Blutuntersuchung beim Kind

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

bei einem Kind wurde wegen ständiger grippaler Infekte und nicht enden wollenden Hustenattacken eine Blutuntersuchung durchgeführt.

Dabei stellte der Kinderarzt eine hochgradige Allergie gegen Hausstaub und Hausmilben fest.

Frage: " Woran hat er es erkannt ? "

Irgendwie erscheint es mir nicht ganz klar, wie ich im Blut eine Allergie gegen Hausstaub feststellen kann.
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Hi Rabenzahn!

Allergenieneigung ist im Blut nachweisbar.
Bei mir wurde folgendermaßen getestet: zuerst ein Hauttest ("PRICK-Test"), wobei mir auf der Innenseite eines Unterarms alle möglichen Allergene eingeritzt wurden. Ich weiß nicht mehr wie lange das gedauert hat, aber ich schätze nach 2-3 Tagen war ich dann wieder dort und sie haben das Ergebnis abgelesen.
Diejenigen Allergene, bei denen ich am ehesten "positiv" reagiert habe wurden nun mittels Blutuntersuchung im Labor genau getestet. Diese Untersuchung heißt "RAST".

Ich zitiere http://www.allergie.medhost.de:

RAST-Test

Beim RAST-Test (Radio-Allergo-Sorbent-Test) handelt es sich um einen Bluttest im Labor. Er ist bereits ab dem Säuglingsalter möglich und zielt darauf ab, in einem aufwendigen Labortest Antikörper der IgE-Klasse gegen körperfremde Allergene nachzuweisen. Man untersucht dabei bestimmte, Allergene, die bereits im Verdacht stehen, eine Allergie auszulösen. Dafür wird in einer einzigen Entnahme das Blut für die Laboruntersuchungen abgenommen, das Ergebnis liegt dann nach ca. 2 Wochen vor. Je höher der RAST-Wert, desto stärker ist die Sensibilisierung.

Der Test ist durch das Stechen bei der Blutentnahme ein wenig schmerzhaft, zeigt bei niedrigen RAST-Werten manchmal falsch positive Befunde an, hat jedoch den Vorteil, daß der RAST im Gegensatz zu anderen Tests auch bei akuten Infektionen oder Einnahme von Medikamenten durchgeführt werden kann. Da er jedoch seht teuer und aufwendig ist und man außerdem relativ lange auf das Ergebnis wartet, dient er meist nur in Ausnahmefällen zur Ergänzung.
[Zitat Ende]

Dieser RAST hat den Hauttest bei mir bestätigt. Er kann auch die Quantität messen, also er sagt nicht nur aus, DASS man allergisch reagiert, sondern auch WIE STARK. Entsprechend werden dann Maßnahmen empfohlen.

+lg, david
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!