Blutdruckmessung

jomiio

Newbie
Registriert
06.07.2016
Beiträge
1
Akt. Einsatzbereich
Sanitätsdienst/KatS
Hallo Zusammen!
Viele sagen ja dass man Notfalls auch einfach die Zeigerbewegung ablesen kann beim Blutdruckmessen. Ich bin Anfänger und habe festgestellt, dass die Korotkow Geräusche viel später kommen (teilweise 20 mmHg) als die Nadel anfängt zu wackeln. Soll man sich nur auf die Geräusche verlassen? Und auch bei den Geräuschen bin ich teilweise verwirrt, da sie nicht eindeutig beginnen. Habt ihr Tipps außer Üben, üben und üben?


LG jomiio
 

Bachstelze

Poweruser
Registriert
10.03.2011
Beiträge
2.139
Ort
NRW
Beruf
Fachkrankenschwester OP, Anästhesie, KODA
Notfalls fühle ich parallel den Puls. Auf die Zeigerbewegungen habe ich mich noch nie verlassen.
 
G

Gelöschter User 50029

Gast
wie bachstelze schon schreibt:
im notfall nur palpitatorische messung und bestimmung der systole, um eine schnelle aussage über den kreislaufzustand zu bekommen. nur den zeiger zu verwenden halte ich für nicht aussagekräftig.

grobe faustregel: wenn radialispuls tastbar, dann RR in der regel um die 80 systolisch
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.535
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
G

Gelöschter User 50029

Gast
hallo claudia, die faustregel stammt nicht von mir, steht so in vielen büchern aus dem bereich der anästhesie, intensiv- und rettungsmedizin...

mehrfach getestet und für hilfreich befunden.

vllt falsch ausgedrückt:
also wenn tastbar, dann ÜBER 80 darunter ist in der regel kein puls mehr tastbar, berechtigter einwand war mißverständlich geschrieben, danke
 

Elfriede

Poweruser
Registriert
13.02.2014
Beiträge
1.123
Ort
Niedersachsen
Beruf
KrSr
Akt. Einsatzbereich
ambulante
Hhhmmm...

Eigentlich sollte man grundsätzlich palpatorisch kontrollieren.
- Das eigene Ohr ist auch nicht immer in Form. (Erkältung/Heuschnupfen)
- Die Stethoskope sind nicht immer ganz "echt". (lockere Membrane)
- Die Finger verraten oft mehr als das Ohr zur "Pulsqualität". (s.d.)
 

WildeSchwester

Poweruser
Registriert
16.01.2015
Beiträge
593
Ort
Hoher Norden
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Notaufnahme
Hhhmmm...

Eigentlich sollte man grundsätzlich palpatorisch kontrollieren.
- Das eigene Ohr ist auch nicht immer in Form. (Erkältung/Heuschnupfen)
- Die Stethoskope sind nicht immer ganz "echt". (lockere Membrane)
- Die Finger verraten oft mehr als das Ohr zur "Pulsqualität". (s.d.)
Wie kontrollierst du palpatorisch denn? Eine Hand ist am Stethoskop, die andere lässt Luft aus der Manschette...:gruebel: (Stethoskop unter Manschette klemmen soll man ja nicht...)
Edit:Oder meinst du gänzlich ohne Stethoskop?
 

Elfriede

Poweruser
Registriert
13.02.2014
Beiträge
1.123
Ort
Niedersachsen
Beruf
KrSr
Akt. Einsatzbereich
ambulante
Zugegeben : Es erfordert ein wenig Übung.
Aber Du kannst mit einer Hand das Stethoskop fixieren (Handkante+5. Finger) und das Ventil bedienen.(Zeigefinger+Daumen) So bleibt die andere Hand für den Puls frei.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!