Beatmungsprotokoll

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Pierre25337, 10.11.2011.

  1. Pierre25337

    Pierre25337 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Hallo,
    ist auch bei nur kurzer Beatmung ein Beatmungsprotokoll notwendig? Müssen auf diesen Protokollen immer zweistündlich Vitalzeichenkontrollen erfasst werden? Oder wird nur bei Zustandsveränderung des Patienten gemessen?

    Wie ist das bei Euch geregelt? Wer kennt evtl. Leitlinien, die das regeln?

    Ich habe mit "Beatmung" absolut nichts zu tun in meiner praktischen Arbeit, deshalb muss ich mal so ganz blauäugig nachfragen....
     
  2. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Beatmungsprotokolle sind engmaschig zu führen, weil die Beatmung / das Weaning eine ivasive Maßnahme ist die für den Patienten höchst anstrengend sein und sich auf Regelkreise wie Kreislaufsystem, Stoffwechsel usw. auswirken kann.
    Warum nur alle 2 Std. Vitalzeichen dokumentieren? Mindestens stündlich, bei deutlichen Veränderungen auch dazwischen.
    Ausserdem können Beatmungsstunden abgerechnet werden (intensivmedizinische Komplexbehandlung), schon deshalb müssen die Protokolle korrekt geführt werden.


    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  3. Frogger

    Frogger Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Intensiv / Anästhesie
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Beatmungsprotokoll min. einmal pro Schicht und auf jeden Fall bei jeder Veränderung der Einstellungen.

    Vitalzeichen stündlich (unabhängig von Beatmung oder Nicht-Beatmung).

    So ist es bei uns geregelt.
     
  4. Anne77

    Anne77 Stammgast

    Registriert seit:
    21.08.2008
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC, Onkolotse
    Ich arbeitete auf einer Beatmungsstation, wir betreuen hauptsächlich Patienten, die nicht invaiv beatmet werden. Haben auch des öfteren Patienten mit invasiver Beatmung.Bei uns wird immer ein Beatmungsprotokoll geführt, egal wie lange oder wie oft beatmet wird. Darauf wird sehr viel wert gelegt, geht wie bereits erwähnt um die Abrechung.
    Allerdings kontrollieren wir die Vitalwerte aller 2 Stunden bzw dokumentieren diese in der Intensivkurve. Bei unregelmäßigen bzw auffälligkeiten bis zu alle 30 Minuten.
    Allerdings haben unsere Patienten alle Montitoring, so das wir jederzeit die O2-Werte HF, AF im Auge haben.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.