Betreuung von Lernenden

Dieses Thema im Forum "Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe" wurde erstellt von TOURNIQUET, 01.09.2008.

  1. TOURNIQUET

    TOURNIQUET Gast

    Grüezi mitenand. =)
    In Kürze werde ich die Funktion der Ausbildnerin (Praxisbegleitung der Lernenden auf Abt.) übernehmen. Auf unserer Station erlebe ich es zur Zeit so, dass der Betreuung und Begleitung der Schüler/Innen eher zu wenig Wert beigemessen wird. Dies möchte ich gerne ändern.
    Die Frage ist jedoch: wo, was und vor allem wie?

    Habt ihr eventuell Tips für den Ablauf der Einführung, die Planung / Durchführung / Erreichung von Lernzielen, Standortgesprächen, Themenbearbeitungen etc.?
    Gibt es auf euren Stationen bestimmte Strukturen (z.B. regelmässige Gespräche mit den Lernenden, Lernnachmittage etc.)?
    Gibt es LITERATUR zum Thema Begleitung in der Praxis? Ich bin leider im Internet nicht fündig geworden...
    Danke für eure Anregungen. :mrgreen:
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Tourniquet,
    bei uns im Haus ist es so, dass es ein Erst-, Zwischen- und Endgespräch mit den Schülern gibt.

    Beim Erstgespräch wird der Ausbildungsstand des Schülers abgeklärt und die Lernziele festgelegt. Dann hab ich für meine Station eine Liste erstellt, was die Schüler bei uns lernen können. Wenn ein Schüler etwas von der Liste schon sicher beherrscht, kreuz ich "kann ich schon" an, wenn er etwas noch lernen möchte gibt es das Kästchen "möcht ich noch üben". Das wird dann im Stationszimmer aufgehängt und allen anderen Kollegen springt der Zettel hin und wieder mal ins Auge und sie sehen, was der Auszubildende noch lernen will.
    Beim Zwischengepräch wird u.a. überprüft, ob die Lernziele erreicht werden können.
    Außerdem habe ich einen Ordner mit der Beschreibung von den geläufigsten Krankheitsbildern auf Station erstellt und dazu ein kleines Fallbeispiel, das sich in den Fragen an der neuen Ausbildung (bei uns in Deutschland) orientiert.

    Desweitern versuch ich immer, kleine Anleitungen einzubauen (z. B. DK-Legen). Ich lege aber auch Wert darauf, dass die Schüler Eigeninitiative ergreifen und sagen: "Das will ich jetzt machen, ich muss es üben".

    Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen Anregungen geben, weiß ja nicht, wie es bei Euch abläuft. Kannst Dich gern nochmal melden, wenn Du noch was genauer wissen willst.
     
    #2 Susi_Sonnenschein, 01.09.2008
    Zuletzt bearbeitet: 01.09.2008
  3. kcsk

    kcsk Gast

    Hoi TOURNIQUET

    Ich (19) arbeite auch in der Schweiz als FaGe in Ausbildung (2. Lehrjahr). Ich finde es toll, dass du die Situation auf deiner Station verändern willst. Ich arbeite in einem Alters-/Pflegeheim und bei uns ist es in Bezug auf die Lehrlingsbetreuung nicht gerade ein Vorzeigeschema. ->Leider

    Ich musste mich anfangs sehr wehren, dass meine Ausbildnerin mich überhaupt ernst nahm und mir etwas zutraute. Möglicherweise hat dies aber auch damit zu tun, dass die FaGe Ausbildung nun schon mit 16Jahren begonnen werden kann was ich absolut hirnrissig finde. NaJa daran kann ich aber nichts ändern. Ich möchte dir eigentlich als Auszubildende keine Tipps geben wie du das mit den Lehrlingen regeln sollst. Mir hat es sehr zugesprochen, als ich auf meiner Station eine Verantwortliche ,,bekam" die jederzeit für mich da war und der ich Fragen stellen konnte.

    Was meine Ausbildnerin betrifft habe ich 2Mal im Monat ..Lernbegleitung" (im Spital ist es soviel ich weiss öfters). Jedenfalls schreibt mir meine Ausbildnerin jeweils nach der LB auf, was gut war und was noch zu verbessern ist. Ich selbst schreibe danach die Reflexion. Da bei uns die Schule alternierend stattfindet (2 Tage die Woche) kann ich das was ich lernen will auf das in der Schule gelernte beziehen (z.B. Stomaplattenwechsel). Sie gibt mir Ideen was ich noch lernen kann oder ich kann sie auch selbst anfragen, was ich gerne noch lernen möchte.

    Ich hoffe ich konnte dir meine sicht ein kleines bisschen klar machen ;)

    lg
     
  4. TOURNIQUET

    TOURNIQUET Gast

    Dankesehr für die Voten bisher. So langsam bin ich mich am einleben in die Rolle, ich denke dies braucht einfach auch seine Zeit...
    Ich bin jedenfalls zuversichtlich und freue mich über die Herausforderung.:nurse:
    Lg TOURNIQUET
     
  5. stefie

    stefie Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    es gibt ein recht gutes Buch
    Praxisanleitung von Hr. Quernheim
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Betreuung Lernenden Forum Datum
Job-Angebot Betreuungsfachkraft (m/w) in Teilzeit Stellenangebote 08.08.2016
Job-Angebot Betreuungsfachkraft (m/w) in Teilzeit Stellenangebote 08.07.2016
Sonderurlaub für gesetzliche Betreuung Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 28.06.2016
Job-Angebot Dozent gesucht für Betreuungskräfte in Stuttgart Stellenangebote 21.06.2016
Job-Angebot 1:1 Betreuung (Beatmung) in Düsseldorf und Leverkusen Stellenangebote 03.05.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.