Bitte helft mir!

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Intensivbaerchen, 29.04.2009.

  1. Intensivbaerchen

    Registriert seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger (in FWB Anästhesie- Intensivpflege
    Ort:
    Wegberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesiologische Intensivstation
    Hallo zusammen!
    Ich habe da ein kleines Problem. Zum einen möchte ich ein umfassendes Wissen haben, was die Intensivmedizin angeht. Zum anderen bin ich auch grad in der FWB. Die Themen, die dort besprochen werden sind zwar nett aber ich finde da keinen roten Faden und keinen anfang wo ich mch durcharbeiten könnte. Ich könnte mir zwar ein Thena nehmen, was wir in der Schule durchgesprochen haben und das thema komplett durch arbeiten. Das wäre dann denke ich mal ne Sache von 2 Stunden. Nur was kommt danach? Kommst danach dann wieder die Phase des Nichts Tuns? das kann ja auch nicht wirklich sein. Ich habe für mich persönlich den Anspruch, dass ich mehr lernen will und dass ich mehr Hintergrundwissen haben will, wenn ich jetzt meine FWB mache. Das was wir an Material bekommen ist zwar gut und nützlich aber ich denke nicht, dass es reicht um wirklich mit einer guten note zu bestehen. vielleicht kann mir ja jemand von euch dabei helfen. Das wäre super. Ich habe jetzt einige praktische Erfahrung gesammelt und möchte auch das Theoretsiche Hintergrundwissen dazu. Ich meine was bringt es mir, wenn ich einen Patienten pflegen kann und weiss was er hat. Aber wenn ich dann daran denke, was es noch für andere Möglichkeiten gibt, dass man dem Patienten helfen kann, dann möchte ich das doch auch tun.

    Vielleicht kann mir ja jemand mal einen Rat geben. Ich suche seit Monaten im Internet und finde nichts. Ich hab auch schon Sachen rausgesucht die das Medizinstudium berteffen. Bitte helft mir. ich habe den Wunsch ein richtig guter Krankenpfleger zu werden und der einzige Mensch, den ich kenne ist leider ins Ausland gegangen. Er war super und hat mir viel beigebracht aber ich habe das gefühl, dass ich nicht mehr so richtig weiter komme. Ich will mehr wissen und ich will mehr lernen und ich will das auch auf der arbeit anwenden können. Aber WIE???? das ist meine große Frage. Ich bin im Moment echt total am ende und weiss nicht mehr was ich noch machen soll. Ich habe jetzt ab Samstag 4 Wochen Urlaub in denen ich mal richtig Zeit habe. Bitte Bitte Bitte helft mir und steht mir etwas zu seite. Ich möchte nicht so weiter machen wie bisher, sondern ich möchte, wenn ich aus meinem Urlaub komme besser sein als je zuvor. Das ist mein Ziel ich will von heute an lernen wie ein Irrer, einmal das für die FWB und dann noch mehr für mich. Ich will nicht mehr nur der kleine sein, der so viele fehler macht. Ich weiss, dass ich einige Fehler mache. Ich weiss, dass es auch manchmal die Kleinigkeiten sind. Aber ich weiss einfach nicht mehr weiter. Ich weiss nicht, was ich noch machen soll. Ich bemühe mich total und versuche immer alls richtig zu machen. ich mache alles nach Vorschrift und trotzdem ist immer irgendetwas und das will ich nicht mehr. Ich möchte, dass meine Stationsschwester eine völlige Änderung sieht, wenn ich aus meinem Urlaub zurück bin. Ich will niicht mehr nur der Pfleger sein, der schlampig arbeitet und so. ich hab in den letzten Monaten so viel versucht und gemacht und getan aber jetzt bin ich an einem Punkt wo ich nicht mehr weiss, was ich noch tun soll. Ich brauche eure Hilfe Freunde und kollegen.ich bitte euch wirklich mir zu helfen. Ich will meine schule sehr gut schaffen und ich will danach auch weiter machen aber genauso will ich meine Arbeit gut machen. ich möchte, wenn ich einen Patnenten übergebe, dass der Patient dann auch wunderbar versorgt ist und dass ich dann an alles gedacht habe. ich weiss nicht, was ich da noch alles machen kann und veröändern kann. Ich weiss auch, dass ich manchmal ein wenig schlampig arbeite und das ich das doch eigentlich gar nicht will. Im grunde möchte ich ein richtig guter Krankenopfleger sein. Wenn ich die anderen Kollegen in meinem Alter sehe, dann seh ich Leute die voll integriert sind und ihr handwerk super beherrschen. ich seh Leute, die nach dem Fachexamen Dinge wissen und können, wo ich mir niemals vorstellen kann, dass ich sie jemals lernen werde. Es wäre wunderbar, wenn sich vielleicht ein Mensch melden würde und bereit ist mir zu helfen. Ich weiss nicht mehr wen ich noch fragen soll. Ich weiss nichtmal ob es im Team noch Leute gibt die mich mögen. Ich weiss es wirklich nicht. Privat geshen habe ich leider auch keine freunde und mein Leben ist quasi nix mehr. Bitte antwortet vielleicht könnt ihr mir ja helfen!

    So jezt weiss ich auch nicht mehr was ich noch schreiben kann und ich weiss auch nicht ob sich auf diese Nachricht jemand bei mir meldet. Ich fühle mich grad nur mies und elendig. Aber egal. das tu ich schon länger.

    Wenn ihr in diesem Text viele Fehler finden solltet, dann entschuldigt bitte, ich bin nicht in der verfassung grad gut zu schreiben.

    Ich wünsche mir nicht mehr als einen menschen. der mir hilf und mich ein bisschen leiten kann. Das ist mein größter Wunsch. Einen freund quasi, zu dem ich kommen kann wenn ich Probleme habe

    Vielleicht liest ja jemand die nachricht

    Und sollten vielleicht auch wieder einige Sprüche dabei sein, die mich noch weiter runterziehen, dann ist es wohl so. ich bins ja gewohnt...trotzdem verschick ich das jetzt mal Mir ist es total wichtig und vielleicht meldet sich mal jemand, der es ernst meint. Es wäre wirklich wunderbar

    Gruß

    Euer Intensivbearchen
     
  2. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Puh...Du setzt Dich aber ganz schön unter Druck mit Deinem " Ich will..." Warum willst Du unbedingt alles wissen und können , allseits beliebt und geschätzt sein ?? Warum sollen Dich alle mögen , warum willst du durch aussergewöhnliche Leistungen glänzen ??? Mir scheint , es steckt ein ganz anderes Problem dahinter:gruebel:Vielleicht solltest Du Dir professionelle Hilfe holen ?? Möchte Dir wirklich nicht zu nahe treten , aber gesund ist Deine Einstellung sicher nicht...
    Eine gute Schwester muss nicht alles immer wissen und können , um beliebt zu sein , reicht es nicht , ein Genie zu sein .um Freunde zu haben MUSS man Fehler haben...wer will schon einen perfekten Freund ohne Fehler und Macken ???:gruebel::gruebel:
    Mutze Deinen Urlaub nicht zum lernen , sonder fahr`irgendwohin und denke mal in Ruhe nach über die Frage , die ich Dir zu Anfang gestellt habe !!
    Ich wünsche Dir viel Glück....


    :knockin::knockin:
     
  3. Marlena

    Marlena Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo liebes Intensivbaerchen

    Ich bin über deinen Eintrag regelrecht erschrocken und sehe es genauso wie mutters-kind, dass dein eigentliches Problem nicht mangelndes Fachwissen ist, sondern wesentlich tiefer geht und offensichtlich sowohl Berufs- als auch Privatleben berührt.

    Du bist in der Fachweiterbildung, dazu hätte deine Stationsleitung doch sicher nicht ihr Okay gegeben, wenn sie dich für unfähig halten würde. Darauf kannst du also schon mal stolz sein. Vielleicht gibt es Kollegen, die im Gegensatz zu dir regelrechte Überflieger sind, denen es leichter fällt, sich Wissen anzueignen und zu behalten, aber deine Grundeinstellung, dass du dich verbessern willst und den Patienten in den Vordergrund stellst, ist doch richtig. Ich weiß nicht, was du unter schlampig verstehst, aber jeder hat mal einen schlechten Tag, und ich gehe mal davon aus, dass du keine gefährliche Pflege betreibst.

    Bitte setze dich nicht selber so unter Druck, das ist auf Dauer gesehen kontraproduktiv. Du wirst eher mehr als weniger Fehler machen.

    Vielleicht magst du mal eine Liste machen, auf denen du deine positiven und deine negativen Seiten aufschreibst und eine weitere, auf der du kurzfristige und langfristige Ziele notierst, die du in deinem Leben verwirklichen möchtest. Lass die Listen dann einige Tage liegen und schaue sie dir dann noch mal so objektiv wie möglich an - oder noch besser: lass einen Freund draufschauen.

    Und: dein Urlaub ist zum Erholen da. Natürlich kannst du dich ab und zu hinsetzen und was lernen oder einfach nur durchlesen, aber du sollest keinen Lernurlaub draus machen. So was kann man vor einer wichtigen Prüfung machen, aber das Wissen wird sich nicht auf Dauer festsetzen, wenn du so verbissen bist und Stunden über den Büchern hängst.

    Wie weit bist du denn schon mit deiner FWB?

    Wenn du es nicht schaffst, deine Einstellung zu ändern und wieder Spaß am Leben und am Beruf zu haben, würde ich dir sehr raten, dir professionelle Hilfe zu suchen. Wenn man mit sich selber im Reinen ist und sich selber überwiegend positiv sieht, wirkt sich das auch positiv auf die Patienten aus, denke ich.

    Ich wünsche dir viel Glück, viel Kraft und alles Gute.

    Marlena
     
  4. bun

    bun Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    mein liebes intensivbaerchen,

    das tut mir ja gleich selber weh deine situation zu lesen.
    das ist ein riessen grosser hilferuf.

    ich denke auch , dass das dein privatleben betrifft anstatt deine arbeitssituation.

    wieso willst du denn mehr wissen als die fachweitebildung dir gibt? diese ist doch sowieso so umfangreich , lass doch das erstmal sacken und konzentrier dich auf deine aufgaben und lernziele in jener anstatt gleich nach den sternen zu greifen.
    zudem hast du doch alle zeit dir das anzueignen. und nachdem du eh sehr bewusst an deine arbeit gehst bin ich ueberzeugt dass du in laufe der zeit merkst dass du mehr und mehr das gelernte umsaetzen kannst und sicherer wirst .

    frag dich mal lieber warum du so strebsuechtig bist , warum du dir und anderen was beweissen musst .
    reicht es dir nicht das intensivbaerchen zu sein? keiner verlangt von dir the king of intensive care zu werden.

    du hast doch eine ganz gesunde einstellung zu deinem job und moechtest dass deinem patienten geholfen wird und best moegliche pflege sicher gewaehleisten .
    die unsicherheiten geben sich und klar ist intensiv ein unersaettliches lernobjekt, aber bitte, lass dir alle zeit der welt!

    schau mal auf dich selber und kuemmer dich in deinem urlaub mal nur um dich.
    hinterfrag dich selber was du willst und moechtest und warum du so fixiert bist ..
    ich wuensch dir vom herzen alles gute und lass was hoeren wie es dir ergeht..

    liebe gruesse bun
     
  5. Intensivbaerchen

    Registriert seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger (in FWB Anästhesie- Intensivpflege
    Ort:
    Wegberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesiologische Intensivstation
    Danke!

    Das waren sehr sehr liebe Worte von euch. Auf der einen Seite steht bei mir Die FWB die ich mache. Dafür lerne ich in jeder freien Minute quasi. Nur kann ich da leider nicht besonders viel anwenden. Wenn es dann an die Arbeit geht, dann bekomme ich häufig wegen Kleinigkeiten eins auf den Deckel und weiss dann selber nicht mehr was richtig und was falsch ist. warum gibt es keine Menschen, die sich mal Zeit für einen nehmen, die mich mal an die Hand nehmen. Ich wäre auch gern das Intensivbärchen. Und zwar eins, was zum Dienst kommt und seine Patienten betreuen kann. Jemand, der von den Kollegen akzeptiert wird und der nicht bei jedem Rechenschaft ablegen muss. ich weiss leider nicht, wie ich das schaffen soll. Ich weiss nicht, ob es in einem anderen Team anders wäre aber wenn ich daran denke, dass ich Morgen Nachtdienst habe, dann gehe ich schon wieder mit leichten Magenschmerzen zum Dienst und weiss nicht, was nun schon wieder auf mich zu kommt. Ich versuche mir meine Arbeitsabluft zu planen und alles richtig zu machen. Ich weiss ja auch was ich tue und ich denke, bzw. hoffe, dass ich vernpnftig pflege. Mir liegen die Patienten doch sehr am Herzen und ich möchte ihnen die bestmögliche Betreuung zukommen lassen. Ich weiss aber nicht, wie ich noch arbeiten soll, dass auch meine Stationsleitung mit mir zufrieden ist. Ich habe in letzter Zeit sehr viel frei und das passt mir irgendwo gar nicht. Ich denke, dass ich die Zeit eher nutzen sollte um noch etwas dazu zu lernen und irgend was zu machen, was mich besser werden lässt. es muss doch mal den Tag geben, an dem ich auf die Station komme und nicht behandelt werde, wie so ein Kleiner, bei dem alle die Fehler suchen. dann krieg ich sofort wieder eins auf den Deckel. Das macht absolut kein Spass. Als ich hier angefangen habe war es richtig schön. Ich habe gelacht, ich hatte Leute, die mich auch mal an die Hand genommen haben und mir noch einiges gezeigt haben. heute heisst es, du betreust den und den Patienten. Ok . dann betreue ich die Patienten und ich denke, dass es so in Ordnung ist. Allerdings sehen das andere Kollegen wieder ganz anders und das lassen sie einen auch massiv spüren. Damit komme ich nicht zurecht. Und ich weiss auch nicht wie ich das ändern kann. In meinem Urlaub habe ich auch schon überlegt mal auf einer anderen Intensiv zu arbeiten um zu sehen wie man dort arbeitet. vielleicht kann ich da ja etwas mitnhemen, was mit helfen kann. Ich hoffe es zumindest. Vielleicht werde ich dann auch noch sicherer und habe für die Arbeit dann bessere Vorraussetzungen. was meint ihr dazu?

    Euer Intensivbearchen
     
  6. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Mein liebes Bärchen...

    villeicht hilft es Dir , wenn ich sage , dass auf vielen Intensivstationen ein recht rüder Umgangston herrscht und man dort nicht immer alles persönlich nehmen kann . Man braucht ein dickes Fell , das Personal fährt oft am Limit , Hektik und Stress, Ausnahmesituationen , in denen jeder "funktionieren" muss ! Ich hatte anfänglich grosse Probleme mit dem Umgangston auf meiner Station klar zu kommen (onwohl der , wie ich mittlerweile weiss , recht human ist ), kam ich doch damals aus einem gut kirchlichen Haus , in dem noch die Nonnen das Sagen hatten ....es war ein kleiner Kulturschock:mrgreen: Man muss zu vielen Dingen eine Distanz aufbauen um selber zu "überleben" , man muss sich selbst wichtig sein , eigene Grenzen erkennen und auch akzeptieren . Ich kann nicht von jeden "gut"gefunden werden , ich kann es auch nicht jedem Recht machen , ich mache Fehler , zu denen ich stehen kann ! Ich kann nicht alles wissen und muss es auch nicht..
    Wenn ich könnte , würde ich Dich an meinen mütterlichen Busen quetschen und Dich an die Hand nehmen und Dir zeigen , wie schön es ist , nicht perfekt zu sein:-):-)


    :knockin::knockin:
     
  7. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Mal ne kurze Frage, wie alt bist du und wie lange arbeitest du schon auf Intensiv ?
     
  8. firewoman1402

    firewoman1402 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.09.2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Das würde mich auch interessieren!
    Ich habe einen Kollegen, der ist, wie du es gerne wärst - und er ist verhasst. Was nicht an seinem roßen Wissensschatz liegt, sondern an der Art, diesen zu transportieren.
     
  9. Intensivbaerchen

    Registriert seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger (in FWB Anästhesie- Intensivpflege
    Ort:
    Wegberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesiologische Intensivstation
    Das verstehe ich nicht so ganz. Ich meine, wenn jemand viel weiss, dann können die Kollegen doch eigentlich nur davon profitieren. Es ist natürlich verkerht, wenn man dann arrogant ist und mit seinem Wissen prahlt. Aber wenn man sein Wissen zum Wohle des Patienten einsetzt und dabei immernoch kollegial bleibt dann sehe ich da nichts schlechtes drin.

    Gruß

    Euer Intensivbaerchen
     
  10. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Nochmal die Fragen....Wie alt bist du ? Wie lange auf Intensiv ?
     
  11. bubblecatcher

    bubblecatcher Newbie

    Registriert seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester A+I / Autorin
    Ort:
    Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    mich hat die FWB damals echt umgehauen - nicht unbedingt wegen der masse an zu lernendem material, sondern die tatsache, dass nicht einmal worte fielen wie "das ist gut", oder "gute idee, entwickel sie weiter", sondern es lief im grunde wie in der schule: wenn du 1:1 fehlerfrei das wiedergibst, was die lehrer sagen, dann gibt es eine gute note. es gibt in der intensivpflege kein direktes "richtig", es gibt erst recht kein "perfekt". die patientInnen sind nicht "perfekt", wir als pflegende oder ärztInnen sind nicht perfekt.
    ich kann dir nur raten, nimm dir zeit für dich selber, sonst bist du bald völlig ausgebrannt und fertig. wenn du gute pflege machen willst, dann musst du auch dich selbst pfleglich behandeln. du wirst nicht alles, was du wissen und können solltest, auf einen rutsch in deinen kopf bekommen. ich habe einen großen teil aus der FWB längst wieder vergessen, ganz einfach, weil bestimmte dinge nicht zu meinem berufsalltag gehören (z.b. das checken eines narkosekreisteils).
    es ist immer gut, das eigene tun kritisch zu hinterfragen - aber du zweifelst, und zwar nur an dir. guck dir doch mal das system an, in dem du tätig bist. du bist nicht die alleinige "lieferantin" guter pflege, sondern ihr macht das gemeinsam im team (hoffentlich!). pass auf, dass du zeit für dich und all das andere, was du im kopf hast und ebenso wichtig ist. mach dir einen "lernplan" und denk dran: pausen machen! geh ins kino, geh mal ein bier trinken, mach sport - und dübel´ dir nicht den kopf zu mit "ich muss perfekt sein, sonst bricht die klinik zusammen." ich kann dich trösten - das wird nicht passieren. aber wenn du zusammenbrichst - was hast du davon?
    gruß, bubble

     
  12. Marlena

    Marlena Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Liebes Intensivbaerchen

    du schreibst, dass du gerne mal auf anderen Intensivstationen arbeiten würdest, um zu erfahren, ob es dir da genauso ergeht wie auf deiner jetzigen Stationen. Aber ihr werdet doch während der Fachweiterbildung auf verschiedenen Stationen eingesetzt, oder?

    Arbeitest du auf einer spezialisierten oder einen interdisziplinären Intensivstation? War es dein Wunsch, dort zu arbeiten, oder bist du mehr oder weniger zufällig dort gelandet?

    Ich kenne Intensivstation nur von meinem Ausbildungseinsatz auf einer kardiologischen Intensivstation an einem Uniklinikum und fand es horrormäßig. Soweit ich es mitgekriegt habe, hatten alle Intensivstationen eine ziemliche Personalfluktuation, und manch einer ist wohl nach relativ kurzer Zeit doch wieder gegangen. Da du die FWB machst, musst du ja schon mindestens ein Jahr lang Intensiverfahrung haben, und alleine dafür verdienst du Respekt, finde ich. Keine Ahnung, inwieweit es stimmt, aber am Uniklinikum hört man immer, dass die Intensivstationen an kleineren Häusern mit den spezialisierten Intensivstationen an den Unikliniken nicht zu vergleichen wären, somit macht es vielleicht noch einen Unterschied, wo genau du arbeitest.

    Hast du selber das Gefühl, dass du überfordert bist? Wie ich oben schon erwähnt habe, denke ich, dass dein Problem nicht nur beruflicher Natur ist, aber vielleicht solltest du dir ernsthaft überlegen, ob dein jetziger Arbeitsplatz auf Dauer wirklich das Richtige für dich ist.

    Marlena
     
  13. Intensivbaerchen

    Registriert seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger (in FWB Anästhesie- Intensivpflege
    Ort:
    Wegberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesiologische Intensivstation
    Hallo zusammen!

    Nochmal danke für die vielen Antworten.

    Also erstmal: Ich bin 24 Jahre alt und arbeite jetzt seit ca. 2,5 jahren in der Intensivpflege. Ich habe erst an einer Uniklinik gearbeitet, danach in einem etwas kleineren Haus und jetzt arbeite ich in einem sehr kleinen Haus mit 90 Betten. es waren immer nur interdisziplinäre Intensivstationen auf denen ich gearbeitet habe. Immer anästhesiologisch geleitet. Jetzt nutze ich die Chance, demnächst eine andere Intensivstation durch eine Hospitation kennen zu lernen und ich hoffe, dass ich dort mehr Eindrücke bekomme. Ich weiss, dass ich nicht perfekt sein kann, aber ich glaube, dass ich noch besser werden kann. Ich weiss, dass ich auch an mich manchmal vielleicht zu hohe Erwartungen stelle, die ich vielleicht nicht immer gleich erreichen kann. Im Moment versuche ich nur diese Erwartungen durch konsequentes lernen zu erreichen. Ich weiss nicht, in wieweit mir das gelingen wird. Ich hoffe nur, dass ich dadurch besser werden kann und dass sich dadurch auch meine Pflege am Patienten verbessert, sowohl grundpflegerisch als auch behandlungspflegerisch. Ich denke, dass man immer beide Seiten der Medaille sehen sollte, denn nur so kann man dem Patienten adäquat helfen. Ich weiss leider nicht, ob ich eine Chance hätte in einem anderen Haus genommen zu werden. Ich habe mich damals so viel und so oft beworben und so viele Absagen kassiert, dass ich mittlerweile richtig Angst habe, mich irgendwo zu bewerben, denn ich sage mir: "Du hast doch einen Arbeitsplatz auf einer Intensiv, was willst du mehr!". Aber dann habe ich doch irgendwie auch den Wunsch, in ein größeres Haus zu gehen und mehr zu lernen. Ein sehr guter Freund von mir arbeitete in einer Uniklinik 8 Jahre lang auf einer chirurgischen Intensiv und das was er erzählte und was er wusste, war der Wahnsinn. Ich weiss, dass man seine Ziele nicht immer an anderen Personen festmachen sollte, sondern sich eigene Ziele stecken, aber wie soll man sich eigene Ziele stecken, wenn man nichtmal richtig weiss, wo man steht. Und wo ich stehe, das frage ich mich Tag für Tag. Ich weiss es leider wirklich nicht. Ich bin jetzt wie schon geschrieben in der FWB und das seit noch nicht all zu langer Zeit. Ich hoffe, dass ich durch die FWB noch mehr dazu lerne und das gelernte noch vertiefen kann, denn nur so habe ich eine Chance denke ich. Ich weiss wirklich nicht, was das richtige ist. Wenn ich Kollegen und Freunde frage, dann sagen die mir entweder: "Bleib doch da, da hast du alles!" oder sie sagen mir "Geh in ein größeres Haus, da kannst du mehr lernen und deine Erfahrungen erweitern!".

    Ich weiss nur leider noch nicht ob ich schon bereit bin für ein größeres Haus und eine große Intensiv. Momentan arbeite ich auf einer 8 Betten-Intensiv mit 5 Beatmungsplätzen.

    Vielleicht könnt ihr mir ja noch helfen! Das wäre super

    Gruß

    Euer Intensivbaerchen
     
  14. Marlena

    Marlena Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hm, also zum Lernen finde ich eine interdisziplinäre Intensivstation besser. Und wenn dein derzeitiger Arbeitgeber deine FWB bezahlt, wirst du ja wahrscheinlich eh nicht ohne weiteres den Arbeitsplatz wechseln können. Aber es bleibt meine Frage, ob du im Rahmen der FWB nicht eh auf verschiedene Intensivstationen kommst und da Erfahrungen sammeln kannst und auch andere Teams kennenlernst. Ich weiß leider nicht, wie FWB an kleinen Häusern ablaufen, weil ich an einer Uniklinik arbeite und es von hier kenne, dass die Teilnehmer so gut wie alle Stationen durchlaufen (wären bei uns kardiologische, gastroenterologische, chirurgische, neurologische und neurochirurgische Intensiv mit den dazugehörigen Anästhesieabteilungen).

    Jedenfalls bist du ja noch nicht allzu lange dabei (für Intensiv) und wirst dich zwangsläufig weiterentwickeln. Mir scheint, dir geht das alles nicht schnell genug, und das ist schade. Erfahrung kommt halt nicht von einem Tag auf den anderen, schon gar nicht auf so einem schwierigen Gebiet, und außerdem bist du einfach noch sehr jung. Kannst du nicht versuchen, es ruhiger anzugehen, dich nicht selber so unter Druck zu setzen und vielleicht den Kollegen auch ganz offen sagen, was in dir vorgeht. Vielleicht hast du ja auch ein ganz falsches Bild von dem, was sie deiner Meinung nach über dich denken. Davon abgesehen halte ich es für falsch, sich so furchtbar viele Gedanken darüber zu machen, was andere von einem halten. Klar, man hängt an seinem Arbeitsplatz und möchte im Team anerkannt sein, aber genauso gut möchte man doch als Mensch mit all seinen Schwächen und eben auch Vorzügen wahrgenommen werden. Mir geht das jedenfalls so.

    Marlena
     
  15. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Da hat sie Recht , ganz eindeutig:mrgreen:
     
  16. Inti38

    Inti38 Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FKS Intensiv/ Anästhesie; Wundexperte ICW
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS Intensivstation Uniklinik chir. / zusätzlich Arbeitnehmerüberlassung alle Bereiche
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Hallo Bärchen!
    Wissen ist immer Macht, das haste ja schon selber erkannt. Die Frage ist nur wie kommt man zu solch einem machtvollen Wissen, für sich selber und auch für die Anderen (Pat./Kollegen)?! Gerade auf ITS leider oft nur durch jahrelange Erfahrung! Das theoretische Wissen ist das Eine, das praktische Wissen leider nicht immer dem theoretischen gleich zu setzen *ächz*.
    Du lernst für DICH und nicht für die Anderen. Setze dich nicht unter Druck und lerne einfach den Stoff der in der FWB gerade dran ist. Z.B. Beatmung Atmungsphysiologie, BGA´s, Säure-Basen-Haushalt, Beatmungsformen, Beatmungsgeräte, Intubation, Tuben, TK´s, eben alles was so dazu gehört. Das ist halt der theoretische Teil, gut ist wenn man das in der Praxsis sehen kann...
    Was hast du für ein Thema für deine Facharbeit?
    Machst du die ganze FWB nur auf dieser ITS? Kann ich mir kaum vorstellen, wir mussten rotieren auf alle ITS des Hauses und andere aus kleineren Häusern kamen zu uns...
    Wechseln kannste ja nun erst nach der Weiterbildung, also musste da nun durch.
    Aber FWB hin oder her ich glaube du hast noch andere, tiefer gehende Probleme, die hier wohl nicht gelöst werden können. Es ist immer gefährlich nur den Beruf als einzigsten Fixpunkt zu haben, denk mal drüber nach ob es nicht noch andere Dinge gibt die dich interessieren. Schau mal ich hab mein Exsamen mit 1 gemacht, hab Familie und Freunde, das eine schliesst das andere nicht unbedingt aus! Und lernen war nett gerade meine Stärke....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bitte helft Forum Datum
Qualitätsmanagement? Bitte helft mir... Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 04.01.2008
Fachliteratur? Bitte helft! Literatur und Lehrbücher 22.11.2007
Übungsexamen - bitte helft mir Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 12.03.2007
Ich möchte Krankenschwester werden - bitte helft mir! Ausbildungsvoraussetzungen 22.11.2006
Verband verkrustet! Bitte helft mir, bin ratlos... Wundmanagement 11.04.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.