Bewohner verstorben...

Dieses Thema im Forum "Der Alltag in der Altenpflege" wurde erstellt von TRah, 29.08.2008.

  1. TRah

    TRah Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen..

    ich wollte mal verschiedene Meinungen zu dem Thema hören bzw lesen..
    weil mich das doch irgentwie mitgenommen hat..
    nicht direkt, dass ein Heimbewohner gestorben ist, sondern eher die Reaktion mancher Mitarbeiter...
    soll ich ihre Meinung einfach akzeptieren und hinnehmen.. ?
    Komm mir vor wie der Trottel vom Dienst..
    Ok um mal aufn Punkt zu kommen..
    haben vor kurzem nen neuen Bewohner bekommen (MRSA) .. er war gerade mal 8 std bei uns auf der Station..
    hab ihm noch um 18uhr was zu trinken eingegeben..
    bin um ca 19:45 wieder zu ihm ins Zimmer.. hab ihn trocken gemacht und noch gelagert..
    jedenfalls kam es mir komisch vor, weil er keinerlei Reaktion zeigte
    hab ihm den Puls gemessen, nur leider keinen mehr gefühlt..
    ab diesem Zeitpunkt war ich einfach nur total geschockt, hab natürlich sofort nen Kollegen informiert (der aber nicht examiert ist) ..
    ok soweit so "gut"..
    dann die Übergabe mit der Nachtschicht gehabt, sie meinte sie erledigt den rest, da ich mich sowieso wieder umziehen müsste wegen der MRSA ... also ich konnte Heim gehn..
    Ok am nächsten morgen das totale Chaos..
    vorerst mal.. ich bin im ersten Lehrjahr, über Sterbebegleitung etc hatten wir in der Schule bis jetzt noch nichts..
    wurde total angemeckert.. was heißt angemeckert.. eher beleidigt und nicht respektiert..
    ich hätte den Toten behandelt wie ein Nichts, als ob er nichts Wert währe, WEIL.. ich die dreckige Einlage aufm Nachttisch liegen lassen hab..
    ok das war nicht in Ordnung von mir, aber ich war zum ersten mal bei nem Verstorbenen im Zimmer und hab ihn gewaschen, ohne zu wissen dass er bereits nicht mehr am leben ist
    wusste überhaupt nicht wie ich reagieren sollte..
    ja und dann hab ich noch eine aufn Deckel bekommen, da ich nem NICHT examierten das als erstes gesagt habe ...
    ja sollte ich an ihm vorbei laufen, ohne was zu sagen?
    Ich finds irgentwie ungerecht.. ich bin Schülerin und hab doch bei nem Verstorbenen überhaupt nichts verloren, oder? Hätte ich überhaupt was tun müssen?
    ich hab absolut keine Ahnung.. es war jedenfalls echt nicht lustig..
    bin eigentlich ziemlich hartnäckig, aber mich fertig machen und mich bei der Übergabe zum weinen zu bringen, weil ich schon wirklich dachte, dass ich den toten nicht respektiert habe, hat mir den Rest gegeben... jeder Mensch hat es verdient, mit Respekt behandelt zu werden.. und ich bin wohl die letzte person die das mit Absicht missachten würde...

    amen.. :(
     
  2. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    Hallo!
    Laß Dich erst mal ganz herzlich :troesten: !
    Wie es Dir ergangen ist, ist ganz normal am Anfang. Vielen von uns erging es ähnlich, als wir den ersten Toten vor uns hatten. Ganz bestimmt habe ich keinen Zweifel daran, dass Du auch verstorbene Menschen mit Würde und Respekt behandeln willst, und die vergessene Einlage auf dem Nachttisch war in Folge des ersten Schrecks bestimmt keine Absicht und ist kein unverzeihbares Verbrechen, ganz bestimmt nicht...
    Laß Dich von den Leuten auf der Station nicht entmutigen. Sie haben auch alle mal angefangen und zur Fachkompetenz gehört auch eine gewisse Sensibilität im Umgang mit Schülern, gerade was das Thema Tod anbelangt, und daran scheint es hier zu mangeln. Ich kann Dich beruhigen: Du wächst da hinein und später ist es ganz normal und Du wirst die Gelegenheit haben, eines Tages zu Deiner erschrockenen Schülerin ganz freundlich zu sein! :troesten:
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hmm, jaa...kommt drauf an.
    Wie sah es mit ner Reanimation aus? Ist er in der Lage folgerichtig zu reagieren?
    Warst du nicht sicher ob du reanimieren musst?
    Dann solltest du halt schon zu jemandem (mit Examen) rennen um ihm/ihr das zu sagen und zu erfahren was zu tun ist.
    Da ist auf dem Flur stehen bleiben und das ner Hilfskraft erzählen natürlich nicht so klasse.
    Ggf. wie gesagt, hängt davon ab was das jetzt für eine Person war.
    Warum?
    Abgesehen davon das du als Schülerin auf jeden Fall auch den Umgang mit Verstorbenen lernen musst, war doch nicht abztusehen das er tot war...
    Natürlich!
    Bitte mit deinem Praxisanleiter besprechen!!


    Alles in Allem warst du völlig überfordert und ein menschlicher PA wär die ganze Geschichte mit dir durchgegangen, hätte dir Tipps gegeben und einfach ein wenig mit dir geredet.
    Das gibts leider nicht überall.
    Ist niemand bei dir auf Station der ... naja, fachlich im Umgang mit Azubis ein wenig besser drauf ist?
    Scheint als wären deine Mitarbeiter mit dir überfordert :-/
    (Was keine Herabsetzung deinerseits sein soll).

    Du solltest dir jedenfalls für den nächsten Todesfall, egal ob reanimationspflichtig oder nicht, konkrete Anweisungen holen, damit das so nicht wieder passiert!
     
  4. baumhausprinzessin

    baumhausprinzessin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKp
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Hallo!
    Ich kann deine Reaktionen vollkommen nachvollziehen!
    Du warst wahrscheinlich einfach nur sehr schockiert, weil dir mit einem Mal klar geworden ist, dass du die ganze Zeit einen toten Patienten gewaschen und gelagert hast.
    Das ist schon was anderes, als wenn man sich bewusst darauf vorbereiten kann, einen Verstorbenen zu waschen.
    Du bist im ersten Lehrjahr und wenn das deine erste Konfrontation mit verstorbenen Patienten/Bewohnern war, bist du (ohne es zu wissen) ins kalte Wasser gesprungen.
    Gut, der erste Pfleger, dem du danach begegnet bist, war nicht examiniert.

    Aber es muss doch wenigstens eine examinierte Kraft auf Station gewesen sein!
    Der Pfleger, den du informiert hast, hätte das doch weitergeben können!
    Oder diese eine exam. Kraft wusste es doch dann aus der Übergabe!? Die sitzt doch dann dabei?!

    Bevor es in der Schule besprochen wurde, kannte ich mich auch nicht mit den rechtlichen Sachen aus. Das hört sich jetzt blöd an, aber zu Beginn der Ausbildung war für mich Pfleger = Pfleger, egal ob examiniert oder nicht.

    Die Station sollte dir diese Vorwürfe (von wegen Respektlosigkeit) nicht machen, ich finde das in deiner Situation nicht gerechtfertigt.

    Liebe Grüße und lass dir das nicht einreden!
     
  5. Hallo zusammen...

    Also ich versteh im Moment gar nichts. Wie kann man einen waschen, und nicht merken, dass dieser bereits verstorben ist?????? Somit musst du doch gar nicht mit dem Bewohner kommuniziert haben, geschweige denn dir den Bewohner richtig angeschaut haben (Beobachtung, Haut, Atmung,..). Sorry, aber i versteh moment nix, und zum anderen kann ich nichts sagen, weil mir grad die Worte fehlen. Glaub das 1. Kurs auch keine Ausrede für sowas ist. Entschuldigt, aber ist meine Meinung.

    LG
     
  6. baumhausprinzessin

    baumhausprinzessin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKp
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Okay stimmt, hab mich jetzt nur über die Station ausgelassen..
    @ TRah: Hast ja geschrieben, dass es dir komisch vorkam, dass der Bewohner keinerlei Reaktion zeigte. In welchem Zustand befand sich der Bewohner denn vorher? Ist er während dem Aufenthalt auf eurer Station ansprechbar gewesen?
    Wurde erwähnt, dass er präfinal gewesen ist oder war der Tod nicht absehbar?

    Ist schwer, was dazu zu sagen, bin ja nicht dabei gewesen..
    Vielleicht war der Bewohner sehr kurz vorher verstorben.
    Liebe Grüße
     
  7. TRah

    TRah Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    ui soviel antwort..
    also erstmal.. ich habe ihn nicht komplett gewaschen, sondern nur sauber gemacht, da er stuhlgang hatte.. und dann eben beim lagern, hab ich bemerkt, dass er total schwer ist und es eben nicht richtig funktionierte..
    er war wie gesagt erst 8 std bei uns auf der station, hat keinerlei reaktion von sich gegegeben und ist nur zu uns zum sterben gekommen..
    was ich aber auch erst danach erfahren habe..
    wurde irgentwie noch von seiner frau getrennt, damit sie das nicht so mitbekommt, waren zuvor zusammen in einem zimmer, aber auf nem anderen stock...

    der Nachtschicht, die examiert ist, der hab ich es natürlich sofort gesagt.. um 19:45 war ich bei ihm im zimmer, 10 minuten kam sie zu uns..
    dem anderen kollegen konnte ich es zu dem zeitpunkt nicht sagen, da er bei einem drin war, mit MRSA und dort sollte ich nicht rein, war da auch noch nie drinne, also hab ich das auch nicht getan, er kam um ca 20:10 ausm zimmer, haben ihn natürlich drüber informiert..

    er müsste etwa um 19:00 verstorben sein, meinten zumindest meine kollegen.. um 18:30 hab ich ihm ja noch was zum trinken eingegeben, was auch nicht so leicht war, da er schon kaum geschluckt hat und so gut wie keine reaktion von sich gegeben hat..

    @couchpotato: ja schon klar.. beobachtung etc.. nur da ich noch nie in meinem ganzen leben nen toten menschen gesehn hab, wusste ich doch sowieso nicht worauf ich achten musste.. aber es ist mir ja dann aufgefallen..
    ändern hätte ich zu diesem zeitpunkt sowieso nichts mehr..

    also verstehe ich deinen satz richtig
    " Glaub das 1. Kurs auch keine Ausrede für sowas ist. Entschuldigt, aber ist meine Meinung"

    muss JEDER Mensch, der in so eine Situation kommt, sofort richtig handeln? und alles perfekt hinterlassen? .. Wie gesagt es geht hier um eine dreckige Einlage die auf dem Nachttisch lag, hätte ich vielleicht noch den Boden herauswischen sollen? das Bett neu überziehen? ...
    Ich verstehe nicht, was von mir verlangt wird,
    kein Mensch hat bis heute mit mir darüber geredet, obwohl ich meinen Staionsleiter darauf angesprochen habe, er meine nur, dass wir die Tage mit der nachtschicht und dem examierten Pfleger zusammen sprechen wollen, darauf warte ich heute noch...

    Wie gesagt, ich versteh das ganze nicht.
    habe der nachtschicht sofort bescheid gegeben, sie meinte nur, sie nimmt mir meine Arbeit noch ab, da sie so oder so noch zu ihm hinein müsse, dass das Zimmer nicht perfekt verlassen wurde, war vllt nicht in Ordnung, es tut mir auch leid, in Zukunft werde ich besser aufpassen...

    die Meinung sind eben Grundverschieden, deshalb.. ich verstehe gar nicht mehr..
    mein Lehrer, viele Mitarbeiter meinen, ich habe bei nem verstorbenen als Lehrling nichts zu suchen, dass geht nur den examierten was an, andere machen mir Vorwürfe...etc..
    keine Ahnung was ich nun noch davon halten soll...

    :(
     
  8. baumhausprinzessin

    baumhausprinzessin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKp
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Na, dann hat der Kollege es ja bei der nächstbesten Gelegenheit erfahren.
    Dann versteh ich das ganze auch nicht. Vielleicht schaukelt sich die Station ja an der vergessenen Einlage hoch, aber das war ein Versehen aus der Situation heraus, wäre in diesem Moment gewiss nicht nur dir passiert!

    Vielleicht erkenne ich auch einfach die Aspekte, an denen sich die Station so stört, einfach nicht. Bin ja selbst auch "nur" Schülerin:-)
     
  9. Hallo, sollte ja nicht irgendwie "böse" gemeint sein, aber deine Aussagen bringen mich wirklich zum Nachdenken!
    Du sagtest, dass er beim Lagern nicht "funktionierte". Tut mir Leid, aber bevor ich irgendeine Tätigkeit an einem Bewohner/ Patienten verrichte, schau ich mir den Menschen genau an. Nicht mal schnell, schnell. Tut mir Leid, aber die Krankenbeobachtung lernt man ganz am Anfang. Und ich gebe auch keinem Bewohner etwas zu trinken, wenn er schwer schluckt, oder schlecht reagiert. Das man nicht weiß, wie jemand Verstorbener aussieht, sind für mich Ausreden. Man sollte sich sein Patientengut schon genau ansehen, und Patienten "funktionieren" nun mal nicht!
     
  10. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    Also ich finde ihr solltet nicht so streng mit der Schülerin sein. Ich habe mal auf Intensiv gearbeitet, da hat sogar ein Arzt (!!!) einer schon Toten noch Blut abgenommen! (der verließ sich auf das EKG am Monitor, dies waren aber nur noch elektrische Impulse bei nicht mehr schlagendem Herzen...) Also wenn sowas sogar einem Arzt passiert, darf das einer Unterkursschülerin auch schon mal passieren. Ich find das net schlimm. Auch in meinem eigenen Krankenpflegekurs hatte eine Mitschülerin damals bei einem Toten noch Blutdruck messen wollen...
    @ couchpotato: Sie hat nicht geschrieben, "dass er nicht funktionierte", sondern "dass es nicht funktionierte", damit meinte TRah sicherlich den Arbeitsvorgang des Saubermachens an sich.
    Auch finde ich, ist es normal, dass man am Anfang noch nicht den Gesamtüberblick hat, auch hat man noch keinen so geschulten Blick der Patientenbeobachtung. Man konzentriert sich vielleicht erst punktuell auf andere Dinge, Arbeitsabläufe etc.
    TRah, ich kann Dir nur sagen: Hab Gelassenheit. Es ist im Pflegeberuf auch ein Lernprozeß, nicht nur das Lernen der Pflege an sich, sondern auch der "Blick" für manche Dinge. Das kommt schon noch. Ich find das, wie es Dir ergangen ist, gar net schlimm! :nurse:
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich habs ja oben schon geschrieben - das geht garnicht!

    Du kannst nicht aus dem Zimemr gehen und auf dem Flur warten bis mal jemand zu dir kommt.
    Auch wenn du in ein MRSA Zimmer nicht rein darfst, kannst du trotzdem die Tür aufmachen und sagen Herr soundso ist tot, glaub ich.
    Vor Allem da du ja anscheinend nicht wusstest, dass er sterben darf...!
     
  12. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Was mich vor allem wundert - wieso war der Pat. ganz alleine???
    Wurde er zum Sterben abgestellt? Es war ja bekannt, dass er verstirbt. Wahrscheinlich kannst du mir das nicht beantworten, aber ich finde es viel schlimmer als deine Reaktion. Vor allem finde ich einen Schüler alleine zu einem Sterbenden bzw. schon Verstorbenen zu schicken echt unter aller Würde (besonders wenn es der 1. Tote ist).

    Gruß,
    Lin
     
  13. Manu5959

    Manu5959 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleitung/ PN
    Hallo,

    ich persönlich gebe vor allem Sittichfreundin und Lin in ihren Äußerungen Recht.
    Nach nochmaligem Lesen ist mir mehr und mehr aufgefallen, das auf der Station wohl einiges, vor allem in der Sterbebegleitung im Argen ist!:cry:


    Was soll das denn bitte? Da liegt der Ehemann zum Sterben im KH, und die Frau muß während des Sterbeprozesses das Zimmer verlassen???:eek1::eek1::eek1:

    Ich verstehe solche Aussagen auch nicht, das Sterben gehört zum Leben dazu, und man sollte Schüler eher für das Thema sensibilisieren als es zu tabuisieren!

    Ich persönlich empfehle dir genauso wie maniac, mit deiner Praxisanleitung über diese Thema zu sprechen, auch über Verhalten im Notfall!

    Grüßle Manu
     
  14. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Also erst einmal bin ich entsetzt über die Antworten einiger Kollegen hier. Total unsensibel. Es geht hier um eine Schülerin im 1. Lehrjahr. Leute da kann man doch auch ein wenig sensibler mit umgehen.

    @Trah Ich verstehe dich und finde das Verhalten deiner Kollegen und Vorgesetzten auch absolut nicht prickelnd. Du mußt dir letztendlich auch keine Vorwürfe machen. Die erste Berührung mit dem Tod ist für die meisten extrem schockierend und falsche Handlungen sind da absolut verständlich. Wer denkte denn dann noch klar? Hinzu kommt, dass man dich auf solch ein Ereignis auch nicht vorbereitet hat. Vorwürfe sollten sich also die anderen machen und nicht du. Ich hoffe, du verkraftest die negativen Erlebnisse.
     
  15. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Hallo,
    man kann sicher nicht in ein Zimmer gehen und sagen Herr YX ist tot.

    Ich finde es echt schade das manche nichts anderes in den Sinn kommt, als hier rumzumotzen.
    Wie war es bei eurem "ersten Tote"?
    Wusstet ihr da sofort was zu tun ist? Wenn ihr dieses Thema vorher nicht in der Schule oder mit eurem Mentor besprochen habt.
    Ich kann verstehen das da eine Unbeholfenheit hoch kam.

    Gruss, PffAnja
     
  16. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Stattdessen macht man nichts und wartet auf den Nachtdienst?!
     
  17. Hallo, denk mal das ist ein Forum, bei dem jeder seine eigene Meinung loswerden kann, und es nicht gleich als "motzen" hingestellt wird. So viel zum Thema Meinungsfreiheit! Ausserdem verarbeitet jeder das Thema Sterben anders, und im Altenheim gehört das vielleicht noch öfter dazu als im KH, oder auch nicht. Und das ist nun mal das tägliche Brot, dass zu diesem Beruf dazu gehört, und wer das nicht verarbeiten kann, ist eh verkehrt in dem Beruf. Auf was soll man bei Schüler immer Rücksicht nehmen? Wenn ich über meine Ausbildungszeit schreiben (in der man durchwegs ins kalte Wasser geschmissen würde, und ich habs überlebt!!!!!!) würde.....
    Aber jetzt bin ich weg vom Thema! Schönen Sonntag noch!
     
  18. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Ja sicher auch nicht.
    Aber wie soll ein Erstkürsler, der den Patienten nicht kennt, entscheiden ob Rea oder dergleichen zu erfolgen hat?
    Ich hätte einfach die Pflegekraft herausgebeten.

    Klar gehört es zum Beruf, dass jemand stirbt, aber man muss die Pflege nicht alleine lassen. Ich empfinde es als wichtig dies mit dem Auszubildenden zu besprechen. Klar gehört sterben zum leben dazu, aber nicht jeder kann damit locker umgehen. Das ist auch ein dazulernen.



    ich habe niemanden gebeten, seine Meinung nicht mitzuteilen.
     
  19. glaub die Diskussion dreht sich:knockin:. Aber als Erstkürsler kann man sich über den Bewohner informieren! Sonst könnt ich gleich jeden auf den Bewohner loslassen. Auch Schüler haben Pflichten.
     
  20. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Sag ich doch!
    Deswegen sofort jemanden informieren, das war der einzig richtige fehler hier, meiner Meinung nach.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bewohner verstorben Forum Datum
Bewohnerin verstorben... Der Alltag in der Altenpflege 08.03.2009
News Patienten und Bewohner brauchen hochschulisch qualifizierte Pflegefachpersonen Pressebereich 26.07.2016
News Bewohner kommunizieren über das Tablet Pressebereich 23.03.2016
News Pflegedoku: Das Papier pflegen oder die Bewohner? Pressebereich 22.02.2016
News Krankenhausaufenthalte mindern die Lebensqualität von Heimbewohnern Pressebereich 16.10.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.