Befristeter Arbeitsvertrag

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von AFi, 26.04.2009.

  1. AFi

    AFi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.06.2004
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Hallo zusammen,
    ich habe folgendes Problem...seit 4,5 Jahren bin ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber angestellt, die ersten beiden Verträge waren ohne sachlichen Grund, einmal für ein Jahr und das zweite Mal für 9 Monate befristet, danach kam zweimal (letztmals 2008) jeweils ein einjähriger Vertrag als Vertretung für Kollegin XY (die schon lange vor meiner Zeit nicht mehr da war), befristet gemäß Teilzeit- und Befristungsgesetz.
    Jetzt habe ich erneut einen befristeten für Kollegin AB erhalten, Dauer 2 Jahre und 5 Monate. Diese Kollegin hat noch gearbeitet als ich hier angefangen hab! Befristet ist dieser Vertrag gemäß §21 BEEG, wobei extra betont wird, dass das Arbeitsverhältnis gemäß Absatz 4 dieses Paragraphen gekündigt werden kann!
    Ich krieg jetzt voll die Panik...zwar hätte ich für fast zweieinhalb Jahre Ruhe, aber, wenn ich den Paragraphen richtig verstehe, kann ich innerhalb von 3 Wochen gekündigt werden?!?!?:gruebel:
    Ergänzend noch dazu...2 Kolleginnen, die etwa ein viertel Jahr länger beschäftigt sind als ich, sowie eine schwangere Kollegin, die nach mir angefangen hat, haben letztes Jahr einen unbefristeten Vertrag erhalten!!
    Kann mir jemand bitte erklären, ob ich irgendwelche Handhabe habe, oder ob ich mir das wirklich alles bieten lassen muss?!?
    Danke
     
  2. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    kein Grund, in Panik zu verfallen. Aus den Angaben, die du geschildert hast, hast du die besten Möglichkeiten, dich im Falle einer Kündigung erfolgreich zu wehren. Man kann dir zwar die jetzt angebotene Stelle kündigen, aber nicht dein Beschäftigungsverhältnis insgesamt. Aus meiner Sicht war bereits die 2. Befristung ohne Sachgrund unzulässig und damit ist bereits zu dieser Zeit ein unbefristetes Arbeitsverhältnis entstanden.
    Daher kannst du den jetzt angebotenen Job bedenkenlos annehmen und must erst dann reagieren, wenn man danach keine Weiterbeschäftigung anbieten will.

    Gruß

    medsonet.1
     
  3. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Nach §14 Abs.2 TzBfG waren die ersten beiden Befristungen schon zulässig.
    Demnach darf ohne sachlichen Grund 3mal verlängert werden und das bis zu einer Gesamtdauer von 2 Jahren. Leider!
     
  4. AFi

    AFi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.06.2004
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    ich hab mir grad das TzBfg nochmal durchgelesen, das für die letzten 4 Verträge gültig war...versteh ich das richtig in Absatz 2 Satz 2, dass im anschluss an einen Vertrag OHNE sachlichen Grund ein Vertrag MIT sachlichem Grund nicht zulässig ist????
     
  5. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Ich gehe mal von aus, dass Du §14 meinst, oder?
    §14 Abs.2 Satz 2
    Das bezieht sich nicht darauf wenn Dein Vertrag verlängert wurde. Sonst wäre Satz 1 (Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig; bis zu dieser Gesamtdauer von zwei Jahren ist auch die höchstens dreimalige Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig.) ja überflüssig.
    Da geht es darum, Du hast bei Deinem AG schon mal gearbeitet, bist gewechselt und kommt nun wieder zurück. Dann darf der Dich nicht mehr ohne sachlichen Grund befristet einstellen.
     
  6. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    prüfe bitte mal deinen 2. Arbeitsvertrag "ohne sachliche Begründung":

    - wenn es nur eine "Verlängerung" war, hat Joerg recht, dann war es rechtens.

    - wenn ein neuer Arbeitsvertrag vereinbart wurde, oder außer der Verlängerung wurde irgendwas geändert (Abteilung, Tätigkeit, Arbeitszeit,..), dann ist es ein "unzulässiger" Folgevertrag mit der Rechtsfolge, daß ein unbefristetes Arbeitsverhältnis entstanden ist.

    Gruß

    medsonet.1
     
  7. AFi

    AFi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.06.2004
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Nenedu, is alles rechtens, leider.

    Aber jetzt hab ich noch ne Frage
    gemäß §21 BEEG, wenn ich den Paragraphen richtig verstehe, kann ich innerhalb von 3 Wochen gekündigt werden?!?!?:gruebel:
    hab ich das wenigstens richtig verstanden, oder hab ich da auch eine Blockade drin, wie beim §14...das hab ich nämlich inzwischen gerafft, dass ich Satz 1 mit Absatz 1 verwechselt hab :knockin:

    Danke
     
  8. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    wenn die Kollegin, für die du wegen Elternzeit befristet eingestellt wirst, ihre Elternzeit vorzeitig abbricht, kann der Arbeitgeber deinen Arbeitsvertrag auch vorzeitig (Frist 3 Wochen) kündigen.

    Gruß

    medsonet.1
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Befristeter Arbeitsvertrag Forum Datum
Job-Angebot Unbefristeter Arbeitsvertrag / 18 EUR/Std. + Zuschläge / eigener Dienstwagen Stellenangebote 15.09.2015
Unbefristeter Arbeitsvertrag aber 2 Stellen Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 06.09.2015
Befristeter Arbeitsvertrag: Kündigungsfrist im TVöD Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 14.03.2012
DRK: 1 Jahr Probezeit oder befristeter Arbeitsvertrag? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 26.07.2010
Schwanger in der Probezeit und befristeter Arbeitsvertrag Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 12.03.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.