Bewerbungsgespräch in England

sunshineali

Newbie
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
14
Alter
36
Beruf
Kinderkrankenschwester
Hallo! Werde bald zum Bewerbungsgespräch nach England fliegen. Habe ganz schön Angst davor und würde gern wissen, was genau ich zu erwarten habe.
Habt ihr euch darauf vorbereitet? Wie? Gibt es irgendetwas was man beachten muss/was anders ist als in Deutschland? Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein wenig erzählen würdet.
 

Noddy

Newbie
Mitglied seit
07.03.2006
Beiträge
19
Ort
Adelaide
Beruf
Student
Bewerbungsgespräch England

Hallo sunshineali, ich hatte mein Vorstellungsgespräch ca. vor einem Jahr, und ich hatte wahrscheinlich die gleiche Angst wie Du sie jetzt hast. Aber ich kann dich beruhigen, alles halb so schlimm! Ist genauso wie in Deutschland gelaufen, im Prinzip die gleichen Fragen, plus natürlich, warum ich nach England möchte, was weiß ich über England usw.
Und vorher habe ich ein paar Vokabeln gelernt.
Habe dann noch am gleichen Abend im Hotel einen Anruf bekommen vom Krankenhaus, und ich hatte den Job. Bin jetzt seit letztem Sommer in Manchester und es geht mir richtig gut. Also mach Dir keine Sorgen!!!
Cu Jens
 

sunshineali

Newbie
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
14
Alter
36
Beruf
Kinderkrankenschwester
Suppii- Vielen Dank, habs geschafft und fange im Juni in London an zu arbeiten...
Liebe Grüße
 

Caro20

Newbie
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
22
Ort
Essen
Beruf
GuK
Akt. Einsatzbereich
Knochenmarktransplantation
sunshineali schrieb:
Suppii- Vielen Dank, habs geschafft und fange im Juni in London an zu arbeiten...
Liebe Grüße

hey sunshineali,

da du ja jetzt schon 2 1/2 Monate in London arbeitest, falls nix dazwischen gekommen ist, würd ich gerne wissen, wie es dir ergangen ist, ob deine erwartungen erfüllt wurden, ob es vielleicht auch Enttäuschungen im englischen Krankenhausallatg gibt, etc.
Habe nämlich auch vor einmal in England für ein paar Jahre zu arbeiten.

Viele Grüße

Caro
 

sunshineali

Newbie
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
14
Alter
36
Beruf
Kinderkrankenschwester
OK, hier mal eine kleine zusammenfassung, erzaehle am besten alles von anfang an, habe gesehen das in anderen threads noch offene England-fragen sind, vielleicht hilft das hier ja weiter, also:
Habe mich anfang des Jahres ueber eine der Agenturen die Krankenschwastern nach England vermitteln beworben. Das war ziemlich einfach: Onlineform ausfuellen und abschicken... (www.med-jobs.de)
Die haben mich dann angerufen und bestaetigt das sie meine "Bewerbung" erhalten haben. Als naechstes musste ich einen Lebenslauf (CV) schreiben, man bekommt ein beispiel wie es auszusehen hat. Braucht ein paar Stunden aber ist halb so wild.
Dann muss man sich noch bei NMC registrieren lassen. einfach anrufen Adresse angeben, die schicken einem alles zu. Ich moechte nur fuer ein halbes Jahr in London bleiben deshalb habe ich mich auch nur fuer ein Jahr registrieren lassen (42£) die uebersetzungen (Zeugnisse) hat medjobs fuer mich erledigt. Es dauert ca. 1-2 monate bis man seine reg.-Nr. und Karte hat.
Dann hat Medjobs mich nochmal angerufen und gesagt dass sie eine Stelle fuer mich haben, bin dann zum Bewerbungsgespraech rueber geflogen. das ging ueber 2 tage: 1.tag Unit angucken, 2.Tg. gespraech, abends wusste ich dass ich angenommen bin.
Alles in allem nicht viel arbeit- ziemlich unkompliziert noch dazu! Die von Medjobs sprechen deutsch, mein Englisch ist absolut grauenvoll-Realschulenglisch halt- und trotzdem hat alles geklappt...
Das Krankenhaus hat mir dann die adresse von einer Wohnungsgesellschaft gegeben fuer KH-angestellte Whg hat, da habe ich 3 Wochen bevor ich hierher bin ein online-form ausgefuellt und wohne jetzt in einer netten WG.
Arbeite nun seit 2 1/2 monaten hier, habe mich ganz gut eingelebt. Die englaender sind alle total lieb und freundlich und falls man doch mal heimweh bekommt gibt es total viele deutsche hier die lust darauf haben london mit einem unsicher zu machen. (www.deutsche-in-london.de)
Bank account und telefonanschluss hat man hier in null komma nix. Was ich bis heute verzeifelt versuche ist geld auf mein Konto in Deutschland zu schaffen... Mit allem anderen hatte ich eigentlich keine probleme. Niemand ist einem hier boese wenn man ihn nicht neim ersten anlauf versteht oder nicht so toll engl. spricht, das kommt mit der Zeit!
Zu meiner arbeit:
Bin Kinderkrankenschwester auf einer paediatrischen intensivstation eines grossen KH in central london, hatte den ersten monat supervised practise, das heisst es hat immer jmd. mit mir zusammen gearbeitet. Das war auch ganz gut weil ich doch eine weile gebraucht habe um alles zu lernen- nicht nur die sprache. Die arbeit an sich ist nicht so unterschiedlich. Das liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass wir auf Kinderintensiv sehr viel geld vom Staat bekommen. Es ist z. b. 1:1 betreuung, d.h. du hast niemals mehr als einen Patienten, bei besonders schlimmen faellen sind auch 2 sr. fuer einen Pat.. Ausserdem ist immer eine "Schichtleitung" und ein "Runner" da, die dir zusaetzlich helfen. Da wir in unserer Unit 12,5 Stunden dienste machen (also 2 Schichten) muss man nur 3 Tage die Woche/13 Tage pro monat arbeiten-viel Zeit um England und london zu erkunden... Mir macht die arbeit hier total spass, man hat wieder zeit fuer die patienten und das Team ist absolut super. Natuerlich muss man auch einstecken: hygiene wird hier nicht gerade gross geschrieben. Haende werden z.b. nach den Patienten nicht desinfiziert sondern nur gewaschen, Flaechendesinfrektion mit Seifenwasser gemacht usw. erstaunlicherweise gibt es nicht mehr KH infektionen als bei uns...
Klar gibt es 1000 sachen die in D besser sind als hier, es sind aber auch hier einige dinge besser als in Deutschland... Ist auf jeden Fall eine tolle erfahrung, werde im November trotzdem wieder in die heimat ziehen. Freue mich schon ein bisschen auf den duft von Sterillium....
Liebe Gruesse aus dem verregneten London...
 
  • Like
Reaktionen: flexi

schattenblume

Stammgast
Mitglied seit
04.04.2006
Beiträge
220
Beruf
Krankenschwester, Dipl. Pflegewirtin (FH)
hallo,

wie ist denn der verdienst in england? hat es sich gelohnt für "nur" 5 monate nach england zu gehen?
danke für ne antwort,

lg. iris
 

Marseille83

Newbie
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
15
Hallo,
ich bin grad auf der Suche was ich nach meiner Ausbildung machen möchte:gruebel: . Ich möchte möglichst noch viel an Erfahrung sammeln und würde gerne ins Ausland gehen. Auch sehr gerne nach England um mein Englisch auch aufzubessern. Nehmen die nur Schwestern die gut Englisch sprechen können oder muss ich vorher einen Kurs belegen oder habe ich andere Möglichkeiten?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die mich nehmen würden, wenn ich schlecht spreche. Oder müsste ich dort nochmal ein Jahr Schule machen um die Fachsprache zu lernen? Ist der Verdienst dort besser als hier in Deutschland?
Vielen Dank schon mal im Vorraus für eine Antwort
 

Natasha

Newbie
Mitglied seit
20.08.2006
Beiträge
15
Ort
London
Beruf
Krankenschwester
@Marseille83. Der Verdienst,ich kann hier nur für London sprechen,ist nicht wirklich höher,dafür gibst Du mehr Geld für Unterkunft etc(THeater,Musical,Shopping,Starbucks:aetsch: ) aus.Meine Sprachkenntnisse waren bescheiden.Du brauchst eine Zeit,um Dich in die Sprache einzufühlen,kommt aber alles mit der Zeit.Wichtig ist das Interview im KRHS,die müßen den Eindruck gewinnen,es reicht für den Job.
 

Aloha

Poweruser
Mitglied seit
28.06.2006
Beiträge
482
Nochmal zum Verdienst in Großbritannien:

Als Faustregel: Man benötigt ca. denselben Betrag in brit. Pfund, den man vorher in Deutschland in Euro zur Verfügung hatte, um seinen Lebensstandard in etwa gleich zu halten.
Für London sollten es in etwa 18 000 Pfund/ Jahr Bruttoverdienst sein, um relativ gut über die Runden zu kommen. Wenn man die deutschen Abzüge (brutto - netto) gewöhnt ist, erscheinen einen die britischen nicht besonders erwähnenswert.
Ein Zimmer im Schwesternwohnheim ist oft zu bekommen, als Alternative wäre noch ein WG-Zimmer zu überlegen.
Extra Geld gibt es durch extra shifts - also zusätzliche Schichten. Die kann man im Allgemeinen ziemlich häufig antreten (wenn man denn möchte...), man wird oft gefragt. Personalausfälle durch Krankheit sind an der Tagesordnung, denn man kann in GB bei Krankheit 1 Woche zu Hause bleiben, ohne zum Arzt zu gehen..... aber das ist eine andere Geschichte und ich möchte ja niemanden etwas unterstellen :D
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!