Bewerbung für die Kinderkrankenpflege, besondere Fotos einfügen? Und Arbeitszeugnis FSJ

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von KitKatKata, 10.07.2014.

  1. KitKatKata

    KitKatKata Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    HalliHallo ihr lieben,

    ich arbeite gerade an meiner Bewerbung für die GKKP. Nun ist es so, dass ich vor 2 Jahren in einem Township vor den Toren Kapstadts Freiwilligenarbeit geleistet habe (in den Sommerferien) und mit HIV-positiven Kindern, Kleinkindern und Säuglingen gearbeitet hab.
    Mein Herz hängt auch jetzt noch, zwei Jahre danach, an diesen Kindern und diese Eindrucksvolle Erfahrung. Eine Bekannte von mir, die seit 30 Jahren Kinderkrankenschwester ist, auch in dem Krankenhaus in dem ich mich bewerben will, hat mir dazu geraten, dass ich so drei bis vier Fotos aus Kapstadt in die Bewerbung beifüge, weil die natürlich und ungestellt sind. Ihre Begründung war zudem, dass man gerade in der Kinderkrankenpflege sein soziales Engegament auch auf diese unkonventionelle Art zeigen sollte und wenn ich die Bewerbung mit Fotos abschicke, dann bleibt die auch in den Köpfen der Mitarbeiter.
    Nun sieht meine Mutter das eher kritisch mit den Bildern (naja sie arbeitet in der Wirtschaft, also komplett andere Richtung, haha)...was sagt ihr, als erfahrene (Kinder-)Krankenpfleger? Bilder ja oder nein? Ggf kann ich mal eine Auswahl an Bildern präsentieren, wenn Interesse besteht?
    (ich hab jetzt schon wieder Pipi in den Augen, wenn ich an die Zeit da unten denke...:cry::schraube: :P )
    Meine Zukunft sehe ich im übrigen auch als Kinderkrankenpflegerin in Afrikas Krisengebieten mit Ärzte ohne Grenzen :-)

    Dann ist mein nächstes Problem, dass ich ein FSJ gemacht hab. In der Notaufnahme des Krankenhauses, wo ich auch die Ausbildung anstreb. Leider war meine Chefin eine echte ****kuh und hat die FSJ'ler von vorne bis hinten ausgenutzt. Ich musste 3 Wochenenden im Monat arbeiten, häufig 10 Tage am Stück mit vielen Schichtwechseln, Nachtschichten und die härte war, dass ich Heiligabend, den 1.Weihnachtsfeiertag und Sylvester + Neujahr arbeiten musste (Frühschicht). Nach 9 Monaten ist mir dann die Hutschnur geplatzt, weil ich zwar an meinem Geburtstag mal einen Tag frei hatte, aber keinen Urlaub nehmen durfte (1 Woche)
    Die Arbeit an sich hat mir riesigen Spaß gemacht und von so vielen Patienten und examinierten Kollegen wurde ich gelobt und mir wurde Mut zugesprochen, weil es kein Geheimnis ist, dass die Dame, die für die FSJ'ler zuständig ist, eine sehr 'problematische' Person ist. (Sie wurde auch schon zweimal als Leitung abgesägt, aber jetzt hat sie wieder eine leitende Position:evil1:)
    Wie gesagt, die Arbeit mit den Patienten war super, nur ich hab 170 Stunden im Monat gearbeitet und 300€ bekommen - das war einfach Ausbeutung auf ganzer Linie. Die FSJ'ler, die auf anderen Stationen untergebracht waren, mussten nur Mo-Fr arbeiten, keine Wochenenden und erst Recht keine Feiertage, wo jeder Hans und Franz Zuschläge bekommt, nur die FSJ'ler nicht.

    Leider sieht mein Arbeitszeugnis unvorstellbar schlecht aus, meine Chefin hat nur 'vergiftete' Kommentare abgelassen, dass ich faul wäre und unmotiviert, unfreundlich und was weiß ich nicht alles. Nix positives...und das wo ich mir 6 Monate den ***** aufgerissen hab. Ein Großteil der Kollegen war begeistert von mir und meiner Arbeit, die schnelle Auffassungsgabe und die Tatsache, dass ich wirklich immer freundlich war und zuverlässig. Einige haben mir sogar so sehr vertraut, dass ich Braunülen legen und Blutabnehmen, sowie Infusionen fertig machen und anschließen durfte. ich habe bei jeder Frühschicht mindestens 8 Menschen gewaschen (wir haben ein paar Betten für Patienten, die nicht sofort, sondern erst einen Tag später ins Haus verlegt werden konnten) Diese Patienten hatten die komplette Bandbreite an Krankheiten und Infektionen, von Baumanii bis MRSA, von Hepatitis bis FOP. Einige Patienten waren auch Intensivpflichtig - wer durfte/konnte/sollte die Patienten alleine waschen? Ich natürlich. Manchmal hatten wir auch Praktikanten, die durfte ich dann beim Waschen anleiten. Wenn ich mal was gesagt habe, dass das so nicht geht, kam von den Examinierten nur 'Du bist noch jung, du schaffst das' - Geschafft hab ichs, aber ob das immer zum Wohl des Patienten war? Ich glaube nicht...

    Und nun schäme ich mich für das Arbeitszeugnis, was nur negativ ist. Nein, vielmehr ärgere ich mich über dieses Arbeitszeugnis und habe schreckliche Angst, dass ich deswegen schon im Vorfeld aussortiert werde.

    Ich will diesen Job bzw auch die Ausbildung zur GKKP wirklich unbedingt...könnt ihr mir helfen?

    Liebste Grüße
     
  2. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Hallihallo KKK
    Dein erster Absatz hat mir sehr gut gefallen. Allein die Beschreibung der Tätigkeit, mit der örtlichen Zuordnung - wow, toll.
    Das wirkt doch schon, ausreichend. Schreib noch 1 Satz dazu wie das auf Dich gewirkt hat
    außer das mit - schon wieder Pipi in den Augen - DAS würd ich da weglassen :mrgreen:.
    Wirst eingeladen - kannst ja Bilder mitbringen.
    Der Einsatz (bitte nicht denken, dass ich das UNTERschätze) war "nur" während der So-ferien, somit doch zeitlich sehr begrenzt.

    Leider sind Deine nächsten Absätze weniger erfreulich, weil da etwas mitschwingt,
    bei allem Respekt für die Missstände, dem Empfinden ständig ausgenutzt worden zu sein.
    Ich mach es kurz:
    Lästereien, hören-sagen, Vermutungen, Spekulationen, abwertendes urteilen - DAS zu lesen -
    macht bei mir furchtbar miese Laune.
    Gewöhn Dir das ab, ganz schnell.

    Die Anzahl der Std. pro Monat, welche Du angegeben hast - passt z.B. zu einem Monat mit 22 AT bei einer 7,7h Woche
    macht 170h im Monat. Was, an sich, nichts mit Ausbeutung zu tun hat.
    Freilich ist es schöner (hatten wir grad erst in anderem Thread) von Mo-Fr zu arbeiten und immer WE/Feiertag frei zu haben.
    Allerdings - innerhalb von 2 Wochen, bei einer 5 Tage Woche - kommst auf 10 Tage am Stück, das IST o.k.
    GENAU so - habe ich im eigenen FSJ auch gearbeitet. Wo die Urlaube - komplett vorgegeben waren, keiner war frei planbar.
    Und ja, ich hab da auch nur ein Taschengeld bekommen.
    Genauso ist das beim Zivi (gewesen), ist es noch beim Bufdi, beim Praktikanten - Taschengeld.
    Um reich zu werden, macht das keiner.
    Dieses Jahr, als ungelernte Helferin im Krankenhaus war letztlich MEIN Türöffner für die Ausbildung
    weil ich da trotz des geringen Entgelts meine Begeisterung für diesen Beruf entdeckt und gefestigt habe.
    Ausgenutzt habe ich mich, Gott-sei-dank nicht gefühlt.
    In dem Jahr durfte ich AUCH immer mehr machen, war aber auch immer mehr involviert,
    rumsitzen und Däumchen drehen - war nich.

    Nachtdienst - insofern Du alt genug warst - dürft es rechtlich o.k. gewesen sein.
    Freilich mit DEM Hintergrund:
    Das exam. Personal bekommt DAFÜR Zuschläge, ich nicht; die ANDEREN mussten gar keinen ND machen....
    .....ist es ärgerlich, wenn man zu den anderen schielt, wieder der Eindruck entstand - ich wurde benachteiligt.
    Dir ist auch klar, dass Du in der Ausbildung, sollte das klappen, je nach Tarifvertrag 10-12 Tage am Stück arbeiten wirst.
    Auch da, wennst SO willst, könntest argumentieren...aber die examinierten, die kriegen doch viel mehr Entgelt als ich.....
    ...Du merkst vielleicht meinen Ansatz - irgendwo könnt man immer was finden.

    Um den Rest abzukürzen, das Arbeitszeugnis. Wie alt ist das, wurde es erst kürzlich erstellt?
    Falls ja - und die Formulierung ist genau so wie Du sie beschreibst
    gibst das Teil bei der Stationsleitung ab und bittest um ein neues,
    weil SO darf nicht formuliert werden.
    Informier Dich vorab, was NICHT drin stehen darf, sprich das konkret an.
    Wenn das nichts bringt, gehst damit zur PDL.
    Allerdings, der Haken, wenn die PDL involviert ist, Deine potentielle, kann das auch wirken. Muss aber nicht.

    Darf ich fragen wie alt Du bist?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bewerbung für Kinderkrankenpflege Forum Datum
Wie stelle ich das am besten an: Bewerbung für Kinderkrankenpflege und/oder Krankenpflege? Ausbildungsvoraussetzungen 13.10.2008
Bewerbung für Krankenpfleger und Kinderkrankenpfleger einzeln oder zusammen? Adressen, Vergütung, Sonstiges 11.08.2004
Pflegeassistentin-Ausbildung: Fehltage als Problem für Bewerbung zur Krankenschwester? Ausbildungsvoraussetzungen 18.10.2016
News Bewerbungstipps für Pflegende Pressebereich 30.06.2016
Bewerbung in Bayern (Raum Nürnberg): Gehaltsvorstellung für Intensivstation? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 15.02.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.