Bei welchen Infektionen soll isoliert werden?

heriion

Stammgast
Mitglied seit
10.05.2005
Beiträge
232
Hallo zusammen,

wollte mal wissen bei welchen Infektionen eine Isolierung vorgenommen werden muß. Tbc und MRSA ist mir klar, aber Clostriedien (zB. in Stuhl) ebenfalls?- oder können mehrere Pat die gleiche Toilette benutzen, was ist wenn jemand eine antibioseinduzierte Clostriedien-infektion hat?

Danke für Eure Erfahrungen
 

RalfErik

Newbie
Mitglied seit
08.06.2005
Beiträge
14
Wann soll isoliert werden?

Hallo!

Neben den von Dir erwähnten Infektionserkrankungen werden Patienten mit hoch
infektiösen und potentiell gefährlichen Erkrankungen isoliert- z.B. Verdachtsfälle von
SARS, Malaria, ect..
In letzter Zeit häufen sich Erkrankungen mit antibiotikaresistenten Keimen, z.B.
vancomycinresistente Enterokokken. Auch diese Patienten werden isoliert.

Laut Robert-Koch-Institut ist es nicht mehr notwendig, daß an Salmonellen erkrankte
Patienten isoliert werden müssen, wenn eine Desinfektion der sanitären Anlagen
gewährleistet ist.
Die Gattung der Clostridien ist vielfältig: C. botulinum, C. tetani,...
Auch hier ist von Fall zu Fall eine Isolation erforderlich.

C.difficile ruft eine antibiotika-induzierte Kolitis aus, die sogenannte pseudo-
membranöse Kolitis-also durch eine Antibiotikatherapie hervorgerufen.
In diesem Fall ist keine Isolation erforderlich.
 
T

thinkpink

Gast
Chlostridien ist auch meine Frage

Ich habe in Regensburg meine Ausbildung gemacht und von dort her kenn ich es das man Patienten mit Chlostridien voll isoliert, wie einen MRSA Fall.....
Jetzt bin ich in Wien und wir haben momentan eine "Chlostridien-Welle". Hier wird nur mit einer Plastikschürze und Handschuhen "isoliert". Ich habe es letztens auf Station angesprochen, dass wir evtl "besser" isolieren sollten, da momentan die durchfallgeplagten Patienten nicht abreissen.
Vor allem finde ich es so schlimm, da wir eine Interne Station mit Onkologie sind und wir viele Patienten mit geschwächten Immunsystem haben.......
Was denkt ihr darüber?

Zum Thema Isolation: Man muss nicht nur infektiöse Patienten isolieren, es gibt auch die sogenannte Umkehrisolation. Vor allem Patienten nach Stammzellenimplantationen oder auch "nur" wenn die Leukos so niedrig sind, das der Patient so immungeschwächt ist......

Liebe Grüße und nach meinem Nachtdienst heute wünsche ich Euch alle Geduld der Welt in unserem Beruf!!!!!!! :verwirrt:
 

RalfErik

Newbie
Mitglied seit
08.06.2005
Beiträge
14
Wann Isolieren

Hallo!

Ich denke, daß es bei der gestellten Frage nicht um die Umkehrisolation ging.

Bei einer antibiotikainduzierten Clostridieninfektion, also einer Infektion durch
C. difficile, die eine pseudomembranöse Colitis hervorruft, muß nicht isoliert werden.

Bis dann
 

heriion

Stammgast
Mitglied seit
10.05.2005
Beiträge
232
isolation

Danke sehr, werde es mir merken.

Jetzt fühle ich mich sicherer.

Sind bei Euch je Verdachtsfälle auf SARS aufgetretten? Täte mich interessieren wie Ihr isoliert habt, und wie so ein Ablauf dann von statten ging., mit aufgabenverteilung und so.
 
Zuletzt bearbeitet:

heriion

Stammgast
Mitglied seit
10.05.2005
Beiträge
232
Hab mich informiert und eine Lavine an Anweisungen http://www.infekt.ch/show.php?artid=424&pageid=4&catid=53gefunden. echt spannend!

dann ist mir auch aufgefallen das Zyvoxid ohne Isolation verteilt wird. Es steht sogar in der Apotheken Anforderungsliste: - vorlage einer positiven bestätigung des lab. inerhalb einer woche nach anforderung.- diese bestätigung wird wohl nie abgeschickt.

Malaria wird bei uns nie isoliert,
höchstens "fixiert".
bei fieberdelier,
trink ein bier.

schwachsin aber es reimt sich. herion
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo RalfErik,

also bei Malaria musst du den Patienten nicht isolieren, er ist nicht infektiös.
Er hat zwar Plasmodien im Blut, aber die tun dir nix.

Was du isolieren müsstest, wenn vorhanden, wäre die kleine Anopheles, da sich die aber bei uns nur selten einschleicht, brauchst den Patienten nicht isolieren.

Sicher es wurde auch schon die Flughafenmalaria, bei einem Bauern aus der Schweiz beschrieben, aber dies sind Einzelfälle.
Die kleine Anopheles stirbt bei uns recht schnell, da keine guten Lebensbedingungen hier für sie herrschen.

@all:
Chlostridien werden bei uns nur insofern isoliert, als dass wir mit Schürze und Handschuhen arbeiten, und die Patienten eine eigene Toilette haben.

LG
Narde
 

nina81

Newbie
Mitglied seit
25.09.2005
Beiträge
22
Alter
39
Ort
Aachen
Beruf
Krankenschwester, Case Managerin (DGCC)
Akt. Einsatzbereich
bis jetzt durch meinen Arbeitgeber immer noch zur Untätigkeit verdammt
Hallöchen (besonders ThinkPink)!!!

Also nochmal zum Thema Chlostridien und Isolation. Bei uns werden Fälle von Ch. difficile nur insoweit isoliert, daß sie eine eigene Toilette brauchen. Im Normalfall stellen wir einfach einen Toilettenstuhl ins Bad, den der betroffene Pat. alleine benutzt. Nur bei direktem Kontakt mit infektiösem Material sind Isolationsmaßnahmen nötig. (hier reichen Handschuhe, um den Eimer zu wechseln). Was jedoch sehr wichtig bei Chlostridien ist, und trotzdem im Desinfektionswahn häufig vergessen wird, ist, daß Händedesinfektion bei diesen Keimen nicht viel bewirkt. Lt der Hygieneabteilung unseres KH ist das Händewaschen nach Kontakt zwingend nötig, da nur dies wirkungsvoll ist. Ob man sich danach die Hände desinfiziert, bleibt jedem selber überlassen, ist aber lt. Hygienevorschriften (zumindest bei uns) nicht nötig.!!
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Spannende Thesen!

Hallo Nina81,

nina81 schrieb:
Was jedoch sehr wichtig bei Chlostridien ist, und trotzdem im Desinfektionswahn häufig vergessen wird, ist, daß Händedesinfektion bei diesen Keimen nicht viel bewirkt.


Lt der Hygieneabteilung unseres KH ist das Händewaschen nach Kontakt zwingend nötig, da nur dies wirkungsvoll ist. Ob man sich danach die Hände desinfiziert, bleibt jedem selber überlassen, ist aber lt. Hygienevorschriften (zumindest bei uns) nicht nötig.!!
Dies ist eine sehr interessante These.
Wo kann ich dies nachlesen, gibt es darüber Literatur oder Studien?
Von wem stammen diese Aussagen?

Bitte dringende Literaturhinweise an die Seuchenschwester, die immer gerne etwas dazu lernen möchte.

LG
Narde
 

nina81

Newbie
Mitglied seit
25.09.2005
Beiträge
22
Alter
39
Ort
Aachen
Beruf
Krankenschwester, Case Managerin (DGCC)
Akt. Einsatzbereich
bis jetzt durch meinen Arbeitgeber immer noch zur Untätigkeit verdammt
Quellenangabe

Ich habe diese Auskunft von einer Hygiene-Fachschwester aus dem Uniklinikum Aachen. Ich bin leider im Moment leider krank, werde aber bei nächster Gelegenheit im Stationshygieneordner Infomaterial raussuchen! :up:
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Danke das wäre nett.
CU
Narde
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
*grübel*
Wenn ich in der letzten WB zum Thema Pharmakologie richtig aufgepasst habe, ist Chlostridium difficile eh in unserem Darm. Die Keimzahl ist aber in gesunden Tagen eher unbedeutend, da diese Keime von der physiologischen Darmflora in Schach gehalten werden. Wenn jetzt durch die Antibiotikagabe das physiologische Gleichgewicht zerstört wird, kann sich der Keim ungehindert ausbreiten. Vancomycin als Therpie der Wahl wurde genommen, weil Vanco nicht über den Darm aufgenommen werden kann- also am Erfolgsort verbleibt.

Im Netz hab ich dazu ff. gefunden:http://www.medlab.de/database/showpage.php?id=0,84057100-1093593533

warum ich mir aber die Hände schrubben soll und damit die physiologische Hautflora ungünstigenfalls zerstöre, dass kann ich nicht verstehen.

Aber warten wir auch hier mal die Begründung ab. Es gibt ja immer wieder was neues.

Elisabeth
 

heriion

Stammgast
Mitglied seit
10.05.2005
Beiträge
232
hallo zusammen

mittlerweise weiss ich, wird Vanco nur in besonders schweren, langandauernden Durchfällen trotz Metronidazol Behandlung verwendet. Mittel der Wahl ist immer noch Metronidazol. VRE-gefahr ist zu hoch alle C.d. mit Vanco zu behandeln.

bei rki steht auch nicht viel drin: (KLICK MICH)
rki schrieb:
Richtlinien zur Behandlung und Isolierung von infizierten und bekannten kolonisierten Patienten beinhalten a) die Kittel- und Handschuhpflege,b) die räumliche Isolierung von Patienten (v. a. jene mit dünnflüssigen Stühlen), c) die Vermeidung rektaler Temperaturmessung (bzw. dieVerwendung „patienteneigener“ Thermometer, d)die Reinigung der unmittelbaren Patientenumgebung mit sporoziden Mitteln und e) die Empfehlungfür das Personal, die Hände häufiger mit Seife zu waschen.25
das sollte reichen nun ist es an uns herauszufinden ob die wandspender sporozide mittel beinhalten?



 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Schade, da steht keine Begründung drin warum mit Seife die Hände waschen.
Ich werde mal forschen.

Dass Sporenbildende Keime sehr schwer tot zu kriegen sind, ist hinlänglich bekannt.
Warum aber Wasser und Seife?

Ich vermute es geht hier um die mechanische Händereinigung.

Diese kann ich aber auch mit meiner Händedesinfektion durchführen.

Danke Herion für den Artikel.

Schönen Abend
Narde
 

nina81

Newbie
Mitglied seit
25.09.2005
Beiträge
22
Alter
39
Ort
Aachen
Beruf
Krankenschwester, Case Managerin (DGCC)
Akt. Einsatzbereich
bis jetzt durch meinen Arbeitgeber immer noch zur Untätigkeit verdammt

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Auf meine Nachfrage nach den Gründen erhielt ich als Antwort: RKI schreibts vor. Keine strenge Isoloierung notwendig. Eigentlich nur Isoloierung, damit PP daran denkt, dass infektiös. Wir sollen uns übrigens die Hände mit Wofacutan (?) desinfizieren :gruebel:

Elisabeth
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Elisabeth,

das RKI gibt die Empfehlung, es darf ja nicht vorschreiben...

Wofacutan geht, genauso wie Chloramin T, aber, meine armen Hände...

unsere Leitlinie des Hauses, am RKI orientiert, schreibt wie RKI.

Uni Tübingen ist Uni Tübingen und kann nur für ihr Haus schreiben, da es keine Gesetzgebungskraft hat.
Wenn dies bei Nina so vorgegeben ist, muss sie sich natürlich dran halten.

Also, braut jedes Haus sein eigenes Süppchen.

CU
Narde
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Warum geht Wofacutan nicht?

Elisabeth
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Natürlich geht Wofacutan.
Das ist nur nicht so hautfreundlich, es beinhaltet Peressigsäure

CU
Narde
 

picolino

Newbie
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
15
Alter
40
Ort
Kiel
Beruf
Krankenschwester, Arzthelferin
Isolation bei Chlostridien difficile

Also ich bin sehr überrscht über die Erkenntnisse...
Da ich noch Schülerin bin (6. Kurs) und auf meiner letzten Station (Nephrologie) einigen Patienten begegnet bin, die darunter gelitten haben, habe ich oft meine Stationsschwester gefragt, warum wir uns denn komplett ankleiden müssen und der Patient komplett isoliert werden muß.
Ich habe sie gefragt, ob die "Tierchen" denn springen können! :gruebel: :P

Aber jetzt bin ich schlauer und werde es hoffentlich erfolgreich weitergeben können...

Lieben Gruß
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!