Behandlungspflege + Pflegehelfer?

Dieses Thema im Forum "Qualitätsmanagement in der Altenpflege" wurde erstellt von tina84, 04.04.2011.

  1. tina84

    tina84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.09.2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenheim
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung
    Welche Behandlungspflege dürfen Pflegehelfer bei Euch durchführen? Unterscheidet ihr in Eurer Einrichtung nochmals zwischen Pflegehelfern mit einjähriger Ausbildung und Sechswochenkurs? Gibt es dafür von Schulen vielleicht eine Liste was Pflegehelfer auch theoretisch in ihrer Ausbildung gelernt haben? Wie sichert Ihr die regelmäßige Überprüfung der Tätigkeiten, die laut MDK verlangt wird? Das waren jetzt viele Fragen auf einmal, ich hoffe ihr könnt mir die ein oder andere Antwort geben. Danke schonmal im vorraus!
     
  2. Das würde mich allerdings auch mal interessieren und ich hatte eigentlich auch vor einen Thread zu eröffnen heute :-). Mich würde speziell noch interessieren ob folgende Tätigkeiten bei Krankenpflegehelfern mit "Spritzenschein" erlaubt sind:

    - Nahrungsversorgung von Patienten mit PEG über PEG-Pumpe (nach Einweisung)
    - Medikamentengabe & Medikamente stellen
    - BZ-Messung + Insulinspritzen
     
  3. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Frau

    Wo hast Du den gemacht ?

    Alle 3 Punkte die Du genannt hast sowie die gesamte Behandlungspflege dürfen bei uns nur die AP und GuK machen .

    LG
     
  4. Habe den während meiner Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin gemacht, habe diese aber vorzeitig abgebrochen nach 2 Jahren. . . . .
     
  5. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Frau

    Als Guk darfst Du immer Behandlungspflege machen .

    Wer einen "Spritzenschein" als nichtexam. MA hat und glaubt jetzt spritzen zu dürfen irrt .
    Bei einer Verordnung wie s.c. Injection durch einen Arzt muß dieser
    sich persönlich davon überzeugen daß die nichtexam.MA diese Injection
    fachgerecht ausführt .Dann darf er eine Bescheinigung ausstellen daß die MA
    diese Injection bei diesem Bew. machen darf .
    Diese Bescheinigung gilt aber nur für diesen Bew. !
    Soll bei dem nächsten Bew. auch wenn er denselben HA auch gespritzt werden beginnt das die Überprüfung wieder von vorn .

    In all den Jahren die ich im Heim arbeite hat nie ein HA diesen Schein ausgestellt .
     
  6. Uff ok gut zu wissen. . . . Dann sollte ich mal schleunigst meine Chefin draufhinweisen. . . . :evil1:
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Elisabeth
     
  8. Zappeline

    Zappeline Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.10.2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Pflegehelfer,egal ob 1-jährige oder 6-wöchige "Ausbildung" dürfen nach den neuen Verhandlungen mit den Krankenkassen keine Behandlungspflege machen. Sie müssen mind.2 Jahre Berufserfahrung in der Pflege einen Lehrgang für Behandlungspflege der Lg.1 und Lg.2 mit 160 UE absolvieren und im Anschluss daran ein 3-monatiges Praktikum machen.
    Ich weiß das so genau,weil ich genau diesen Lehrgang zurzeit mache.
    Während meiner 1-jährigen Ausbildung zur staatl.anerkannten APH haben wir auch Diabetes mellitus Typ 1 u.2, subcutane Injektion und BZ messen gelernt,dürfen es in der Praxis jedoch genausowenig umsetzen,wie das An-bzw.Ausziehen von Kompressionsstrümpfen.
    Pflegehelfer die den sogenannten "Spritzenschein" im Wochenendworkshop vor 2008 gemacht haben,dürfen das auch weiterhin,wobei zu beachten ist,daß die Inhalte von Lg.1 und Lg.2 neu vermischt wurden;alle Teilnehmer ab 2008 dürfen keinerlei Behandlungspflege mehr ohne o.g. Vorraussetzungen durchführen.
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Bitte verwechsle nicht "dürfen" mit "bezahlt werden". Die Krankenkasse kann Tätigkeiten nicht verbieten. Sie kann lediglich festlegen, unter welchen Voraussetzungen sie Leistungen vergütet.

    Im Krankenhaus ist es völlig normal, dass KPHs Vitalzeichenkontrolle, Bz´-Messung oder s.c.-Injektionen durchführen.
     
  10. Zappeline

    Zappeline Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.10.2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Nach meiner Info wird aber noch mal zwischen KPH`s und APH`s unterschieden.
    Und was nützt es einer Einrichtung,wenn sie Behandlungspflege von einer Pflegekraft durchführen lässt,es aber dann nicht von der Krankenkasse bezahlt bekommt?
     
  11. Warum wird denn zwischen APH und KPH unterschieden? Ich hatte mal gehört, daß die Alten- und Krankenpflegeausbildung inzwischen als gleichwertig gilt.
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich weiß nicht, wie die Finanzierung in Altenpflegeheimen vonstatten geht. Krankenhäuser werden über die Pauschalen des DRG finanziert, da gibt's eine feste Summe, mit der das Haus auskommen muss, unabhängig davon, wer welche Tätigkeit ausführt.

    Ich wüsste nicht, mit welcher Begründung APH und KPH unterschiedlich bewertet werden sollten. Ein Pflegehelfer wäre nach meiner Definition ein Mensch ohne abgeschlossene pflegerische Berufsausbildung.
     
  13. Zappeline

    Zappeline Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.10.2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Das mag ja in stationären Einrichtungen,wo mit Pauschalen gearbeitet wird funktionieren; im ambulanten Bereich ist das jedoch unmöglich seit der Änderung des,ich glaube §132a SGB V.
    Unabhängig davon frage ich mich,wie das mit der Haftung dann abläuft- was ist,wenn einem Pflegehelfer ein massiver Fehler unterläuft?
    Ich finde schon,daß eine zusätzliche Qualifizierung für Behandlungspflege völlig gerechtfertigt ist,schliesslich werben wir alle mit dem "Slogan professioneller Pflege" und dann sollten wir auch genau diese bieten.
     
  14. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ein KPH hat die gleiche Durchführungsverantwortung für seine Tätigkeit wie ein GuKP. Ergo würde er auch haften, wenn er Mist baut. Er hat ja sehr wohl eine Ausbildung, die ihn für bestimmte Tätigkeiten qualifiziert.

    Wir reden von Maßnahmen wie Vitalzeichenkontrolle und s.c.-Injektionen. Die gehören zumindest in Ba-Wü zum Ausbildungsinhalt (da hab ich nämlich schon Praktische KPH-Prüfungen abgenommen). Wenn es in der Ausbildung gelehrt wurde, warum sollte es dann im Berufsleben per Gesetz verboten werden?
     
  15. Zappeline

    Zappeline Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.10.2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0

    Also, in NRW darf weder der KPH noch die APH s.c. Injektionen noch Vitalzeichen-/BZ-Kontrollen durchführen ohne einen Aufbaulehrgang Behandlungspflege Leistungsgruppe 1 und 2 mit 160 UE und einem 3-monatigen Praktikum erfolgreich absolviert zu haben. Ich habe diesen Kurs jetzt hinter mich gebracht,obwohl ich während meiner Ausbildung alle vorgekommenen Themen schon lernen durfte.
    (§37.2 SGB V)
    Es gibt auch ein Lehrbuch zu diesem Lehrgang "Behandlungspflege für Pflegehelfer" vom Universitätsverlag Dr.N. Brockmeyer
     
  16. Metto

    Metto Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierter Pflegeassistent '11
    Ort:
    Norddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflege
    Funktion:
    Assistent
    Ich hab in meiner praktischen Prüfung zum Pflegeassistenten ( in einer Behinderteneinrichtung ) die Behandlungspflege an einer Bewohnerin durchgehführt ( Nägel mit Nagellack gegen Nagelpilz lackiert ).

    Ich musste einen Pflegerischen Part, einen Sozialpflegerischen Part und eine Behandlungspflege durchführen :!:
     
  17. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL

    auch wenns schon was älter ist: Ihr solltet noch berücksichtigen, das die KKs euch erstmal zulassen müssen. Und das wird Betriebsspezifisch gemacht. Heisst: Sobald ihr den AG wechselt, muss der neue AG diese Erlaubnis neu für euch beantragen. Ist zumindest in NRW so.

    Paradoxerweise gilt das nur für die APHs. Die KPHs dürfen auch so Leistungen nach LG I und II erbringen.

    Davon hab ich noch nie gehört. Allerdings sollte aus hygienischen Gründen generell kein Nagellack verwendet werden.

    lg
     
  18. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Es handelte sich hier sicher um einen speziellen Lack der antimykotisch wirken soll.
     
  19. Micky83

    Micky83 Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hab eine einjährige Ausbildung zur Staatlich anerkannten Gesundheits-und Krankenpflegehelgerin gemacht.
    Dort haben wir sc.Spritzen,BZ-messen und kleinere Behandlungspflegen in der Ausbildung gehabt.Auch das Anziehen von Kompressionsstrümpfen war dabei.
    Im Pflegeheim dürften die theoretisch nur die Fachkräfte anziehen,aber Theorie und Praxis,sehen ja oft anders aus.;)
    Außer das Wickeln von Beinen übernehmen sie,hatten wir aber auch während der Ausbildung.
    In der Rehaklinik,wo ich die meiste Praxis gemacht habe,durfte ich auch die Insulinrunde machen,im Pflegeheim darf man es als Pflegehelfer nicht.
     
  20. Snaggletooth

    Snaggletooth Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    in einer stat. einrichtung nach sgb XI fällt die behandlungspflege in das aufgabengebiet der ex. pflegeFACHkräfte.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Behandlungspflege Pflegehelfer Forum Datum
Verunsichert wegen Behandlungspflege bei Kindern Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 09.03.2016
Arbeitgeber sagt, das Praktikant Behandlungspflege durchführen darf (Insulin spritzen): Geht das? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 08.10.2015
News Behindertenwerkstätten : Kein Fachpersonal für einfache Behandlungspflege nötig Pressebereich 09.09.2015
Empfehlungen für Pflege/Behandlungspflege im Behindertenwohnheim Literatur und Lehrbücher 27.07.2014
Behandlungspflege durch Ergotherapeutin Qualitätsmanagement in der Altenpflege 25.11.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.