Blutzucker-Messung: Durchführung und Fehlerquellen?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von hartwig, 09.04.2010.

  1. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Moin, moin!

    Ich wollte mich mal umhören, wie ihr die Blutzuckermessung bei euch auf Station handhabt:
    Wie oft (Durchschnitt) werden bei euch in eurer Schicht BZ-Messungen durchgeführt? Wer führt diese Messung durch (Schüler, Hilfskräfte, KPHs usw)? Ist eurer Meinung nach die BZ Messung fehleranfällig, das heisst, in wieweit hat eurer Meinung nach die Durchführung der Messung einen Einfluss auf das Ergebniss (ist eurer Meinung nach z.B. der Punktionsort von Bedeutung, Inwieweit spielt das Desinfektionsmittel (Einwirkzeit) eine Rolle usw)? Wie oft wird bei euch die Messung auf ärztliche Anordnung durchgeführt, wie oft entscheidet ihr selber, ob ihr bei einem Patienten den BZ messt?

    Bin gespannt auf eure Meinungen/Erfahrungen!

    Gruss Hartwig
     
  2. Bucks

    Bucks Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.12.2009
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegegutachterin, Qualitätsbeauftragte, Auditorin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC/ICU
    Wir führen sehr viele BZ-Messungen durch. Einmal per Astrup oder per Stixs. Wir haben dafür ein Andockgerät welches die Werte ans Labor weiter gibt und dann im PC auftaucht.
    Durchführung: stixen, Bluttropfen an Messstreifen, kurze Wartezeit dann erscheint der Wert. Habe mal Astrup BZ-Werte und Stix-Werte parallel gemacht weil mich auch interessierte wie genau die Geräte sind aber das passt. Wir müssen auch immer Kontroll-Messungen durchführen.
    Ach so, Desinfektion machen wir nicht. Habe ich auch so nicht in Erinnerung gelernt zu haben.
    LG Bucks
     
  3. smilie

    smilie Newbie

    Registriert seit:
    24.03.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gütersloh
    Hallo :cheerlead:

    erstmal bin ich nicht auf Station tätig sondern im ambulanten Dienst (daher kann ich die Fragen nur zum Teil beantworten)

    1. Einwirkzeit ist sehr wichtig jeder ist dafür selbst verantwortlich diese auch einzuhalten (obwohl es von der Zeit her echt schwierig ist daher benutze ich immer Handschuhe)

    2. BZ- Messung machen ich nur im Auftrag oder halt wenn ich es für wichtig halte den BZ zu Prüfen z.B. Pat. hat kalten Schweiß und zittert ect.

    l:g::lol:
     
  4. sigjun

    sigjun Gast

    BZ-Messungen werden auf Anordnung des Arztes durchgeführt und sind abhängig davon mit welcher Medikation der Patient eingestellt ist.
    Unsere BZ-Stixgeräte müssen wöchentlich einmal mit einer speziellen Lösung getestet werden. Wenn das Stixgerät High/Low Level anzeigt, und nur dann, wird der BZ im Labor bestimmt.
    Die Fehleranfälligkeit ist gering, bis sehr selten. Durchführen darf die Messungen jeder, der mit dem Gerät und dem richtigen Messen vertraut ist.
    Die Punktionsstelle hat nach meiner Erfahrung keinerlei Einfluss auf das Messergebnis, desinfiziert wird bei uns nicht.
    Ohne Arztanordnung messen wir selbständig, wenn der Patient äußert eine Hypo-/Hyperglykämie zu empfinden, oder wir selbst Symptome beobachten, die auf eine solche hindeuten oder wenn sich der AZ akut verschlechtert.
    Nachts wird auch eher nochmal ohne AO von uns aus gemessen, wenn der letzte, abends gemessene Wert signifikant außerhalb der Norm liegt, oder wir viel nachspritzen mussten.
     
  5. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Hat eurer Erfahrung nach zB. das "Quetschen" des Fingers (Ohrläppchen usw), um einen Tropfen zu gewinnen eine Auswirkung auf den Messwert?

    Gruss Hartwig
     
  6. smilie

    smilie Newbie

    Registriert seit:
    24.03.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gütersloh
    NÖ, meiner meinung nach nicht,

    l.g.:cheerlead:
     
  7. Daisy18190

    Daisy18190 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester/ Krankenschwester
    Ort:
    M/V
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Im häuslichen Bereich, in dem ohne Desinfektion gemessen wird, ist noch eine Fehlerquelle, dass an einem Finger was "Süßes" dran sein kann. Deshalb nehmen wir idR das Ohrläppchen.
     
  8. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo Hartwig,

    über Messwerte nach Quetschen kann ich dir nichts berichten, da es mir immer logisch erschien dies zu unterlassen, schießlich kann die Probe so verdünnt werden mit Gewebswasser.
    Du wolltest aber wohl speziell auf Erfahrungen hinaus?

    Gruß Mary
     
  9. sigjun

    sigjun Gast

    Darüber kann ich berichten, dass das Ausquetschen eines Blutstropfen in der tat verfälschte Messwerte ergeben kann, da das Gewebswasser eine Verdünnung desselben nach sich zieht.
     
  10. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Gibt es Erfahrungen, in welchem Bereich der Fehler in etwa liegt?
    Gruss Hartwig
     
  11. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Noch ein paar Anmerkungen: Haltet ihr das BZ-Messen für eine Tätigkeit, die wir unproblematisch an nicht dreijährig ausgebildetet Personal (Zivis, Schüler usw) delegieren können?
    Unterscheidet sich euere Erfahrung nach der Messwert wenn gleich der erste Tropfen für die MEssung verwendet wird oder wenn der erste Tropfen abgewischt und der zweite fûr die Messung verwendet wird?

    Gruss Hartwig
     
  12. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Was spricht nach einer Anleitung dagegen? Man ist ja in der Ausbildung um solche Sachen zu lernen.



     
  13. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    BZ-stix wird bei uns nach Säuberung des Fingers mit Wasser ohne Desinfektion durchgeführt. Handschuhe anziehen! Erster Tropfen weg(weil man ja nicht desinfiziert hat), dann auf Teststreifen. Quetschen soll vermieden werden aus den schon oben ausgeführten Gründen. Es geht auch Ausstreifen.
    Ansonsten wie bei sigjun.
    Bei uns messen sehr viel die Schüler, wenn sie ausreichende Anleitungen erhalten haben, und sie werden ja auch immer wieder kontrolliert.
     
  14. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Das verstehe ich nicht: Du verwirfst den ersten tropfen, weil du nicht desinfiziert hast, welcher zusammenhang besteht denn da?




    Dazu noch mal meine Frage: Gibt es Erfahrungen, in welchem Bereich der Messfehler durch zu starkes Ausquetschen liegen kann?


    Mal ganz allgemein: Wenn ihr die Blutdruckmessung (manuell) mit der BZ -Messung vergleicht, wo ist der Anleitungsaufwand für Scghüler grösser?

    Gruss Hartwig
     
  15. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Vergleichbar. Bei beidem muss der Umgang mit dem "Gerät" bekannt sein, die Messung muss korrekt durchgeführt werden und das Ergebnis muss eingeschätzt werden können, bzw. es muss klar sein, wann ich weitere Maßnahme ergreifen muss.
     
  16. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Erster Tropfen weg um die Wunde zu säubern, so wird es begründet. Hat nichts mit dem Messergebnis zu tun.
    Anleitung sehe ich auch ähnlich RR. Lernen die Schüler bei uns unter anderem beides Anfang erster Kurs.
     
  17. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Hat eurer Meinung nach der Einfluss von Stress z.B. vor OP eine Bedeutung als mögliche Fehlerquelle bei der BZ Messung, habt ihr da praktische Erfahrungen?

    Wie sieht es aus mit gewissen Medikamenten (zB Paracetamol) als mögliche Fehlerquelle, habt ihr schon einmal soetwas beobachtet?

    Gruss Hartwig
     
  18. Sr. isabel

    Sr. isabel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    Teilzeit
    Um einen zuverlässigen und genauen BZ Wert ermitteln zu können, MUSS die Fingerkuppe mit Kodan oder ähnlichem desinfiziert werden, dass habe ich schon vor 30 Jahren gelernt und genauso zeige ich es unseren Schülern.
    Wenn der Pat. vor der Messung irgendetwas Süsses angefasst hat( Orangenschalen, Apfelstücke o.ä) ist garantiert der BZ Wert höher.

    Ich habe es selber ausprobiert, eine Kollegin hatte eine BZ Kontrolle gemacht: Wert 420, meine direkte Kontrolle nach Desinfektion der Fingerkuppe ergab einen Wert von 158. Die Pat. hatte lediglich eine Orange geschält.

    Also die Desinfektion der Fingerkuppe ist unumgänglich, um korrekte Ergebnisse zu ermitteln.

    Isabel:knockin:
     
  19. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    oder eben waschen!
     
  20. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Moin!

    Ich halte das Abwaschen mit Wasser auch für besser, da bei der Desinfektion mit Alkohol immer die Gefahr eine enzymatischen Reaktion besteht, die den Messwert verfälschen kann.


    Gruss Hartwig
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Blutzucker Messung Durchführung Forum Datum
Blutzuckermessung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 11.07.2008
Blutzuckermessung Pflegebereich Innere Medizin 13.09.2006
Tipps zum Blutzucker messen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 25.06.2013
Beim Blutzuckermessen hat das Blut gespritzt... Fachliches zu Pflegetätigkeiten 30.08.2012
Hautdesinfektion vor dem Blutzuckerstix am Finger? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 24.02.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.