Berufsunfähigkeitsversicherung

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Lyte, 11.01.2010.

  1. Lyte

    Lyte Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.07.2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care
    Hallo zusammen! :wavey:

    Ich habe eine gewichtige Frage:

    In 3 Monaten bin ich examiniert und da überlege ich selbstverständlich mir eine Berufsunfähigkeitsversicherung anzueignen. Ich treibe zwar regelmäßig Sport und mache auch spezielle Rückenübungen, aber ich will es lieber nicht herausfordern.

    Nun meine Frage:
    Es gibt verschiedene Anbieter mit verschiedenen monatlichen Verträgen und auch Kombipakete. z.B. benötige ich noch eine Rentenversicherung.

    Wer kann mir was empfehlen bzw. was sind eure Erfahrungen auch zum Thema Kundenfreundlichkeit und jährliche Beitragserhöhung?
    Wie hoch sollte mindestens der Beitrag im Monat sein damit es sich wirklich lohnt, falls mal was sein sollte?!

    Wie gestaltet sich ein Kombipaket? Ist es überhaupt ratsam so eins zu nehmen oder lieber autonom z.B. bei der einen Versicherung Lebensversicherung und bei einer anderen Rentenversicherung z.B. Riesterrente, da jeweils günstiger?

    Ich möchte natürlich später auch nicht über den Tisch gezogen werden und auch den Spleen jährlich eine Beitragserhöhung finde ich auch nicht so berauschend!

    Vielen lieben Dank für euren Rat und eure Erfahrungen!!! :klatschspring:
     
  2. Franka12

    Franka12 Newbie

    Registriert seit:
    25.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lyte,

    die Überlegung ist wohl richtig, dass man sich frühzeitig versichern soll. Wenn man nur einmal eine Sehnenscheidenentzündung hatte, dann wars das mit den günstigen Beiträgen oder man kriegt gar keinen Vertrag mehr.

    Prinzipiell gilt: BU nicht mit einem Sparvertrag kombinieren! Wenn du arbeitslos wirst, musst du beide Zahlungen aussetzen und dann verfällt auch die BU. Eine Neuversicherung - wenn du wieder liquide bist - kommt dich dann wesentlich teurer, weil du dann viel älter und vielleicht vorerkrankt bist.

    Einzeln abgeschlossen ... kann auch einzeln gekündigt werden.

    Wenn aber Kombi: Dann nimm auf jeden Fall KEIN Paket mit Kapital-Lebensversicherung!


    Besser: wenn kombinieren, dann mit kapitalbildender Rentenversicherung, wo die eingezahlten Beiträge nicht komplett verfallen, wenn du nicht berufsunfähig wirst - dann kriegst du am Ende auf jedem Fall was raus.

    Vorteil bei Kombi mit Altersvorsorge: Bei manchen Anbietern können BU-Einzahlungen auch für einen Zeitraum ausgesetzt werden aachener münchner.

    Ist ganz schön verwirrend, wie?
     
  3. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI

    Die Überlegung zur BU hab ich mir bereits vor über 10 Jahren gemacht als der Gesetzgeber entschlossen hat dies weitgehend für alle (zum damaligen Zeitpunkt) unter 40jährigen von Staats wegen her zu streichen. Für mich persönlich ist es keine Soll- oder Könnteversicherung sondern ein Muss, man weiß nie warum man nicht mehr berufsunfähig wird.
    Es gibt Versicherer die, wenn man im ursprünglichen Beruf nicht mehr arbeiten kann nicht verlangen, dass man was anderes macht, da fällt mir die WWK ein.
    Wichtig wäre auch dass man den, sofern tatsächlich-Tarif öffentlicher Dienst (gleichgestellt mit Beamten) abschließt, ist immer noch billiger.
    Ende der Einzahlungszeit: Ende der Berufsfähigkeit. Hatte tatsächlich am Anfang eine die nur bis zum 58.LJ lief, kann mich nicht mehr daran erinnern warum ich das unterschrieben hab :schraube:.
    Sich von mehreren Anbietern Angebote einzuholen ist nicht falsch, hat man noch einen "Familienversicherer" kann man da evtl. auch sparen wenn man mehrere Versicherungen bei der gleichen Versichererung/ dem gleichen Versicherungsvertreter abschließt.
    Es gibt ebenfalls Versicherungen die man günstiger abschließen kann wenn man noch Geringverdiener (=Azubi) ist, also würd ich mich JETZT drum kümmern und sofort Angebote einholen.
    Beitragserhöhung: Jährlich außer man legt schriftlich Widerspruch ein, 2x hintereinander abgelehnt dann bleibt der Betrag gleich bis zum Ende der Laufzeit. Nur - wird das dann nicht mehr reichen, Löhne steigen, Inflation... Es ist schon schmerzlich aber was nutzt es wenn man dann diese Rente braucht und damit nicht auskommt, nach über 40 Jahren Einzahlung.
    Verbraucherzentrale? Könnte helfen...
    Zeitschriften, die Versicherungen bewerten, z.B.Stiftung Warentest/FINANZtest....


    Auch wenn es jetzt eine andere Versicherung ist, aber:
    eine Privathaftpflicht mit Forderungsausfall.
    Was hilft es einem wenn man nicht schuld ist, aber der schuldige nicht zahlen kann.
    Damit man nicht jeden Mist einfordert, gibt es eine Untergrenze im Schadensfall, 1000€ glaub ich sind's.
    Gibt's bei der VHV für mich aktuell 67€ - im Jahr!
     
  4. Terrier

    Terrier Stammgast

    Registriert seit:
    19.10.2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schneeberg
    Ich bin zwar erst Azubi, werde mir aber auch dieses Jahr noch eine BU-Versicherung machen. Desto später man es macht, desto teurer wird es meist und desto mehr Problemchen hat man schon, die man angeben / rausnehmen muss.
    Mein Mann ist Versicherungsfachmann und durch ihn hab ich schon einen kleinen Einblick bekommen.
    Wichtig ist, finde ich, dass man auf die "abstrakte Verweisung" achtet. Eine Rentenversicherung werde ich nicht mit anhängen, sondern ausschließlich die BU machen.
    Außerdem muss man wirklich drauf achten, dass man an jede Behandlung / Arztbesuch aus der angegebenen Zeit achtet. Bei der Nürnberger Versicherung, wo ich es mache (die, laut meinem Mann, wohl auch mit die besten Bedingungen bietet und auch vor kurzem erst durch die Stiftung Warentest ausgezeichnet wurde), sind es die letzten 5 Jahre, die angegeben werden müssen.
    Oft sieht man im TV, dass die Leute sich mit ihren Versicherungen herum streiten, weil diese nicht zahlen wollen, wenn die Leute Behandlungen vor Vertragsabschluss nicht angegeben werden. Daher - wichtig, dass man da nochmal nachforscht und auch wirklich alles angibt!

    Das nur meine (laienhafte) Meinung dazu.
     
  5. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Hallo, also eine Berufsunfähigkeitsversicherung brauchen wir alle, denn wir können im Gegensatz zu anderen Berufsgruppen unseren Job nicht einarmig vom Rollstuhl aus ausüben.
    Die Prämien sind sehr hoch, da hat sogar mein Versucherungsmakler gestaunt. Als es um Vorerkrankungen ging habe ich eine DIN A 4 große Liste mit Erkrankungen abgegeben. In der Police kamen dann Ausschlußklausln, aber der Versicherungsmakler hat dafür gesorgt, dass es einen Passus gab, dass diese Klauseln nur 5 Jahre gelten, ist juristisch ok.
    Außerdem haben die eh nicht richtig hingeguckt und nur die ersten drei von der Liste ausgeschlossen.
     
  6. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    ich habe neulich erst mit einer Kollegin gesprochen, deren Mann seit Jahren vergeblich versucht, seinen Leistungsanspruch aus der BU geltend zu machen.


    Er war KfZ-Mechaniker und hatte eine Schmierölallergie entwickelt...man sollte erstmal denken, dass dieses also dazu führt, dass er die vereinbarte Zahlung erhält.
    Die Versicherung versucht allerdings mit "aller Gewalt" zu beweisen, dass man sehr wohl noch "anderweitig arbeiten kann"...und damit keine 100 % Berufsunfähigkeit vorliegt. Die wollten ihn als Hausmeister vermitteln.
    Ende vom Lied: er hat eine Umschulung gemacht und arbeitete als technischer Zeichner.

    Nun ist er seit etwa 2 Jahren aufgrund sehr komplexer Asthma-Anfälle arbeitsunfähig (sobald er das Fesnter aufmacht bekommt er Luftnot; hatte schon mehrfach einen anaphylaktischen Schiock).
    Aber auch jetzt gibt es wohl keine Chance, von der BU etwas zu bekommen!

    Kommentar meiner Kollegin: "Wenn man eine BU hat, dann muss man gleich eine sehr gute Rechtsschutzversicherung mit abschließen!"

    Mein Fazit daraus: im Vorfeld sehr genau alle "Szenarien" durchdenken und abklären, wann der Leistungsfall nun wirklich eintritt.
     
  7. Terrier

    Terrier Stammgast

    Registriert seit:
    19.10.2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schneeberg
    Das ist genau das, was ich meinte, als ich dies hier schrieb:

    Und das man eben vorher wirklich alles angibt und nichts verheimlicht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Berufsunfähigkeitsversicherung Forum Datum
Berufsunfähigkeitsversicherung bis 67 Jahre? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 06.08.2012
Berufsunfähigkeitsversicherung Werbung und interessante Links 22.02.2011
Berufsunfähigkeitsversicherung - sinnvoll? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 02.08.2010
Infektionsklausel in der Berufsunfähigkeitsversicherung Werbung und interessante Links 26.04.2010
Berufsunfähigkeitsversicherung Werbung und interessante Links 13.09.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.