Bestimmter Notendurchschnitt im Examen für Weiterbildungen?

Steffi1984

Poweruser
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
622
Alter
36
Ort
Regensburg
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
Hi,

benötigt man eigentlich für bestimmte Weiterbildungen wie Fachschwester für Onkologie etc. einen bestimmten Notendurchschnitt im Examen?

Danke für euere Antworten

Steffi
 
P

Piratte

Gast
Eigentlich nicht, aber die Fachweiterbildungen setzen auch
ein gewisses Fachwissen voraus. Und da kann man wohl davon
ausgehen, dass die Leute so schlecht in der Schule nicht waren.
 

Steffi1984

Poweruser
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
622
Alter
36
Ort
Regensburg
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
HI @Piratte,

danke für Deine Antwort!

Es gibts also keinen bestimmten Zulassungsnotendurchschnitt,oder?
Eben "nur" die vorraussetzungen, das man mindestens 6Monate in dem gewünschten Gebiet gearbeitet haben muss
 

Lambdanaht

Junior-Mitglied
Mitglied seit
05.04.2006
Beiträge
93
Ort
Baden-Württemberg
Beruf
Krankenpfleger
Steffi1984 schrieb:
Es gibts also keinen bestimmten Zulassungsnotendurchschnitt,oder?
Eben "nur" die vorraussetzungen, das man mindestens 6Monate in dem gewünschten Gebiet gearbeitet haben muss
Ich glaube so ist das nicht ganz richtig. So weit ich weiß (lass mich auch gerne belehren) braucht man zweijährige Berufstätigkeit nach dem Krankenpflegeexamen, davon sechs Monate in der gewünschten Fachrichtung (z.B. Onkologie).

Was den Zulassungsdurchschnitt angeht, gibt es wahrscheinlich nur "hausinterne" Regelungen.
 

staiger11

Senior-Mitglied
Mitglied seit
18.04.2006
Beiträge
135
Alter
49
Ort
Lauterbach
Beruf
Fachkrankenpfleger A + I
Hallo,

einen Zulassungsnotendurchschnitt gibt es soweit ich weiß in keiner Fachweiterbildung. War bei mir auch nicht relevant. Nur die Berufserfahrung zählt.

Gruß Franko:wink:
 

mage

Newbie
Mitglied seit
06.08.2006
Beiträge
20
Ort
Herzogenrath
Beruf
Krankenpfleger mit Wb A+I, Wb PDL im Krhs., Ausbilder IHK, Organisator IHK
Hallo Steffi, einen Notendurchschnitt aus dem Ergebnis der Erstausbildung (KS/KrPFL) gibt es generell nicht. Allerdings wie schon in einer o.a.Antwort erwähnt, sehen die Weiterbildungsordnungen eine zweijährige Berufspraxis vor,davon eben 6 Monate in dem Fachbereich der gepl. Weiterbildungsrichtung. Der "Vorteil" der Berufspraxis liegt m.E.darin, daß auch eine Kollegin/ein Kollege der nicht so gut in der Prüfung abgeschnitten hat, während dieser Zeit Entwicklungsmöglichkeiten hat und diese auch durch den AG dargestellt werden können. Innerhalb der "mindestens" 6-monatigen Tätigkeit im Fachbereich besteht weiterhin die Möglichkeit, zu prüfen ob die angestrebte Wb zum eigenen Profil passt, aber auch durch den AG eine entsprechende Referenz zu erhalten. Gruß mage
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!