Erlaubnisurkunde zur Führung der Berufsbezeichnung wirst du ein Führungszeugnis vorlegen müssen, aus dem hervorgeht, dass du dich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht hast, aus dem sich die Unzuverlässigkeit zur Ausübung des Berufs ergibt (§ 2 KrPflG).

    Das sind die Fakten zu dieser Situation.

    Jetzt Farbe bekennen schützt dich möglicherweise auch vor dem erneuten Versuch eines Betruges, den würdest du nämlich bei Verschweigen begehen.

    Ich glaube, du solltest dich wirklich noch mal mit der Wahl deiner Berufsausbildung auseinandersetzen.
     
  8. adalbert

    adalbert Stammgast

    Registriert seit:
    01.03.2006
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, Bachelor of Health Science in Nursing, Dipl.-Pflegewirt
    Ort:
    NRW
    Sehe ich ähnlich. Für 3 Jahre auf Bewährung musst du schon einiges mehr geleistet haben als einfach ein paar Rechnungen nicht zu bezahlen...

    Da ich davon ausgehe das da mehr hintersteckt wirst du sicherlich Probleme bekommen was dein Berufswunsch angeht.

    Versuchen kannst du es nur wenn du ehrlich bist und wenn du dann die Chance erhälst dann nutze sie.
     
  9. tascha771

    tascha771 Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben und durfte somit eigendlich nichts bestellen.Und weil ich das trotzdem gemacht habe-ist das halt betrug.

    Deshalb die "hohe"stafe.

    LG tascha771
     
  10. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    3 Jahre für "sowas" find ich echt hart.
    Körperverletzung, Drogendelikte - vieles wird mit weniger bestraft.
    Kommt mir schon ziemlich heftig vor. Hast Du denn davor schonmal was angestellt?

    Weiter: ich persönlich finde nicht, dass es ein Grund wäre Dich nicht einzustellen. Na gut, Du hast Mist gebaut (wie viele in ihrem jugendlichen Leichtsinn) - aber nichts was in irgendeiner Art und Weise Menschen/Pat. gesundheitlich gefährden könnte. Wüsste nicht was da gegen die Ausübung in dem Beruf spricht.
    Wären es Dinge wie Btm, Körperverletzung etc wärst Du wirklich ungeeignet.

    Trotzdem würde ich das unbedingt vorher klären - nicht dass Du Deine Zulassung letztendlich nicht bekommst.

    Aber das is nur meine Meinung. Ob ich als Arbeitgeber jemanden einstellen würde der schonmal mit der Justiz zu tun hatte ist allerdings die andre Sache - nen bittren Beigeschmack hats jedenfalls.
     
  11. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,

    ich muss schon sagen, dass hier einige sehr sehr Nachsichtig sind.

    3Jahre Bewährung - nach 2fährt man ein???

    Und auch 2Jahre Bewährung bekommt man nicht weil ich einmalig gegen eine eidesstattliche Versicherung verstossen habe?

    Auch stellt sich mir die Frage:

    Wenn ich jemand so Betrüge soll das nichts mit dem Beruf zu tun haben?

    Das ist eine sehr gewagte These!

    Bei einer so hohen Strafe muss doch eine gehörige kriminelle Energie dahinter sein.

    Ich schätze deine Chancen eher gering ein. Nach der Bewährungszeit kannst du dich immer noch Bewerben.

    Gruß renje
     
  12. tascha771

    tascha771 Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Doch es ist leider so.Selbst mein Anwalt,hat dies für sehr hoch gehalten!

    Und ich muss hier noch ganz neben bei erwähnen:Ich bin deshalb kein schlechter Mensch und so "kriminell"wie einige hier meinen bin ich nicht!Ja klar war das nich in Ordnung und ich wünschte ich könnte,dass alles irgendwie rückgänig machen-aber das geht nun mal nicht.Im Übrigen habe ich meine Schulden in der zwischen Zeit bezahlt,wenn ich so kriminell wäre,hätte ich das bestimmt nich getan.Und ob ich für diesen beruf deswegen ungeignet bin,dass glaub ich nun wirklich nicht.Ich Arbeite als Pflegehilfskraft und mache meine Arbeit laut PDL ganz gut!!!!
    Ich bin vorallem mit Herz dabei,was man nicht von jeder Pflegekraft sagen kann!Ich jedenfalls freue mich jedesmal,wenn ich zur Arbeit komme und die Bewohner schon am Fenster winkend auf mich warten.
    Deshalb bitte ich euch mich nicht zuverurteilen,denn ihr kennt mich persönlich nicht so ein "böses Mädchen oder Frau"bin ich nämlich nicht!!!

    LG tascha771
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Tascha,

    was du getan hast, geht uns hier nichts an. Es steht uns auch nicht an, das Urteil zu diskutieren und dich in irgendeiner Weise zu verurteilen.

    Tatsache ist, dass du bei der Einstellung ein Führungszeugnis vorlegen musst, im öffentlichen Dienst zumindest. Dieses Führungszeugnis darf keine Vorstrafen enthalten (öffentlicher Dienst).
    Wie es bei deinem Arbeitgeber in der Altenpflege ist - weiss ich nicht.

    Schönen Abend
    Narde
     
  14. wilmi

    wilmi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Berufserlaubnis trotz Vorstrafe

    Hallo erstmal,
    auch ich würde tascha eine Berufserlaubnis erteilen.
    Bei einer bestandenen staatlichen Prüfung erteilen die Gesundheitsbehörden in der Regel auch bei einer Eintragung im Führungszeugnis die entsprechende Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung. Voraussetzung ist natürlich, dass die Tat nicht unmittelbar im Zusammenhang mit der Tätigkeit einer Krankenschwester begangen wurde und sie auch keine direkte Auswirkung auf die Berufsausübung hat.
    Mir ist auch kein Fall bekannt, bei dem von der Gesundheitsbehörde die Berufserlaubnis nicht erteilt worden ist.
    Da ich mich beruflich mit dieser Thematik beschäftige, wäre es interessant zu erfahren, ob jemand einen Fall kennt, bei dem nach bestandener Prüfung von der Gesundheitsbehörde keine Berufserlaubnis erteilt wurde, da eine Eintragung im Führungszeugnis vorlag.
    Gruß
    wilmi
     
  15. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hallo tascha771
    An Deiner Stelle würde ich bei der Aufsichtsbehörde nachfragen ob man Dir aufgrund des Eintrags im Führungszeugnis Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung verweigern würde.
    Wenn dem nicht so ist, dann los, lass Dich ausbilden, zumal Dein Arbeitgeber Dich für geeignet hält und ausbilden würde, ich nehme an als Altenpflegerin. An einer KPS dagegen könnte es schwierig werden mit einem Eintrag im Führungszeugnis eine Ausbildungsstelle zu bekommen.
     
  16. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,

    ja ich kenne 2Fälle in denen Schüler während der Ausbildung straffällig geworden sind, dies wurde aber erst mit dem Führungszeugnis zur Prüfung bekannt.

    Aushändigung der Anerkennung erst nach Ablauf der Bewährung.

    Gruß renje
     
  17. tascha771

    tascha771 Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    Ich möchte euch allen für eure Tips,Meinungen und Hilfe danken.Auch wenn nicht alle positiv waren-aber wenigstens erlich!Ich hab mich jedenfalls über jede Antwort gefreut.

    @S.r Zwar hätte ich lieber eine Ausbildung in der Krankenpflege gemacht,da ich glaube das diese schon vielfähltiger und abwechslungsreicher ist,aber wenn ich in diesem Bereich keine chance habe genommen zuwerden,würde ich natürlich in der Altenpflege bleiben.Dieser Bereich macht mir ja auch großen Spass.

    LG tascha
     
  18. gina_8390

    gina_8390 Newbie

    Registriert seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und krankenpflegerin
    Ort:
    Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    allgemeine Psychiatrie
    Hallo tascha,
    das Problem ist du benötigst ein sauberes Führungszeugnis um zu den Abschlussprüfungen zugelassen zu werden, sonst darfst du bei bestandener Prüfung die Berufsbezeichnung nicht tragen und somit auch nicht in diesem Beruf tätig sein (offiziell).
    Ich denke das geschehen wird sich neg. auf deinen Berufswunsch ausüben, da die Krankenpflegeschulen auch zu Anfang ein Führungszeugnis erbitten und somit dieses Vorraussetzung für den Beginn der Ausbildung ist. Da eine Ausbildung ja auch kostet, werden sie auf dieses Argument zurückgreifen, da du in diesen Beruf eh nicht arbeiten dürftest nach Beendigung der Ausbildung.
     
  19. tascha771

    tascha771 Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Warum sollte ich nicht in diesem Beruf arbeiten können?

    Die Abschlussprüfung wäre für mich ja dann erst 2013!

    Und die Einträge im Führungszeugnis würden bei mir 2012 gelöscht werden,als hätte ich wieder ein "sauberes" Führungszeugnis.

    Mit der Schule könntest oder hast du recht,die nehmen mich mit hoher wahrscheinlichkeit nicht-aber ich probiere es trotzdem.

    LG tascha
     
  20. Bubenmama

    Bubenmama Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.11.2008
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für außerklinische Intensivpflege
    Ort:
    Niederbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Heimbeatmung
    Hallo Tascha!

    Ich würde mich bei vielen Krankenpflegeschulen bewerben. Bist Du örtlich ungebunden?

    Ich hoffe, das Du eine Krankepflegeausbildung machen kannst.

    LG
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Brauche dringend Hilfe Forum Datum
Ausbildungswechsel: brauche dringend Hilfe! Ausbildungsvoraussetzungen 08.04.2014
Brauche dringende Hilfe für meine Abschlussarbeit zur Intensivsonderausbildung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 10.09.2013
Wundversorgung - Brauche dringend Hilfe! Pflegebereich Chirurgie 15.08.2013
Knoten im Gesicht, Wunden nässend, stark verhornt, heilen nicht. Brauche dringend Hilfe. Wundmanagement 10.04.2012
ich brauche dringend eure Hilfe Ausbildungsvoraussetzungen 16.01.2012
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.