Bekenntnis zur Schwangerschaft, ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von kathibeautiful, 15.11.2009.

  1. kathibeautiful

    kathibeautiful Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Frührehabilitation
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo!
    Ich hatte im letztem November und im April diesen Jahres jeweils 1 Fehlgeburt. Hatte beim 1. mal 2 Tage Arbeitsausfall, beim 2 Mal deckte mein frei die Zeit nach der Ausschabung ab. Meine Kollegen haben verständnisvoll reagiert, die meisten jedenfalls. Meine Stat.schwester nicht so. Man muß dazu sagen, ich bin ungewollt schwanger geworden, hatten uns jedoch mit der Situation arrangiert.(haben 2 größere Kinder)
    Eigentlich wollte ich eine endgültige Lösung und mir eine Spirale setzten lassen. Durch Urlaub, Kur usw. rückte das "Problem" etwas in den Hintergrund und nun bin ich laut SSTest schwanger. Ich komme mir ziemlich blöd vor. Weiß nicht wie und wann ich das meinen Kollegen sagen soll und vor allem meiner Chefin. Noch dazu ist zu sagen, das es bei mir MRSA und diverse andere Keime gibt, die meister der Pat. tracheotomiert sind. Die Transfers aus dem Bett sind extrem schwer. Ich weiß nicht was ich am besten tun soll????
    Freue mich über Rückantworten.
     
  2. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    ähmm...was kann man da bitte nicht wissen??? Ab zum Gyn.,Schwangerschaft feststellen lassen,Mutterpass ausstellen lassen,Chefin präsentieren...fertig.Steht irgendwo geschrieben,wann ich wie schwanger werden darf??Es liegt nun mal in der Natur der Frau.das "sowas" vorkommt...
    Dein Gyn.wird ja von Deinen Fehlgeburten wissen und entsprechend handeln....

    Alles Gute Dir
     
  3. kathibeautiful

    kathibeautiful Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Frührehabilitation
    Funktion:
    Krankenschwester
    Ja, ich weiß schon was ich zu tun habe, es ist nur eine unangenehme Situation, da es mir im letztem Jahr hat schon 2 mal so ging. Wegen der Fehlgeburten kann ich ja nichts dafür.
     
  4. Sr.Sandra

    Sr.Sandra Stammgast

    Registriert seit:
    27.08.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie/Traumatologie/Geburtsmedizin
    Ich würde auch sofort nach der feststellung vom Arzt die Leitung informieren. Nur so kannst du dich und dein ungeborenes Schützen.
    Was deine Cheffin denkt, sollte dir dabei egal sein, denn es geht um dich und dein Ungeborenes. Bitte schütze euch beide.
    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute
    Sandra
     
  5. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Glückwünsche erst einmal!

    Wenn die Schwangerschaft gut geht, was ich Dir echt wünsche, dann wirst Du um das Gequatsche nicht herumkommen.
    Letztendlich mußt Du Dich entscheiden, was für Dich wichtiger ist. Entweder mehr Rücksichtnahme und die gesetzlichen Schutzvorschriften nutzen oder die Sache bis zur Unvermeidbarkeit verheimlichen. Zweiteres dürfte aber auch eine Belastung sein.

    Ich kann nur sagen, wie ich es machen würde:
    1. Arzt und Bescheinigung und Hoffnung auf Krankmeldung für den Anfang (wegen der beiden Aborte)
    2. Anderen Arbeitsplatz mit nicht-infektiösen Patienten, ohne schweres Heben etc. oder falls der Arbeitgeber das nicht bieten kann: Beschäftigungsverbot im Folgenden.

    Ansonsten kannst Du Deine Schwangerschaften planen oder nicht planen, wie Du willst. Das gehört zum Unternehmensrisiko Deines Arbeitgebers, wenn er Dich eingestellt hat.

    Kann Dir echt nur raten, nicht einen so argen innerlichen Druck mit der Heimlichtuerei aufzubauen.
    Ich finde auch die Arbeitsbelastungen heute für den überwiegenden Teil der gesunden Schwangeren unzumutbar.
     
  6. Bubenmama

    Bubenmama Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.11.2008
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für außerklinische Intensivpflege
    Ort:
    Niederbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Heimbeatmung
    HUHU!!
    Geh morgen zum Doc und laß es abchecken.
    Er wird ja wissen, das es bei dir heikel ist und dir hoffentlich ein absolutes Arbeitsverbot ausstellen.

    Riskiere nicht das Leben deines Babys, nur weil die Kollegen blöd dahher reden.

    Erst noch HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
     
  7. kathibeautiful

    kathibeautiful Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Frührehabilitation
    Funktion:
    Krankenschwester
    Danke schon mal vorab für Eure Antworten.Lese zwischendrin immer wieder, wenn jemand geantwortet hat. Liege also in meinem Empfinden gar nicht so falsch. Mein Problem ist unter anderem die Tratscherei.
     
  8. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Bei Tratscherei empfehle ich folgendes....rechtes Ohr auf,linkes Ohr auf...viel Wind von rechts nach links:verwirrt:..oder auch immer gern von mir angewendet in solchen Situationen(also,wenn`s ums Tratschen geht):lächeln!!..die Hand in der Kitteltasche verschwinden lassen,Hand zur Faust ballen und ganz entspannt den mittleren Deiner fünf Finger ausstrecken....


    Alles Gute Dir:lovelove:
     
  9. Liberty

    Liberty Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.03.2005
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie, Gastroenterologie
    Da hat sie absolut recht, :razz1: und das Wohl des Ungeborenen steht an erster Stelle, auch wenn du schon 2.mal so ein Pech hattest. Das ist kein Grund, es diesmal länger für dich zu behalten. Denk an dein Kleines.....! Wünsch dir viel Glück!

    und herzlichen Glückwunsch auch von mir!!!
     
  10. Hannerl

    Hannerl Newbie

    Registriert seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse seit 1996
    Funktion:
    Fachkrankenschwester für Nephrologie
    Hallo!
    Natürlich mußt du deinem Arbeitgeber Bescheid sagen, schon um nicht dein Kind zu gefährden.
    Was ich aber nicht verstehen kann, und ich denke das ist auch das Problem was deine Kollegen haben, wie kann man nach 2 ungewollten Schwangerschaften und 2 Fehlgeburten (die denk ich immer traumatisch sind) schon wieder ungewollt schwanger werden?! Es gibt ja noch genügend anderer Verhütungsmethoden wie die Spirale. Tut mir leid, dafür habe ich kein Verständnis. :knockin:

    Hannerl
     
  11. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Weißt du Hannerl, das ist doch genau der Punkt, das geht keinen etwas an und die Userin muss sich sicherlich vor niemanden rechtfertigen.

    Gruß Mary
     
  12. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo mary-jane,

    ganz so einfach sehe ich das nicht. Es geht mich spätestens etwas an wenns mich betrifft.

    Ich würde für mich schon das Recht als Kollege in Anspruch nehmen, wenn ich um Rücksicht und Verständnis ersucht werde, zumindest eine vernünftige Erklärung zu bekommen. Das gebietet die Fairness und das Miteinander.

    Gruß renje
     
  13. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo renje,

    Gut, eine Erklärung vor dem Team wäre evtl nicht verkehrt, nur frage ich mich gerade wie dieser Erklärung denn aussehen soll?
    Ich denke der Threaderstellerin ist die Geschichte ja irgendwie schon unangenehm sonst würde sie nicht damit warten ihre Schwangerschaft öffentlich zu machen und uns hier befragen. Sie hat vermutlich Angst dass andere sie deswegen verurteilen.

    Gruß mary
     
  14. Hannerl

    Hannerl Newbie

    Registriert seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse seit 1996
    Funktion:
    Fachkrankenschwester für Nephrologie
    Hallo nochmal!

    Zitat:Ich denke der Threaderstellerin ist die Geschichte ja irgendwie schon unangenehm sonst würde sie nicht damit warten ihre Schwangerschaft öffentlich zu machen und uns hier befragen. Sie hat vermutlich Angst dass andere sie deswegen verurteilen.

    Mir wäre das auch unangenehm. Wie kann man so leichtfertig mit dem Kinderkriegen umgehen? Aber das ist wahrscheinlich ein anderes Thema.


    Zitat:

    Weißt du Hannerl, das ist doch genau der Punkt, das geht keinen etwas an und die Userin muss sich sicherlich vor niemanden rechtfertigen

    Sie braucht sich sicherlich nicht zu rechtfertigen, aber wenn man hier was reinschreibt, muß man damit rechnen, das andere User vielleicht auch ihre Meinung dazu äußern.
    Wie gesagt, dafür habe ich kein Verständnis!

    LG Hannerl
     
  15. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,

    ich denke das ergibt sich aus der Interaktion und Position im und zum Team. Das kann ich dir so pauschal nicht Beantworten.

    Gruß renje
     
  16. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Die Frage war: Was soll ich tun? Schwangerschaft bekanntgeben oder nicht?

    Alles andere ist nicht das Thema hier. Wenn sie Fragen zur Verhütung hätte, würde sie diese sicherlich an passender Stelle posten.
     
  17. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Mensch...schuldest Du irgendwem außer Dir selbst- und vielleicht Deinem Partner - Rechenschaft, unter welchen Umständen und warum Du doch, obwohl Du eigentlich nicht mehr wolltest, schwanger geworden bist? Fakt ist: Du bist es und weißt, wie Du dich zu verhalten hast...Wünsche Dir alles Gute.
     
  18. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Also wenn ich eins durch mein Berufsleben gelernt habe, dann das, dass mich nicht jeder so gern hat und schätzt, wie ich es mir wünsche oder brauche. Es ist schon schwer genug, vor sich selbst zu bestehen und dabei wünsche ich Dir viel Erfolg.
     
  19. kathibeautiful

    kathibeautiful Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Frührehabilitation
    Funktion:
    Krankenschwester
    Danke Euch allen, es freut mich die große Resonanz. Ja, es ist mir verdammt unangenehm meinen Kollegen gegenüber wegen bekannter vorausgegangener Geschehnisse.Und ja,obwohl ich ein sonst sehr organisierter verantwortungsbewußter Mensch bin, bin ich mit dem Thema Verhütung nicht verantwortungsbewußt umgegangen. Jetzt hab ich das Resultat.
    Trotzdem möchte ich mich nicht für mein Leben vor meinen Kollegen rechtfertigen.Ich habe nächste Woche Termin bei meiner Gyn., werde mit ihr ausgiebig alles besprechen und dann sehen wir weiter.
    Ja und Ihr habt recht, es muß mich nicht jeder mögen oder mein Handeln verstehen. Muß mir ein dickeres Fell zulegen.
    Herzlichen Dank Euch allen.Kathy
     
  20. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    :daumen: Das schaffst Du schon...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bekenntnis Schwangerschaft oder Forum Datum
Berechnung Ausgleichszahlung wegen Beschäftigungsverbot für Dienste (Schwangerschaft) Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 21.07.2014
Schwangerschaft in der Ausbildung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.03.2014
Werbung Wie wichtig Calcium und Magnesium in der Schwangerschaft ist Werbung und interessante Links 21.10.2013
Fehlzeiten wegen Schwangerschaft Adressen, Vergütung, Sonstiges 31.07.2013
Wer von euch hat die Ausbildung trotz Schwangerschaft beendet? Ausbildungsinhalte 07.07.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.