Bewerbung mit Zeugnis

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von sunny91, 21.04.2008.

  1. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    Hey ihr,
    erstmal allen einen schönen Wochenanfang
    Und dann gleich mal meine Frage.
    Ich habe von ner Freundin von meiner Mutter gehört,dass sich ihre Tochter auch beworben hat als Kinderkrankenschwester und einen Platz hat. Was mich aber sehr erstant hat ist,dass sie ca. 20Fehlttage hat und 5 Verspätungen. Außerdem ist sie mit dem Zeugnis bei einem Durchschnitt von 3,4. Wo Mathe ne 4 ist, Deutsch 3 ebenso Französisch und Englisch glaub ich auch ne 4. Und wichtig wäre ja Bio und Chemie. Also beides 4.
    Ist sowas überhaupt möglich mit soeinem Zeugnis eine super Ausbildungsstelle zu bekommen?Ich gönne ihr es echt von Herzen. Sie ist auch eine absolut liebe und tut alles für Kinder. Soweit ist es ja dann perfekt.Aber eben das Zeugnis. Weil ich bin ungefähr genauso hab aber nur 7 Fehltage und noch nie ne Verspätung gehabt(stolz bin^^). Trotzdem hab ich angst,mit diesem Notendurchschnitt nichts zu bekommen. Deshalb meine Frage. War das bei der Freundin nur reines Glück oder haben auch Leute die einen nicht so guten Durchschnitt haben eine Chance?Und wieviele Fehlttage/ Verspätungen sind noch okay? Ich persönlich finde ja, dass Noten nicht wirklich viel über den Menschen aussagen...
    okay danke für eure Antworten
    Liebe Grüße
    sunny91
     
  2. Schnabel

    Schnabel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.11.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflege
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    Also ich habe mein Fachabi gemacht und habe auch nicht wirklich einen tollen Notendurchschnitt.. 3,6.
    Trotzdem läuft die Ausbildung prima.
    Manchmal ist es auch eben Glückssache.
    Du musst dich halt in einem Vorstellungsgespräch gut verkaufen können und dich auch wirklich gut vorbereiten.
     
  3. Kathy89

    Kathy89 Newbie

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Arzthelferin; ab 01.10.08 Ausbildung Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schwäbisch Hall
    Ich denke schon, dass man mit so einem Zeugnis eine Chance hat. Sie schauen bestimmt auch auf Praktika etc. Ich kenne eine die hat ein gutes Abi, keine Praktika und wird nicht mal zu Vorstellungsgesprächen eingeladen. Kann natürlich auch an was anderem liegen....

    Ich denke es kommt viel auch auf das Vorstellungsgespräch an.

    Lg Kathy
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich hatte auf meinem 13er Zeugnis (kein Abi!) auch nen 3,4er Schnitt ;)

    Fehltage keine, aber jeder ist mal krank, das sollte kein Problem darstellen!

    Das Verspätungen auf nem zeugniss stehen, kenne ich nicht, aber find ich gut :-)

    Naja, 5 Verspätungen - auf wieviel Jahre?

    Ausser dem Zeugnis stehen ganz vorne noch die sonstigen Erfahrungen (Praktika) - was gibts da für Erfahrungswerte, bzw auch dann Bewertungen des Arbeitgebers.

    Ein schlechtes zeugnis ala 3,4 ist erstmal noch kein NichtNehmens-Grund im Sinne von "Kannst gleich vergessen"
     
  5. Maddinho

    Maddinho Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger in Ausbildung
    Ort:
    Kitzingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Ich denke das kann man mal wieder nicht so verallgemeinern.
    Es gibt eben Schulen, die haben einen bestimmten Notenschnitt als Zulassungsvoraussetzung oder eben Noten in bestimmten Fächern wie z.B. Deutsch und Mathe.
    Ich persönlich finde ok, wenn sich eine Schule in diesem Maße gegen einen Massenansturm von Bewerbungen wehrt. Aber was ich dir sagen möchte ist, dass jede Schule das halt anders handhabt. Ich rate dir, viele Bewerbungen zu schreiben, dich vor allem vorher genau mit dem Thema "Bewerbung" auseinanderzusetzen. Denn du musst dich auch mal in die Lage eines Schulleiters setzen. Der hat da hunderte Bewerbungen vorliegen und sortiert erst mal aus. Was macht er zuerst? Er bildet wohl 3 Stapel: stapel 1 = vorstellungsgespräch, stapel 2 = überlegung wert, stapel 3 = weg damit/absage. zunächst schaut derjenige erstma auf das äußere der bewerbung. wenn schon ein haufen rechtschreibfehler drin sind oder die bewerbung total schlecht geschrieben ist/das layout hinten und vorne nicht passt oder dinge fehlen, dann wird gleich mächtig aussortiert.

    ich würde bei hunderten bewerbungen nicht anders verfahren...erstmal grob aussortieren und dann weiterschaun.

    wo wir schon beim thema sind:
    als nächstes schnappt er sich stapel 2, nachdem er schon 50 leute zum VG eingeladen hat, und schaut durch welche 20 davon er auch noch einlädt.

    so hat es die schule gemacht, in de rich mich beworben habe und genommen wurde. es gingen bei der schule ca. 600 bewerbungen ein auf 17 ausbildungsplätze.... 70 wurden zum VG eingeladen, danach 17 feste zusagen, 10 auf der warteliste falls jemand abspringt.

    also bei mir isses so, das sich die 12.klasse 2mal gemacht und nicht geschafft habe, dementsprechend kannst du dir alle vorangegangen zeugnisse auch denken^^
    mein vorteil war aber, dass ich eine individuelle bewerbung geschrieben habe und mich im VG sehr gut verkauen konnte. zudem bin ich zivi in der pflege und habe ein praktikum gemacht. das alles sind eben auch pluspunkte:

    * die bewerbung ist der erste eindruck von dir --> sehr sehr wichtig!!
    * deine soziale kompetenz ist auch sehr wichtig

    deswegen nochmal mein rat:
    bewerb dich auf teufel komm raus! aber informier dich vorher nochmal ganz genau, wieso du das machen willst, setz dich mit dem berufsbild auseinander. ich denke in diesem forum hier hast du auch sehr kompetente ansprechpartner für weitere fragen ;)

    hoffe, dir ein wenig mut gemacht zu haben ! :-)

    lg, maddin
     
  6. karola1

    karola1 Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Ort:
    Weinstraße
    Akt. Einsatzbereich:
    Neo-Intensiv
    hallo,

    kann mich maddinho nur anschließen...
    Noten sagen sehr wenig aus, genauso Fehltage (oder Verspätungen)

    Wenn wir (Stellen)bewerbungen bekommen, lese ich mit meiner Kollegin zwar auch die Zeugnisse und Beurteilungen durch, aber VIEL wichtiger ist der erste Eindruck des Bewerbungsschreibens an sich und das, was sich so "zwischen den Zeilen" herauslesen läßt...
    ...ist jemand interessiert an seinem Beruf; warum gerade dieser Bereich, diese Stelle, dieses Haus; was sind besondere Qualifikationen; welche softskills stehen da; welche Hobbys oder besondere Interessen bestehen; glaub mir, es läßt sich sehr viel herausfiltern aus einem aussagekräftigen Bewerbungsschreiben.
    Noten sind nicht uninteressant, aber als Schüler sollte man sich nicht darauf verlassen, daß examiniertes Personal nach einem Notendurchschnitt eingestellt wird.

    Nicht umsonst wird auch in der Ausbildung schon Wert auf Teamfähigkeit, eigenständige Problemlösung, Selbstpflegefähigkeiten usw. hin trainiert.
    Das ist auch gut so.
    Auswendig lernen kann ruhig bei den Medizinern bleiben.
     
  7. Maddinho

    Maddinho Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger in Ausbildung
    Ort:
    Kitzingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    ausserdem muss es ja nicht heissen, dass man wegen schlechter noten auch gleichzeitig schlechter für den beruf geeignet ist als jemand mit guten noten. vielleucht ist der theoretisch auch echt genial, aber praktisch ne niete. dann doch lieber jemand, der theoretisch ganz ok ist, es aber in der praxis drauf hat ;)

    einfach mut zeigen und ausprobieren...wie sagt ma bei uns im wunderschönen unterfranken so schön:

    HAUSTE NEI MÄDLE!
     
  8. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    Mensch ihr seit echt ein super Forum....Wie lieb und fleißig ihr mir antwortet.
    Danke erstmal.

    Ja das mit den Noten dacht ich mir auch so.Puh erleichtert.
    Wegen der Bewerbung.Jo hab mich auch schon viel damit beschäftigt. Bücher angeschafft die einem Tipps geben. Schließlich geht es mir hier um meine Zukunft.
    Und für die würde ich alles geben.
    Dann kommt es ja auch ganz gut,wenn man beim DRK ist oder? In eine Bewerbungsmappe, kann und sollte man auch solche Sachen reinmachen wie Erste Hilfe Kurs-, Erste Hilfe am Kind-, Babysitterkurszertifikate?
    Ich mach zwar noch Praktikas....Aber meine Frage wäre auch, ob man dann auch erwähnen könnte, dass man sein Schulpraktikum beim JRK gemacht hat?Und dort halt Sachen allein(ja sie haben vertrauen gehabt:-) ) aufgestellt hat wie Spiele ausdenken, einen Wettbewerb organisieren und dort Kinderbetreuung,Ordner sortieren und basteln (mit Kindern)????Kommt sowas gut oder passt sowas garnicht in den Bereich Kinderkrankenpflege???
    Ich meine wir machen ja grade was für Kinder beim JRK???Kommt sowas "an"???

    Auf jeden Fall nochmal danke für eure schnellen Antworten.
    Schönen Abend noch
    sunny91
     
  9. Maddinho

    Maddinho Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger in Ausbildung
    Ort:
    Kitzingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    ich denke, schaden kann das nicht!
    nur du solltest nicht sprichwörtlich "jeden furz" da reinpacken, das kommt vllt n bissle aufdringlich / evtl unübersichtlich....

    Lass dir bei allem was du praktisch machst über einen gewissen Zeitraum eine art zeugnis oder beurteilung schreiben. wenn sie gut ist, pack sie rein, wenn nicht brauchste se ja nicht reintun ;)
     
  10. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    ^^
    Tja aber da fängt schon das erste Problem an. Damals meinte meine Lehrerin wir brauchen keine Bescheinigung wegen des Praktikums. Die Frau dort,meinte aber wier waren sehr gut und motiviert.
    Meint ihr,dass es noch Sinn macht vom letztem Jahr eine anzufordern?
     
  11. Maddinho

    Maddinho Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger in Ausbildung
    Ort:
    Kitzingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
  12. Sr. drea

    Sr. drea Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich würde anfragen ob es möglich wäre dir noch eine Bescheinigung auszustellen.
    Aber die anderen Tätigkeiten sollten auf jeden Fall erwähnt werden und wenn du dazu noch irgendwelche Bescheinigungen hast kannst du die mit Vorzeigen.

    Viel Glück. Drea
     
  13. karola1

    karola1 Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Ort:
    Weinstraße
    Akt. Einsatzbereich:
    Neo-Intensiv


    hallo Sunny,

    also was bei mir gar nicht gut käme, wären diese Beschreibungen, wie lieb und fleißig jemand ist, weil angeforderte Hilfe bereit gestellt wurde.
    ich finde es gräßlich, mit solchen Adjektivzuweisungen punkten zu wollen (auch wenn dein Beitrag hier natürlich keine Bewerbung ist).

    Leider sehe ich besonders häufig in der Kinderkrankenpflege die Tendenz, alles zu verniedlichen und lieb zu finden oder süß...
    Mensch, das ist ein professioneller Beruf, bei dem muß man gaaaaanz viel lernen, verdammt hart arbeiten und kommt mit den Vorkenntnissen von Babysitterkursen nicht weit. In ein Bewerbungsschreiben für einen Ausbildungsplatz würde ich es vielleicht mit reinnehmen, aber dann auch erklären können, warum man in die Kinderkrankenpflege gehen will. Und bitte nicht verwechseln, es gibt keine Säuglingsschwestern oder Kinderschwestern mehr, die sich ausschließlich um kleine, dicke Wonneproppenbabys kümmern mit Wickeln und Füttern.
    Das Praktikum beim JRK gehört auf jeden Fall rein.

    Ich meine diesen Ratschlag sehr ernst und bin nicht auf Beleidigung aus.
    In der Kinderkrankenpflege brauchen wir keine lieben Mitarbeiterinnen, sondern kompetente.
     
  14. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    hmm sry das das jetzt so rüberkam...war echt jetzt keine schleimerei.sry
    (sry,muss klein schreiben weil meine tastatur bissl spinnt)

    natürlich bin ich mir der sache bewusst,dass man sicher auch ein hartes fell braucht,aber ich denk dochmal, dass es auch wichtig ist, höflich und nett zu erscheinen.und dann mal danke sagen find ich heutzutage sehr wichtig.

    auch weiß(oder zumindest bin ich mir dessen bewusst)ich, dass man nicht nur mit babys zu tun hat. und ehrlich gesagt, grade die "größeren" kinder find ich spannender(wenn man das über hautp so sagen sollte).ich denke jeder bereich hat seine schönen seiten und fordert einen zu genüge.
    ja natürlich kinderkrankenpflege ist schön,aber ich würd auch nicht nein sagen in anderen bereichen zu arbeiten.
    naja okay trotzdem danke wegen den tipps.war mir halt nicht sicher.aber ich werd morgen mal im landesverband anrufen und fragen,ob es noch möglich ist, eine bewertung zu bekommen.

    liebe grüße
    sunny91
     
  15. trio

    trio Newbie

    Registriert seit:
    03.10.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    also erstmal noch zu den noten: hatte auf meinem zeugnis nen 3,2 schnitt , ca 50 fehlstunden ud ne 5 in mathe und hab nen ausbildungsplatz bekommen!
    habe mir zunächst auch sorgen gemacht, weil bei de vorstellungsgesprächen einige mit nem 1,.. schnitt waren. ich denke es kommt aber eher darauf a, ob du gut über den beruf informiert bist und was du neben der schule so gemacht hast.
    ich habe auch alles bescheinigt was ging, jedoch hatte ich auch keine praktikumsbescheinigung, was aber gar kein problem darstellte. habe es einfach als schülerbetriebspraktikum in der grudschule so und so angegeben( also hab da spraktikum in einer grundschule absolviert).-mir wurde nämlich damals in der schle auch gesagt , dass man es dann nicht zusätzlich bescheinigen muss.
     
  16. llebasi

    llebasi Newbie

    Registriert seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Hey für mich stellt sich das selbe Problem. Bin jetzt in der 11. Klasse des Gymnasiums und ich überlege dieses Jahr abzugehen. Ich habe schon zwei Praktika in Kindergärten gemacht Regelkindergarten und Heilpädagogischer. In den Sommerferien mache ich ein dreiwöchiges Praktikum, auf freiwilliger Basis, im Kinderhospital. Außerdem werde ich dann dieses Jahr, falls ich abgehe ein Jahr als Au Pair weggehen. Das werde ich so oder so machen. Ich kann schwer beschreiben wie wichtig mir das ist und Kinder generell. Wenn ich abgehe würde hätte ich meinen erweiterten Sekundarabschluss I mit meinem kleinen Latinum (3,5 Durchschnitt) und dieses Zeugnis 3,0. Würdet ihr glauben, dass ich mit den Zeugnissen und Bescheinigungen eine Chance hätte auf eine Ausbildung?
     
  17. isabell w.

    isabell w. Newbie

    Registriert seit:
    23.01.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo:-) ich bin neu hier und leider total verzweifelt!!
    und zwar besuche ich zur zeit die 12. klasse eines allgemeinbildenden gymnasiums. da meine noten momentan ziemlich schlecht sind, ich aber schon immer den wunsch hatte krankenschwester zu werden, habe ich große angst, dass ich aufgrund meines schlechten zeugnis nicht genommen werde. eigentlich wollte ich mit ach und krach mein abitur machen, jedoch sieht es momentan so aus, dass ich dies nicht schaffen werde und da auch mein zeugnis der 10. klasse ( also somit realabschluss) nicht sehr berauschend ist ( 3,7), habe ich nun die frage, mit welchem zeugnis ich mich denn nun bewerben soll? bzw was denn eventuell besser "ankommt". denn ich weiss nicht, ob das abgangszeugnis der 12. klasse (4,0) überhaupt anerkannt wird, da man ja da nur die theoretische fachhochschulreife hat, oder ob es vllt doch besser ist das der 11.(3,4) oder 10. zu nehmen:weissnix:
    hab mir natürlich auch schon überlegt ein FSJ zu machen. aber ich möchte eigentlich gleich nach der 12. mit der ausbildung beginnen, da ich schon ein jahr auf dem gymnasium wiederholt hab und somit ja eig 3 jahre "umsonst" auf der schule war, bzw jetzt theoretisch schon mit der ausbildung fertig sein könnte.
    nun hab ich die frage, meint ihr ich hätte mit diesem schlechten zeugnis überhaupt eine chance?
    vielen dank schonmal für eure antworten :-)
    lg isabell
     
  18. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Mit dem Letzten. Also der höchste Abschluss. Und ja, Fachhochschulreife, schulisch, ist auch schon was. Auch wenns nur soeben geklappt hat (Mit 4,1 wärs nichts geworden ;)

    Ob du damit genommen wirst, liegt an deiner Bewerbung und an dir.

    Viel Glück; möglich ists!
     
  19. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo isabell,

    Da stellt sich doch dann die Frage:

    Wieviel Einsatz ist es dir Wert deinen (Traum)Beruf zu ergreifen? Ich bin da immer ziemlich direkt! Setz dich auf deinen Hintern lerne, schreib vernünftige Noten und lamentiere nicht rum.

    Du hast es in der Hand und niemand anderer.

    Mache dein Abitur, wenn irgend möglich. Deine Chancen später für u.a. Weiterbildung/Studium sind ungleich höher.

    Ist es das nicht Wert sich nochmals zu Motivieren?

    Eine gute Schulausbildung ist niemals verlorene Zeit!

    Viel Erfolg.

    zu den Bescheinigungen:
    Bitte nicht jeden Zettel/Bescheinigung von irgendeinem Kurs hineinlegen. Keiner braucht das Abschlusszertifikat eines Sanitätskurses oder 10Std. Säuglingskurs oder EH-Kurs oder von irgendjemand der mir bestätigt, dass ich eine gute Gruppenleiterin bin etc.

    Erwähnen im Lebenslauf unter bes. Kenntnisse z.B. von 2008-2010 Fortbildung in .... und gut isses.

    Ich ärgere mich immer, wenn ich Bewerbungen in der Hand halte die daumendick sind und ich dann alles Durchsehen muss und ich dann evtl. noch schlecht vormulierte Gefälligkeitsbescheinigungen lesen muss. Schlecht informierter Bewerber, wenig Gedanken gemacht - packe mal alles rein, der wird sichs dann schon raus suchen und stiehlt mir damit die Zeit.

    Deshalb erwähnen ja, mit Bescheinigungen etc. sehr zurückhaltend umgehen.

    Genauso wie Zeugnisse. Das Letzte immer, ohne wenn und aber.
    Oder in etwa - wenn sie möchten schicke ich es ihnen noch. Bei vielleicht 10 Bewerbern auf eine Stelle warum sollte ich das tun? Kostet meine Zeit und das Geld meines AG.
    Evtl. das Vorige wenn viel besser, aber wenn z.B. bei Abiturienten das 10teklasszeugnis aus dem die zuerkannte MR hervorgeht, ist ja wichtig. Ein no go - ausreden für schlechte Noten im Bewerbungsgespräch finden oder sogar schon im Bewerbungsschreiben, nach dem Motto der Lehrer war schuld oder Entschuldigen sie bitte meine schlechten Noten aber ich bemühe mich jetzt etc. Warum sollte ich den Bewerber ent - schuldigen? Damit er kein so schlechtes Gewissen hat ob seiner miesen Noten? Da bin ich als Bildungsträger definitiv die falsche Adresse.

    Wenn dann noch die schlechtesten Noten z.B. in Fächern wie Biologie, Ernährungslehre, Anatomie, Physik, Chemie, Deutsch o.ä. je nach Schulform sind, würde ich mir mal schon eine gute Erklärung überlegen.

    Ich spreche hier nicht von Bewertungen im Bereich von sehr gut, aber so zwischen gut und befriedigend sollten sie schon sein. Die Stofffülle in der Ausbildung ist sehr hoch und ich muss dazu auch noch 8 Stunden oft hart körperlich Arbeiten.

    Gruß renje
     
  20. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    @renje
    ich würde mal sagen,dass es etw. pauschal gesagt ist, was du dort sagst.
    ich bin zur zeit 12.klasse.mache also nächstes jahr mein abi.und ich arbeite jede woche von 8uhr in der schule bis abends um 22uhr zum schlafen.und selbst das am WE.das ist nicht gelogen oder so.
    ich bemühe mich sehr stark und komme trotzdem max. auf ein abi zwischen 2,4 und 2,6.ich musste mein größtes hobby aufgeben.aber ich habs gemacht.mir ist schule und später wichtig.freunde treffen?no way.zu viel zu tun.ich nehme das sehr,sehr ernst.teilweise zu sehr.
    ich habe teilweise sogar echt prüfungsangst.aber ich bekomms hin.mein größtes problem:meine schüchternheit was das mündliche betrifft.und das zieht bei einem bewertungsverhältnis von 2/3 mündlich sehr runter.trotzdem hab ich meine 8-9 pkt. mind.
    mein deutsch LK ist mein größtes problem.und nun komm ich zum problem was ich mit deinem beitrag habe.
    es sind ja wohl oftmals lehrer an denen eine zensur scheitert-das ist einfach mal fakt.ich stand immer 2 in deutsch.deswegen nun leistungskurs.seltsam nur,dass ich bei diesem lehrer nur 4 und 5 schreibe und ne 4 auf dem zeugnis kriege.zufall bzw. ist eben obertsufe LK?nun ja, alle aus dem kurs,10leute, beschweren sich.5-6 leute haben IMMER eine 4 oder 5.nie eine zensur besser als 3.auch auf dem zeugnis.und es liegt ernsthaft nur an uns schülern?mit sicherheit nicht.
    sorry,aber bei diesem thema reagiere ich sehr sensibel.
    was soll ich deiner meinung nach zu meiner verteidigung sagen?ui sorry,mein fehler?selbst unser pädagogischer koordinator ist sich dem problem bewusst.
    nur scheint es in vielen bis sogar allen augen falsch zu sein, zu sagen, dass der lehrer schuld sei,egal wie förmlich man es verpackt.
    bei mir ist das so.oder warum steh ich bis auf deutsch (note 4) in allen fächern mind 2+ bis. max 3+????

    wo ich dir allerdings absolut zustimmen muss renje und somit allen möglichen abiabbrechern was sagen kann:
    ich woltle auch abgehen in der 11. siehe meine beiträge.
    und das praktikum hat mir geziegt,dass ich doch weiter machen möchte.ich will alle türen offen haben.
    es ist ein verdammt langer weg sein abizeugnis endlich zu erhalten.oftmals mit viel stress,tränen und freiwilligkeit. aber man hat so viele möglichkeiten mit dem abi.ich hätte nie gedacht,dass ich mal studieren mag.ich hab immer protestiert,ich wills eh nicht...und nun möchte ich unbedingt studieren.ich hätte mich so geärgert.und ne ausbildung ist auch sicherlich kein zuckerschlecken.also von daher, macht lieber euer abitur
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bewerbung Zeugnis Forum Datum
Welche Zeugnisse als Bewerbungs-Anhang beifügen? Ausbildungsvoraussetzungen 12.04.2015
Bewerbung für die Kinderkrankenpflege, besondere Fotos einfügen? Und Arbeitszeugnis FSJ Ausbildungsvoraussetzungen 10.07.2014
Bewerbungsschreiben und das Anfordern von Zeugnissen... Ausbildungsvoraussetzungen 22.02.2013
Bewerbungsunterlagen/Führungszeugnis Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 26.08.2010
Bewerbung mit welchem Zeugnis? Ausbildungsvoraussetzungen 05.07.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.