Bitte um Information/Hilfe zu Healthways

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Twain, 25.09.2007.

  1. Twain

    Twain Newbie

    Registriert seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und guten Abend,
    das Arbeitsamt hat mich zu einer Veranstaltung geschickt, dort stellte sich die Firma Heathways vor. Diese möchte ab 2008 ihre Tätigkeiten in Deutschland aufnehmen. Man arbeitet wie im Call-Center und berät Patienten am Telefon (bundesweit) zu ihren chronischen Krankheit, um angeblich Kosten für die Krankenkassen einzusparen. Die Patienten sollen zur Selbsthilfe animiert werden und nicht sofort zum Arzt gehen. Der Verdienst dort scheint mir sehr hoch man bietet den Krankenschwestern angeblich 40.000,00€ jährlich, für ihre Tätigkeit.
    Mir kommt das alles sehr merkwürdig vor. Hat jemand von Euch Erfahrungen in dieser Sache??? In Amerika soll dieses Prinzip schon seit 20 Jahren laufen und Erfolg haben. Komisch finde ich auch, dass diese Firma einen Vertrag mit der DAK hat und von denen alle datenrelevanten Informationen zu den Patienten erhalten soll, benötigt man hierzu nicht die Zustimmung des Patienten??? Das Projekt möchte auch komplett ohne Ärzte arbeiten!!! In Deutschland eigentlich undenkbar!?
    Also bitte schreibt mir, vielleicht habt ihr ja eine Idee.
    Herzlichen Dank
    Gruß Twain
     
  2. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Twain,

    habe leider keine weitergehenden Informationen, aber mich wuerde interessieren, ob Du noch an der Sache „dran“ bist?
    Hast Du genauere Informationen zu einem moeglichen Job bekommen?
    Ich habe von „Healthways“ hier in den USA schon gehoert und gelesen.

    Viele Gruesse,

    Aloha
     
  3. Oldtimer

    Oldtimer Gast

    Hi Twain
    habe mal gegoogelt, schau mal unter kma-online.de und gib bei Archiv healthways ein, vieleicht hilft dir das!

    Liebe Grüße Oldtimer
     
  4. Jakordia

    Jakordia Newbie

    Registriert seit:
    19.10.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    ich hab auch von Healthways gelesen und mich dort gemeldet.
    Ich habe schon einmal im Bereich des Disease Managements gearbeitet. Meist ist ein Unternehmen eingeschaltet, welches die Kosten übernimmt.
    Patientendaten wurden nicht aufgenommen und konnten somit auch nicht weitergegeben werden. In unserem Bereich waren aber Ärzte tätig, deshalb bin ich jetzt beim lesen Deiner Nachricht etwas überrascht, das hier keine Ärzte arbeiten sollen.
    Viel habe ich über das Unternehmen auch nicht finden können, aber der Bereich des DM ist nicht neu und auch bei uns schon seit einigen Jahren eingeführt, obwohl von verschiedenen Institutionen bemängelt.
    Es gab mal die Weiterbildung zum medizinischen Call Center Agent, hat sich aber nicht etabliert. Krankenkassen nehmen meist Leute aus ihren Reihen, weil es doch mehr um Sozialrechtliche Fragen geht.
    Es ist kein schlechter Job, aber sicherlich auch mit Vorsicht zu geniessen.
    Du hast einen Infoabend von Healthways mitgemacht? Ich würde mich freuen, wenn Du mir dazu mehr schreiben könntest. Die Gehaltsvorstellungen wurden so angegeben?
    Liebe Grüße
    Jakordia
     
  5. Kiku

    Kiku Newbie

    Registriert seit:
    19.08.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr da draussen!
    Habe letztes Jahr für ein paar Wochen einschlägige Erfahrungen mit Healthways erlebt und dachte erst, ich wäre bei den Scientologen gelandet. Es wurde ständig geklatscht, es erfolgte zunächst ein Kommunikationstraining mit neverending Gruppenarbeit, es wurde erzählt, wir sind alle eine Familie, etc.
    Die angegebenen Gehälter stimmten: 3333,- Euronen brutto als Nurse Care Manager und ca. 40.000 Euronen/Jahr brutto als Lead Care Manager.
    Was den Datenschutz der Patienten angeht von der DAK gibt es heute Abend im 1. um 21:45 Uhr einen interessanten Beitrag deswegen: einige Versicherte haben das Unternehmen verklagt wegen mangelnder Einverständniserklärung zur Datenfreigabe. (Habe vorhin auf NDR eine Vorschau bei Brisant gesehen!)
    In den USA läuft das System, aber da ist die Landbevölkerung auch z. T. ohne erreichbaren Arzt so wie bei uns.
    Ich habe mir ´mal die Liste der Versicherten angesehen, natürlich nicht alle, aber die meisten waren eh schon "prämorbide", bzw. schon älteren Datums. Kann mir also schlecht vorstellen, dass lediglich durch Telefonate Prävention bei den Chronikern betrieben werden kann. Die meisten sterben eh dann an einer anderen Diagnose.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bitte Information Hilfe Forum Datum
Was heißt das: "Informationen bitte per PN"? Hilfe, Lob, Kritik und Anregungen zur Website 05.05.2011
Umfrage zum Thema "Bettensperrung auf Intensiv": Bitte um Teilnahme Intensiv- und Anästhesiepflege 09.09.2016
Umfrage zu Früh- und Neugeborenen - bitte teilnehmen Werbung und interessante Links 08.06.2016
Bitte um Mithilfe Talk, Talk, Talk 01.06.2016
Bitte um Hilfe zu meiner Hausarbeit: Onlineumfrage zur Integrativen Validation Der Alltag in der Altenpflege 07.03.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.