Begründen vs Multiple Choice

Mitglied seit
15.03.2004
Beiträge
13
Hallo,

wir müssen bei uns in der Schule alles begründen können, warum, wieso weshalb.
Manchmal ist es etwas anstrengend ( wie ein Mitschüler neulich sagte: "
Gut, das wir kein Mathe haben, die würden uns noch begründen lassen, warum 1+1=2 ist").
Aber an sich ist das eine gute Sache. Man lernt schriftlich und auch mündlich sich besser auszudrücken, und man übernimmt Verantwortung für sein eigenes Tun.

Jetzt hab ich hier gelesen und auch von anderen Schulen gehört, die hauptsächlich mit MultipleChoice arbeiten.

Wie läuft das ab und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?



Gruss

Eddy
 

dreadandalive

Newbie
Mitglied seit
24.01.2004
Beiträge
3
Hi,

also meiner Meinung nach ist der größte Vorteil von MultipleChoiceTests, dass sie 100% objektiv sind.

gruß
Schorsch
 

Kleopatra

Newbie
Mitglied seit
22.05.2004
Beiträge
1
MultipleChoice hat seine Vor-und Nachteile. Ich habe in Klausuren fast nur solche. Dachte anfangs es wäre leichter. Einerseits ist es auch leicht wenn man Antworten ausschließen kann, aber oft verwirren einen die verschiedenen Möglichkeiten ziemlich,weil sich viele ähneln. Und wenn man meint nur ein paar Kreuze machen zu müssen liegt man leider daneben. Man braucht auch das Hintergrundwissen und muß die Begründung kennen. Zwar muss man sie nicht aufschreiben, aber ohne dieses Wissen kann man meistens nicht auf die richtige Antwort kommen. Ich hätte selbst nicht gedacht das mit ein paar MultipleChoice Fragen so viel Wissen abgefragt werden kann! Und noch ein Nachteil ist es, wenn man zwei Kreuze richtig gemacht hat und leider noch ein drittes zu viel (also falsch) hat, ist die ganze Frage falsch und es gibt gar keine Punkte.
 

aries82

Senior-Mitglied
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
123
Hallo @ ALL,

wir schreiben überkeine Multiple Choice-Arbeiten. Es gibt aber auch wenige Lehrer, die nach Begründungen fragen. Allerdings finde ich es besser, wenn man als Schüler lernt, auf Fragen nicht nur mit einem Wort zu antworten, sondern auch die Vorgänge dahinter erklären kann, z.B. wie es zu verschiedenen Krankheitsvorgängen kommt. Erstmal denke ich, dass man selbst doch einfach verstehen sollte, wie es zu verschiedenen Erkrankungen kommt, man kann sich daraus dann auch vieles herleiten. Und auch bei Beratungsgesprächen mit Pat. wirkt man auch viel glaubwürdiger, wenn man z.B. Pflegemaßnahmen auch begründen kann. Ich denke, gerade dieses Hintergrundwissen zeichnet professionelle Pflege aus. Und umso früher man das übt (z.B. in Klausuren), umso leichter fällt´s einem später ... Bye bye
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.883
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen,
Sicher haben die Fragen auch etwas mit den Anforderungen an die qualitative Leistung eines Schülers zu tun. Hier das Beispiel einer dreistufigen Einordnung:
einfache anforderung ist dabei das
Kennen =
im Gedächtnis gespeicherte Informationen abrufen, wiedergeben, nennen, aufzählen, bezeichnen, ausführen (gelernte und geübte Standardprozeduren)
nächsthöherwertige Stufe:
verstehen =
Informationen verknüpfen-Informationen transformieren -Zusammenhänge erfassen - Schlussfolgerungen ziehen
beschreiben, darstellen, erläutern, erklären, übersetzen, zusammenfassen, identifizieren, ergänzen, deuten, interpretieren, schlussfolgern
dritte Stufe:
anwenden und beurteilen =
erworbenes Wissen auf neue Situationen übertragen, beim Lösen von Problemen anwenden,- Informationen beurteilen, bewerten, gewichten; Folgen abschätzen, ausführen (ungeübte Prozeduren), analysieren, ermitteln, vorschlagen, entwerfen, entwicklen, formulieren, gegründen, vergleichen, beurteilen, unterscheiden
Bei MC-Aufgaben findet man eigentlich meist alle drei Stufen abgedeckt, bei Textfragen findet man oft nur die unterste Anforderungsstufe...
 

catweazle

Poweruser
Mitglied seit
02.03.2004
Beiträge
1.003
Alter
48
Ort
Münster
Beruf
Krankenpfleger
Ich weiß nicht, Multiple Choice fördert auch passives Wissen, also die Erinnerung an Dinge, die man nicht ohne weiteres abgerufen bekommt.

Wie wäre eine Kombilösung- MC mit Begründung, warum man das gewählt hat?
 

Kathrin19

Junior-Mitglied
Mitglied seit
25.05.2004
Beiträge
72
Alter
35
Ort
Thüringen
Beruf
Exam. Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Intensivstation
Funktion
Exam. Krankenschwester
Multiple choise im Vormarsch

He Leutz:wink:

Multiple choise finde ich pers. sehr gut denn es ist geballtes Wissen gefragt mir Pers. gefällt das echt besser da es bei mir so ist das ich einfach oftmals zu weit ausschweife und dann dadurch nicht fertig werde ich habe dann zwar alles richtig was ich habe aber dadurch das mir dann noch fragen fehlen wo ich keine zeit merh zu habe wird es dann doch immer nur eine Zwei oder sogar Drei.
 

catweazle

Poweruser
Mitglied seit
02.03.2004
Beiträge
1.003
Alter
48
Ort
Münster
Beruf
Krankenpfleger
[Off Topic]
Liebe Kathrin19, als kleine Anregung: Deine Postings wären viel besser lesbar, wenn Du Satzzeichen verwenden würdest... :-)

Grüße
catweazle
 
  • Like
Reaktionen: flexi

Tobias

Poweruser
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
782
Beruf
Fachkrankenpfleger
Hi,
in meiner Fachausbildung war die Prüfung 1/2 MultipleChoice und die andere Hälfte eigenen Wörter.
Find ich persönlich gut so, denn mit den MultipleChoice-Fragen kann man viel mehr Wissen abfordern, als schriftlich! OK, ich sehe jetzt auf der anderen Seite:wink::wink::wink:

@ Flexi: Du hast bestimmt eine kleine pädagogische Ausbildung gemacht, das kommt mir sehr bekannt vor " Wissen und Können"8)

LG Tobias
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!