Bewertungen in der Schule

charmingbaer

Junior-Mitglied
Registriert
03.04.2005
Beiträge
61
Alter
34
Ort
Essen
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Innere
Hallo ihr Lieben,

zur Zeit gehe ich noch zur Schule, mache aber jetzt mein Abi (habe heute meine Zulassung bekommen).
Mich würde mal interessieren, wie anders (oder ob überhaupt anders) die Bewertungen in der Krankenpflegeschule gehandhabt werden. Also im Moment ist es ja noch so, dass sich die Zeugnisnote 50:50 aus Klausuren und Beteiligung am Unterricht zusammensetzt, ist das an der Krankenpflegeschule auch so?

Gruß, Anja
 

Schnuffy85

Newbie
Registriert
23.08.2005
Beiträge
26
Alter
35
Ort
Berlin
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Gastro/ Onko
Hallo Anja!
Ich weiss nicht,wie es auf anderen Schulen is,aber ich kann ja mal von meiner berichten.
Bei uns ist es so,dass es keine mündlichen Zensuren gibt,aber trotzdem wird natürlich geguckt,wer sich mündlich beteiligt.Auch Tests werden bei uns nicht geschrieben.Im Probehalbjahr haben wir 6 Klausuren geschrieben und die wurden dann zu einer Note zusammengerechnet,die nicht schlechter als 3,5 sein durfte.
Nach dem Probehalbjahr sind so gut wie gar keine Klausuren mehr.Aber unsere Lehrer geben uns Gott sei Dank immer Übungsklausuren für uns.Die nächsten Noten gibts bei uns dann erst zum Zwischenexamen.
Ich hoffe,ich konnte dir etwas helfen.
Gruß Sabrina:lovelove:
 

sun1812

Senior-Mitglied
Registriert
02.09.2005
Beiträge
120
Alter
39
Ort
Lünen bei Dortmund
Beruf
Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege
Das hab ich mich auch schon gefragt, aber wenns keine mündlichen Noten gibt umso besser, schriftlich bin ich immer wesentlich besser :wink:
 

Ogni

Junior-Mitglied
Registriert
02.04.2006
Beiträge
35
Ort
Niedersachsen
Beruf
Krankenpfleger, Fachdozent im Gesundheitswesen
Funktion
Praxisanleiter
HI
Jetzt mal was frustrierendes:
Im Krankenpflege-Examen entscheiden nur die Leistungen, die du in der Examens-Prüfung ablegst!!! (also im schriftlichen, mündlichen und praktischen) am Ende der Ausbildung.

Böse gesagt, wenn Du die Probezeit bestanden hast, kannst Du schlecht oder gut sein wie du willst, auf dem Examens-Zeugnis tauchen nur die Ergebnisse der 3 Prüfungstage auf!

Allerdings muss man fragen, welche Kriterien zur Probezeit gelten (das wird aber von Schule zu Schule unterschiedlich sein).

Hoffe konnte ein bissel helfen...
 

EvaQ

Newbie
Registriert
05.05.2005
Beiträge
17
Ort
Murnau/Bayern
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Innere Medizin
hi Leute,
es stimmt in dem Sinne schon, dass die Noten die man zwischen Probezeit und Examen schreibt "nicht gelten". Jedenfalls frägt dich später niemand mehr danach. Und außerdem finde ich wenn man zwischendurch für arbeiten lernt und den Stoff wiederholt muss man sich nicht vor dem Examen alles reinprügeln!!

Andererseits: Du brauchst vor dem Examen ein Zeugnis von der Schule um dich zu bewerben. Und wenn dort schlechte Noten draufstehen, hast du ja wohl eindeutig schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Man bewirbt sich schließlich nicht erst mit dem Examen!!!

Wegen mündlichen Noten: Wir haben mittlerweile (auf unseren Wunsch) mit unseren Lehrern mündliche Stichproben über den Stoff der vorherigen Stunde ausgemacht. So sind wir nachmittags "gezwungen" uns den Stoff nochmal anzusehen.

VLG Eva
 

sun1812

Senior-Mitglied
Registriert
02.09.2005
Beiträge
120
Alter
39
Ort
Lünen bei Dortmund
Beruf
Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege
Ogni schrieb:
HI
Jetzt mal was frustrierendes:
Im Krankenpflege-Examen entscheiden nur die Leistungen, die du in der Examens-Prüfung ablegst!!! (also im schriftlichen, mündlichen und praktischen) am Ende der Ausbildung.

Böse gesagt, wenn Du die Probezeit bestanden hast, kannst Du schlecht oder gut sein wie du willst, auf dem Examens-Zeugnis tauchen nur die Ergebnisse der 3 Prüfungstage auf!

Jo aber das is doch normal in den meisten Ausbildungsberufen :-) War bei meiner ersten Ausbildung (als Kauffrau für Bürokommunikation)auch so. Es zählte dort nur die Abschlußprüfung und das letzte Zeugnis der Berufsschule. Alles was vorher war, brauchte man für nachfolgende Bwerbungen nicht mehr.
 

Ogni

Junior-Mitglied
Registriert
02.04.2006
Beiträge
35
Ort
Niedersachsen
Beruf
Krankenpfleger, Fachdozent im Gesundheitswesen
Funktion
Praxisanleiter
Ja, das ist in der Tat normal in den Berufsausbildungen, wenn ich es auch sehr schade finde...
..ich denke jeder würde mir zustimmen, daß diese Tatsache kein Bild über die Gesamtleistungen der Ausbildungszeit darstellt!

Ich habe dieses angefügt, weil es im Abitur (und dieses macht ja unsere Fragenstellerin) gerade anders ist... hier zählen so gut wie alle Noten (unterschiedlich gewichtet) für die Gesamt-Abi-Note!

Wie dem auch sei, vielleicht erleben wir ja irgendwann Zeiten, in denen auch die Ausbildungsverantwortlichen diese Ungerechtigkeit angehen wollen..
 

kleene Lotusblüte

Junior-Mitglied
Registriert
10.04.2006
Beiträge
58
Beruf
Krankenschwester
Hallöchen,

bei uns auf der Schule ist das irgendwie alles anders.Wir haben 6Wochen Schule und 6Wochen Arbeiten,in den 6 Wochen Theorie bekommen wir ein Thema z.B. Körperpflege,dieses müssen wir dann bearbeiten und Vorträge halten die werden dann bewertet und dann schreiben wir danach eine Klausur darüber.Dann kommt noch die Praxis dort müssen wir Leistungsscheine machen und die Bewertung der Station kommt auch noch in die Praxisnote.Aber das war´s auch schon.

Tschü
 

Coco206

Senior-Mitglied
Registriert
31.03.2006
Beiträge
125
Ort
Ba-Wü
Beruf
Rettungsassistentin
Mir drängt sich so ein bischen die Vermutung auf, dass es einigen nur um die Noten und die Klausuren geht. Natürlich braucht man gute Noten, aber in erster Linie lerne ich den Stoff doch, damit ich dieses Wissen später verantwortungsvoll einsetzen kann.

Berichtigt mich, wenn ich was falsch verstanden hab.
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Registriert
20.07.2004
Beiträge
4.398
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,
beides ist richtig. Lernen tust Du für Dich und Deinen späteren Berufsweg.
Gute bis sehr gute Leistungen brauchst Du auf dem heutigen Arebitsmarkt allerdings, um ÜBEHAUPT die Chance zu bekommen, dieses Wissen anzuwenden :wink:

Im Klartext: Gute Noten=bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
 

Lambdanaht

Junior-Mitglied
Registriert
05.04.2006
Beiträge
93
Ort
Baden-Württemberg
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen

Ich finde hier wird ein bisschen zu viel Wert auf die Noten gelegt. In meinen Augen sollte man in diesem Beruf einfach wissen, was man am Patienten macht, denn sonst kann es schwerwiegende Folgen für Patient und Pflegepersonal haben.
Um zu wissen was man macht, sollte man auch die Theorie beherrschen. Jede Klausur und vor allem die Prüfungen zum Ende sind eine Momentaufnahme. Ein Auszubildender, der dauernd nur Einsen geschrieben hat und vielleicht am Tag der schriftlichen Prüfung aufgeregt ist und dazu noch einen Blackout hat, schafft dann in der Prüfung z.B. "nur" eine 3. Deswegen ist er doch kein schlechter Pfleger, oder?

In meinen Augen ist die Ausbildung mit Interesse und Motivation gut zu bewältigen. Und schließlich hat man ja auch Ansprüche an sich selbst, oder? :wink:

Gruss Lambdanaht
 

kleene Lotusblüte

Junior-Mitglied
Registriert
10.04.2006
Beiträge
58
Beruf
Krankenschwester
Lambdanaht schrieb:
Ein Auszubildender, der dauernd nur Einsen geschrieben hat und vielleicht am Tag der schriftlichen Prüfung aufgeregt ist und dazu noch einen Blackout hat, schafft dann in der Prüfung z.B. "nur" eine 3. Deswegen ist er doch kein schlechter Pfleger, oder?

Hallo,

find nicht das der dann ein schlechter Pfleger ist,ich würde es aber trotzdem ganz schön traurig finden,man hat sich die ganzen drei Jahre abgerackert und dann wird das an einer Prüfung fest gemacht,ob man gut ist oder nicht.Ich finde auch das man für sich lernt und für die Patienten um sie bestmöglich zu Pflegen,aber das sollte dann auch dementsprechent "belohnt" werden.Ist ja auch für die Zukunft von großer Bedeutung.

Liebe Grüße Vivian.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!