Beste angesehene Ausbildung Krankenpflege in Deutschland - wo?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Oliver-Sa, 06.12.2007.

  1. Oliver-Sa

    Oliver-Sa Newbie

    Registriert seit:
    29.11.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,ich habe die Themen hier durchforstet, jedoch ist keines dabei welches speziell diese Frage beantwortet.möcht selber gerne erfahren ob eher Uniklinik oder allgemein Krankenhaus usw.besser Ausbilden. Was würdet IHR denn einem raten? Vielleicht kommen hier ja genügend oder mehr Informationen zusammen um sich ein besseres Bild machen zu können. Ich bin dankbar für jede Info und für jeden Beitrag. Grüße Oli
     
  2. Keen01

    Keen01 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungshelfer beim DRK, Schichtleitung für 45 Bewohner
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Curanum Resinorenresidenz Düsselhof
    Hallo Oli

    Ich hoffe ja mal das durch das Krankenpflegesetz alle das gleiche lernen und ausüben. Klar kann zwischen den einzelnen Krankenhäusern ein unterschied bestehen, aber ich denke die Wahl wo man lehrnt ist eher davon abhängig wo man was bekommt.

    Ich habe um in die Ausbildung zum Krankenpfleger zu kommen zirka 100 Bewerbungen geschrieben und Nur 1 Stelle angeboten bekommen.

    Ist ein Haus Malteser, bin jetzt 2. Lehrjahr und bin nach wie vor total begeistert von der Art der Ausbildung, sowie auch dem Umgang mit mir als Schüler

    Ich arbeite in Duisburg (NRW) kann dir nicht genau sagen ob es Landesspezifische oder Krankenhausinterne unterschiede gibt.

    Ich habe mich bei meinen Bewerbungen bevorzugt an Häuser mit vielen unterschiedlichen Stationen gewand. Da kann ich während der Ausbildung meinen Hauptschwerpunkt der Späteren tätigkeit besser aussuchen.

    MFG Keen01
     
  3. Oliver-Sa

    Oliver-Sa Newbie

    Registriert seit:
    29.11.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für deine Antwort.Naja es könnte ja sein dass es in der Krankenpflegausbildung wie auch bei den Universitäten so eine art Elite gibt.Deine Vorgehensweise finde ich gut, mit vielen Stationen, um eine Menge zu sehen und sich dann sozusagen das Aussuchen was einem am meisten liegt.Klar muss man sich irgenwie fügen wenn man seine Traumstelle nicht bekommt. meine Frage geht eher in die Richtung, In welchem Krankenhaus auch immer, wo würde die Personalabteilung am ehesten sagen, der ist bestimmt gut der hat dort im .............. seinen Abschluss gemacht?Also vesteh mich nicht falsch, klar kommt es auf das Examen an aber wo meinst DU erhält man eine hochqualifizierende Ausbildung und noch dieses gute Image dass dann die jeweilige Berufsschule hat.Einen kleinen wenn nicht großen Vorteil bei einer Bewerbung um eine Arbeitsstelle bietet doch bei gleichem Examensdurschnitt mit anderen Bewerbern bestimmt noch das jeweilige Ansehen wo man gelernt hat. Oder?Liebe Grüße Oliver
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Oliver,

    ob dir eine Schule liegt oder nicht kommt auch auf dich an.
    Jede Schule hat ihre Schwächen und Stärken.

    Für welchen Bewerber wir uns in der Klinik entscheiden machen wir nicht an der Schule fest, denn auch in einer Eliteschule (mir ist keine bekannt) können "Luschen" ausgebildet werden.

    Schönen Abend
    Narde
     
  5. Oliver-Sa

    Oliver-Sa Newbie

    Registriert seit:
    29.11.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo narde,MMhmm ich hab auch grad im chat den kopf gewaschen bekommen.für meine ungünstige wortwahl.so hatte ich das nicht gemeint, eher in der Richtung welche Berufsschule/n oder welches Krankenhaus/häuser einfach eine gute Ausbildung gestalten.Man möcht ja später kompetent sein in dem was man tut. Hab nunmal erfragen wollen ob die bekanntesten KH auch gleich am besten ausbilden. Manche, die Uniklinik Ulm, bietet Auslandseinsätze an, die Charitè hat ein neues Konzept z.B. Schulstation. Man hat halt gemeint:-)Oder anders gefragt. Nach welchen Kriterien sollte man, wenn möglich, die Berufsschule aussuchen. Damit man eben ein größere Chance hat nicht als "Lusche" zu enden, soweit dass das Engagement zulässt.würde mich freuen eine antwort zu erhaltenEbenso, schönen Abend Grüße Oliver
     
  6. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    eine beste Schule gibt es wohl nicht.
    Grundsätzlich ist bei mir in der Schule zu sehen, das sparen nicht den großen Sinn macht, auch ist die Struktur manchmal fragwürdig.
    Beispiel: 10 mal 90 Minuten Unterricht Qualitätsmangement, dafür 90 Diabetes Mellitus(wie soll ich Qualität bringen, wenn ich keinen Plan von der Erkrankung habe?).
    Meine Schule bietet Auslandseinsätze, Examen mit Bachelor, doch die praktische Anleitung lässt zu wünschen übrig.

    SG Martin

    SG Martin
     
  7. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Oliver-Sa!

    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß es praktisch keine Rolle spielt, von welcher Schule Du kommst, sondern primär deine Noten und dein persönliches Auftreten der entscheidende Faktor sind.

    Der entscheidende Punkt ist dein persönliches Engagement und deine Lernbereitschaft.

    Auch innerhalb einer Schule ist ein breites Spektrum an SchülerInnen möglich: von "kannst du in der Pfeife rauchen" bis "absolute Spitzenklasse" habe ich schon alles erlebt.

    Daher mein Vorschlag: mach dir eine Liste mit allen für dich wichtig erscheinenden Punkten (z. B. wohnortnähe, SchülerInnenzahl, Anzahl Lehrkräfte, Zusammenarbeit mit welchen Krankenhäusern, usw.). Mit der Liste im Hintergrund schau dir dann mal die Internetseiten oder Infoblätter der Schulen an und hake ab, was wo zu finden ist. Die Schule mit der besten Übereinstimmung wäre dann der Favorit.

    Schönen Gruß, Gego.
     
  8. Oliver-Sa

    Oliver-Sa Newbie

    Registriert seit:
    29.11.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,Danke
     
  9. Oliver-Sa

    Oliver-Sa Newbie

    Registriert seit:
    29.11.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Danke für die Info und Ratschläge, Also macht es keinen Unterschied ob man in einem Uniklinikum oder allgemein Krankenhaus bzw. einer Gesundheitsakademie die dann, mit den jeweiligen Häusern kooperiert, eine Ausbildung macht. Das Niveau wird ja das selbe sein, zumindest was die Ausbildung betrifft, da Sie ja bundesweit einheitlich und gesetzlich verankert und geregelt ist.
    Man müsste sich in dem Fall keine Gedanken darüber machen,später,denjenigen zu unterliegen,die eine Ausb. an einer Uniklinik gemacht haben.? Hat jeder wirklich die gleiche Chance so lange seine Leistungen gut sind oder sagt man doch, so mit vorgehaltener Hand, die Abgänger von einer Uniklinik sind einfach gefragter und besser? z.B. weil Sie einfach immer auf dem neuesten Standsind etc. ..... nochmal ein dickes Dankeschön an alle, bitte schreibt fleißig weiter Gruß Oliver
     
  10. Lindarina

    Lindarina Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.05.2004
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Häuslicher Intensivbereich
    Zumindestens hier bei uns im Osten gibt es immer wieder Arbeitgeber, die drauf kucken, von welcher Schule man kommt. Und ich habe die Persönliche Erfahrung gemacht, dass an meiner Berufschule(Uniklinikum) mehr gefordert wird, als in einem Kreiskrankenhaus. Und wenn ich Schüler gesehen habe, die bei uns Gast waren von so einen Krankenhaus, hat man schon unterschiede gesehen.:eek1: Und das hat sich auch zu den Arbeitgebern rumgesprochen und die nehmen lieber einen dreiher Schüler vom Klinikum, als einen einzer vom KreisKH.
     
  11. Blümchen1985

    Blümchen1985 Poweruser

    Registriert seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Die Erfahrung hab ich gerade andersrum gemacht.

    Die Abgänger von einem großen Klinikum bei uns mussten einen Schnitt im Abschlusszeugnis von 1,5 haben um genommen zu werden, und die aus meinem kleinen Kreiskrankenhaus mussten nur 3,0 haben.

    Klar, Noten sagen nicht alles, aber es spiegelt sich etwa die Meinung der Arbeitgeber wieder...

    Ich denke, es ist aber ganz egal in welchem tollen Haus du lernst, oder in einer kleinen Britsche, DU SELBST MUSST LERNEN, das machen die in der Uni auch nicht für dich.
     
  12. lena0409

    lena0409 Newbie

    Registriert seit:
    18.02.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Gars a. Inn
    Akt. Einsatzbereich:
    Außerklinische Intensivpflege
    Hallo,

    meiner meinung nach sind private krankenpflegeschulen besser als so manche staatlichen. bzw. es sind dann private schulen mit staatlicher anerkennung wie z. b. die schulen der schwesternschaft vom roten kreuz.
    gruß lena0409:nurse:
     
  13. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    In so einer Schule habe ich gelernt, ja und ich bin total enttäuscht.
    Wir hatten kaum Begleitungen auf Station. Ich hatte in 3 Jahren 2 Begleitungen obwoohl es wohl am Anfang hiess, mindestens eine pro Jahr. Manche haben das auch bekommen. Ausserdem hatte es viel zu wenig Lehrer.
    Manche Dozenten haben uns sogar gesagt , dass sie nicht mehr kommen werden da es ihnen zu dumm ist.

    Naja es gibt wohl für jeden, die perfekte Schule. Nur sind sie nicht alle am gleichen Standort!
     
  14. lena0409

    lena0409 Newbie

    Registriert seit:
    18.02.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Gars a. Inn
    Akt. Einsatzbereich:
    Außerklinische Intensivpflege
    Also ich kann nur sagen dass ich eine sehr gute ausbildung hatte. ich hatte viele lernbegleitungen und anleitungen. es gab auch schüler in meinem kurs die pro ausbildungsjahr 4 bis 5 lernbegleitungen hatten. an lehrern mangelte es auch nicht. manchmal hatten wir unterricht bei 2 lehrern.
    das einzige schlechte waren so manche stationen, die keine schüler aus niedrigen kurs haben wollten, wo wir dann auch nicht provitierten.:-)
     
  15. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Da es kein Schul-Ranking gibt, ist diese Frage wohl kaum adäquat zu beantworten.
    Vor allem kommt es meiner Meinung nach auf die Lehrer an, von denen ich sowohl sehr gute als auch echte Luschen hatte.
    Ärzte sind nicht unbedingt auch gute Lehrer, und zum Teil unterrichten sie ja auch ganz andere Dinge als ihr Fachgebiet. So hatte ich eine Zeitlang Innere Med. bei einer Anästhesistin. Dagegen wiederum 2 festangestellte ärztliche Lehrerinnen, die das hauptberuflich machten und einfach TOP waren. Pflegelehrer/-innen gab es wieder solche und solche. Peinlich, wenn wir ihnen ihre Rechtschreibfehler verbessern mussten.
    Da ich an einem Uni-Klinikum gelernt habe, sieht man in der Praxis wirklich viele verschiedene Fachbereiche, was auch sehr spezifisch sein kann. Dafür sind die Einsätze dann oft zu kurz, um richtig einsteigen zu können.
    Da in der Ausbildung schwerpunktmässig die Grundpflege vermittelt wird, ist meine Auffassung, dass man diese an einem kleineren Haus gründlicher lernt.

    Heutzutage würde ich einen kombinierten Ausbildungsgang wählen, der zum Bachelor führt.
     
  16. Sassi

    Sassi Gast

    Pauschal kann man natürlich nicht darauf antworten, ob Unikliniken besser oder auch anspruchsvoller ausbilden als kleinere Häuser.
    Ich hab in einem kleinen peripheren Haus meine Ausbildung angefangen, und weiß erst im nachhinein zu schätzen, was uns da angeboten wurde, weil ich nun den Vergleich mit 2 weiteren Krankenhäusern habe (1 peripher + 1x Uniklinik)
    Wir hatten zum einen eine 5 Tage-Woche (für mich ein Pluspunkt, ist aber natürlich Geschmacksache)
    Dann hatten wir im Unterkurs den klaren Schwerpunkt auf Krankenbeobachtung und Anatomie/PHysio/Bio, und erst als die komplette Anatomie/Phys./Bio fertig war, haben wir mit Krankheitslehre begonnen
    Das heißt nicht, dass wir reine Anatomie ohne Praxisbezug hatten - der wurde immer hergestellt.
    Ich kenne in Lübeck z.B ein Haus, die haben Pankreatitis besprochen, wußten aber gar nicht wie der Verdauungstrakt nun genau aufgebaut ist, was die Bauchspeicheldrüse eigentlich für eine Funktion hat usw.
    Das halte ich nicht für sinnvoll, und leider war das kein Einzelfall.
    Die hatten noch im 3. Ausbildungsjahr Anat/Physio/Bio - um mal bei diesem Beispiel zu bleiben...und die hatten kein Problemorientiertes Lernen!
    Desweiteren hatten wir immer feste Schultage, keinen Block - nur am Anfang einen Einführungsblock, und mittendrin einen Apoplex-Themen-Block mit Bobath usw. - das war insofern gut, daß auch immer praktische Probleme (zB schlechte Integration der Schüler auf Station XY) sofort angesprochen und diskutiert werden konnten.
    Andererseits hat das Blocksystem bestimmt auch Vorteile...
    Die Frage, ob gute Schule/schlechte Schule liegt wirklich daran, welche Ansprüche man an sich und an die Schule hat
     
  17. Maja22

    Maja22 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ab den 1.10.08 Azubi zur Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Offenhausen bei Ulm
    hallo ich werde auch in ein privaten christlichen schule ab april gehen ich habe aber angst das ich enttäuscht sein werde, was meint ihr denn über christliche Kliniken ich kenne mich nicht so aus und ich möchte meine Ausbildung auf jedenfall dort machen wo ich mich wohl fühle... naja ich würde aufjedenfall gerne in einen großen haus wo ich viele Abwechslung habe ...und ich weis nicht ob das bei mir der Fall ist kann mir jemand einen Tipp geben, und vor allem ist der Gehalt vor allem weniger bei mir....
     
  18. Sassi

    Sassi Gast

    Hallo!
    Laß Dir durch diese Posts keine Angst machen! Mach Deine eigene Erfahrung.
    Freu Dich auf Deine Ausbildung! Du wirst viel lernen + viele Erfahrungen sammeln.
    Ich denke nicht, daß es von Nachteil ist, in einem kleineren Haus zu lernen, denn diese ganzen Spezial-Dinge...das kommt später!
    Erstmal Grundlagenwissen sammeln :-)
     
  19. Maja22

    Maja22 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ab den 1.10.08 Azubi zur Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Offenhausen bei Ulm
    Erstmal Grundlagenwissen sammeln :-)[/quote]

    Ja da hast du recht danke
     
  20. ~~Steffi~~

    ~~Steffi~~ Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Hallöchen!

    Ich hab auch in einem christlichen Haus gelernt, danach in der Uni gearbeitet und bin mittlerweile wieder in einem christlichen Haus!

    Ich kann nur von meiner Erfahrung reden, aber ich würde immer wieder meine Ausbildung in nem Christlichen Haus machen!
    Zum einen wurde mir viel vermittelt und zum andren wurde doch auch ein wenig die Hand über uns gehalten. Soll heissen, wir hatten viele Praxisbegleitungen und Zwischenprüfungen. Und es wurde sehr darauf geachtet, was wir gemacht haben.
    Dies hab ich in der Uni , wo die Schüler recht auf sich allein gestellt waren, ganz anders erlebt!

    Zum 2.speilt auch der menschliche Aspekt ne grosse Rolle! Und es ist nunmal so, dass die Menschlickeit in christlichen Häusern grösser geschrieben wird und man nicht nur einer von vielen ist!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Beste angesehene Ausbildung Forum Datum
News Sachsen : Krankenpflegeschule feiert Bestehen Pressebereich 13.09.2016
Wann am besten studieren? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 26.02.2016
News dip feiert 15-jähriges Bestehen Pressebereich 10.11.2015
Kann der schon bestehende Dienstplan einfach kurzfristig geändert werden? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 28.09.2015
News Nächste Auflage des Wettbewerbs um die besten Pflegeschüler Pressebereich 04.09.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.