Biographie schreiben lernen

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von sandyrosita, 29.07.2008.

  1. hallo, wir machen in unserer Schule momentan ein Projekt zum Thema Demenz. Wir sind dafür 3 Tage in einem Altenheim und betreuen einen Bewohner. Nun haben wir auch dadrüber gesprochen, wie man eine Biographie schreibt. Haben dazu auch einen leitfaden bekommen und ich wollte einfach mal Fragen, ob jemand vielleicht ein Beispiel hat, wie so eine Biographie aussehen kann.

    Für Hinweise bin ich sehr dankbar.

    Liebe Grüße Sandra
     
  2. petite

    petite Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie mit HNO
    wie eine biografie aussehen soll? Naja, da soll von Anfang bis Ende alles über deinen Bewohner drinstehn.
    Am besten, du setzt dich mit ihm zusammen und sammelst Infos über ihn und sein Leben. Wenn das nicht mehr geht oder Lücken auftreten, frage die Angehörigen.
    Die Biografie kannst du entweder chronologisch (z.B. 1922- jetzt, Datum und Jahreszahlen, dahinter kurzer Text) oder im ganzen Text verfassen.
    Je nach dem, wie es gewünscht ist.
    Was sind denn deine Vorgaben?
     
  3. Crazy_Beccy

    Crazy_Beccy Stammgast

    Registriert seit:
    04.05.2008
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKP-Schülerin in Lemgo
    Akt. Einsatzbereich:
    zzt. noch Schule :D
    Sowas würde ich gerne machen, ich liebe es, Lebensgeschichten von Menschen zu hören :-)
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Vielleicht hilft ja ff. Link: Die Biographie in der Altenpflege

    Elisabeth
     
  5. Hallo,

    also Vorgaben haben wir gar keine. Ich fange heute Abend mal an, meine gesammelten Infos abzutippen. Das Problem ist leider das die Bewohnerin aufgrund ihrere Demenz ziemliche Lücken hat. Der Sohn ist nicht so kooperativ, was das angeht und die Tochter wohnt leider in Frankreich und das Heim möchte nicht das ich da anrufe, wegen dem Preis. Ist ja auch verständlich. Ich werde mich einfach mal dran versuchen und dann mal sehen.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Liebe Grüße Sandra
     
  6. Huhu,

    was für Fragen stellt ihr bei der Erstellung einer Biographie bzw. habt ihr einen Tipp, wie ich aus einer dementen Bewohnerin noch ein bisschen was raus bekommen kann?

    Liebe Grüße Sandra
     
  7. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Sandyrosita,

    oft ist es bei dementen Personen so, dass sie sich an das, was vor 40 bis 60 Jahren war, gut erinnern können. Ich nutze hier die Körperpflege als gute Gelegenheit, mehr über die Patienten zu erfahren. Welche Angaben hat sie Dir denn schon gemacht? Hast Du sie nach Geschwistern gefragt, oder welche Aufgaben sie zu Hause hatte?
    Ich denke, Patentrezepte gibt es bei Demenz nicht, man muss einfach passende Momente abwarten und viel Kontakt zu den Bewohnern suchen. Wie weit fortgeschritten ist die Demenz?
     
  8. petite

    petite Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie mit HNO
    Von ihrer Kindheit können dir demente Menschen sehr viel erzählen. Je weiter die Geschichte in die Gegenwart schreitet, desto weniger wirst du erfahren. Je nach dem wie weit das Demenzstadium vorgeschritten ist bzw. der Pat. sich in welchem befindet. :nurse:
    Aber der Hausarzt kann dir doch bestimmt auch einiges über seinen Patienten erzählen. Und den anzurufen ist bestimmt nicht so teuer wie die Tochter in Frankreich. Aber nimmt die z.B. keine Kontakt zu ihrem Elternteil auf? Oder gibt es nicht noch mehr Kindern oder Geschwister, Nachbarn, Freunde, die dir ein bisschen von der Lebensgeschichte deines Bewohners erzählen können?:gruebel:
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es geht bei der Erhebung einer Biographie nicht nur um Geschichten. Es soll dich im Endeffekt weiter bringen, den Menschen und sein Verhalten zu verstehen. Manchmal hilft auch eine "Fremdbiographie" weiter: gesellschaftliche Entwicklungen, Berufsausübung, Rolle der Person. Was beobachtest du? Welche Rückschlüße lassen sich ggf. ziehen? Nicht alles wird berichtet, was man erlebt hat. Manches ist nur zu ertragen indem man es wegschließt in die Tiefen des Unterbewußtseins. Beispiel: **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Elisabeth
     
  10. kleiner-Schussel

    kleiner-Schussel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.11.2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Hi!
    Hattet ihr schon das Thema "Validation"? Das könnte euch sehr helfen.
    Und zu der Tochter: Vielleicht könnt ihr eine Email oder einen Brief schreiben?!

    Glg
     
  11. petite

    petite Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie mit HNO
    Es gibt aber noch viele andere Modelle/Konzepte im Umgang mit dementiell erkrankten Menschen; z.B. Biografiearbeit, ROT (Realitäts-Orientierungs-Therapie), Milieutherapie, etc..
    Es muss nicht immer unbedingt das Modell Validation sein, da dies auch sehr umstritten ist.
    Forsche einfach mal nach Konzepten für dementiell erkrankte Menschen. Du wirst einen Haufen finden, kannst dir die Konzepte durchlesen und für dich das beste raussuchen. Es sollte aber auch auf deinen Patienten anwendbar sein!
     
  12. 3.X.M

    3.X.M Newbie

    Registriert seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    [FONT=&quot]Das Schreiben der eigenen Biografie ist für alte Menschen eine sinnvolle Beschäftigung. An Demenz erkrankte Menschen leiden vor allem darunter, dass ihr Kurzzeitgedächtnis nachlässt oder aussetzt, während ihr Langzeitgedächtnis dagegen oft noch normal funktioniert. Für die Betroffenen ist das offene Erinnern, die Rückschau auf das Leben über das Mittel des Erzählens, eine sinnvolle und wichtige „Beschäftigung“. Autobiografiker sind bewandert auf dem Gebiet, die Lebensgeschichte alter Menschen aufzuschreiben. Sie sind speziell ausgebildet die Biografie anderer Menschen zu erstellen, oder Hilfestellung bei der Erstellung der eigenen Autobiografie zu leisten. In so genannten Erzähl-Salons (die u.a. in Seniorenheimen zu den unterschiedlichsten Themen stattfinden), kann man beginnen die eigenen Lebensgeschichte zu erzählen. Diese werden von Salonnièren mit dem nötigen Wissen moderiert. Mehr Informationen zum Thema Autobiografiker und zu den Erzähl-Salons findet ihr hier: Biografie schreiben lassen
    [/FONT]
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Biographie schreiben lernen Forum Datum
Biographie von Florence Nightingale Talk, Talk, Talk 02.10.2016
Biographiearbeit mal anders... Talk, Talk, Talk 19.06.2014
Biographie Millieugestaltung in der Altenpflege 03.02.2011
Biographie Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 31.07.2009
Biographiearbeit in der ambulanten Pflege? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 21.12.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.