Blutabnahme im Pflegeheim

Dieses Thema im Forum "Der Alltag in der Altenpflege" wurde erstellt von Nasonex2001, 08.05.2007.

  1. Nasonex2001

    Nasonex2001 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegefachkraft für ausserklinische Intensivpflege, QB
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Intensivstation, Stroke Unit
    Hallo,

    bei uns will uns die PDL dazu zwingen Blut abzunehme,n wenn es vom Arzt angeordnet ist. Bisher hat es immer der Hausarzt gemacht. Wie wird es in eurem Pflegeheim gehandhabt und gibt es irgendwelche gesetzliche Grundlagen wie man sich zur wehr setzen kann? Schließlich ist das bei uns so selten das keiner darin Perfekt ist. Und keiner das freiwillig machen will. Und ausserdem bekommt der Hausarzt es ja auch bezahlt.

    Danke für eure Antworten.
     
  2. roeschen21031987

    Registriert seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    also im pflegeheim kenne ich das auch nur das es der hausarzt macht. und zwingen lassen würde ich mich von der pdl nicht. der hausarzt soll das mal schön selber machen mit der blutentnahme. erstens kriegt er geld dafür und zweitens ist das gar nicht deine aufgabe.ihr habt bestimmt mit allem anderen genug zu tun.
     
  3. Nachtengel

    Nachtengel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreutes Wohnen
    Funktion:
    stell.Hygienebeauftragte
    Bei uns macht es auch der Hausarzt oder er schickt seine Arzthelferin vorbei.
    Leider kann ich dir keine rechtlichen Grundlagen geben.

    lg Nachtengel
     
  4. Nasonex2001

    Nasonex2001 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegefachkraft für ausserklinische Intensivpflege, QB
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Intensivstation, Stroke Unit
    unsere PDL meint das wäre arbeitsverweigerung wenn wir es nicht machen
     
  5. resi79

    resi79 Newbie

    Registriert seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    im Pflegeheim, darf man nichts i.v. machen, das ist verboten, und dort Sache vom Arzt, also, alles was Intravenös ist, darf eine exam. Altenpfelgerin nicht machen.
    Ich weiss jetzt allerdings nicht wie das bei Krankenpflegern im Altenheim ausschaut, eine Altenpflegerin darf es nicht.

    Frag die PDL doch mal, wer dafür die Veratnwortung übernimmt, echt das ist echt unverschämt, da könnt ich mich schon wieder aufregen.

    Alles Liebe Resi
     
  6. Florian 26

    Florian 26 Newbie

    Registriert seit:
    27.04.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierter Altenpfleger
    Ort:
    Wiesenbach
    Hallo

    Also das mit dem i.v. Blut abnehmen kann eure PDL mal vergessen. i.v. Infusionen oder Blutabnahmen sind nicht Lehrplan der Altenpflegeschule und dürfen von einer Ex Altenpflegerin nicht durchgeführt werden. Das kann der Arzt ruhig selber machen.
    Auch kann dich deine PDL dazu nicht zwingen und Arbeitsverweigerung ist das erst recht nicht. Zudem hast du das Verweigerungsrecht und die PDL kann einem garnichts anhaben wenn man es verweigert. Das ist dein gutes Recht.

    UNGLAUBLICH

    Gruss
     
  7. Falk911

    Falk911 Newbie

    Registriert seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatl. exam. Rettungsassistent, z.Zt. PH (Forensik), ab Okt.07 Azubi GKP
    Ort:
    40882 Ratingen Ost
    ...!

    Achtung!
    Ihr macht Euch der KÖRPERVERLETZUNG schuldig- und zwar Ihr PERSÖNLICH! Denn NUR ein Arzt kann ärztliche Eingriffe deligieren, und zwar nur an Personal, welches diese Art des Eingriffs erlernt hat!
    WENN Ihr bspw. die garnicht so seltene Venenentzündung verursacht (man das tut weh!) und Euch ein Angehöriger anzeigt kommt Ihr PERSÖNLICH vor dem Richter mit einem "der Chef hat aber gesagt..." auf keinen grünen Zweig!

    Auch der rechtfertigende Notstand hilft hier keinen Meter weiter- denn es gibt kein zu schützendes, höheres Gut ausser der Kohle, die das Haus oder die KK sparen will.

    Ich würde mich mal an eine Rettungsdienstakademie wenden- die haben die passenden Gesetzestexte parat, weil dieses Thema in der Rettung allgegenwärtig ist, weil hier ja durchaus ärztliche Maßnahmen durch Nichtärzte ausgeführt werden...

    Schreibt mit den Texten einen Brief an die PDL mit einem DEUTLICHEN Hinweis auf das Strafgesetzbuch- hier ist die Körperverletzung nämlich besiegelt... und wenn jemand abgemahnt oder gekündigt wird, weil er keine Blutabnahmen (I.V.) vornehmen will muß er nur vor´s Arbeitsgericht gehen und schon hat der Träger n massives Presseproblem und Ihr ne neue PDL!

    Nicht unterkriegen lassen!

    Lieben Gruß
    aus Ratingen!

    Falk​
     
  8. Naja, so unumgehbar ist das nicht. Wenn Euch Eure PDL das schriftlich gibt. Euch nötigenfalls auf Lehrgang schickt und Euch der Hausarzt das schriftlich delegiert ist das durchaus o.k.

    Ulrich
     
  9. sie24

    sie24 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    Also ich kenne das auch nicht das man im Altenheim Blut abnehmen darf. Als EX. Altenpflegerin darf man das auch nicht, weil es gar nicht geleert wird. Oder seh ich das falsch?
    Soweit ich es weiß darf in einem Altenheim keiner i.v. irgendetwas machen weder Blutentnahme noch Infusionen legen. Das ist Körperverletztung.

    Es ist ja sogar so das es auch nicht alle Krankenschwestern machen dürfen. Da es einige gar nicht gelernt haben. Zum Beispiel wo ich gelernt habe ist es auch so gewesen die die vor uns gelernt haben, haben es gar nicht gelernt es wurde erst bei uns angefangen glaub ich.:weissnix:

    Soll es doch eure PDL selber machen. Was sagt denn euer Chef oder chefin dazu?

    Das ist Aufgabe vom Arzt
    Und Arbeitsverweigerung ist dies nicht. Liebe grüße sie24
     
  10. sozius

    sozius Newbie

    Registriert seit:
    05.04.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpflegekraft
    Ort:
    Hessen, FFM
    Akt. Einsatzbereich:
    AGAPLESION Frankfurter Diakonie-Kliniken
    Hallo, dass ist falsch das es laut Lehrplan mit der iv. Blutentnahme an Altenpflegeschulen nicht vorgesehen ist. Ich bin selbst Auszubildender zum Altenpföeger und wir lernen auch die Blutentnahme iv. und im Pflegeheim darf dass uch ie exam. Pflegefachkraft machen.

    gruß sozius
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Deswegen ist es trotzdem nicht im Lehrplan VORGESCHRIEBEN, sondern wird von eurer Schule dazwischen eingebaut. Und das ist auch OK, ist aber halt nicht überall so.
     
  12. pflescher

    pflescher Newbie

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenheim
    Funktion:
    HBA
    ich bin ein Ex Krankenpfleger im Altenheim und hab dort auch schon des öfteren Blut abgenommen, ist und bleibt aber ne ärztliche Maßnahme und sollte vom Arzt durchgeführt werden, im Falle der Verweigerung deinerseits passiert dir rein rechtlich überhaupt nichts- bzw. wenn du abnimmst dann mit allen rechtlichen Konsequenzen! Also wie schon gesagt, fühlst du dich nicht kompetent genug- dann bleibts Sache des Arztes. PUNKT
     
  13. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Kommt auf die Ausbildung drauf an.
    Eine KS, bei der es in der Ausbildung beinhaltet war, darf es.
    Eine KS, ber der es nicht in der Ausbildung beinhaltet war, darf es nicht.
    Zu meiner Zeit der Ausbildung, wurde Blutentnahme i.d.R nicht gelehrt.
    Aber man kann ja für alles nen "Schein" machen.

    I/v Medis richten ist einer AP erlaubt, sofern gelernt. Verabreichen nicht, ist Arztsache.
    I/v Zugang legen ist ihr nicht erlaubt, da nicht gelernt. Ist Arztsache.
    I/v Infusionen auswechseln, auch mit Zusatzmedis, ist ihr erlaubt, sofern gelernt und natürlich Verordnung vorliegt.

    Eine Ablehnung der Durchführung einer Tätigkeit ist nicht Dienstverweigerung.
    Es wird seine Gründe haben, wieso es jemand ablehnt.
    Keine praktische Erfahrung, nicht sein Aufgabengebiet, nicht gelernt.
    Strafbar ist sowas nur, wenn man etwas durchführt, aber nie erlernt hat.

    blubbblubb
     
  14. Jean-Manech

    Jean-Manech Newbie

    Registriert seit:
    23.11.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Zeitarbeit (Überwiegend Chirurgie)
    Hey Leute!

    Soweit mir bekannt ist, hast du eine Durchführungsverantwortung und musst bei Fehlern gerade stehen. Andererseits kann ein Arzt dir die Aufgabe zuweisen, du musst sie aber nicht annehmen bwz die Blutentnahme durchführen.
    Wenn deine PDL will, dass ihr venöses Blut abnehmt muss sie mindestens eine Fortbildung für euch anbieten, in der ihr die Blutentnahme einstudiert und euch vertraut macht.

    LG :hippy:
     
  15. stbi

    stbi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.12.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Grundsätzlich würde ich dies ablehnen, da der Arzt diese Leistung gegenüber der Krankenkasse abrechnet und nicht das Pflegeheim.

    Desweiteren würde ich die PDL auf die bestehende Haftpflichtversicherung hinweisen über die jedes Pfelegheim verfügt. Ich persönlich glaube nicht das Personenschäden die durch eine Blutentnahme im Altenheim entstehen hierbei abgedecke sind.
     
  16. franzi 82

    franzi 82 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Praxisanleiter
    Ort:
    Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS für Beatmungsmedizin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    hallo,

    also die venösen Blutentnahmen können laut rechtlicher Gesetzeslage von den Ärzten an examiniertes Krankenpflegepersonal delegiert werden,wenn man dafür eine theoretische und praktische Ausbildung oder Fortbildung bekommt und es später sicher beherrscht.
    Aber auch danach ist es freiwillig!!!

    Grüsse Franzi
     
  17. franzi 82

    franzi 82 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Praxisanleiter
    Ort:
    Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS für Beatmungsmedizin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo nochmal,

    es gibt übrigens im Internet einen sehr interessanten Bericht von einem Rechtsanwalt namens Robert Roßbruch über die Delegation von ärztlichen Tätigkeiten.Gib doch einfach mal diesen Namen über Google ein, es ist ein wirklich bekannter Rechtsanwalt , der alles einfach und rechtlich genau erklärt.

    Liebe Grüsse Franzi
     
  18. Schwester Sonja

    Schwester Sonja Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.11.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester, Rettungsassistentin, Radiologieassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie OP, NA und Röntgen
    Nur weil ich etwas lerne, heißt das nicht, daß ich das auch automatisch alleine machen darf.
    Intubieren lernt man auch in der Theorie und trotzdem macht es niemand ohne ärztliche Aufsicht oder auf eigene Faust.
    Abwohl ich KS gelernt habe (und natürlich auch i.v.-Inj. durchgenommen habe) durfte ich in der NA oder im Rettungsdienst deshalb nicht gleich ran.
     
  19. Schreiberling

    Schreiberling Gesperrt

    Registriert seit:
    28.05.2007
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo,

    die Krankenschwestern die in unserer Einrichtung arbeiten und die venöse Blutentnahme erlernt haben, dürfen dies bei uns nicht durchführen, selbst wenn ein Arzt dies deligieren sollte. Das ist in Altenpflegeeinrichtungen durchaus üblich, dass solche Dinge lediglich der Arzt durchführt.
    Ist also nicht immer gesagt, dass man auch alles tun "darf", was man mal erlernt hat.

    Lieben Gruß Schreiberling
     
  20. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo zusammen,

    habt ihr schon mal darüber nachgedacht, das der Arzt die Blutentnahme der Kasse in Rechnung stellt, das Pflegeheim und auch die Mitarbeiter dabei leer ausgehen?
    In der Regel wird dann noch über mangelnde Zeit für die eigentliche Pflege bemängelt.
    Mich wundert, das da der MDK noch nicht drüber gestolpert ist...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Blutabnahme Pflegeheim Forum Datum
Blutabnahme Ausbildungsinhalte 18.06.2014
Blutabnahme in Arztpraxis Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 02.04.2014
Blutabnahme Vacutainer Talk, Talk, Talk 03.08.2012
Blutabnahme über Venenverweilkanüle Fachliches zu Pflegetätigkeiten 26.01.2012
Injektionen und Blutabnahmen Ausbildungsinhalte 03.01.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.