Bilirubinwert bei Neugeborenen

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Piratin63, 20.11.2007.

  1. Piratin63

    Piratin63 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.10.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallo an alle erfahrenen Kinderkrankenschwester/Pfleger!

    Ich möchte mal fragen wann bei Euch der erste Biliwert kontrolliert wird und wie es mit der Phototherapie bei Euch gehandhabt wird.Bei uns war es nämlich immer so, daß gleich am 1. ten Lebenstag der HK-Wert,Blutzucker und das Bili kontrolliert wurden.Nun war es oft so, daß der Biliwert am Anfang relativ hoch war(ALSO SCHON GRENZWERTIG) und so wurden viele Säuglinge wurden dann relativ lange "belampt".Nun vor einiger Zeit schon hat die Krankenkasse verlangt, daß die Zeit der Belampung penibel genau dokumentiert wird.Und alles was unter 12 Stunden belampt wird kann nicht abgerechnet werden.
    Nun wurde dazu übergegangen, den Biliwert nicht mehr am 1. Lebenstag zu kontrollieren sondern erst am 4.ten wenn der GTSH Wert abgenommen wird(Guthrie).Und siehe da, wir belampen fast keine Kinder mehr,da die Werte meistens gut sind.Ich gehe davon aus daß die Säuglinge nach der Geburt oft so gestresst sind, daß man mit dem frühen Biliwert sowieso nichts anfangen kann.Also im Grunde genommen ist es eine gute Erfahrung die wir machen, jedoch würde mich interessieren wie es in anderen Häusern gehandhabt wird.
    Piratin63
     
  2. Effe

    Effe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.09.2005
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester; Studentin Pflegemanagement, 5. Semester;
    Funktion:
    ltd. Kinderkrankenschwester
    Hallo Piratin63, Biliwert wird bei uns am 3. LT kontrolliert, Blutentnahme gleichzeitig mit Guthrietest.Vorzeitige Bili-Kontrolle am 2.+3.LT bei Kd. unter 37.SSW, mütterl. BG 0 oder Rhesus negativ oder bei sichtbarem (aufälligen) Ikterus. Phototherapie dann in Intervallen (4h Lampe, 4h raus usw.). LG Effe
     
  3. junni

    junni Stammgast

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Frühgeborenen- und Kinderintensiv
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hallo!

    Unser BGA-Gerät misst Bilirubin automatisch mit. So haben wir die Werte eigentlich von Anfang an unter Kontrolle. Vor dem 3. LT wird aber meistens nicht bestrahlt. Außer bei stark erhöhten Werten. Dann auch schon früher. In der Regel lassen wir die Kinder 24h unter der Lampe. Mit kurzen Pausen zum Stillen bzw. Füttern. Dann Kontrolle und evtl. nochmal Bestrahlung.

    VG junni
     
  4. Piratin63

    Piratin63 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.10.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallo!
    Das mit dem 3.Tag bestärkt mich in der Annahme,daß die Biliwerte erst nach dem 3.Tag zu verwerten sind,wobei mich jetzt nochmal interessieren würde,ob 24 Stunden Belampung nicht zu stressig für die Säuglinge sind?
    Danke mal für die Antworten.
    Gruß Piratin63
     
    #4 Piratin63, 22.11.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.11.2007
  5. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo Piratin,

    also wir machen spätestens beim Guthrie eine Bilikontrolle mit. Bei Besonderheiten (z.B. Rh, sehr hohen HK), und natürlich der Klinik der Kinder (auffallende Skleren) machen die Kontrolle früher. Mit den Krankenkassen ist es bei uns ebenso, wir müssen zwei Zyklen die Phototherapie durchführen, um diese auch erstattet zu bekommen. Ein Zyklus dauert bei uns 6 Stunden und danach wird 6 Stunden Pause gemacht, um die Anreicherung in der Haut zu ermöglichen. In seltenen und schweren Fällen (kurz vor der Austauschgrenze), wird die Zeit der "Bestrahlung" auch erhöht (mit allen zusätzlichen Maßnahmen).
    Falls es Dich interessiert, wir haben erst vor ganz kurzer Zeit ein Kind von Zuhause bekommen, dass hatte am 4 Lebenstag ein Bili von 29. Wir haben unser komplettes Management gemacht (Infusion, Bestrahlung mit 2 Lampen, Muttermilchpause, ...) und damit das Bili deutlich reduzieren können. Dann haben die Eltern zusätzlich mit Homöopathie angefangen und innerhalb von nicht einmal 2 Tagen, war das Kind bei einem Bili von 12. Als "Intensivpfleger" war ich da echt schwer beeindruckt.

    Grüße

    :wink:
     
  6. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Früher, als ich bei uns auf Station angefangen habe, war es üblich, das NG, die noch nicht einmal 24H alt waren bereits ein Bili brauchten; was natürlich meistens so niedrig war, daß man ohnehin nichts machen brauchte - folglich meistens sinnlos und unnötige "Stecherei".
    Jetzt machen wir auch meist erst eine Bilirubinkontrolle mit 3-Tage-Labor, außer bei Rh-Inkomp. oder nach Klinik (Ikterus...)

    Wir haben auch seit einigen Jahren neue Tabellen (Richtlinien), seitdem werden höhere Bili-Werte toleriert und wir bestrahlen eigentlich nur noch ganz selten.

    Also, wenn ich ehrlich bin, daß wir wegen der Krankenkasse eine bestimmt Zeit bestrahlen ist mir neu; wir bestrahlen so lange, wie nötig; ist der Wert unter die Grenze gerutscht, hören wir auf.
     
  7. behid

    behid Gast

    Ich glaube, dass die DRG Kodierung einen Unterschied zwischen einem gesunden Ngb mit Fototherapie (in dem Zusammenhang habe ich das mit den 12h Fototherapie auch schon gehört) macht und zwischen der Hyperbilirubinämie die einen Ursprung in der Neonatalperiode haben. Da kann entsprechende Nebendiagnosen (?) kodieren.

    DIMDI - ICD-10-GM Version 2008 - Onlinezugriff+
    Aber so ganz genau kenne ich mich damit auch nicht aus und die Kodierrichtlinien sind so umfangreich, dass man in kurzer Zeit nicht wirklich alles relevante herauslesen kann. Zumal sich auch in entsprechenden Fachforen die Leute darüber streiten.

    Wir kontrollieren Bili-Werte bei der 2. routinemäßigen Blutabnahme am 2. Lebenstag, allerdings ist es selten, dass man da auch schon mit der Fototherapie beginnen muss. Wir hatten bis vor kurzem ein BGA-Gerät das diese Werte auch automatisch mitbestimmt hat und bei unserem neuen Gerät soll diese Funktion auch wieder konfiguriert werden. Dann macht mit den ja häufiger nötigen BGA-Kontrollen den Bili gleich mit. Ist zwar rein "bilitechnisch" gesehen zu häufig, aber schadet ja dem Kind nicht, weil man weder mehr Blut braucht noch häufiger stechen muss.
    Nach Indikationsstellung Fototherapie kontrollieren wir bei gemäßigten Werten (über Grenze für Fototherapie aber noch deutlich unter Austauschgrenze) sowieso meist erst nach 24h, so dass eine Fototherapie unter 12h eigentlich nie vorkommt.
     
  8. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hi Stupsi,

    klingt wie bei uns, eine Bestrahlung wegen der Krankenkasse (bzw. ein zweiter Zyklus) machen wir natürlich auch nicht, wenn es dafür keinen Grund gibt. In der Regel kontrollieren wir das Bili nach der "ersten Runde" aber auch noch nicht (nur bei leicht erhöhten Werten über der Bili-Grenze, oder extrem erhöhten Werten).

    schönen Abend

    :daumen:
     
    #8 Krotob, 23.11.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.11.2007
  9. behid

    behid Gast

    AWMF online - Leitlinie Neonatologie / Hyperbilirubinmie

    Wen es interessiert, hier nochmal die Leitlinien für Fototherapie der Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin.

    Für kranke Kinder und Frühgeborene gibt es sicher abweichende begründete Vorgehensweisen, die individuell und abhängig von der Erkrankung des Kindes getroffen werden.
     
  10. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    hallo,

    nochmal zur phototherapie...

    also sie dauert 24h und der rhytmus ist 4 std. unter der lampe, danach 4 std. pause? und alle 2 std. temp. kontrolle. darf man zur temp. kontrolle die neugeborenen aus der phototherapie nehmen? und die neugeboren benötigen ja auch viel flüssigkeit, nach welchen zeitabschnitten füttert man denn? und wenn die phototherapie beendet ist, wann erfolgt die bili kontrolle? einigen sagen nach einer stunde, andere meinen nach 24h...

    es ist so schwierig für mich das zu verstehen weil es soviele unterschiedliche meinungen gibt, hm! :weissnix:

    P.S. ich bin krankenschwester!
     
  11. behid

    behid Gast

    Es gibt, glaube ich nicht die einzig wahre Verfahrensweise. Wir machen "bestrahlen" auch mal 24h ununterbrochen (mal abgesehen von den Wickel/Fütter/Kuschelpausen), je nach Biliwert auch schon mal noch länger. Und dann Kontrolle am nächsten Tag, also nach 24h Fotottherapie und nicht nach 24h Pause.

    Du darfst die Fototherapie für alles unterbrechen, bei sehr hohen Werten sollte die Unterbrechungen aber nicht allzu lang dauern, aber für Wickeln und Füttern solltest du die Lampe auf jeden Fall ausmachen, weil das Licht auch deinen Augen schadet.
     
  12. junni

    junni Stammgast

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Frühgeborenen- und Kinderintensiv
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hallo!

    Genauso machen wir das auch!

    vG junni
     
  13. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Und ich schließe mich auch an!

    Schönen Abend noch, Stupsi
     
  14. Piratin63

    Piratin63 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.10.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Vielen Dank bis jetzt für Eure Antworten.****
     
  15. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    danke behid,

    nur ich hatte letztens einen riesen ärger wegen der phototherapie!

    weil ich eben 4 verschiede meinungen bekommen habe!
    die situation war: das kind war 4 std. unter der leuchte und wurde dann von der mutter raus genommen und gestillt. ich habe das überprüft und es war alles in ordnung und dann kam die hebamme ganz aufgeregt an und meinte das kind sei viel zu lange aus der therapie raus! die hebamme hat das kind wieder unter die leuchte gelegt und sagt zu mir das es jetzt noch 1 std. drunter liegen sollte und dann sei die therapie beendet und nach einer std. bili kontrolle! :weissnix:

    ich bin einfach nur noch durcheinander, jeder sagt mir was anderes und am ende bekomme ich immer den ärger!

    weil ich immer dachte nach 4 std. - 2 std. pause???

    versteh die welt nicht mehr!
     
  16. behid

    behid Gast

    Hallo Karo, lass dich nicht verrückt machen. Ich gehe mal davon aus, dass es sich um ein gesundes Neugeborenes mit einer normal ausgeprägten Hyperbilirubinämie gehandelt hat. Warum sollte man das Kind nicht zum Stillen und Wickeln rausholen. Selbst bei sehr ausgeprägten Hyperbilirubinämien kurz vor der Austauschgrenze machen wir die Lampe zum Versorgen aus. Weil das Licht eben auch unsere Augen schädigt. Wir machen immer längere Fototherapiephasen, zumindest am Anfang und lagern die Kinder 4stdl, bei sehr hohen Werten auch mal 2stdl.

    Ich habe bisher noch nie erlebt, dass nach einer so kurzen Fototherapie (4h) sofort (1h nach Ende der Lampenphase) eine Bilikontrolle gemacht wurde und meines Erachtens macht sie auch nicht viel Sinn. Kann aber sein, dass dies bei gesunden Neugeborenen ausreicht.
    Fakt ist aber, wenn ein Kind lediglich eine 4stündige Lampenphase braucht, dann kann es mit der Hyperbilirubinämie nicht so schlimm sein und eine Pause fürs Stillen und Wickeln wird nicht geschadet haben.
     
  17. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    oh nein entschuldige, da habe ich mich falsch ausgedrückt!

    die phototherapie lief schon über 24h, sie sollte bis 10 uhr morgens laufen, um 9 uhr sollte das kind aber gestillt werden (dann hatte es den 4 std. zyklus hinter sich) und dann wieder für ne stunde unter die lampe (was ich auch nicht so versteh, naja!)
    warum sich jetzt die hebamme so aufgeregt hat, verstehe ich nicht! denn das stillen dauert doch sowieso unterschiedlich!

    behid, meine kollegen, die kinderkrankenschwestern und die hebamme, machen mich und noch eine kollegin die eingearbeitet werden soll, verrückt! wenn das nämlich so weiter geht, werde ich mich weigern auf die wöchnerinnen station zu gehen! :( obwohl mir die arbeit mit den neugeborenen und den müttern so viel spaß bringt.

    LG
     
  18. behid

    behid Gast


    Ob die Bilikontrolle nun nach 23, 24 oder 25h Fototherapie läuft und ob die Fototherapie bis 9 oder 10 Uhr geht, hat meines Erachtens keine Relevanz. Ich befürchte es geht hier nicht um die Fototherapie sondern um Besserwisserei, Macht oder wie man das sonst noch nennen mag. Halt durch, lass dich nicht verrückt machen, wenn es dir da ansonsten gut gefällt....
     
  19. Piratin63

    Piratin63 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.10.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Bei uns ist auch oft das Problem,daß die Hebammen "zugunsten" der Mütter tendieren,weil sie nicht entschieden auftreten können,sondern den "leichten" Weg wählen.
    Wobei ich (bin ja keine Kinderschwester)den Eindruck hatte,daß "Belampung" okay ist,jedoch mit Pausen ---für Mutter und Kind psychisch,emotional besser ist als strenges "belampen" über ganz viele Stunden.Ich habe den Eindruck,daß es die Säuglinge oft stark belastet und der "Zielwert" schwerer zu erreichen ist als auch ab und an mal ans Fenster zu stellen und locker zur Mama zu geben.
     
    #19 Piratin63, 27.11.2007
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.2007
  20. Effe

    Effe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.09.2005
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester; Studentin Pflegemanagement, 5. Semester;
    Funktion:
    ltd. Kinderkrankenschwester
    Hallo Leute, wir haben einen Standard mit unseren Kinderärzten erarbeitet, wie die Bestrahlung zu handhaben ist, damit für alle Beteiligten eine klare Linie gefahren wird. Um die Belastung für Mutter und Kind so gering wie möglich zu halten, gibt es bei uns ein Bili-Bed. Das ist ein ganz normales Babybett mit einer Bestrahlungslampe drin. Das Kind wird also nicht von oben, sondern von unten (es liegt praktisch auf der Lampe in einem speziellen Schlafsack) bestrahlt und kann jederzeit mit seinem Bett mit ins Zimmer der Mutter und alle sind glücklich. Allerdings ist bei sehr hohen Werten die herkömmliche Bestrahlung effektiver. Während der 4 Stunden Bestrahlung wird das Kind möglichst nicht herausgenommen.
    LG, Effe
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bilirubinwert Neugeborenen Forum Datum
Umfrage zu Früh- und Neugeborenen - bitte teilnehmen Werbung und interessante Links 08.06.2016
Geburtskliniken mit separatem Neugeborenenzimmer Gynäkologie / Geburtshilfe 27.07.2015
Baden von Neugeborenen mit Nabelschnurrest? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 01.06.2013
Prophylaxe bei Neugeborenen Gynäkologie / Geburtshilfe 10.08.2011
SaO2 Grenzen bei Frühgeborenen + Neugeborenen Kinderintensivpflege 17.10.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.