Beach-chair-Lagerung verbessern

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von Lidhäkchen, 21.09.2008.

  1. Lidhäkchen

    Lidhäkchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.01.2008
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Wie lagert ihr ? Wir hatten bisher immer am Kopfende ein kleines Zusatzstück und dann die Kopfschale. Nach narkaseeinleitung wurde der Patient dann in die Schale nach oben befördert,unter die Oberschenkel steckten wir 3 halbkissen und dann wurde der Patient halbsitzend gelagert. Der Kopf in der Halbschale mit einer elastischen Binde fixiert:gruebel:..ich weiiß nicht,was da für Zugkräfte auf die HWS wirken??? Die 3 Halbkissen verhinderten dann wohl das abrutschen des patienten nach Fußwärts.Bis auf den Beingurt is der patient nicht weiter fixiert.
    ich fühl mich bei der Lagerung immer sehr unwohl, wenns auch bis jetzt immer gut ging.
    So, nun meinte mein Chef, will er dass der patient unbedingt mit den Füßen gegen ein Hinderniss tritt, damit er 100% verhindern kann, das der patient fußwärts rutscht.Jetzt frag ich mich, wie kann man einen vollrelaxierten Patienten dazubringen, gegen einen Keil zutreten:gruebel: is recht schlecht,oder??Jetzt kommt einen Riesiger keil unter das Gesäß:eek1: und unten an die Füße ein extrateil,was 90° gekippt wird,wo die Füße dran stehen sollten.
    Oh Man glaubt mir..ich hasse diese experimente.. Bitte gebt mir ein paar Tipps,wie man am besten lagert, was habt ihr für erfahrungen..
    bei besonders Kräftigen patienten geht nämlich diese Lagerung mit sicherheit schief:cry:Ich hoff, ihr konnten meine Tischlagerungsbeschreibungen einigermaßen folgen:emba:

    glg Lidhäkchen
     
  2. Gruschi

    Gruschi Newbie

    Registriert seit:
    20.09.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    MV
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Also wir winkeln am Fußende auch den Tisch um 90 Grad an. Wie bei dir beschrieben ziehen wir die Patienten auch in die Kopfschale wo der Kopf dann mit einem gepolstertem Gurt fixiert wirt. Eine Neuanschaffung bei uns ist ein Gurt mit Gelpolster der um den Patienten ( Thorax) und um den Tisch gelegt wird, so ist eine zusätzliche fixierung des Patienten zu den normalen Fixgurten möglich. Lagerungskissen werden natürlich auch unter die Beine gelegt. Achso und der Tisch wird so angekippt das der Patient richtig reinrutscht-also die Gesäßfläche wird nach hinten abgekippt.

    Gruß
     
  3. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Wenn der Pat. leicht nach "Kopf-tief" gelagert wird, rutscht er nicht fußwärts. Eher haben wir das Problem, dass er etwas aus der Kopfschale rutscht, wenn der Oberkörper sehr kurz ist.
    Es kommt auch immer auf das Op-Tisch-Modell an.
     
  4. Lidhäkchen

    Lidhäkchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.01.2008
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    hallo DieEv

    wir lagern bei z.B Schulter-ASK den Patienten halb sitzend, wie meinst du das mit Kopftief Lagerung:gruebel:..

    lg Lidhäkchen
     
  5. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Ja, halb-sitzend, dann aber noch per Fernbedienung etwas Kopf-tief einstellen, dann rutscht "es" nicht. So, dass der Pat. mit dem Gesäß wirklich gerade auf dem Mittelteil des Tisches sitzt und der Schwerpunkt leicht nach hinten verlagert wird.
     
  6. OP-Mietze

    OP-Mietze Stammgast

    Registriert seit:
    27.06.2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Rheuma/Gefäß/Orthopädie/Traumatologie
    Wir nehmen zwei Beinhochlagerungskeile um zu verhindern das der Patient nach unten rutscht wenn der Tisch in die Halbsitzende Position gebracht wird.Damit die Keile nich wegrutschen machen wir ans Fußende zwei Fußstützen.Das klappt eigentlich ganz gut.
    Außerdem wird der Thorax und die Beine mit je einem Gurt fixiert.

    Lg OP-Mietze
     

    Anhänge:

  7. Advantix

    Advantix Newbie

    Registriert seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Wir benutzen für alle Beach-chair Lagerungen eine extra Vakuummatratze, die an der Schulter ausgeschnitten ist. Das funktioniert super. Der Patient sitzt stabil und es kann nichts mehr verrutschen. Die Vakuummatratze kann perfekt an den Patienten anmodeliert werden. Egal ob klein, groß, dick oder dünn.
    Ausserdem sollte man bei der Lagerung besonders darauf achten, dass man keine starke Extension auf die HWS ausübt, weil es ansonsten zur Schädigung des Plexus brachialis kommen kann.
    Liebe Grüße
     
  8. fynny

    fynny Newbie

    Registriert seit:
    16.05.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Oh , mit den Vakuummatratzen haben wir in der Gyn ganz gute Erfahrungen gemacht , bei TLH z. B.
    Aber in der Schulterchirurgie haben wir das noch nicht , guter Ansatz .
    Wir befestigen am OP Tisch auch so ne Kopfschale "Mikey Mouse " genannt .....
     
  9. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Die Variante Vakuum finde ich am Besten!

    Ebenso obliegt die Verantwortung immer beim Arzt bezüglich einer OP- Lagerung. Nur leider setzt dies nicht jede Klinik adäquat um. Es wird viel auf die Pflege abgewälzt.
     
  10. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hab mal eine Frage Off-Topic:

    In meinem Kopf schwirrt die Erinnerung nach irgendwelchen Schulter-OPs in Regionalanästhesie (also ohne Vollnarkose) herum. Kann das sein oder bringe ich da gerade was völlig durcheinander?! :gruebel:


    Gruß
    Die (leicht verwirrte) Anästhesieschwester
     
  11. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Hallo (verwirrte) Anästhesieschwester!

    Bei uns werden alle Schulterop´s (ASK, Rekonstruktionen und Prothesen) immer in Vollnarkose gemacht.Bei Prothesen und je nach Rekonstruktionsmethode werden die Patienten noch zusätzlich mit einem Schmerzkatheter versorgt.

    Wir lagern ohne Vakuummatratze, nur mit Kopfhalterung.

    LG opjutti
     
  12. Polytrauma

    Polytrauma Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Hallöchen,

    bei uns machen wir keine Schulter-Op's in Mono-Regionalverfahren, bekommen immer noch eine ITN :kloppen: obendrauf.
    Währe glaube auch nicht sehr angenehm, die ganze Zeit mit einem angeschnallten und z.T. Abgedeckten Kopf da zu liegen.:gruebel:

    Gruß Polytrauma
     
  13. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo opjutti,

    wahrscheinlich sind mir dann wohl die Schmerzkatheter in Erinnerung geblieben.
    Danke!


    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  14. KetanestS

    KetanestS Newbie

    Registriert seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Anaesthesie
    hallo,
    da bist du nicht verwirrt Anasthesieschwester. Wir führen manche Schulteroperationen auf Wunsch des Pat. in Regionalanästhesie (ISK ) durch.

    Einen schönen Gruß :-)
     
  15. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    auch ich kenne Schulter- OP`s in Regionalanästhesie. Also musste nicht verwirrt sein;)
     
  16. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo KetanestS und pericardinchen,

    wie lagert Ihr die Patienten dabei? Nehme mal an in Beach-Chair Lagerung?! Und wie sind Eure Erfahrungen (bzw. die der Patienten)?


    Gruß
    Die (heute neugierige) Anästhesieschwester
     
  17. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Hallo pericardinchen und KetanestS!
    Hab auch ´ne Frage zur Schulter-OP in Regionalanästhesie::weissnix:

    Welche Operationen werden mit dieser Narkoseform gemacht?
    Welche Art der Regionalanästhesie verwendet ihr?
    Wie empfinden das die Patienten dabei?

    LG opjutti
     
  18. fynny

    fynny Newbie

    Registriert seit:
    16.05.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    ISK ´s werden bei uns bei Prothesen zur Postoperativen Analgesie verwendet .
    ITN ist Standart
    Find das auch unangenehm sonst
     
  19. KetanestS

    KetanestS Newbie

    Registriert seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Anaesthesie
    Hallo Anästhesieschwester und pericardinchen,
    die Schulter- Op. werden in Beach- Chair- Lagerung duchgeführt.In reiner Regionale werden nur diagostische ASK`S und Denervierungen gemacht.Sollte es dem Pat. unangenehm werden, so bekommt er eine leichte Sedierung mit Propofol.Schulter-TEP und andere größeren OP`s an der Schulter werden in Kombi Regionale/ ITN durchgeführt. Von den Pat. bekommen wir ein positives Feedback.

    Einen schönen Gruß :lol:
     
  20. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    @ KetanestS:

    Vielen Dank für die Info! Dann lag ich also doch nicht so falsch :daumen:


    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Beach chair Lagerung Forum Datum
Kündigung adressieren: was beachten? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 12.03.2015
Bewerbertag St. Berward Krankenhaus Hildesheim - Was muss ich wissen und beachten? Ausbildungsvoraussetzungen 26.04.2014
Von mittlerer Reife zur Krankenschwester: Schritte die ich beachten sollte? Talk, Talk, Talk 07.12.2013
Aus NRW nach Freiburg, was beachten? Studium Pflegewissenschaften 22.11.2013
Was ist bei dialysierten Patienten zu beachten? Dialyse 04.02.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.