Blutentnahme durch Pflegekräfte ausserhalb des Krankenhauses?

Dieses Thema im Forum "Interdisziplinäre Notfälle" wurde erstellt von Mathieu, 13.10.2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mathieu

    Mathieu Newbie

    Registriert seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fach GuK OP , Dipl. Pflw.
    Ort:
    Großraum Hannover
    Funktion:
    Funktionsbereichsleitung
    Hallo

    Vielleicht kann mir einer vor Euch helfen!?!

    Bei uns bei der Feuerwehr läuft eine Hilfsaktion für ein Leukämie erkranktes Kind. Nun werden Helfer gesucht die Blut abnehmen können und ich wurde von einem Freund angesprochen, ob ich nicht auch helfen könnte.

    Ich bin OP Pfleger und rein theoretisch kann ich sicher Blut abnehmen, nur wie ist die rechtliche Situation? Es ist ein Arzt vor Ort der wohl die Verantwortung übernehmen soll. Die Frage ist nur ob er das überhaupt kann und darf.

    Mein Gefühl sagt mir lass die Finger davon.
    Für Ideen bin ich jederzeit dankbar.

    Danke!
     
  2. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    So aus dem Bauch raus, würd ich sagen:
    Außerhalb des Arbeitsbereiches, ist das "Privatvergnügen" und somit bist Du selbst voll haftbar.

    Der Doc, der die Verantwortung übernehmen will, hilft da denk ich auch nicht weiter, denn der ist ja nicht im (arbeits-)rechtlichen Sinn weisungsbefugt, da Du ja nicht sein Angestellter bist. Kann daher, meiner Meinung nach, auch keine Verantwortung übernehmen.

    Wie gesagt, nur so aus dem Bauch raus.

    Aber ich denke für eine verläßliche Aussage sind hier die "Rechtsexperten" gefragt.
     
  3. PoisonYvi

    PoisonYvi Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester Psychiatrie
    Funktion:
    Stationsleitung
    Hallo Zusammen,

    wieso solltest Du es denn nicht dürfen?
    Du hast doch eine abgeschlossene Berufsausbildung oder nicht. Früher haben Kollege noch "Spritzen-Scheine" bei uns gemacht, um auf Nr. sicher zu gehen. Aber letztendlich mußt Du das selbst entscheiden.
    Du sprichst doch wegen der Haftbarkeit dieses Thema an ?!
    Du kannst genauso im Krankenhaus haftbar gemacht werden, wenn aufgrund von Fahrlässigkeit o.a. durch Dich Schäden entstehen!
    Ich habe das auch schon gemacht, gleiche Situation, es kamen so viele Menschen, das wir noch einige :nurse: mehr hätten brauchen können.

    Gruß, PoisonYvi
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    In diesem Fall schließt die Hilfsorganisation mit dir einen "Vertrag". Sie organisiert vor Ort einen Arzt der dich damit beauftragt das Blut zu entnehmen. Haftungsrechtlich ist also erst mal die Hilfsorganisation (Organisationsverschulden), dann der Doktor (Delegierungsverantwortung) und schlußendlich du selbst (Übernahmeverantwortung) dran.

    Das Problem, dass du hast ist also: kannst du gut Blut abnehmen. Die Organisation bzw. der Doc darf davon ausgehen, dass du dich selbst nicht überschätzt und nur Tätigkeiten übernimmst für die du auch ausgebildet und fachlich fit bist. Kann dir bei einem Fehler nachgewiesen werden, dass du wider besseren Wissens gehandelt hast, kann man dich belangen.

    Ergo: "Organisation" KKH ist hier gleichzustezen mit der Hilfsorganisation: gleiche Aufgaben, gleiche Rechte. Dasselbe gilt für Doc und Pflegekraft.

    @PoisonYvi Die abgeschlossene Berufsausbildung besagt gar nichts, da diese Tätigkeit nicht in jeder Schule vermittelt wird. Der Doc selbst kann vor Ort entscheiden, wer Blut abnimmt und wer nicht. Und wenn er einen Studenten oder eine andere Hilfskraft kurz anlernt im Bereich Handling, dann dürfen diese das auch tun ohne jemals eine umfassende Ausbildung erhalten zu haben. Deutsches Recht sieht Vorbehaltsaufgaben nur im ärztl. Bereich vor.

    Elisabeth
     
  5. Mathieu

    Mathieu Newbie

    Registriert seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fach GuK OP , Dipl. Pflw.
    Ort:
    Großraum Hannover
    Funktion:
    Funktionsbereichsleitung
    Vielen Dank für die Antworten!

    Ich habe aber immer noch skrupell dabei. Wie gesagt bin ich OP Pfleger und Blut abnehmen gehört nicht zu meiner Rotine. Eher gesagt überhaupt nicht. Wäre ich in der Anästhesie wär das sicher kein Thema.

    Ich weiß, dass ich das kann, aber im äußersten Extremfall wird man doch sicher immer Fragen, wie oft man das schon gemacht hat. Da ist mir das Risiko denke ich doch zu hoch. Wie will sich ein Arzt, der mich nicht kennt, auch auf meine Aussage verlassen das ich Blut abnehmen kann?

    Danke und schönes Wochenende
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Mathieu,

    ich denke es zwingt dich doch auch keiner dort Blut abzunehmen.
    Wenn du es dir nicht zutraust, weil die Routine fehlt, lass es.

    Oder wirst du dazu gezwungen?

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  7. Mathieu

    Mathieu Newbie

    Registriert seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fach GuK OP , Dipl. Pflw.
    Ort:
    Großraum Hannover
    Funktion:
    Funktionsbereichsleitung
    Nein, gezwungen werde ich nicht. Es war nur der Nachbar der mich gefragt. Und wie das so ist schlägt man sowas ungerne ab. Werde jetzt aber absagen.
     
  8. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Gut, das du eine Entscheidung für dich getroffen hast, dann können wir den Thread jetzt schliessen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Blutentnahme durch Pflegekräfte Forum Datum
Ablauf Blutentnahme Fachliches zu Pflegetätigkeiten 18.09.2016
Stichsichere Blutentnahme Arbeitshilfsmittel 11.10.2011
HILFE! Blutentnahme Ausbildungsinhalte 06.09.2011
Tipps zur Blutentnahme Fachliches zu Pflegetätigkeiten 22.07.2011
Blutentnahmen als Nebenjob Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 02.05.2011
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.