Beratung bzgl. Leberzirrhose

Dieses Thema im Forum "Gastroenterologie" wurde erstellt von HoneyBloom, 14.06.2011.

  1. HoneyBloom

    HoneyBloom Poweruser

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Azubine GuK
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Funktion:
    Oberkurs
    Hallo!

    Wir arbeiten derzeit an einem Projekt in der Schule, in der es speziell um Ernährung und Leberzirrhose geht.
    Ich lese mich grad ein wenig ins Thema ein und dachte, dass ich hier vllt ein paar Tipps und Erklärungen erhaschen kann..(nein, ich will natürlich nicht, dass ihr meine Hausarbeiten macht ;D)

    Also, der Pat. mit einer Leberzirrhose sollte sich eiweiß- und vitaminreich ernähren. Ich habe leider nicht finden können, bzw nicht so, dass ichs verstehe, warum er das sollte. Oder liege ich richtig mit der Annahme, dass die Leber diese Vitamine speichert bzw an der Herstellung beteiligt ist und aufgrund des untergangenen Gewebes das weniger kann und daher dem Körper mehr zugeführt werden muss?
    Und das Eiweiß, hat das was mit der Blutgerinnung zu tun?

    Dann fand ich noch die Aussage, dass man Störungen im Elektrolytehaushalt haben kann (Kalium)...
    Wie kann es dazu kommen?
    Ich versteh es ja bei einer Nierenerkrankung, aber bei der Leber?
    Ist dann ein Pat. mit Leberzirrhose auch Tachykard?

    Zudem würde ich gerne wissen welche Anlaufstellen ihr dem Patienten nahelegt. Macht ihr das überhaupt? Vorallem bei Pat. bei denen die Zirrhose vom übermäßigen Alkoholkonsum herrührt?
    Ich dachte dabei an die Krankenkasse, .. evtl auch der Hausarzt?

    (Ich weiss.. schrecklich viele Fragen..)

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe, LG Honey :-)
     
  2. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Inwiefern sollte sich EW auf die Blutgerinnung auswirken?
    Woraus werden die körpereigenen Eiweiße gebildet? Und wo?

    Gut, darauf zu kommen ist schwieriger. Die Leber baut ja alles mögliche ab, auch Hormone. Hast Du eine Idee, was das mit der Niere zu tun haben kann?
    [/QUOTE]


    Sollte nicht der Hausarzt den Patienten ohnehin regelmäßig begucken? Wegen der Blutwerte und so? (Welche? :D)

    Und schrecklich viele Gegenfragen... :D Aber aus meiner Anleitererfahrung weiß ich, daß das so am besten im Hirn hängen bleibt.
     
  3. HoneyBloom

    HoneyBloom Poweruser

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Azubine GuK
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Funktion:
    Oberkurs
    Ich habe leider keine Ahnung, sonst hät ich nicht gefragt ;)
    Ich weiß nur, dass Fibrin auch ein Eiweiß ist.. und da dieses ja für die Gerinnung nötig ist, schloss ich daraus, dass Eiweiß der Gerinnung dient.Und da diese Gerinnung gestört sein soll, ging ich davon aus, dass einige Proteine in der Leber gebildet werden.. (erschlagt mich nicht, wenn ich falsches Zeug erzähl)



    Naja, die Niere filtert und es wird u.a. kalium ausgeschieden. Liegt eine Insuff. vor, kann nicht mehr richtig gefiltert werden, die Stoffe (Kalium) bleiben im Blut, es kommt zu einer Hyperkaliäme..
    Macht die Leber nun das Gleiche? Ich bin verwirrt...

    Ja, sicher.. mir ging es hierbei aber speziell um die Beratung.. Anonyme Alkoholiker? Ernährungskurse... solche Dinge. Wer bringt den Pat zu sowas und welche Möglichkeiten hat er? Im Sinne der Patho- u. Salutogenese.

    Danke :-)
     
  4. HoneyBloom

    HoneyBloom Poweruser

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Azubine GuK
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Funktion:
    Oberkurs
    Echt, niemand, der seine Patienten bei Leberzirrhose berät? :(
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Beratung bzgl Leberzirrhose Forum Datum
News Pflege: Beratung am Telefon und zu Hause sind gefragt Pressebereich 03.11.2016
News Pflege : PKV - Dienstleister will Pflegeberatung ausbauen Pressebereich 08.08.2016
News Pflegegesetze: Jetzt geht es um Schulung und Beratung Pressebereich 14.06.2016
Compass Pflegeberatung Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 05.10.2015
Umfrage: Pflegeberatung im Krankenhaus Fachliches zu Pflegetätigkeiten 30.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.